Beiträge von Bo.W.ling

    Ui, du bist ja ganz aufgeregt. ;) Ganz ruhig, komm wieder runter.


    "Wilderei" nennt sich bei uns "Eingriff in fremdes Jagd- und Fischereirecht", da dürftest du folglich nicht ganz firm sein. Und nein, Hunde frei laufen zu lassen ist keine Eingriff in fremdes Jagd- und Fischereirecht, daher strafrechtlich nicht relevant.


    Ich hoffe ich konnte helfen. :gut:

    Nein. Mit euren Paragraphen 137 bis 140 StGB kenne ich mich nicht aus. :dance: Und von "ohne Leine" ist nicht die Rede. Aber du machst das schon. Wer die Jagd nicht gutheißt, die Wilderei aber schon, kann mir sicher noch gaaanz viel beibringen. Deinen Hunden noch viel Spaß beim Rehwild hetzen. ;)

    Hui. Das ist ja spannend. Du hast also das Okay der Jagdausübungsberechtigten, dass Deine Hunde im Wald Wild hetzen und wildern dürfen? Also da wo ich herkomme, ist Wilderei eine Straftat. :lupe: Und das nennst Du auch noch grundvernünftige und anständige Jagdausübung seitens der Pächter? Sorry, aber so einen verantwortungslosen Mist habe ich hier meiner Lebtag noch nicht gelesen. Ich gehe mal davon aus, dass Deine Hunde auch so schlau sind, nur nichtführende Geißen zu wildern, die nicht irgendwo Kitze abgelegt haben, die ohne ihre Mama verenden würden, richtig? Klingt jedenfalls ganz toll... :respekt:


    Und damit das hier nicht zu OT wird: das ist Oskar. Der einzige Hund, der in meinem Revier ohne Leine laufen darf...


    Immer locker bleiben. ;)


    Im Alltag hab ich auch nur 42a-konforme Zweihänder dabei. Man weiß ja nie, an wen man gerät. Dennoch, wer gerne mal ein gutes Klappmesser kauft, kommt an Einhändern nicht vorbei. Die wenigsten internationalen Hersteller messen momentan den Gesetzen in D, UK, DK großartig Bedeutung bei. Das wird sich aber ändern. Messergesetzte in z.B. den USA verändern sich auch, siehe New York. Ich habe mich auf der IWA lange mit Chris Reeve unterhalten und selbst er wird in nicht all zu ferner Zeit einen Zweihänder rausbringen. ;)


    Und bis dahin – jo mei, man braucht halt einen guten Grund und weiter gehts... :G


    Die erste dezente Patina bei der Uhr im verlinkten Thread hat durchaus den Charme eines geilen Artefakts. Danach sieht es dann einfach nur noch zum kotzen aus. Ein schillernder Benzinfilm macht einen See ja auch nicht attraktiver. :kotz:

    ... wenn ich noch so einiges anderes mit mir führen muss, da kommt dann schon einiges an Gewicht zusammen, vor allem im Sommer, versucht man dann die Ausrüstung Gewichts zu optimieren.


    Wichtiger Punkt. :gut: Ich treibe mich auch extrem viel draußen rum. Aus unterschiedlichen Gründen – Wandern, Hund usw. Und da habe ich nur und ausschließlich leichte Billigheimer dabei. Wegen Gewichtsreduzierung und natürlich auch für den Fall eines Verlusts. Deshalb ist mein absolutes Lieblings-EDC das einfache Mercator. Spuckebillig, auf dem Sharpmaker rasiermesserscharf abzuziehen und irgendwie erfrischend oldschool. Ich liebe die Dinger. Irgendwo liegt immer eines rum. :)


    Rostfrei und nicht rostfrei – je 20 €.


    Wenn ein einfaches Fixed gefragt ist, finde ich das Hybrid Hunter von Outdoor Edge spitze. Ebenfalls aus der unteren Billo-Klasse. Sehr pflegeleicht, kaum Gewicht – ca 50 $.


    Für die zünftige Brotzeit unterwegs auch gerne mal Outdoor Cuisine III, Böker Magnum. Dünne Klinge, schön zu schärfen, leicht – 20 €. Da kann man am Lagerfeuer auch mal schnell Gemüse julienne schneiden. :lol:


    Dein Strider is en Digicamo Lego und kein CC (CONCEALED CARRY, also abgerundete Kanten) ;)


    Oops, natürlich. Fehlerteufel. :rotwerd:


    Das große Alias habe ich seinerzeit einfach aus der US-Bucht gefischt. Bei welchem Hänlder wüsste ich jetzt gar nicht mehr. Preis jedenfalls unter 200 $. :gut: Tolles Messer eigentlich. Steht dem Sebenza an nicht viel nach. Ist aber halt trotzdem keines, deswegen durfte es wieder gehen. Deswegen und weil es ein echter Kratzermagnet ist. Aber da geht es dem CR wohl auch nicht anders. ;)


    Wolfgang : Das Spyderco Military ist nicht neu. Und ja, gibt es auch mit partiellem Wellenschliff. :gut:


    http://www.spyderco.com/catalog/details.php?product=114


    Das Mili ist ein affenscharfes Messer. Ein echtes Schneidmonster. ABER imho wird die Klinge zur Spitze hin viel zu dünn. Grobes Herumfuhrwerken à la Strider kann man damit komplett vergessen. Leider. Deswegen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, wieso man ein Messer mit so einem filigranen Klingchen ausgerechnet Military nennt und einen auf Hardcore Tactical macht. Triffts nicht ganz,,, :grb:


    LG
    Boris

    Sehr cooler Thread mit saugeilen Messern. :verneig: Bei mir eher von der Stange, aber ich mag sie trotzdem. :)


    Mili mit meiner ersten großen Liebe, dem alten Benchmade Spike.


    Mili solo...


    Poor man's Sebenza.



    Military und Alias sind nicht mehr bei mir – mein Eindruck war irgendwie nicht so dolle. :grb:


    Strider SnG CC...äh, Lego. ;)




    Izula Lillifee-Edition. :G



    Und das Handwerkszeug für die rote Arbeit.


    Letzlich noch das obligarotische Wacholder-Bienchen.