Delma Watches

  • Liebe Uhren Freunde/innen,


    ich möchte mit euch sehr gerne über die kleine Uhren Schnitte Delma diskutieren. Warum hat sie nicht so die Anerkennung wie andere Schweizer Marken? Liegt es z.B. auch an der Vermarktung in Deutschland daran, dass die Marke über ein Verkaufsportal (Sender), da in meinen Augen verramscht wird!?


    Wie bin ich zu Delma Watch gekommen, über einen Uhren Spätzl. Der mir seine Blue Shark ll verkauft hat. Da habe ich doch gleich mal Recherchiert. Mittlerweile gibt es die Delma seit 97 Jahren (also nicht erst seit gestern), in den 70 Jahren haben sie die erste Taucheruhr mit der Shell Star lanciert und 2011, kam dann die erste Blue Shark I (Weltweit auf nur 500 Stück limitiert - genauso wie die 2er & 3er), mit einer Wasserdichtigkeit von 3000 Metern und verschiedenen Zifferblatt Farben.


    Verwendete Kaliber, ETA, Sellita und im Quarzuhren Ronda. Meine drei Delmas gehen im Chronometer Bereich!
    Und, zur Verwendung kommen nur hochwertige Materialien. Allein die Verpackung ist eine Schau!:respekt:


    Hier Information & Historie der Uhrenmarke.
    https://www.solothurnerzeitung…ereit-fur-mehr-ld.1638625
    (Quelle - solothurnerzeitung.ch)


    Mein persönliches Resümee, die heute noch einer der wenigen unabhängigen Uhrenhersteller aus der Schweiz, genau in Lengnau im Kanton Bern (in der nähe ist z.B. Breitling, die ETA) die im Uhren-Kosmos total verkannt wird.



    Wer eine oder mehrere hat, stellt sie sehr gerne mal vor!


    Delma Blue Shark l vs Delma Blue Shark lll


    (Quelle - forum.watchlounge.com) (uhren*andi*:wink:)


    Einen besonderen Wunsch habe ich, ich möchte sehr gerne Fachsimpeln, aber bitte nur vernünftig - vielen Dank!

  • Hallo Heiner :wink:,


    vielen Dank fürs Vorstellen deiner wunderschönen Delma Oceanemaster Aniarctica👌, ein schöner Diver! 💪
    Steht auch auf meiner Wunschliste

  • Wunderbare Uhren von Delma hast Du da, Stefan. :gut: Delma stellt in der Tat sehr gute Zeitmesser her. Ich selbst habe zwar keinen davon, hatte aber schon einige in der Hand und kenne einige Uhrenfreunde, die Delma´s besitzen und mehr als zufrieden sind.


    Auf Deine Frage zu kommen, warum Delma nicht die Anerkennung und Wertschätzung unter den Uhrenfeunden genießt: Es ist in der Uhrenwelt eine Frage des Prestige und der Bekanntheit. Eine gute Handvoll Uhrenmarken werden immer und ständig umjubelt, andere bleiben unter dem Radar. Der überwiegende Teil der Uhrenfreunde (auch hier in der Lounge) sind Jünger einer oder mehrerer der ständig präsenten und gehypten Prestigemarken mit hohem Bekanntheitsgrad. Uhren anderer Hersteller interessieren sie nicht. Gucke mal - um 2 Genfer Manufakturen zu nennen - z.B. Vacheron Constantin. Eine Uhrenmanufaktur mit ganz großer Tradition aus dem Bereich der Haute Horlogerie. Im Kreise der Uhrenfreunde findet diese Manufaktur aber nur recht wenig Interesse. Oder nehmen wir Frederique Constant. Diese Manufaktur, die im Gegensatz zu VC noch recht jung ist, hat dennoch über 20 Manufakturkaliber vorgestellt. Die hohe Inhouse-Fertigungstiefe ist bekannt. Die bringen neulich eine völlig neue Unruh, einen Oszillator, in einem neuen Kaliber auf den Markt, das die 10-fache Schlagzahl hergekömmlicher Werke aufweist (40 Hz und 288.000 Halbschwingungen), also wirklich eine Innovation in der Uhrenwelt. Und wem interessiert das unter den Uhrenfreunden? Paar ganz wenige hier in der Lounge zeigten Interesse. Überwiegend interessiert das aber keine Sau. Egal, was die machen oder neu entwickeln, es bleibt ohne Interesse und unter dem Radar in der Forenwelt der Uhrenfreunde. Dafür wird bei den einigen gehypten Lieblingsmarken selbst die kleinste Kleinigkeit wie eine Weltrevolution abgefeiert. Es gibt halt Marken, die haben es - sicher auch nicht zu unrecht - geschafft und stehen stets ganz weit oben in der Gunst und Aufmerksamkeit der Uhrenfreunde. Andere wiederum -sicher zu unrecht - bleiben überwiegend unbeachtet. Aber so ist das nun mal in der Welt von Luxusartikeln, in der wir uns hier befinden. Und dass Delma auch über Fernsehkanäle seine Uhren verkauft, trägt natürlich nicht zu einem Imagegewinn bei. Da muss man vorsichtig sein. Auf der anderen Seite muss natürlich jeder sehen, wie er sein Produkt an den Mann oder die Frau kriegt ... ganz klar.


    Beste Grüße

    Tom

  • Hallo Tom,


    vielen Dank für deine Ausführliche Erklärung und super Formuliert!👍


    Ich sehe es genauso wie du, es gibt einige Wunderbare kleine Uhren-Schmieden und Manufakturen, die nicht die Anerkennung bekommen, die sie verdient haben! Aber, wie man merkt - bin ich nicht der einzige der die im 👀 hat… 👌

  • Oh oh, wer Delma sagt, der muss weiter ausholen.....


    Das Unternehmen wurde 1924 gegründet und ist heute einer der wenigen unabhängigen Uhrenhersteller der Schweiz in privater Hand.

    Ja, klingt komisch, ist aber so.


    Die Gebrüder Adolf und Albert Gilomen gründeten 1924 in Lengnau die A. & A. Gilomen AG zur Herstellung von Armbanduhren. Sie registrierten die Marken Thuya, Midland, Delma und Gil. Die Marke Delma erschien dabei 1933 erstmals auf Uhren.


    Ein Sohn von entweder Adolf oder Albert, denn ein gewisser Hansjörg Gilomen gründetet 13.7.1960, ebenfalls in Lengnau die Firma Archipel & Onsa Watch, die wiederum auch verschiedene "Markennamen" sich auf die Flagge schrieben.

    Darunter, Intermondial.

    In wieweit dieser Hersteller außerdem mit der Delma verbandelt ist, ist nicht bekannt.


    1966 wurde die Firma durch Ulrich Wüthrich und Fritz Fankhauser übernommen und der Name des Unternehmens auf Delma Watch Ltd. abgeändert.


    1996 stieg Ulrich Wüthrichs Schwiegersohn, Fred Leibundgut, ins Unternehmen ein.

    Dieser leitet die Delma Watch Ltd. als CEO, und Daniel Kessler** ist Vice President und Sales-Manager bei Delma.


    Die Delma Santiago Ceramic Automatik 500m wurde 2016 auf der Basel-World vorgestellt, also noch relativ jung.

    Durchmesser beträgt 43mm.

    Das Gehäuse ist rotvergoldet, die Kanten sind sauber gearbeitet, Saphierglas vorne und im Boden. Wasserdicht bis 500m. Die Krone ist verschraubt.

    Die Dornschließe ist aus dem Vollen gefräst.


    600


    In der Uhr arbeitet das bekannte ETA 2824-2. Der Rotor bekam ein Delma Schriftzug verpasst, und ist auch rotvergoldet.


    600


    600



    600


    Und am Arm kann sich die Delma auch sehen lassen.


    600


    Und, Delbana dagegen ist eher ein kleiner Hersteller, der 2001 durch die Delma Watch Ltd. übernommen wurde, aber weiterhin als Zweitmarke mit gebliebenen Namen vertrieben wird.

    Das haben nicht viele Hersteller aus dieser Zeit geschafft.


    Doch blicken wir zurück in den frühen 1920er Jahren.

    Hier beginnt die Geschichte der Delbana-Uhren, denn ein junger Mann namens Goliardo Della Balda wagt sich in dieser Zeit zusammen mit seiner Familie aus San Marino in die Schweiz, um dort ein neues Leben zu führen. Schon immer angetrieben von dem Wunsch, eine eigene luxuriöse Uhr zu besitzen und selbst großartige Zeitmesser zu kreieren, bringt er 1931 in Grenchen seine eigene Marke heraus: DELBANA.

    Der Namen der Marke setzt sich aus Teilen des Gründer-Namen zusammen. Goliardo Della Balda.


    Mit diesem Grundsatz; "die Erschwinglichkeit schränkt die Kreativität oder Qualität bei der Realisierung jeder neuen Uhr nicht ein", stellte und stellt Delbana bis heute Uhren her.


    In den fünfziger und sechziger Jahren erweiterte Delbana seine jährliche Uhrenproduktion am Hauptsitz in Grenchen auf mehr als 100.000 Uhren pro Jahr. Der Schwerpunkt lag weiterhin auf der Herstellung zugänglicher Swiss Made-Uhren und der raschen Expansion internationaler Partner und Einzelhandelsstandorte.


    In den späten 1970er Jahren fusionierte Delbana mit der WEGA-Uhrenfirma*, was mit einem neuen Kapitel für die Marke zusammenfiel, als sie mit der Produktion von Uhren mit Quarzwerken und für kurze Zeit Digitaluhren begann. Dies ermöglichte es ihnen, eine erweiterte Auswahl an Zeitmessern zu entwickeln, die der Mission einer erschwinglichen Qualität entsprachen.


    *Die Wega Watch S.A. brachte zahlreiche Uhren auf den Markt. Gegründet 1924 in Grenchen von **Oskar Kessler, und 1973 von der Delbana aufgekauft.


    Die Delbana hat(te) keine eigenen Uhrwerke, es wurden Werke zugekauft. So auch bei meiner Delbana, mit dem A.S.1187 Werk, wo wir wieder am Anfang wären.


    600


    600


    Der Boden ist verschraubt und infobeladen.

    600


    Herzstück ist das Uhrwerk, welches mit 18.000 A/h läuft, und eine Gangreserve von 43 Stunden hat.

    600


    600



  • Bernd, deine Santiago Ceramic Automatik, ist eine wunderschöne Watch 👌Danke fürs zeigen deiner beiden Uhren.

    Und zu deiner Erklärung - ist nichts hinzuzufügen! Großes Kino👍


    Vielen Dank!!!


    Ps. Delbana stellen nur noch Uhren mit Quarzuhrwerke her? Oder?

  • Ps. Delbana stellen nur noch Uhren mit Quarzuhrwerke her? Oder?


    Ja, das tun sie: https://www.delbana.ch/pages/collections/


    Delma war eine der ersten Hersteller die, die Plattform des Fernseh-Uhren-Verkaufs, nutzten.

    Anschließend kamen dann die, ich nenne sie mal Kracher-Uhren, und so wurde leider auch Delma in diesen Strudel mit eingesogen.


    Delma sind nicht mit den anderen Uhren, die wie Sauerbier angeboten werden, nicht zu vergleichen.

    Die Verarbeitung der Delma-Uhren ist echt gut, die Werke von ETA sind gut einreguliert, und die Uhren sind robust.


    Delma gehört leider auch zu den verkannten Uhren hier in Deutschland, aber Delma verkauft viel ins Ausland und haben dort einen guten Stellenwert.

  • Merci für den Link:verneig:


    Bin voll bei dir 👍:hut: und, ich finde Delma:gut: