Beiträge von Florentine

    Servus Freunde der Marke aus Les Brassus,


    In anderen Markenbereichen wird ja heiss spekuliert und diskutiert über Mutmassungen an Neuheiten, was wohl kommen mag und/oder was man sich wünscht...bzw interessant wäre, Neu aufgelegt bzw interpretiert zu werden.


    Blancpain hat mich die letzten Jahre immer wieder überrascht mit Modellen die ich so nicht erwartet hätte.

    Die Ausrichtung auf die beiden Standbeine Fifty Fathoms und Villeret scheint gesetzt, da die L-Evolution Serie kein Verkaufsschlager war.

    Einige Ansätze waren interessant aber in der Umsetzung fand ich sämtliche Modelle nicht besonders reizvoll.

    Überraschend für mich da man ja in anderen Modellreihen durchaus gezeigt hat wie spannend man mit Design/ Farbe und Materialien umgehen kann.


    Die Zeiten sind kurios trotz allem scheint die Branche dadurch nicht sonderlich gefährdet, so scheint es.

    Ich denke es wird es keinen Konsolidierungskurs oder Zurückhaltung bei neuen Modellen geben.

    Wie seht ihr das bzw was denkt Ihr, was kommt? bzw Euere Wünsche?:lupe:

    Ich könnte mir zum Beispiel eine 'Resurrection' oder Hommage zweier Technisub Modellen gut vorstellen

    Zum einen in dem bekannten 43 mm Gehäuse der Bathyscaphe Modellreihe

    Rechteckige Indexe mit dem bekannten Lume der Barracuda und stright hands mit einem Silbergrauen Sunray dial

    40684945if.jpg


    oder aber auch in einem 45 mm Fifty Fathoms Gehäuse .....Titan;):sabber:klassischer grüner SL straight hands und einem leuchtenden orangenen Sekunden Zeiger


    40684946ad.jpg


    Bin gespannt auf die Meinungen.....

    Zum Thema SL-Blätter kann ich Entwarnung geben 😀 Ich hatte meine 3705 Anfang letzten Jahres bei IWC München zur Revision, da wurde das Tritium-Ziffernblatt nicht ausgetauscht. Noch besser, ich habe eine neue Fischkrone bekommen!

    Ich glaube, das hängt sehr, sehr stark vom jeweiligen Konzi ab, über den Du die Uhr einschickst. Bei mir war es Gadebusch in Köln - die hatten schon immer einen guten Draht zu IWC.

    Das Thema Tritium-Blatt und Fischkrone hatte ich aber auch extra schriftlich festhalten lassen. Auf dem Revisions-Schreiben von IWC steht sogar drauf „neue Fischkrone“, was mich echt happy gemacht hat 👍

    :gut:schön zu hören, mittlerweile scheinen Sie die policy geändert zu haben.

    Ich kann nur aus den Jahren 2001-2008 berichten da gab es etliche Diskussionen und Ärger darüber.

    Und diese Besitzer sind ihr T Blatt für immer los.;)

    Zum Thema Fischkrone, diese wurden für bestimmte Modelle nachproduziert bzw in Auftrag gegeben.

    Der Kronen Tubus bei einer Big Pilot z.B. hat sich seit der ersten Generation schon 2 x geändert. Anfänglich wurden dann beim Austausch des Tubus die Probus Scafusia Krone verbaut weil die 'alte' mit den Fisch Logo nicht passte, auch das wurde höchst wahrscheinlich auf Kundendruck so entschieden.....geht doch;):gut:Bei IWC hat man wohl über die Jahre erkannt das nicht nur neue (Erstkäufer) Kunden zählen, sondern die Kunden auch durch den Service zufrieden gestellt werden müssen.

    Das war nicht immer so.

    Der ehemalige CEO hat den Collectors mal sinngemäss auf einem Treffen gesagt "....solche Kunden wie sie kann man kaum zufriedenstellen.....und schwer für neue Uhren begeistern.....deshalb sind für Ihn (und die IWC) der Kunde am wichtigsten der noch keine (IWC) hat.....bzw sich damit auseinandersetzt eine zu erwerben...." Zitat Ende:123:

    Ein Grund warum von 11 IWC's keine mehr da ist.

    Mein subjektiver Eindruck vom Kaliber 69380 ist: konstruktiv angelehnt an das 7750 ist das Werk auf günstige, industrielle Massenfertigung ausgelegt.

    Servus Ralf,


    Wie schon anderweitig geschrieben, teile ich Deine Kritik dieses re-makes vollumfänglich.

    Bei dem Manufakturkaliber verstehe ich die Philosophie dahinter auch nicht.

    Angelegt ist das Räderwerk und die Basis wohl optisch auf dem 7750 (das ebenso "günstig und auf Massenfertigung" ausgelegt war;)) Nach einer längeren Diskussion mit einem IWC Ex Mitarbeiter (Uhrmacher) steckt da wohl doch mehr dahinter als da durch die Foren spukt.

    Die permantente Sekunde auf der 6 ist wohl das Hauptindiz für eine komplett neue Konstruktion was so nicht bei dem 7750 möglich ist.

    'Manufaktur' bedeutet halt erst mal.....zurück ins Werk bei Service.....DAS ist wahrscheinlich der Haupt Grund.


    Die 3705 wird jetzt (die letzten Jahre) gerne als absolute Kult Uhr dargestellt(dabei könnte ich mir noch ganz andere Modelle als Re.make sehr gut vorstellen)....ich kann mich aber noch an Zeiten erinnern da lagen diese Uhren wie Blei bei den einschlägig bekannten Händlern.

    Als Kern bei IWC antrat hat er die Gehäuse Größen durch alle Kollektionen aufgepumpt und Anfang der 00 Jahre haben es 38 mm Uhren wirklich schwer gehabt (zudem schwarz optisch noch mal kleiner macht) ein weiteres Manko ist , das etliche die 3705 die in diesen Jahren zu IWC zurück in die Revision gingen, rigoros neue SL Blätter verbaut worden sind.


    Da gab es damals wirklich sehr harte Diskussionen in dem IWC Hausforum, und wenn man keine persönliche Kontakte in den SAV pflegte hat man schlechte Karten gehabt.


    Zur neuen Auflage ist von Dir alles gesagt:gut:

    Der Grenadier ist mit Sicherheit interessant aber hat das gleiche 'Problem' wie ein G von MB ein 40 Jahre altes Konzept (beim Defender 70!!!) in die Gegenwart zu transportieren.

    Klar geht das über Leistung und Festplatte aber man ist in einer Form (look) gefangen.

    Und von der Qualität besser zu sein als eine (alter ) Defender ist jetzt nicht wirklich eine Herausforderung. Das war eigentlich ne Frechheit was da so ausgeliefert wurde....


    Der neue Defender ist gegenüber dem alten ein Quantensprung. Technisch wie auch von den Antriebs und Federungssystemen . Die Fahr und Komfort Modis habe ich so bei keinem Anderen Vergleichsfahrzeug.


    Da haben die schon was geiles auf die Räder gestellt.:gut: Einen Defender mit 'ner Q7 Wanne zu vergleichen ist natürlich nicht Zielführend und hinkt in allen Belangen.

    Bei der Vorstellung wurde die Uhr total zerrissen - und jetzt übertreffen

    die Bestellungen alle Erwartungen.

    Naja, in den Foren wo 99% der Kritiker (mich wohl eingeschlossen) nicht zu Zielgruppe gehören.(bei AP c 23.59 das gleiche .....in den Foren shitstorm bei AP wurden die Produktionszahlen für dieses Modell verdoppelt)

    Ich wäre wirklich überrascht worden hätte A.Lange und Söhne einen Stahl Diver in 42mm und Jahreskalender 300m rausgehauen (da hätte ich eventuell auch gezuckt:G), aber das ist die Odysseus eben nicht, die mich nach wie vor NICHT beeindruckt.




    Die L&S Kunden (wie Du) haben wohl alle sofort den Bestell Button gedrückt als sie davon Wind bekommen haben. Ist doch gut für das Unternehmen:gut: Die Distributionspolitik ob nun Vorgabe vom Mutterhaus oder Unternehmensgesteuert ist höchst unseriös und befeuert meiner Meinung nach die Spekulationsblase, die man ja offenbar als Uhrenhersteller höchst problematisch sieht (nach letzen Interviews u.a. von T.Stern)

    Vor allem das Blatt fand ich live cool... Von der Farbe des Bandes war ich allerdings enttäuscht, das wirkte irgendwie seltsam fremd an der Uh

    Also, wie gesagt war ich eigentlich mental schon beim Stahl Chrono und wollte diesen erwerben. Aber als ich dann die Bathyscaphe Desert live sah (privat beim Konzi) war ich geflashed von der Wandlung dieser Uhr am Handgelenk .....die Palette geht wirklich von Feuerwerk bis Strunzlangweilig innerhalb von Sekunden Licht /Schatten Spiel, Innen /aussen,

    Das ist ganz klar eine Uhr die polarisiert.

    zu den Bändern geben ich Dir Recht (teilweise) Das Sandfarbene passt schon (bei richtigen Licht;)) Nato ist ne Option aber wahrscheinlich werde ich auc 1-2 wieder anfertigen lassen.

    Ich habe ein Wildleder /helles Sand) mit Olivfarbenes Lining im Kopf....eventuell im Loch Design wie bei der TTAL

    Magst Du sie noch etwas genauer vorstellen, mit Fotos, bei unterschiedlichem Licht?

    Also für wesentlich bessere Bilder empfehle ich Dir und unterschiedlichen Lichtsituationen empfehle ich Dir Henrik's blancpainblog.com , dort hat er dieses Modell mit sehr vielen Bildern vorgestellt. Meine pics sind nur aus dem iphone und taugen nicht wirklich viel.


    An der Uhr selbst hat mich das 70er Design gefangen ohne einfach kopiert worden zu sein.

    Mit Vintage inspirierten Stücken/Design fängt man mich ja sowieso. Die Air Command:sabber:, ist ja nahezu 1:1 umgesetzt worden :gut:die 70ies Bathyscaphe Modelle lehnen sich an dem bekannten Desig an, aber interpretieren es als moderne tool/Sport/Diving watch sehr cool umgesetzt, für meine Begriffe.

    Gestern kam ein ungeplanter Neuzugang der Marke aus Le Brassus.

    Eigentlich war ein Chrono geplant aber der look und die Ausstrahlung der 'Desert' Edition hat mich sofort gefangen.......der Sommer kann kommen......und Bänder wohl auch;)

    40637665hk.jpeg

    eben aus dem Wintergarten bei komplett bedeckten Himmel, in der Sonne beginnt dann das Feuerwerk:gut:

    Von mir aus dürfen sie gerne alte Designs neu aufleben lassen wenn dabei so schöne Autos wie der

    Peugeot E Legend rauskommen (der wohl leider nie gebaut wird)

    Bin ich voll bei Dir:gut:

    Aber wer aus der in Frage kommenden Generation (=Käufer)kennt den noch einen 504 (:sabber:hatte meine Schwester als Cabrio) Da sitzen die Chefs bei Peugeot die unser Alter sind (Mitte 40-Mitte 50) und lassen so'n Ding mal raus nach einem gelungenen Gin Tonic Abend.....bis am Montag die Marketing Fuzzis (Der Senior HOD ist wahrscheinlich keine 28)an rollen (auf Ihren Trottinett's:lol:) und sagen: "Hää? wtf?" und ein weiteres Bügeleisen auf Räder promoten

    Gab auch mal ne geile Lancia Delta Elektro Studie oder die Fulvia....oder der BMW 3.0 CSL als E-mobil .....da wäre ich voll dabei

    Ich sehe es eher so das viele E Autos hässlich sind weil sie es krampfhaft anders machen wollen.

    eben;)....genau das bemängele ich ja....zu wenig Phantasie

    es ist wie bei den Uhren .....warum läuft Retro/Vintage Design?


    man kennt es man hat sich daran 'gewöhnt' alles andere (neue) ist 'schwierig'.....


    Der Hyundai ist auch alles andere als 'neu'(scheint wohl auch ein Konzept zu sein von bestehendem Design einfach zu übernehmen)....erinnert bis auf die Front und ein wenig kaschierten an einen A1

    Was mich am Design der E-Fahrzeuge komplett befremdet ist der Unmut der Designer bzw die fehlenden E--r des Managements.


    Wenn ich mir die Kisten anschaue sehen die alle aus wie klassische Verbrenner (Kühlergrill:lol:)der einzige der da wieder (ein wenig) progressiver war ist EM mit Tesla.


    Da gibt es aber noch andere Design Spielräume .

    Prinzipiell habe ich doch ein Chassis was einen extrem niedrigen Schwerpunkt hat und bis Kniehöhe vollgestopft mit Batterien darüber kann ich mich doch austoben.


    Klar muss der Kunde es auch mitmachen aber da fehlt es mir an Vorschlägen und Phantasie seitens der Anbieter Blaues Lichtdesign und 'ne Steckdose als Hauptunterschied zum Verbrenner sind mir dann doch zu wenig um mich dazu verführen zu lassen.....

    Ich glaube nicht das der Fahrspaß maßgeblich von der Antriebstechnik abhängt, sondern viel mehr vom Zeitgeist negiert wird?

    :gut:isso


    Ich stelle da schon einen deutlichen Wandel innerhalb einer Generation fest.

    Ich (die 60er) Jahrgänge sind im 'goldenen' Zeitalter des Motorsports groß geworden.

    Formel 1 Fahrer galten noch als 'echte' Hasardeure die dem Tod näher waren als dem Leben. Die Autos unterschieden sich nicht nur äusserlich und vom Sound von den heutigen sterilen Kisten sondern auch olfaktorisch Ein Alfa roch innen anders als ein BMW oder ein Peugeot Ein Jaguar anders als ein Mercedes Benz ( und das lag nicht nur am Aftershave des Lenkers oder an der Zigarettenmarke desgleichen.


    Der Geruch von Benzin,Motoröl Leder Holz und Gummiabrieb war eigentlich 'normal' im Auto und erhöhte das Adrenalin bei Änderungen respektive Intension.


    ....schön war die Zeit....als es noch 'unverantwortlich' schien einen knapp 20 jährigen ein Auto mit über 100 PS zu übergeben. Mein Neffe sein erstes Fahrzeug ( gut Vater KFZ Werkstatt und meine Schwester Petrolhead) hat knapp 300 .


    Die Zeiten ändern sich und so auch die Massstäbe oder Anforderungen.

    Die KFZ Industrie betreibt downsizing und Qualitätsreduktion auf allen Ebenen.

    Neulich im Autotest Sonntag Abend ist dem Tester der ganze Innenraum aus den Klammern gerissen (Polestar) :panik:beim Versuch sich an zu schnallen.......es wird definitiv nicht schöner......nur anders:G

    Nur am Rande: Eine neue FF 5015-1130-71S am Stahlband kostet laut BP-Homepage exakt 15.940 EUR, auf Chrono24 finde ich diese Referenz ebenfalls neu für 11.750 EUR, und sie ist binnen 2-4 Tagen lieferbar.


    Die Fifty Fathoms taugt daher mMn nicht für einen Vergleich mit der Submariner...

    Der Distributionsweg ist der gleiche;).....und das procedere noch verwerflicher bzw zeigt die Misere in welcher Zwickmühle sich der Konzessionär einer Marke befindet.


    Die von Dir angesprochene Uhr wird meist dann (vom Grauhändler) beim Konzessionär geordert wenn dieser (der Graue) die Kohle auf dem Treuhandkonto hat.


    Dann gibt er als Zwischenhändler die Uhr weiter und ihm bleiben ein paar Prozent vom Preisschild ohne das er groß seinen Allerwertesten bewegen muss.....das kann er aus der Küche,aus dem Bett oder vom 'Haiserl' aus erledigen.


    Der Konzessionär muss sein Personal( was im Moment auf Kurzarbeit ist) bezahlen seine Miete .....ihr kennt die Litanei .....


    Das diese System sich entwickeln konnte , liegt meines Erachtens ausschliesslich an den Herstellern, denen einzig und allein eingefallen ist eigene Distributionen durch Boutiquen zu eröffnen.....und bewirkten damit genau eine gegenläufige Entwicklung ....der 'graue Markt' wurde nur mehr und mehr aufgepummt weil der Kunde sich gerne die %%%te online abholt als vom Schneckschen in der Buuutike über den Tisch gezogen zu werden ....wobei jetzt wo ich's schreib:grb::G