AP Revision/Gehäuse aufarbeiten in Frankfurt und Umgebung

  • Hallo liebe Community. Ich suche im Großraum Frankfurt (und Umgebung) eine Empfehlung für einen Uhrmacher. In erster Linie geht es mir um das Aufarbeiten des Gehäuses einer Stahl/Gold Royal Oak. Das können wohl nur Wenige überhaupt, das ist mir Bewusst. Eventuell will/muss ich auch eine Revision machen lassen. Hier ist mir bekannt, dass das wohl einige gut können und zwar deutlich billiger als bei AP direkt.
    Vielleicht hat ja hier wer einen Geheimtip für mich.
    Im Zweifelsfall lasse ich es natürlich bei AP selber machen.


    Beides ist aktuell eigentlich nicht unbedingt nötig, grundsätzlich interessiert es mich aber an wen ich mich wenden kann, wenn es denn mal soweit ist.

  • hi sami. Kannst du mir noch sagen was es dich gekostet hat, also nur das aufpolieren? Ergebis gefällt, obwohl meine doch noch etwas schlimmer aussieht (recht tiefe Kratzer im Gold).


    Ein Mitglied hier hat mir eine PN geschickt, da sieht es aber so aus als wäre selbst das in den richtigen Händen gut machbar!


    AP in Wiesbaden ist aber natürlich für mich sehr gut zu erreichen.

  • hi sami. Kannst du mir noch sagen was es dich gekostet hat, also nur das aufpolieren? Ergebis gefällt, obwohl meine doch noch etwas schlimmer aussieht (recht tiefe Kratzer im Gold).


    Ein Mitglied hier hat mir eine PN geschickt, da sieht es aber so aus als wäre selbst das in den richtigen Händen gut machbar!


    AP in Wiesbaden ist aber natürlich für mich sehr gut zu erreichen.

    Gekostet hat die Revision 850,-€ incl eines neuen Glases, nicht zu teuer wie ich finde :gut:

  • Eine Royal Oak würde ich zur Gehäuseaufarbeitung ausschließlich Audemars Piguet selbst anvertrauen.
    Vor vielen Jahren habe ich meinen Chronographen zur Entfernung einiger Tragespuren dem offiziellem Rolex-Uhrmacher in Las Palmas übergeben. Der hat es zwar gut gemeint - und mir auch nichts berechnet - aber die Uhr sah später schlimmer aus, als vorher. Obwohl für Rolex geschult, hatte er keine Ahnung von der Finesse der Royal Oak Gehäuse.


    Das Design von Gehäuse und Band einer Royal Oak ist so komplex, dass ich da nur die Schöpfer selbst ranlassen würde.
    Das Lichtspiel der unterschiedlichen Facetten dieser Uhr ist ein wichtiger USP - und den würde ich nicht riskieren, um vermeintlich ein paar Scheine zu sparen.


    Die Komplettrevision meiner 15202 hat mich vor 1 1/2 Jahren 800€ gekostet. Ich habe sie nicht polieren lassen, da sie für meine Augen noch tadellos aussah. Gemäß des Kostenvoranschlags hätte ich das aber kostenlos dazu buchen können.
    Patek hatte mir vor zwei Jahren für die Komplettrevision inklusive Polieren für meine Nautilus 3700/1 1.500€ berechnet.


    Von wegen teuer ... : Revision Royal Oak


    In dem hier beschrieben Fall würde ich also gleich Revision und Polieren in Auftrag geben.



    Für meine T3 liegt mir übrigens ein Kostenvoranschlag von 510€ für Gehäuseaufatbeitung und Tausch aller Dichtungen vor.



    Meine Meinung ist, dass bei AP die Wartungsarbeiten im Vergleich zu Mitbewerbern im gleichen Segment auf gut verträglichem Niveau liegen. Das ist nicht nur ein guter Grund der Marke die Treue zu halten, sondern auch ein starkes Motiv, die Arbeiten nur dort vornehmen zu lassen.



    Gruß
    Hans


  • nochmal vielen Dank an alle für die Antworten.


    Ich denke es wird wohl darauf hinaus laufen, dass ich sie erst einmal weiter trage so wie sie ist, bis eben die erste Revision ansteht.
    Dann lasse ich alles bei AP direkt machen. Trotzdem lasse ich mich mal bei Wempe beraten, wenn ich vor Ort bin. Muss sie eh mal öffnen lassen um den Stammbuchauszug bestellen zu können.

  • schliesse mich da voll und ganz Hans an, lass die Finger von einem Aufarbeitungsversuch ausserhalb AP. Auch die ReviKosten sind keineswegs zu hoch. Allein die Revi Dauer (in CH) ist in meinen Augen ziemlich lange. Aber was lange währt, wird eben gut.

  • Gab es zu der Absage keine Begründung?
    Mir sind Fälle bekannt, in denen aufgrund von Alterserscheinungen wie bspw. Spannungsverlust keine Garantie mehr auf Bänder übernommen werden kann und diese deshalb nicht mehr von AP aufgearbeitet werden. In diesen Fällen wurde zumindest der Ersatz des Bandes angeboten oder die Uhr ohne Band zum Service geschickt. Letzteres ist vor allem relevant, wenn es um eine technische Überholung der Uhr geht und ein Austausch des Bandes nicht gewünscht ist.
    LG, David

  • Hallo David, danke Dir für die Antwort.
    Ehrlich gesagt bin ich grade komplett entsetzt über den Service von AP, da ich gezielt in die Boutique gegangen bin um nach der Aufarbeitung des Gehäuses zu fragen. Dort versicherte man mir, dass das kein Problem sei, entgegen meiner persönlichen Annahme, dass es eventuell nicht mehr machbar wäre.
    Als ich dann letzte Woche den KVA erhielt war von Gehäuseaufarbeitung nichts mehr zu lesen. Also bei meinem Ansprechpartner angerufen, der sagte mir ich soll es händisch auf den KVA drauf schreiben. Heute dann ganz beiläufig die Info "ach ja, kann übrigens nicht mehr gemacht werden, deshalb wurde es auch wortlos vom KVA gestrichen"... Auf Nachfrage machte man dann die Schrauben verantwortlich (die lassen sich ja wohl austauschen...).
    So jetzt hab ich den Reperaturauftrag aber bereits erteilt... die Uhr hat zwar die Revi nötig, aber über die Komunikation bei AP bin ich schwer enttäuscht.

  • Schade, dass dich die Kommunikation in der Boutique in Frankfurt enttäuscht hat. Grundsätzlich empfiehlt es sich auch herstellerseitig immer, den KVA aus den entsprechenden AP-Service-Zentren in Europa (Madrid, Besançon und Le Brassus) abzuwarten, bevor man Prognosen an die Kundschaft weiterreicht. Wird die Uhr jetzt ohne Band eingeschickt?

  • Wird die Uhr jetzt ohne Band eingeschickt?

    Keine Ahnung, ich weiß nicht mal wo sich meine Uhr grade befindet. Aber ich gehe davon aus, den Auftrag habe ich ja erteilt... allerdings eigentlich nur mit Aufarbeitung des Gehäuses.


    bezüglich herstellerseitig ein Zitat aus einer Mail an mich: "Auch wenn wir hier dem Kunden das aufarbeiten anbieten, müssen wir wie in diesem Fall uns an die Erfahrung, und das wissen der Uhrmacher in der Werkstatt halten. "


    der gute Mann, der den Auftrag angenommen hat, hat sich jedoch selbst auch als Uhrmacher vorgestellt.