Meine Begegnung mit Buzz


  • Und ich muss, wieder mal, schmunzeln, denn die "Area 51" war auch so eine "Verschwörungstheorie". ;) Sie wurde (und konnte!) Jahrzehnte lang geheim gehalten (werden), nach dem Motto: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf." Das Pikante dabei: Deren Existenz wurde musste erstmalig 2013 durch die CIA bestätigt (werden), nachdem Dr. Jeffrey T. Richelson (wahrscheinlich auch ein "Verschwörungstheoretiker"), einen Freedom-of-Information-Act-Antrag stellte und die USA damit regelrecht dazu bringen konnte, die "Hosen auszuziehen". :gut:


    :grb:


    Es war seit den 50ern bekannt, dass es ein militärisches Sperrgebiet ist, seit diesem Zeitpunkt wurde es ja auch abgesperrt und die Außengrenzen vom Militär überwacht inkl. Warnschilder. Was dort getestet oder gebaut/geforscht wurde blieb lange geheim (logischerweise). Die Verschwörungstheorie handelte immer von einem dort angeblich abgestürztem UFO.


    Zitat

    The site was acquired by the United States Air Force in 1955, primarily for the flight testing of the Lockheed U-2 aircraft.[12]


    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Area_51

  • Es war seit den 50ern bekannt, dass es ein militärisches Sperrgebiet ist, seit diesem Zeitpunkt wurde es ja auch abgesperrt und die Außengrenzen vom Militär überwacht inkl. Warnschilder.

    Militärische Sperrgebiete gab/gibt es viele. Fakt ist, dass diese Militärbasis bis 2013 offiziell nicht existiert hat.


    Zitat

    In July 2013, CIA released an official history of the U-2 and OXCART projects that officially acknowledged the existence of Area 51. The release was in response to a Freedom of Information Act request submitted in 2005 by Jeffrey T. Richelson of George Washington University's National Security Archives, and contain numerous references to Area 51 and Groom Lake, along with a map of the area.


    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Area_51#History


    Die Verschwörungstheorie handelte immer von einem dort angeblich abgestürztem UFO.

    Ich halte nichts von dieser Verschwörungstheorie. Mit solchen Geschichten konnte man allerdings sehr gut vom Wesentlichen ablenken.


    LeCannet :


    vor etwa 10 Jahren hat ein damaliger Fotostammtisch Freund auch Zweifel an der Echtheit der Mondfotos angemerkt. Gleiche Gründe wie Du nennst, Top Qualität, ja, mit Top Gehäuse und High End Optik auf Top Film, aber ohne Sucher (ja, die "Mond" Hassis hatten keinen Sucher) und im sperrigen unförmigen Raumanzug unter unwirtlichen Bedingungen.


    Er hat die Mondflüge und Landungen allerdings nicht in Frage gestellt sondern mutmaßte dass ein Teil der Fotos auf der Erde "nach gestellt" und "nach produziert" wurde weil die Original Fotos zu schlecht waren.


    Angenommen, Dein Freund hatte recht: Warum mussten die Originalbilder nachgestellt werden? Nur, weil sie "schlecht" waren? Der betriebene Aufwand muss immens gewesen sein.


    Noch ein sehr interessantes, originales Zeitdokument - eine der großen Auffälligkeiten dabei war, dass die Oberfläche des Mondes während der angeblichen Landung von Apollo 11, im Vergleich zu den späteren Aufnahmen, etwas "strange" aussah:



    Nicht zu vergessen, dass diese Raumkapsel knappe 380.000 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 39.000 km/h durch den Weltraum flog. Die "goldene Alufolie" muss etwas ganz Spezielles gewesen sein, hat sie doch all die Strapazen unbeschadet überstanden. :respekt: ;)

  • Siehst du, genau was ich sagte. Material aus verschiedenen Quellen zusammen geschustert, hier z.T. Material aus dem Hollywood Film "Apollo 11" (https://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_11_%28Film%29), Fotos und Movie (Video oder Film) Material aus verschiedenen Winkeln und Perspektiven, den verschiedensten Quellen, sogar am TV abgefilmt, alles bunt durcheinander gewürfelt und gemischt und genau dadurch abgeleitet, ES WAR EINE LÜGE.


    Genau solches Material macht mich sehr misstrauisch. Aber die Diskussion hier wird immer interessanter, feine Sache wie ich finde. :gut:


    Ja, fast vergessen, die Außenhülle der Landefähre bestand ja nicht aus Alufolie. Durch die fehlende Atmosphäre auf dem Mond bedingte daneben auch den Schutz vor Mikrometeoriten sowie einen Thermalschutz in Form aluminium- und goldbedampfter Kaptonfolien mit denen sie z.T. umhüllt war. Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Polyimide

    "When the first list was being drawn up in the rock and roll book of Genesis, it would have been: In the beginning, God created Pink Floyd."
    -- Rick Wakeman

  • Siehst du, genau was ich sagte. Material aus verschiedenen Quellen zusammen geschustert,


    Dave, da wurde nichts "zusammengeschustert", das sind die originalen NASA-Filmaufnahmen.


    Und ich habe nirgends behauptet, dass die Landefähre aus Alufolie bestand. Aber wer kann es schon wissen? Vielleicht hätte sie den Flug zum Mond sogar auch dann überlebt, wenn sie aus Styropor bestanden hätte. ;) Mir ging es vielmehr darum, dass sie, die Alufolie, während dieses langen und sehr schnelles Flugs nicht "abhanden" gekommen ist. Gab es damals schon "Drei Wetter Taft"? :rolleyes:


    :G

  • Okay, habe ich dann falsch verstanden. Ich dachte du hegst den Verdacht dass die Fähre aus Weihnachtsbastelpapier bestanden hätte. Ich bin nun mal 2 bis 3 Stunden weg, schaue naher wieder hier rein.


    Wäre doch gelacht wenn wir hier nicht DEN Beweis erbringen, waren sie dort, entweder oder oder..... ;)

    "When the first list was being drawn up in the rock and roll book of Genesis, it would have been: In the beginning, God created Pink Floyd."
    -- Rick Wakeman

  • Okay, habe ich dann falsch verstanden. Ich dachte du hegst den Verdacht dass die Fähre aus Weihnachtsbastelpapier bestanden hätte. Ich bin nun mal 2 bis 3 Stunden weg, schaue naher wieder hier rein.


    Wäre doch gelacht wenn wir hier nicht DEN Beweis erbringen, waren sie dort, entweder oder oder..... ;)

    Um Himmels Willen, Dave! Ich käme niemals auf die Idee zu behaupten, sie bestand aus "Weihnachtsbastelpapier", sah deren Konstruktion doch so vertrauenerweckend und hochwertig aus.





    Quelle: http://www.nasa.gov/centers/hq/home/index.html


    Wobei die Mondlandefähre von Apollo 15 viel vertrauenerweckender und hochwertiger aussah.


    [/size]


    Muss aber schon zugeben, die "goldene Folie" hatte etwas. Nicht nur in optischer Hinsicht. :gut:

  • Gerade gelesen :




    ...Ein internationales Forschungsteam hat nun durch die Verbindung von 15 bodengebundenen Radioteleskopen mit dem 10m-Weltraumteleskop Spektr-R der vom „Astro Space Center“ in Moskau geleiteten RadioAstron-Mission alle Rekorde gebrochen. Durch die Teilnahme des 100-m-Radioteleskops Effelsberg mit seiner großen Sammelfläche wird das Projekt außerordentlich empfindlich für den Nachweis von extrem schwacher kosmischer Radiostrahlung. Die spezielle Analyse (oder „Korrelation“) zur Verbindung der Radiomessungen von einzelnen Teleskopen zu einem virtuellen Riesenteleskop wurde dabei am Korrelator des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Bonn durchgeführt.


    ...Dadurch erhält man ein virtuelles Radioteleskop von der Größe des maximalen Abstands zwischen den beteiligten Einzelteleskopen und kann so eine bisher unerreichte Schärfe in den resultierenden Radiobildern erzeugen, die sogar die Winkelauflösung des Weltraumteleskops „Hubble“ im sichtbaren Licht um mehr als das 1000fache übertrifft.




    ...„Die erstmalige Verbindung von bodengebundenen Radioteleskopen mit dem Weltraumteleskop des RadioAstron-Projekts bei höchster Winkelauflösung hat es uns möglich gemacht, mit einem virtuellen Radioteleskop von achtfachem Erddurchmesser eine Winkelauflösung von nur etwa 20 Mikro-Bogensekunden zu erreichen“, sagt José L. Gómez vom „Instituto de Astrofísica de Andalucía-CSIC“, der Leiter des Forschungsteams.


    Von der Erde aus gesehen, entsprechen 20 Mikro-Bogensekunden der Größe einer Zwei-Euro-Münze auf dem Mond.


    Quelle : Max Planck Institut, Bonn
    http://www.mpifr-bonn.mpg.de/pressemeldungen/2016/1








    Warum man mit dieser Technologie nicht auch Objekte ablichten kann, die für Normalsterbliche interessant sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Es mag an an der Wellenlänge sowie der Art der Strahlungsquelle liegen - oder daran, daß die Leute einfach Bock auf abgefahrenen "Scheiß" haben, der konform mit den aktuellen Förderrichtlinien ist ( "Hauptsache ich hab meinen Doktor in 3 Jahren....")


    Kostprobe:


    "ELECTRON-CAPTURE AND β-DECAY RATES FOR sd-SHELL NUCLEI IN STELLAR ENVIRONMENTS RELEVANT TO HIGH-DENSITY O–NE–MG CORES"
    :bgdev: