Beiträge von volcano



    ... und es stellt alle Nörgler über die Zuteilung in die Ecke, wo sie hingehören.

    Gratuliere den Organisatoren und danke für die Fairness!


    Gruß

    Hans

    Die Tatsache, dass mindestens ein Drittel der Uhren über den an dieser Stelle beschriebenen Bestellweg geordert werden konnten und tatsächlich an treue Watchlounge Member gehen, zeigt wie seriös und durchdacht die Verteilung betrieben wird.


    Statt das Bestellformat in Frage zu stellen, habe ich mich glücklicherweise schnell und konsequent genug “in die Reihe gestellt”, sodass ich hoffentlich sehr bald “Panerai pur” am Handgelenk tragen kann.


    Den Initiatoren und Treibern des Projekts kann garnicht genug gratuliert und gedankt werden. Das gleiche gilt für Kathrin und Roger und ihr Team der Embassy Jewel AG.


    https://www.embassy.ch/geschaefte/panerai-boutique-luzern/


    Das richtige Band mit einer der Uhr würdigen Schließe habe ich schon bereitgelegt ....




    Gruß

    Hans

    Guter Vergleich mit Porsche.

    Obwohl die Ikone 911 DER Klassiker ist und leicht angepasst alle Höhen und Tiefen der Automobilgeschichte überstanden hat und mit weiteren dezenten Anpassungen auch wird, hat Porsche sehr früh erkannt, dass man nicht von einem Modell abhängig sein kann. Besonders der 914 und auch der Cayenne haben das Unternehmen seinerzeit aus einem Umsatztief gerissen.


    Auch AP hat erkannt, dass die Abhängigkeit von der Royal Oak zu groß ist. Und das kann bei verändertem Zeitgeist gefährlich werden. Der aktuelle Höhenflug ist ja auch noch nicht so alt.

    Die CODE soll die Royal Oak nicht ersetzen, sondern ergänzen. Wir alle besitzen mehr als eine Uhr. Und neben der Royal Oak sicher auch eine mit rundem (langweiligerem?) Gehäuse. AP fischt jetzt eben auch im Teich der Käufer dieser eher konservativen Uhren. Ohne aber dabei seinen eigenen Stil im Hinblick auf excelente Gehäusearchitektur und Verarbeitung zu verraten.

    Kunden die früher vielleicht eine IWC, Lange, Blancpain oder vergleichbare Uhren gekauft hätten werden nun auch bei AP fündig - ohne gleich zu der extravaganteren Royal Oak oder der auffälligen Offshore greifen zu müssen.


    Die CODE ist nicht in erster Linie für den Royal Oak Liebhaber gemacht, sondern genau für die, denen das geniale Genta Design eine Spur zu speziell ist. Und von diesen Kunden gibt es ja einige, sonst würden alle mit einer 15202 rumlaufen.


    Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass die CODE alles andere als ein Flop wird. AP wird die Uhr sehr dosiert produzieren und sehr sorgfältig im kontrollierten Vertrieb auf den Markt bringen, sodass das Angebot stets leicht unter der Nachfrage liegt.


    Es wird ein friedliches Nebeneinander beider Linien und Fan-Gemeinschaften geben.


    Gruß

    Hans



    Wie auch bei den anderen Gemeinschaftsaktionen wird es auch hier nicht gelingen, alle zufrieden zustellen.

    Als das Projekt 2010 aus der Taufe gehoben wurde, gab es auch seitenweise leidenschaftliche Debatten um Design, Zuteilung, Preis, Auslieferung und Bezahlung.

    Habe mal auf dem Server gesucht und einen meiner Beiträge zum Thema gefunden.







    Leider hatte sich das Projekt damals nicht realisieren lassen, weil sich eben niemand gefunden hatte, der das Risiko auf sich nehmen wollte. Marcus hatte es abgelehnt, den vollen Betrag als Anzahlung zu nehmen, damit wir mit Cash direkt bei Panerai die damals ins Auge gefassten 100 Uhren in Auftrag hätten geben können.

    Ich hatte über meine Kontakte in Spanien und bei dem Konzessionär, der die Boutique betrieben hat, gefragt, ob man interessiert sei.

    Leider war damals die Zeit dafür noch nicht reif.


    Dank Embassy klappt es heute.

    Schön, dass es noch Boutiques, wie die LUCERNE Boutique-Panerai, und Panerai Manager wir Kathrin und Roger gibt, die helfen, Träume zu realisieren!




    Es freut mich unendlich, dass trotz der damaligen Enttäuschung noch genug Leidenschaft in einigen von uns vorhanden war, um hinter den Kulissen den Traum wach zu halten und Möglichkeiten zur Umsetzung zu identifizieren und konsequent weiter zu verfolgen.


    Es freut mich außerdem, dass die Designrichtung, die damals eingeschlagen wurde, ebenfalls weiterverfolgt wurde. Und zwar im Einklang mit der Entwicklung, die auch Panerai erlebt hat im Hinblick auf Gehäuseform und Größe.

    Es gab 2010 in der historischen Kollektion nur Modelle zwischen 42 und 45mm. Die zeitgenössische Kollektion war in der Balance ausgewogen zwischen 40 und 44mm und nur die 287 bzw. 288 hatten 45mm Ausmaß. 47mm waren in dieser Kollektion nur der Submersible 305 und der Radiomir 323 vorbehalten. Die Tourbillons 306, 315, 330 und 350 mit bis zu 48mm waren nur für eine wenige hardcore Sammler mit entsprechendem finanziellem Background erreichbar.

    Auch die Special Editions von 1997 bis 2010 boten nur eine Minderheit an 47er Modellen


    40mm=11

    42mm=7

    44mm=31

    45mm=7

    47mm=22

    48mm=5

    50mm=3

    52mm=1

    60mm=1


    Heute sind 47mm mehr oder weniger Standard bei Panerai geworden. Somit verständlich, dass sich auch unser ehemaliges Projekt in der jüngsten Entwicklung angepasst hat.


    Es freut mich, dass im Design der puristischste Weg eingeschlagen wurde. Den meisten von uns gefällt eben nur Panerai pur.

    Mehr Panerai als in der 1080 geht nicht.

    Mir ist kein Modell der Neuzeit bekannt, dass sich enger am historischen Original orientiert, als die Schöpfung der vier Köpfe des Projekts.

    Gratuliere dazu!


    Jetzt hoffe ich nur, dass es genau bei der engen Limitierung von unter Hundert Stück bleibt, damit diese Uhr auch wirklich einzigartig bleibt.

    Es wäre aus meiner Sicht traurig, wenn es später eine normale Serie mit anderem Rückendeckel gäbe.

    Eine Uhrenmarke braucht einige unerreichbare, erstrebenswerte Modelle um den Hype aufrecht zu erhalten. Rolex, Patek, AP machen es erfolgreich vor.

    Es wäre doch toll, wenn aus unserem Forenprojekt, dass vor fast 10 Jahren mehr oder weniger als Traum entstanden ist, eine solche Ikone werden würde.



    Was mich aber am meisten freut ist, dass hier wieder der alte Panerai Spirit zu spüren ist.

    Beim Blättern in den alten Katalogen bin auch ich gerade wieder neu infiziert worden und werde mich jetzt bei Chrono24 nach einigen Modellen, die damals unerreichbar waren umsehen ....



    Lieber eine „echte“ Panerai der Neuzeit, eng am originalen Design der Modelle aus der Kooperationszeit zwischen Rolex und Panerai, als ein fragwürdiger „historischer Bastelwastel“, dem wir heute nur mit Hilfe von José Pereztroika - http://www.perezcope.com - vertrauen könnten.




    Friendship & Passion.

    Besser könnte man es nicht beschreiben.



    Gruß

    Hans

    Die Fortführung unseres initialen Projekts hätte besser nicht sein können.

    Dass die Uhr um 3mm gewachsen ist, werte ich als deutliche Verbesserung.

    Selbst der Preis entspricht dem Rahmen, den wir uns damals gesetzt haben - wenn man die generelle Preisentwicklung seit dem ersten Gedankenaustausch in Betracht zieht.


    Es beweist, dass die Leidenschaft für Panerai trotz all der Abgesänge noch da ist. Gratuliere!



    Gruß

    Hans