Beiträge von dkh99

    Erstmals live gesehen gerade am BER (Ja, den Flughafen gibt es)



    Front ist live längst nicht so schlimm wie auf Bildern. Alles in allem schon ein chices Auto :D


    Der trägt schon echt dick auf. An das Design der Front wird man sich schon sehr schnell gewöhnen, denke ich :G

    Ich habe es heute endlich mal seit der Neuerscheinung zur Omega Boutique geschafft, um auch mal die neue Speedy live zu sehen und am Arm zu testen.


    Das Stepdial gefällt mir ausgesprochen gut. Die neue Schließe auch. Aber das Band ist die mich harter Tobak. Robert hatte hier mal ein Band mit Qualitätsmängeln gezeigt. So ganz entfernt davon war das heutige Band nicht. Zwischen den einzelnen Elementen eines Bandgliedes konnte man die Stifte sehen. Das Band in sich war sehr klapprig und hatte auch extrem viel Stretch. Die extreme Verjüngung gefiel mir auch nicht sonderlich.


    Meine Frage, ob man mit dem etwas klapprigen Look bewusst die alten Bänder nachahmen wollte, konnte mir der Verkäufer nicht beantworten.


    Alles in allem bin ich froh, dass ich mir noch einmal eine "alte" geholt habe, die am Mittwoch den Weg zu mir findet.


    Hab gerade in meine Galerie geschaut von heute und man sieht das "Problem" am Band deutlich


    Zum Thema Getriebeöl.


    Es gab und gibt keine wartungsfreien Getriebe. Das ist ein Marketing bla bla seitens der Automobilhersteller, weil das „Autoleben“ bei denen auf round about 100-150.000km/10 Jahre „datiert“ ist.


    ZF und alle anderen Getriebehersteller geben ganz klare Leitfäden mit. Die besagen meistens zwischen 50 und 90.000km einen Wechsel nach der Bekannten Tim Eckhardt Methode oder zumindest ähnlich.

    Die Autohersteller juckt es wenig, ob der Automat mit 100.000km noch ruckfrei schaltet oder nicht ..und ob das Ding um die Ohren fliegt oder nicht ist auch herzlich egal. Die Garantie ist bei den meisten zu der Zeit sowieso rum.


    Das ist dann der bekannte bedauerliche Einzelfall von dem man noch nie gehört hat und zahlemann und Söhne ist angesagt.

    Jo. Bei Mercedes war es früher, so bis 2001, jedenfalls so, dass ein ATF Wechsel gemacht werden sollte. Ab W203 Zeiten verschwand die Ölablassschraube. Das hat man (Marketing hin oder her) damit begründet, dass die Getriebe wartungsfrei seien. Nur komisch, dass mein Meister mir bei 60.000 km sagte, es gäbe eine Empfehlung des Werkes es zu tun. Und ab W204 kam es sogar ins Wartungsheft, dass alle 5 Jahre oder bei 60.000 km ein ATF Wechsel anstehen sollte (hatte gerade noch einmal überlegt und ich musste tatsächlich auch beim W204 Non-AMG einen machen, da es eine vorgeschriebene Zusatzarbeit des Service bei 5 Jahren und 60.000 km war).


    Beim C63 muss ich dagegen den ATF Wechsel schon nach dem 3. Jahr machen.


    Die Getriebe, jedenfalls bei Mercedes, haben heute immer noch keine Ölablassschraube. Also geht nur eine teure Getriebespülung.


    Ich kann es jedem nur empfehlen: wer seinem Getriebe was gutes tun will, regelmäßig einen ATF Wechsel nach Tim Eckart Methode..egal ob vom Hersteller vorgeschrieben oder nicht.


    Einige Hersteller können keine Spülung machen. Wenn keine Ölablassschraube vorhanden ist, kommt halt nur das Öl in der Ölwanne raus. Ist nix halbes und nix ganzes. Also immer genau fragen ob gespült wird.

    Hi Jürgen, Differenzialölwechsel erstmalig bei 3.000 km und dann noch einmal Differenzialölwechsel und Getriebeölwechsel nach 3 Jahren oder 50.000 km vorgeschrieben bei den AMGs. Gewinnmaximierung eben.


    Bisher waren die Getriebe bei Mercedes wartungsfrei. Um 2007 rum fingen sie an, es bei 60.000 km einmalig zu empfehlen und bei den AMGs, wie geschrieben, vorgeschrieben.


    Ich muss aber gestehen: ich würde immer einen ATF-Wechsel machen. Schaden tut es nicht. Und immer wenn ich es bisher gemacht habe, fuhr sich das Getriebe geschmeidiger. Kann natürlich auch Placebo sein.


    Ein Freund hat es bei seinem 5er E60 nach der sog. Tim Eckart Methode gemacht bei km 120.000 gemacht und ist begeistert gewesen.

    Wegen Corona nicht möglich? Hatten die Bange, dass du da reinspuckst :D :D


    Ich habe im Dezember erst die nächste Inspektion. Ist leider die große mit Zündkerzen, Getriebeölwechsel, Differenzialölwechsel. Der Spaß kostet ohne Öl ca. 1,3 k. Wofür man so sein Geld ausgibt :rolleyes:


    Unvorstellbar, dass Hersteller auch Mal nur alle 2 Jahre Inspektionen angesetzt hatten. Gefühlt muss jedes Auto 1 x im Jahr zur Wartung.

    Tja einen Tod muss man sterben.


    Entweder Öl selbst mitliefern und ständig mit technischen Problemen der deutschen Automobile kämpfen.


    Oder 30 EUR pro Liter Öl zahlen und dafür den soliden Gleiter :wink:

    Macht doch in aller Regel keinen Sinn.


    580 ist sportlich für den 2. Service. Da fällt doch kaum was an. Aber man kann auch nie so recht von einem Hersteller auf die Servicepreise schließen.


    Mich hat der 2. Service beim AMG 480 gekostet. Der beim Smart, wo echt kaum was zu machen ist 390. Mein Bruder hat beim Kia 450 bezahlt.


    Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich das Öl immer selbst anliefere (bitte keine Diskussionen). Meinem Bruder haben die Schweine 70 EUR für 3,5 l Öl beim Kia berechnet. 20 EUR pro Liter für Plörre. So viel habe ich für 10 l Petronas für den Benz nicht bezahlt.


    Und was ich beim Kia meines Bruders sehe: mir wäre es bei einem Autokauf so wichtig einen großen Händlerkreis zu haben. Es gibt in Berlin gerade einmal eine Handvoll Kia Vertragspartner und die sind auch noch für ihn am A der Welt.

    Bin seit 2 Jahren von den ganzen UK und US Produkten weg. Lediglich beim Reifengel bin ich seit 10 Jahren bei Meguiars geblieben.


    Ansonsten komplett auf die Petzoldts Produkte umgestiegen. :gut: kann ich nur empfehlen. Sehr sympathisches kleines Familienunternehmen. Fragen werden sofort von einem der Bruder beantwortet.


    Kann die Lederpflege von Petzoldts sehr empfehlen.




    Danke, das ist nett von Dir, mich brauchst Du jedoch für das Thema nicht zu "sensibilisieren". Dass Du, mit Verlaub, der Oberchecker bist, habe ich längst vernommen, auch brauchst Du Dir um mein Verstädnisvermögen keine Sorgen zu machen.


    Freilich hatte Dein anfänglicher Hinweis respektive Deine anfängliche Unterstellung - die Du zuerst in Form einer Frage, danach in Form einer unhaltbaren Mutmaßung, aus welchem Grund auch immer, zum Ausdruck brachtest - auch einen moralischen Beweggrund. Blöd nur, dass Deine imaginäre Moralkeule zur falschen Zeit am falschen Ort geschwungen wurde und sonst substantiell nicht viel vorzuweisen hatte.


    Nichts desto trotz schlage ich vor, dass wir dieses "Kriegsbeil" endgültig begraben und jedem - im Rahmen der Legalität - die Freiheit zugestehen, nach seiner Façon glücklich zu werden.

    "Oberchecker" ? :grb: kann mit der Begrifflichkeit in dem Zusammenhang nicht umgehen.


    Anyway von mir kommt zu dem Thema nichts mehr, um auf deinen letzten Absatz einzugehen.

    Du checkst es nicht, worum es mir ging.


    Vielleicht solltest du einfach damit anfangen, die gestrigen Beiträge zu lesen. Es ging mir lediglich darum, dich für das Thema zu sensibilisieren, da du ganz offensichtlich noch nichts davon gehört hast, dass sehr wohl auch Alleinrennen von der Vorschrift umfasst sind und ermittelt wird. Und ob die Vorschrift verfassungsmäßig ist oder nicht, spielt ersteinmal keine Rolle. Ich halte sie auch nicht unbedingt für bestimmt genug. Aber da ist jetzt erst einmal Karlsruhe gefragt und nicht irgendwelche - die Begrifflichkeit ist hier schon gefallen - Hobbyjuristen.


    Ein Lounger hat es hier schon geschrieben: mein Hinweis hatte keinerlei moralischen Beweggrund. Aber auch das scheinst du nicht kapiert zu haben.

    Mensch Alex muss das wirklich sein? Immer weiter provozieren?


    Lass es doch mal gut sein jetzt. Du hast Deine Meinung und spielst hier den Ordnungshüter dann lass doch dem Rest auch seine Meinung.


    Gruß

    Niko


    Also hier war ja noch einiges los gestern. Hier habe ich mich zurückgenommen, nachdem ich gemerkt habe, dass du dich angegriffen fühlst, nur weil ich einen Lounger, der der Meinung ist sein Fahrzeug - ganz offensichtlich - im öffentlichen Straßenverkehr von 0 auf 100 testen zu müssen, auf die derzeitige Rechtslage hingewiesen. Du scheinst aber keine Ruhe geben zu wollen. Und wenn ich dann noch sage, dass ich einen Strafrichter kenne, der einen solchen Fall verhandelt hat, musst du, Alexander, das nicht unverschämt in Frage stellen.


    Die von mir angesprochene Thematik findest du hoch und runter. Und ich unterstelle einmal, wer in der Lage ist, in der WL zu schreiben und Bilder seiner Uhren und Autos einzustellen, der wird auch - bevor er hier andere ins Lächerliche zieht - Google bedienen können. Da musst du, lieber Niko, nicht den Wingman für LeCannet spielen.


    Keiner behauptet, du sollst nicht Spaß im Straßenverkehr haben, solange du andere nicht gefährdest. Das habe ich auch. Und selbstverständlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ich auf eine Landstraße einbiege und voll durchdrücke. Darum ging es auch nicht. Hier ging es einzig um das Zeitenmessen, und das ist nicht nur einmal als Rennen gewertet worden. Nimm es hin oder lass es. Und wenn man keine Ahnung hat, kann man auch einfach mal die Fresse halten. Und der Umstand, dass ein Tatobjekt (im Falle des Straßenverkehrsdelikts das Auto) eingezogen wird, mag vielleicht für euch unverständlich sein, ist aber auch völlig üblich.