Beiträge von Der Japaner



    Auch dieser bemitleidenswerte Veglia-Chronograph ist nun wieder fertig und heute zu einem neuem Leben erweckt worden......ich denke die Arbeit hat sich gelohnt !







    Heute ist dann auch endlich die neue Zugfeder für den Minerva Chronographen eingetroffen . Dann kann ich auch hier nun weiter machen .....



    Gegen Frühabend habe ich dann auch mal hier das Minerva - Chronowerk zu Ende gebracht . Als nächstes muss auch hier das Ziffernblatt und das Gehäuse Aufgearbeitet werden ....




    Heute morgen war dann die Kraftstoffversorgung angesagt . Die" Tankflasche " bekam ihre Anschlüsse für Zulauf Vergaser und Tankentlüftung . Der Vergaser war zwar grundgereinigt aber ich hatte hierfür einen neuen Komplettdichtsatz gekauft . Hatte hier keine Lust auf Experimente da hier auch die Membranen von betroffen sind und wenn die altern , läuft der Motor wie ein Sack Nüsse !

    Erschrocken war ich beim zerlegen, was da noch an Sägespänen vorzufinden war trotz auswaschen und ausblasen.....




    Joah das wird man sehen was so geht , erst mal bedarf es einer glatten Fahrbahn da keine Federung da ist , ausser den Reifen wenn sie mit wenig Luft gefahren werden.....

    Dazu kommt kurzer Radstand , kurzer Nachlauf und eine sehr , sehr direkte Lenkung ....;):grb:

    .......Ach ja , die Vergaserbetätigung funzt auch vom Oberfeinsten , sehr leichtgängig !


    Morgen werde ich wohl noch für die linke Motorseite 2 Halteplatten anfertigen damit der Motor auch hier noch zusätzlichen Halt finden kann im Chassis....

    Das wird schon halten, ich habe nur Sorge, dass die Bremse im Inneren des Wagens überhitzt.

    Sowohl beim Fahrrad als auch beim Gokart wird diese immer mit frischer Luft versorgt und so gekühlt, sodass Fading zumindest nicht das Hauptproblem ist (beim Fahrrad noch weniger als beim Gokart)

    Überhitzung wird wohl nicht das Problem werden , der Innenraum wird reichlich mit Luft durchspült ! Der Motor hat ja eine Gebläsekühlung und die Abluft wird in die Zelle gedrückt , also Stauluft wirds hier sicher nie geben da genug Öffnungen gerade im Bereich Kettenrad und Bremsscheibe vorhanden sind......

    Die Bremse darf man nicht überbewerten , es handelt sich ja um eine Bremse die auf die HA wirkt ! Da gibt es von Haus aus schon nicht viel zu erwarten ,steigt die Bremsleistung wird die Hinterachse überbremsen und die Räder stehen.......So eine Bremse wird zumindest von der Dimension her auch bei Standard Gokarts eingesetzt und die wiegen deutlich mehr . sollte es tatsächlich nicht reichen wird die nächst grössere Scheibe verbaut. Ich wollte aber auch kein 24 Std. Rennen damit fahren , somit stellt sich die Frage wie hoch wird die Bremse überhaupt beansprucht . Eigendlich wird ja eher Gas gegeben und nach gefühlten 20 min. steigt der alte Mann von Schmerzen geplagt freiwillig von dem Teil um zu pausieren......


    Nur mal so am Rande zum nachdenken , die Bremsanlage ist für ein Fahrrad konzipiert um dieses mit bis zu 40 km/ h abzubremsen . Das Fahrrad hat Räder mit 28" Felgen . Hier sind 5" Felgen zum Einsatz , der Wirkende Hebelarm der hier auf die Bremse einwirkt ist um den Faktor 5,2 kleiner als beim Fahrrad und die Bremsleistung logischerweise um den Faktor 5,2 höher .Selbst wenn ich jetzt noch die verschiedenen Reifenflankenhöhen berücksichtige wird immer noch der Faktor ca. 4 vorhanden sein .


    Ob ich recht habe wird man dann später sehen .

    Heute Abend habe ich dann noch 2 kleine Details erledigt . Zum einen wurde eine Spannrolle aus POM mit 2 Kugellagern angefertigt zum spannen der Antriebskette , gehalten werden die Lager im POM zum einen durch einen Presssitz und zum zweiten gesichert durch einen passend angefertigten Federstahlsicherungsring in einer Nute im POM .


    Der Gaszug , eigendlich nix besonderes , wurde eine kleine Herausforderung . Das Original des Kettensägenvergasers hatte einen sehr filligranen Bowdenzug mit einem Drahtdurchmesser von nur 0,67 mm und einer Aussenhülle mit gerade mal 3,2 mm Dm. ........selbst Fahrradzüge sind dicker ! Trotzdem habe ich zumindest die Aussenhülle vom Fahrradsektor verwendet . Der Bowdenzug kommt aus dem Dekorationssektor . Nun musste ich für die Aussenhülle passende Adapter anfertigen aus Alu damit diese passend eingesetzt werden konnte . Auch die Endnippel für den Bowdenzug musste ich aus Messing anfertigen ......aber es funzt nun und alles ist sauber geführt !





    Mal als Frage, was passiert eigentlich, wenn die Bremsscheibe heiß wird/ glüht , bei der Montage so nah‘ am Tank?

    Nicht das Dein bestes Stück in Flammen aufgeht.

    Wäre ein feuerfestes Gewickel um den Tank nicht hilfreich- ähnlich, wie es bei Auspuffkrümmern gemacht wird?

    Jan;)

    Wenn die Scheibe glühen würde , hätte ich ein anderes Problem ! Wärme ist kein Thema , zur Not kommt ein Abschirmblech aus Alu dran an den Tank .....

    Und heute ist der Tank verbaut worden und der Gashebel . Der Tank besteht aus einer 0,5 Ltr. Chemikalienflasche für Labore , die untere Aufnahme aus einem PE Becher aus dem Haushaltsregal .


    Heute stand auch die Waage an !........ mit Motor und aller Technik. ..........23,6 kg. Da kommt nur noch die Karosse an Gewicht dazu .




    Na ja , .......wenn man so will ist das ganze Teil Sau-gefährlich ! Kurzer Radstand , hoher Schwerpunkt usw. Wer Angst hat , sollte hier nicht draufsteigen . Anders herum , man fällt ja nicht tief .......Als ehemaliger Motorsportler ist mir so etwas schon bewusst.....


    No Risk , No Fun !

    Heute habe ich alles wieder an verplemperter Zeit rausgeholt......lief heute wie geschmiert ! Eigendlich muss jetzt als nächstes nur noch Motor und Tank im Groben eingebaut werden ........die Karosserie muss natürlich noch angefertigt werden .......


    Aber ich bin soweit zufrieden !