• Das ist bei mir auch schon mal phasenweise....es gibt Wochen, da fluppt alles, dann plötzlich spiele ich hooks oder slice den Driver...zum Heulen. Und plötzlich, wie von Geisterhand, normalisiert sich alles. Selbstreflexion und -in meinem Fall- Slow down ist das Rezept. Ich hatte Trainerstunden bei einem Irischen Alkoholiker (habe ich geschenkt bekommen), der nur indoor meinen Schwung aufgezeichnet und dann auf dem iPad zum Vergleich mit Woods, McIlroy, Rose etc. gezeigt hat...hat mich natürlich NULL weiter gebracht. Dann hatte ich super Trainer, die mit mir ueber den Platz gelaufen sind und selber beherrschen, was sie erzählen und die das auch vermitteln koennen....Resultat HCP 5.1.

    Ich habe für mich auch beschlossen, dass ich den Aufruest-Wahn nicht mehr mitmache. Die Einstellung auf einen neuen Schläger dauert bei mir sicher eine halbe Saison und wir haben hier ja 365 Tage Saison.

    Mein M3-Driver leistet gute Dienste, ebenso wie mein P790-Satz.

  • Ich blocke halt aktuell jeden 2-3 Drive nach rechts... fühlen sich an wie Volltreffer, sind auch in etwa so lang, allerdings einfach deutlich aus der Richtung (völlig ohne Flugkurve), mein natürlicher Drive ist eigentlich ein minimaler Fade... aber das wird sich schon wieder eingrooven...


    Was das Equipment angeht... Ich komm da eh nicht mehr mit. Callaway hat scheinbar schon wieder eine neue Wunderwaffe am Start... Die neue Generation des Epic... Bin ja erst letzte Saison vom Epic SZ (erste Generation) auf den Mavrick SZ umgestiegen...

    Da halte ich jetzt erst mal die Füße still.

    Abgesehen von den Hölzern ist bei mir ja eh alles Titleist... eventuell steige ich da doch auch mal um, was die Hölzer angeht.

    Bei Titleist scheint mir da nämlich generell etwas mehr Kontinuität und tatsächliche Weiterentwicklung vorzuherrschen (wenn's mal was neues gibt)...

  • 3-4x pro Saison neue Griffe, hier und da mal einen Schaft erneuert.....das war’s für mich. Die Industrie hat ja hier -gefühlt vermehrt als irgendwo anders- die Aufgabe das, was letzte Saison noch das Non-Plus-Ultra war, jetzt als letzten Schrott darzustellen, ohne zu sagen, das es der letzte Schrott ist :lol::lol::bgdev:

    Es ist erstaunlich, was eine Aussage “5 yards länger “ im Pro-Shop bewirken kann.

  • Seit der Festlegung des COR Wert auf 0,83 vor etlichen Jahren sind alle Driver von der Technik her gleich lang.

    Der Unterschied ergibt sich bei den Drivern "von der Stange", die diese Werte nicht immer einhalten.

    Ich spiele jetzt seit mehr als 2 Jahren nen TM M1 Driver "Tour issue", das heißt der ist komplett vermessen und hat exakt auch die 0,83 Trampolin-Effekt. Bisher hat er jeden Test gegen einen neuen Driver bestanden:G

  • Wieviele Plätze in Deutschland haben denn Par 4 Bahnen von 450 Meter? Von den Amateur Tees wohlgemerkt?

    Das weiß ich leider nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man das irgendwo gesammelt nachschlagen kann.


    Nein, natürlich nicht viele oder vielleicht auch verschwindend gering wenige (auch auf Ö bezogen, wobei mir da der letztwöchige Diamond GC einfällt, vom Black Tee)... und ich muss auch sagen, ich spiele solche Plätze, wenn möglich, auch gerne vom hinteren Tee.

    Generell schätze ich Plätze, bei welechen die Par4s eben nicht pauschal zu "Drive, Pitch and Putt"-Bahnen verkommen (sind).

  • Nebenbei bemerkt, ich bin wirklich überhaupt kein Datensammler, in keiner Richtung, weder digital noch analog.... wenn ich sehe, was da so manch (möchtergern-)ambitionierter Amateur auf jeder Hobby-Runde alles dokumentiert, weiß ich oft nicht ob ich lachen oder weinen soll...

    Aber so ein oder zweimal im Jahr, per technischem Gerät, seine Carry-Längen zu checken, macht mMn. durchaus Sinn.

  • Keine Ahnung. Hatte nach der PE nie einen Trainer. Aber gut, ich spiele Golf auch ohne Fernglas, Taschencomputer oder sonstige Hilfsmittelchen aller Art. Hab sogar noch meinen allerersten Putter. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Golf für mich ein Spiel und kein Sport ist.

  • Keine Ahnung. Hatte nach der PE nie einen Trainer. Aber gut, ich spiele Golf auch ohne Fernglas, Taschencomputer oder sonstige Hilfsmittelchen alles Art. Hab sogar noch meinen allerersten Putter. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Golf für mich ein Spiel und kein Sport ist.

    Und genau das ist doch eigentlich das wunderbare an diesem Spiel/Sport... jeder wie er will/kann und wenn's niemand zu verbissen sieht, können alle miteinander, völlig unabhängig vom eigenen Anspruch und Leistungsniveau, ein ganzen Haufen Spaß haben.


    Das könnte jetzt natürlich auch der Slogan für einen Swinger-Club sein... :grb: :G