Baselworld Gerüchte zu Rolex Neuheiten

  • Ich würde eventuell die Sub-Stahlmodelle sogar schon 2020 auslaufen lassen und den Nachfolger erst 2021 bringen... paar aus der "Restproduktion" kann man dann noch an die Wartelisten-Kunden verteilen und zugleich nochmals einen kleinen Preissprung im Sekundärmarkt erzielen... dann fällt es umso leichter, die neuen Modelle auch preislich etwas anzuheben. Am Ende des Tages möchte man ja auch weiterhin gutes Geld verdienen.

  • Mir wurde gesagt, dass die Uhr ohne Datum immer seltener nachgefragt wird. Vor allem neue Käufergruppen verlangen wohl das Erkennungsmerkmal Nr. 1 bei Rolex, die Lupe. Die Produktion wurde wohl schon runtergefahren.


    Aber ey, dass sind wahrscheinlich Aussagen von Leuten, die letztendlich auch nur in Glaskugel gucken. Lassen wir uns überraschen.

  • Die Sub "No Date" :G ist doch DIE Ikone... Wenn dann wird sie nur kurz aus dem Programm genommen, um dann drei Jahre später einen neuen Hype anzuzetteln.


    Explorer mit Datum halte ich für sehr unwahrscheinlich. Man könnte sich auch eine GMT mit 300m Wasserdichtigkeit wünschen, oder eine Sub mit Vier-Zeiger-Werk. Das würde Rolex nicht machen, weil dadurch die traditionellen Produktlinien verwässert würden.


    2021 steht im Zeichen der Ex 2. In dem Jahr rechne ich mit keiner weiteren Sporty-Neuerung. Evtl. Kriegen die gold-subs das neue Werk in 2020.

  • ...


    Explorer mit Datum halte ich für sehr unwahrscheinlich. Man könnte sich auch eine GMT mit 300m Wasserdichtigkeit wünschen, oder eine Sub mit Vier-Zeiger-Werk. Das würde Rolex nicht machen, weil dadurch die traditionellen Produktlinien verwässert würden.




    Zumal die GMT ohnehin bis 300 wasserdicht ist, was man aus Mitleid für die Sub nur nicht draufschreibt.

  • Zumal die GMT ohnehin bis 300 wasserdicht ist, was man aus Mitleid für die Sub nur nicht draufschreibt.

    Durch die Triplock Krone ist die Redundanz, also die Sicherheit bei versagen einer oder zwei Dichtungen) sicherlich vorhanden. Aber der Gehäuseboden (evtl. auch das Glas) ist dünner und sicher nicht so druckfest wie bei der Submariner.;)

  • Druckfest genug auf jeden Fall.
    Meine 6-stelligen GMT habe alle 300m Test bestanden.

    Ja, kann man machen. Ich würde nicht einfach aus Jux die Herstellerangaben um den Faktor drei überstrapazieren.


    Üblicherweise belastet man Metalle im elastischen Bereich. Darüber hinaus muss es nicht zu einem Defekt führen, aber der Werkstoff kann bereits bleibende Veränderungen erfahren haben und zu einem späteren Zeitpunkt versagen.


    Ich vermute, dass die Uhrengehäuse für die Goldvarianten ausgelegt sind. Die Stahlvarianten sind dementsprechend robuster. Dazu kommt ein ordentlicher Sicherheitszuschlag seitens Rolex.

  • ich...würde mir eine Explorer mit Datum wünschen...auch wenn mich die Puristen jetzt kreuzigen :wech:

    Ich brauche eigentlich gar kein Datum auf der Uhr.

    An der Speedy und Ex habe ich es nie vermisst.

    Ich kann diejenigen aber gut verstehen denen das Datum fehlt und es dadurch bei verschiedenen Uhren gar nicht erst zum Kauf kommt.


    Gruß Tom

    LG Tom

    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

    Wer mich nicht mag, muss noch etwas an sich arbeiten ;)

  • Ich brauche eigentlich gar kein Datum auf der Uhr.

    An der Speedy und Ex habe ich es nie vermisst.

    Ich kann diejenigen aber gut verstehen denen das Datum fehlt und es dadurch bei verschiedenen Uhren gar nicht erst zum Kauf kommt.


    Gruß Tom

    Genau so ist es bei mir, bin ein Datums-Freak - kein Datum - > keine Uhr für mich... :rolleyes:

    Schöne Grüße - Frank
    ....................................................................................
    Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewusst zu sein - Thomas Carlyle :opa:

  • Ja, kann man machen. Ich würde nicht einfach aus Jux die Herstellerangaben um den Faktor drei überstrapazieren.


    Üblicherweise belastet man Metalle im elastischen Bereich. Darüber hinaus muss es nicht zu einem Defekt führen, aber der Werkstoff kann bereits bleibende Veränderungen erfahren haben und zu einem späteren Zeitpunkt versagen.


    Ich vermute, dass die Uhrengehäuse für die Goldvarianten ausgelegt sind. Die Stahlvarianten sind dementsprechend robuster. Dazu kommt ein ordentlicher Sicherheitszuschlag seitens Rolex.

    Bis sich ein Gehäuse unter Luftdruck verformt, muss einiges passieren, behaupte ich mal ;)