WATCHLOUNGE Spezial: 20 Fragen an den Breitling CEO Georges Kern

  • Liebe WL Member :wink:


    Ihr habt hier eine einmalige Gelegenheit :jump:


    wie ihr vielleicht im Nachbarthread lesen konntet stellt sich der Breitling CEO Georges Kern exklusiv Euren Fragen:respekt::gut:


    die Spielregeln hierfür sind denkbar einfach:


    • Ihr schreibt Eure Fragen die euch unter den Nägeln brennen hier rein. :gut:
    • Nach einer Woche schließe ich den Thread, und selektiere aus allen Fragen 20 Fragen aus die an Herrn Kern weitergeleitet werden.
    • Die Antworten auf die Fragen werden der Übersichtlichkeit halber in einem neuen Thread erfolgen

    Und nun......her mit den Dingen die ihr schon immer wissen wolltet :gut::gut::gut:

    LG
    Bernd


    Ich weiss nicht ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.


    Georg Christof Lichtenberg

  • Mich würde interessieren warum die neue Avenger 43 Ref: A17318101C1X1 (Liste 3.500,--CHF) gegenüber der Colt Automatik A1738810B1X1 (Liste 3.000,-- CHF) um 500,-- CHF teurer ist? Und warum bei der Avenger das Flügel Logo verwendet wird, welches ja bei der Colt auf das reine "B" abgeändert wurde. Für mich ist die Colt mit der oben genannten Referenz und die Avenger im Prinzip fast die gleiche Uhr (gleiches Werk, aussehen usw). Die Colt mit dem B Logo kommt ja auch schon aus der Kern Zeit, wird diese jetzt aus dem Programm genommen (ähnlich der Navitimer 8 Blacksteel) Vielen Dank & einen schönen Abend

  • Ich würde es sehr begrüßen, wenn bei Uhren in diesem Segment, schwerpunktmäßig die Inhouse-Kaliber Einzug erhalten würden. Ist hier grundsätzlich eine Änderung geplant oder bleibt es nach wie vor bei ETA und Selitta? Gibt es hier bereits eine Weiterentwicklung? Wenn Ja wann ist damit zu rechnen?

    Ebenfalls würde mich interessieren wie es künftig mit der Qualität der Stahlschließe weitergeht, denn die Qualität ist mMn nicht die beste für Uhren in dieser Preisklasse.

  • Breitling ist seit jeher eine in der Uhrenbranche angesehene Marke. Dies hat sich u.a daraus entwickelt das die Historie und die Werte für die die Marke steht, dem entsprechenden Publikum gefallen. Mein Vater liebt die Marke, will aber mit der neuen Ausrichtung bewusst nichts zu tun haben und „lebt“ und „fühlt“ weiterhin seine alten Impressionen.


    Mir persönlich gefällt die neue Ausrichtung immer mehr, zumal sie nun irgendwie anfängt sich klar zu identifizieren, was anfänglich nicht so gewesen ist.


    Meine Frage:


    Bei einer Marke wie Breitling ist es im Prinzip unvorstellbar , das Manufaktur, also 100% Breitling Werke erst seit 2009 eingesetzt werden. Das B01 (und alle seine Varianten) hat enorm positive Kritik erhalten und hat mich selber vollkommen überzeugt.

    Im Zeitalter von Smartwatches sind Käufer von mechanischen Uhren immer mehr daran Interessiert, Manufaktur zu kaufen um die Wertigkeit und das besondere zu unterstreichen und sich bewusst von elektronischer Technik abzugrenzen.


    Wie stellt sich Breitling dieser Thematik? Werden neben den Tudor-Werken weiterhin die Flagschiffe mit dem Manufakturwerk ausgerüstet und dies auch mehr beworben ?


    TagHeuer hat mittlerweile den Weg zur Smartwatch gewagt.....Ist bei Breitling auch eine Smartwatch denkbar ? Wie sieht Breitling dieses Thema generell ?


    Besten Dank für die Zeit und Beantwortung der Frage. Dies ist durchaus sympathisch und zeitgemäß und stimmt die Fangemeinde positiv !


    Beste Grüße,


    Marcel Souvard

    - Breitling Aficionado -


    Aktuell:

    - Chronomat 44 (B01) "Flying Fish" Bj. 2011 am Pilotband.

    - Colt (Dreizeiger, Automatic) Bj. 2017 am Kautschuk Pro Diver 3 mit Faltschließe

    - Navitimer World Bj. 2016 am schwarzen Lederband mit Dornschließe

  • 1. Warum bietet Breitling kein Stahlband mit Schnellverstellung a la Omega Seamaster oder Rolex Submariner an?

    2. Warum stellt man in dem ziemlich beliebten Segment der Taucheruhren keine Alternative mit dem Inhouse- Kailber von Tudor als Konkurrenz zu Seamaster Diver, Tudor Pelagos / Black Bay, Rolex Submariner und Co. bereit?

    3. Warum wurde der Schriftzug "Manufacture en suisse", der einst die Innenseite der Schließe zierte, entfernt bzw. wo wird die Schließe nun produziert?

    4. Sind die Gläser nach wie vor beidseitig entspiegelt?


    Danke.

    Es wohnt Genuss im dunklen Waldesgrüne,

    Entzücken weilt auf unbetretener Düne,
    Gesellschaft ist, wo alles menschenleer,
    Musik im Wellenschschlag am ewigen Meer,
    Die Menschen lieb ich, die Natur noch mehr.


    Lord Byron

  • Meine Fragen sind teils auch schon erwähnt worden.


    -Werden zukünftig noch mehr Dreizeiger Modelle mit B20/Inhouse Kaliber ausgestattet,

    nicht nur die Heritage?


    -Wird das Thema Superquarz Bei der Colt reihe noch weiterverfolgt. Ich meine mich zu errinern

    das die Quarzer wegfallen sollten?!


    -Das hin und her mit der Herstellung der Stahlbänder würde mich interessieren,

    werden diese noch intern hergestellt (Manufactur en Suisse)?


    -Wird sich das Netzt der Konzessionäre weiterhin verkleinern und wird vermehrt

    auf die Boutiquen gesetzt?


    mir fällt bestimmt nochwas ein. Achja...:


    - Wäre es möglich ein Watchlounge Ausflug nach Grenchen zu machen?!:G

  • ich schliesse mich der Frage von Vamos an:

    Mich würde interessieren wann Breitling wieder zum alten und von mir sehr geschätzten Macho-Image zurückkehrt.

    Da Herr Kern keiner ist,wohl nicht mehr.;)

    +++Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.+++