Beiträge von Zöllner

    Ja, ich habe das ja wirklich richtig exzessiv betrieben und das hat hier auch wieder richtig Freude gemacht.


    Meine Frau meinte nur: „dieses Leuchten in deinen Augen ist nicht gut“ :lol:

    Das stimmt, der April naht.


    Ich hatte mich „damals“ ja in die 176 verliebt.
    Momentan gefallen mir die 1086 und 914 am besten und da es eine Base 44mm werden soll, sind dies gute Kandidaten.

    Allerdings geht mir Titan halt nicht aus dem Kopf- aber da wird ja imho das ZB wieder braun.:grb: Das habe ich live noch nicht gesehen.

    Stelle gerade das LineUp für „mein“ Online Tasting zusammen.

    Ich gehe mal auf die Schiene „head to head“


    Das erste Pärchen „NAS“


    Tomatin Legacy 43% vs Glendronach Traditionay Peated 48%


    Zwei Whisky ohne Altersangabe. Der Tomatin aus Bourbonfass und Virgin Oak Fässern. 43% sind schön. Fruchtiges leichtes Ding. Absoluter Einsteigerwhisky, der einen erfahrenen Trinker erden kann. Was man hier für 20€ einen Trinkspass bekommt.

    Dagegen eine Glendronach DIE Hype-Brennerei der letzten Jahre, mit einem unglaublichen Outturn an genialen Sherryfassabfüllungen. Hier haben wir auch eine junge Abfüllung aus PX, Oloroso und Portfässern. Der Spirit ist aber im Gegensatz zum normalen Glendronach stärker getorft und hier haben wir ein gutes Beispiel um Torf zu erklären, was viele mit Rauch gleichsetzen. Torf ist vorhanden, Rauch kaum.


    das nächste Duo

    Glenglassaugh Octave Single Cask 6yo 58,5% aus nem PX Octave vs Deanston 7yo Organic Fino 56,8% The Union Exclusive.


    Kann man hier bereits einen Altersunterschied zu den NAS erkennen? Wie alt können diese sein?

    Aber hier kann man an sehr ähnlichen Abfüllungen schön die Unterschiede zwischen PX und Fino Sherry herausarbeiten


    das dritte Duo „B vs B“


    Gleiche Fassart, Gleicher Abfüller, gleiche Insel, gleicher Anfangsbuchstabe.

    Bunnahabhain 1980-2012 46,8% MoS vs Bowmore 2002-2014 56,8% MoS for Sylter Trading


    Kann dieser alte Bunna mit seinen geringen vol% bestehen? Man könnte ihn auch für nen Laddie halten. Was hat das Bourbonfass noch so gebracht? Dagegen ein Single Cask Bowmore den ich erstmals 2018, vier Jahre nach Abfüllung, in Rantum probiert habe und den ich für einen absolut ehrlichen, straighten und typischen Bowmore halte. Und den ich dieses Jahr noch problemlos für den ursprünglichen Preis beim Sylter Tradee in Rantum bestellen konnte.


    Die große Frage? Das LineUp so lassen oder doch mit anderen Gedanken aufbauen?


    Ich nutze diesen Faden einfach mal um meine Eindrücke zu dem Zealande Strap zu schildern.


    Neben dem Omega Nato wollte ich gerne eine Rubberband für die Seamaster haben. Das Omega Band war mir bei meinen Konzi-Besuchen irgendwie nicht so recht. Entweder fand ich es irgendwie unbequem oder es war haptisch nicht der Bringer und von der Optik irgendwie fleckig. Den Preis habe ich leider nicht mehr im Kopf, meine aber etwas von um die 250€.


    Auf der Suche nach Alternativen bin ich über Zealande gestolpert. Auf Insta jede Menge Pics gefunden und es sagte mir durchaus zu- für 150€ inkl. Schließe, war es mir ein Versuch wert.


    Ich zitiere von der Herstellerseite.


    Zitat
    • FKM vulcanized rubber anti-UV, anti-dust and anti-allergic
    • High tear strength and flexibility
    • ABS plastic insert embedded in the rubber for a perfect connection with your watch case
    • Swiss manufacturer
    • 316L stainless steel barb buckle with screwed axis and Zealande laser engraving inside
    • Carrying bag to store the original bracelet
    • Delivered in a cardboard box type gift box
    • Assembly of our bracelet with your original Omega spring bars
    • Lifetime guarantee (personal card)


    Das hört sich gut an und nach schneller Lieferung (Di 22:00 bestellt / Do 13:00 bei mir) wurde ich bisher nicht enttäuscht.


    Das Gesamtpaket ist stimmig, das Band riecht kurz nach „Tauchermaske“ aber das ist binnen Minuten verflogen gewesen. Es ist sehr weich und anschmiegsam. An den Anstößen ist es geformt sodass es sehr gut ans Gehäuse passt und auch dadurch gut am Arm sitzt.
    Mir gefällt es wirklich gut und nach 6 Stunden Tragezeit heut habe ich auch keinerlei Hautprobleme oä. Die Uhr trägt sich damit sehr leicht und sportlich.


    Ein paar Eindrücke









    Bei allem Tragekomfort und der sportlichen neuen/anderen Optik muss man sagen - das Stahlband der Seamaster ist einfach charakterbestimmend und ganz klar ein wichtiger Teil des Gesamtpaketes Seamaster.

    58€ ist sehr teuer!
    Seat hatte im Dezember eine Aktion, da hat man es beim Gewerbeleasing kostenlos bekommen und Privat glaube 15€

    Bei 58€ (=2088€ gesamt) würde ich es nicht machen.


    Edit: Bei Vehiculum kostet es zum Beispiel gerade 40€ (bei 25.000 km p. a. und 36 Monaten)

    Ok, danke für deine Einschätzung. Mit diesen ganzen Onlineplattformen habe ich mich noch nicht eingehend beschäftigt, sondern das Angebot von einem örtlichen Händler bekommen