Beiträge von Flopi3


    Danke für die Info. Das erklärt das „Tellerminen-Design“ der Ur-Version. Ein passendes großes Chronokaliber haben sie für das riesige Gehäuse damals wohl nicht gefunden.


    Damit nahm dann schon zu der Zeit der Weg seinen Lauf, mehr eine Designmarke zu sein. In den 40er/50er Jahren war die Ausrichtung ja sonst eher Form follows Function.


    Und da das bei der Mare nicht gegeben ist, bleibt es am Ende nur eine Frage des Geschmacks. Und da polarisiert diese Uhr anscheinend sehr.

    @ Jan: in dem Fall heißt die Galaxie schlicht Geschmack. Dir gefällt Vintage-Charakter, mir nicht. Und die 716 finde ich nun einfach nicht im geringsten ansprechend.


    Darüber hinaus muss eine Marke ihr Design weiterentwickeln und nicht nur marginal “kopiert” neu auflegen. Der Regatta Chrono ist dafür ein perfektes Beispiel. Typische Panerai-Stilelemente und ein eigens für die Uhr und ihren Zweck entwickeltes Werk mit den notwendigen Funktionen.


    Die Uhr passt für mich allemal besser zu den Wasser-Engagements von Panerai als die Mare Nostrum.


    Und ob eine ganze Kollektion um die Mare wirtschaftlich ein Erfolg wäre, sei dahin gestellt. Ich bezweifle das stark, wenn ich mir die Preise ansehe, die man heute für eine SE wie die 716 zahlt.

    Das man die Marke hier trotzdem noch so abfeiert. Irgendwann reicht es und den Zenith hat Panerai längst überschritten. Dass man die kompletten Details von Jose nicht beachtet, geschenkt, aber hier reden wir von Basics. Ich liebe die Uhren aber das verlogene Marketing ist fürchterlich und lächerlich und eigentlich nur noch bemitleidenswert.....:(


    Ich genieße das Hobby Uhren mittlerweile deutlich entspannter, nachdem es mir nach über 25 Jahren gelungen ist, mich zumindest weitgehend nicht mehr durch Marke, Marketing und Gehype in Foren beeinflussen zu lassen.


    Dann treten die Uhren selbst in den Vordergrund und müssen als Uhr ohne Rücksicht auf Schriftzüge und Logos am Handgelenk ein permanentes Lächeln erzeugen und das Gefühl vermittel, dass sie genau an meinem Handgelenk richtig sind. Aus dem Grund sind die Panerais noch in meiner Sammlung und Uhren wie die Daytona und die Nautilus durften gehen.


    Vintage interessiert mich Gott sei Dank nicht. Da bin ich bei dir: bei all den Lügen und Fakes hätte ich daran auch die Lust verloren und würden keinen Cent in so eine Zwiebel stecken. Aber das aktuelle Marketing beeinflusst mich nicht im Geringsten. Sollen sie erzählen was sie wollen: die Uhr an sich muss mich überzeugen. Alles andere ist völlig egal.

    Sorry to say, aber die Mare Nostrum ist für mich ein kompletter "Unfall" in der Geschichte von Panerai.

    Grausige Uhr. Dass sie es auch super klasse können, hat Panerai später dann ja mit der 212 bewiesen - für mich immer noch einer der schönsten PAM Chronos.


    Aber wie heißt es so schön: Geschmäcker sind verschieden und ein Richtig oder Falsch gibt es dabei nicht.

    Seit 2013 (mit der Einführung der Bathyscaphe) hat man sich auf das heutige Rotordesign konzentriert, passend zur Dekoration des 1315.


    Könntest du ein wenig erläutern, was genau du damit meinst? Die Dekoration des 1315 empfinde ich als sehr klassisch und durch das Design des Rotors wirkt dieser dagegen eher ein wenig wie ein Fremdkörper.



    Mit der MilSpec wurde es auch für das 1151 übernommen und dieses Jahr leicht modifiziert (längliche Aussparung). Ein Aspekt des Designs und der Finissierung des aus 18Kt Gold bestehenden Rotors ist auch, eine Fälschung zu erschweren. In den letzten Jahren sind zunehmend (teilweise sehr „gute“) Fakes vornehmlich der Bathyscaphe entstanden.


    Auch hier wäre eine Info prima. Mir erschließt sich nicht, wodurch das eher einfache Rotor-Design fälschungssicherer geworden sein sollte. Meine Vermutung wäre, dass so ein Rotor eher sehr leicht kopiert werden kann. Aber vielleicht habe ich da etwas übersehen :grb: