Beiträge von PatrickS

    im Nachbarforum versucht auch einer schon seit etlichen Monaten seine MG zu verkaufen...ich denke, da ist aber auch der preis etwas optimistisch angesetzt :lupe:

    Meca-10 gibt es bisher überhaupt keinen Gebrauchtmarkt (1 aus Belgien, die wäre auch aktuell direkt billiger in C24 als das von Dir angesprochene Angebot), das verzerrt teilweise vllt. die Wahrnehmung bzw. man findet dann halt nur die immer gleichen Händlerangebote mit den üblichen Prozentpunkten auf den Neupreis. 9 von 10 Angeboten wahrscheinlich zu ein und derselben Uhr....


    Heißt aber nicht, man muss dann zu so Preisen kaufen sollte. Ich habe aktuell nicht das Gefühl, dass es sinnvoll ist, "irgendwas" Unkompliziertes (sprich die normalen Unico, Spirits, Meca...) in Magic Gold für über 20k zu kaufen, wenn man sie nicht abgöttisch liebt und auf "ewig" behalten will. Dann lieber die Begierde durch was in Keramik / Titan erstmal stillen und warten auf ein gutes Angebot. Meine Unico damals kostete unter 20k vom Händler. Und dieser saß vorher über ein halbes Jahr und div. Preisreduktionen auf dem Teil herum.


    Ich kann ja mit Erfahrungswerten glänzen. Kein Händler nimmt aktuell eine Hublot zum fairen Preis rein. Es ist schon eine Kunst, jemand zu finden, der sowas a) überhaupt reinnimmt und b) zu einem Preis, der nicht unter die Rubrik "Abwerkonditionen" fällt. Ich habe hier wirklich eine relativ große Nummernsammlung im Whatsapp nach dem Geflipper viele Jahre, aber bei der Hublot Magic Gold war es wirklich grenzwertig auch nur 3 Angebote zu bekommen...


    Eigentlich bleibt nur der Verkauf an privat - einen Hublot-Fan finden, der weiß was er sich anlacht - oder viele Tränen verdrücken beim Verkauf. Oder wie ich hochtauschen in einen anderen Ladenhüter und so halbwegs achtbar aus der Sache rauskommen.


    Leidenschaft oh ja, die wird geweckt bei so einer Uhr aus tollem Material. Wirtschaftlich ist sie aber eine Katastrophe. Reihenweise habe ich mir anhören dürfen, dass Uhren von Hublot eigentlich nur reingenommen werden, wenn der Preis unterhalb von 10-12k rangiert. Also Classic Fusions, Big Bangs mit ETA, Unicos aus Titan.


    Würde ich wieder eine kaufen? Vielleicht. Die Spirit reizt mich und eigentlich auch verschiedene Versionen vom Tourbillon, aber es müsste dann schon ein "Notverkauf" sein zum entsprechenden Preis, wenn ich mir sowas holen würde. Weil sonst kommt man einfach nicht aus der Nummer raus ohne große Schmerzen.

    Hi Udo,


    das weiß ich nicht, aber gehe einfach mal davon aus, dass Hublot das mittlerweile gelöst hat :gut:

    Habe davon nur bei den ersten Auflagen gehört. Spätere - Unico, Spirit, Meca-10 sollten das Problem eigentlich bereits nicht mehr haben.


    Aber Jungs, lasst lieber die Finger davon. Ihr verbrennt damit nur Geld, was sich bei Investment in irgendeine Spekulationszwiebel in der Zwischenzeit verdrölfzigen würde. :bgdev:

    Wenn die aus Litauen ist (Stil der Fotos kommt mir so bekannt vor), dann kann ich von der Seite zumindest beisteuern, dass ich mit den Jungs dort in einigen Käufen noch nicht Probleme hatte, was Authentizität und Zustand angeht.

    Na ja, Kratzer in Keramik muss man erstmal rein bekommen :lupe:

    Naja. Bei mehreren Keramik-Uhren (konkret eine TH 01 und eine Hublot Unico) habe ich das auch geschafft. Die Frage ist doch, sind die Kratzer wirklich im Material bzw. oberflächlich "in der Mattierung". Ich persönlich hatte den Eindruck, durch entsprechende Gewalteinwirkung wird die mattierte Oberfläche quasi poliert und glänzt durch, entgegen den mattierten Stellen drumherum. Material ist vermutlich unbeschädigt, aber die an dieser Stelle andere Oberflächenbeschaffenheit ist dann quasi der Kratzer und das kann in der Tat nerven.

    Welche solide schweizer Uhr würde denn - bei Wechsel der Verschleißteile gem. normalem Turnus - nach 70 Jahren nicht mehr laufen und auch nicht mehr als Uhr erkennbar sein?


    Im Endeffekt einfach nur ein bisschen Marketing. Könnte jeder andere Hersteller genauso etikettieren. Die Frage, die sich mir noch stellt: Bei den Automobilherstellern heißt es ja dann oft, dass diese Dinge nur gelten, wenn man z.B. alle Inspektionen beim Vertragshändler macht und zeitnah bei Fälligkeit. Wenn Panerai damit hinbekommt, dass die Käufer alle 3-5 Jahren den wunderbaren Richemont-Service nutzen, nur damit ihre Nachkommen 70 Jahre später noch in den Genuss eines Teilchens auf Kulanz bekommen, dann sage ich nur :respekt:

    Die Omegabänder, welche ich bis dato erfühlt habe, waren allesamt nicht schlecht aber in Sachen Spaltmaße und Straffheit hatte ich immer schon ein wenig mein Problem mit Omega. Aber DAS da ist eine absolute Frechheit und würde mich sofort veranlassen das Ding zu retournieren.

    Also an meinen stärker getragenen SMPs war jedes Kürzen des Bandes eine Qual. Die Bandstifte waren so krumm, dass man sie fast nimmer rein bekam... :flag:

    Danke für die Aufklärung. Ich verstehe nicht, warum manche Hersteller solche „Extrawürste“ bei den Größenangaben brauchen.


    Durchmesser ohne Krone / Kronenschutz / etc. und gut ist bzw. gut wäre es...

    Da überzeugt mich nur die MP-11 in Magic Gold. Die ist erste Sahne. :verneig:


    Der Rest überzeugt mich nicht so richtig - nix bahnbrechend Neues, was mir gefallen würde in Kombination mit der jeweiligen Material- und Farbwahl. :lupe: