NASA Astronauten und ihre verrückten Experimente :-)

  • Stimmt, kommt hin, die X hatte ich nicht auf dem Schirm. :gut:


    Ob das Muskelschwund durch längere Schwerelosigkeit ist ? Locker ist ja O.K., aber dies hier sieht schon heftig aus.


    Tourby meinte letztens, daß sie ein Band haben, bei dem man die Länge mit einem Handgriff ohne Werkzeug feinregulieren kann (morgens abends / Winter Sommer o.ä.), keine schlechte Sache wie ich finde.



    Aber der Astronaut hier scheint ohenhin frei fliegende Objekte zu lieben. Ich glaube bei der Spacenight macht er in einer Folge auch solche Späße mit sich drehenden Objektiven :ringel:

  • Ob das Muskelschwund durch längere Schwerelosigkeit ist ? Locker ist ja O.K., aber dies hier sieht schon heftig aus.

    Ab und an haben die Astronauten auch die Raumanzüge an, vielleicht deshalb das "etwas" lockerere Armband. ;)



    Tourby meinte letztens, daß sie ein Band haben, bei dem man die Länge mit einem Handgriff ohne Werkzeug feinregulieren kann (morgens abends / Winter Sommer o.ä.), keine schlechte Sache wie ich finde.

    Hab ich an meiner neuen Seamaster 300 auch. Komme ich jetzt ins Fernsehen? :G


    Aber der Astronaut hier scheint ohenhin frei fliegende Objekte zu lieben. Ich glaube bei der Spacenight macht er in einer Folge auch solche Späße mit sich drehenden Objektiven

    Genau so sieht das aus. :gut:

  • Der Astronaut ist Chris Hadfield, ein Kanadier. Der hat einige recht anschauliche physikalische Experimente als Video zur Erde geschickt und es damit zu recht hohem Bekanntheitsgrad gebracht. Die Uhr ist in der Tat sehr locker. Andererseits stört es in der Schwerelosigkeit wohl auch nicht wirklich. Unter Abwesenheit der Schwerkraft sammelt sich das Blut allerdings in den oberen Extremitäten. Die Astronauten bekommen ein Mondgesicht. Deswegen stellt man die Uhr vielleicht anfangs lockerer ein.

  • Nicht ganz sicher, ob es derselbe ist (der Bart könnte passen...).


    Egal, ab ca. 5min gibt´s eine geballte Landung von "nur Sch.... im Kopf" Aktionen - steuerfinanziert :lol: :poldi: :lol:





    Vermutlich ist das auch der Grund, warum wir nicht mehr zum Mond fliegen. Der "Kot of Conduct" Controller hat für solche Späße keine Spalte mehr in seiner SAP Tabelle frei. :panik:

  • Die Astronauten haben ein straffes wissenschaftliches Programm abzuspulen. Jeder Handgriff wird auf der Erde zig mal geübt. Und wenn man 6 Monate mit weiteren fünf Personen in so einer Blechbüchse eingesperrt ist, bemüht man sich um Ausgleich dort oben. Stress, oder gar Streit kann man sich dort nicht leisten. Weiterhin sind solche Bilder wichtig um junge Menschen für das Thema zu begeistern. :gut:


    Und zum Thema kosten: in Deutschland werden pro Kopf und Jahr so um die 25€ (+- 10€, kenne die genaue Zahl nicht mehr) an Steuergelder für die Raumfahrt ausgegeben. Der Commercial Return liegt nur leider Jahre bis Jahrzehnte in der Zukunft, weshalb Entscheidungen in der Regel eine Legislaturperiode und vor allem die Halbwertszeit vieler Politiker übersteigt. :bash:

  • Genau so sieht´s aus. Und wie sagte schon der alte Unternehmensstratege Roberto Blanco : "Ein bisschen Spaß muss sein". :bgdev:



    Heutzutage fehlt oft einfach der Wille mal etwas langfristig anzupacken und auch durchzuziehen ("Moon, end of decade!"), Steuern hin oder her.
    Gilt für die Raumfahrt genauso wie für Solar, Elektroautos und viele andere Dinge mehr. Dafür haben wir dann aber Marinehubschrauber, die nicht über´s Meer fliegen dürfen


    Genug geärgert. Hier ist noch etwas Interessantes: Omega X33 Reparatur in Schwerelosigkeit :exthor:


  • Der hat in jedem Fall Spaß mit seiner Uhr.
    Nur hat das Band ordentlich "Flex" :buffel:




    P.S.: Apropos Nasa : Haben wir eigentlich keine Rubrik für Physik und Zeiteffekte, schließlich geht´s ja hier eigentlich um Zeitmessung als zentrales Thema ?
    Frei nach dem Motto, "Bild enthüllt exklusiv - Skandal: Pound & Rebka behaupten, alle Roletten gehen falsch !" :bgdev: