Beiträge von dkh99

    Dann muss das neu sein. Andererseits: ein gescheites Fahrwerk braucht dieses Gedöns der Dämpferverstellung eh nicht. Und ich unterstelle mal dass das M Fahrwerk gescheit ist und einen guten Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit hinbekommt.

    Wenn mir der Gutachter bei besagtem Fahrzeug auch das "Einlackieren" ins Gutachten reingenommen hat und die Vertragswerkstatt dennoch bei der Lackierung auf Kante lackiert und das nicht hinhaut, fragt man sich, was man sich dabei gedacht hat.


    Am Ende kommt es aber auch immer darauf an, wie penibel der Kunde ist. Wie oft sehe ich Fahrzeuge der deutschen Hersteller, die noch recht neu sind und wie ein Schachbrett aussehen nach einem Aufenthalt in der Lackierei. Vermutlich sieht das der Kunde häufig nicht.

    Ich hatte vor einigen Jahren an einem Benz, den ich gerade einmal paar Wochen hatte, einen unverschuldeten Seitenschaden. In meiner Gutgläubigkeit bin ich sofort zur MB Vertragswerkstatt gelaufen, die alles mit der Versicherung geregelt hat. Bezifferter Schaden 12,5 k. Die Abwicklung lief super easy ab. Das Auto bei MB auf den Hof gestellt und 10 Tage später abgeholt. Nur hinterher fing die Rennerei an, weil das Ergebnis einfach ein No Go war. Farbunterschiede ohne Ende, die der Werkstattmeister nicht sehen wollte. Ende vom Lied: irgendwann hat er es eingesehen und das Auto blieb weitere 2 Wochen in der Lackiererei bis die Farbe gepasst hat. Hinterher hatte ich zwar auf der Seite dann eine Lackdicke von teilweise 400 μm und im spitzen Winkel Wellen ohne Ende, aber da habe ich einfach die Lust verloren und das Auto irgendwann abgestoßen.


    Damit will ich sagen und bestätigen: auch auf die Vertragswerkstatt ist kein Verlass. Einen richtigen Ansprechpartner hat man da sowieso nicht. Lieber eine kleine Lackiererei, in der man einen festen Ansprechpartner hat, als blind auf die Vertragswerkstatt zu vertrauen. Am Ende wäre ich vermutlich besser bei weggekommen, wenn ich mir die Reparaturkosten ausgezahlt lassen hätte und für die Hälfte oder evtl noch weniger in einer guten freien Lackierer die Arbeiten ausführen ließ.


    Aber es kann auch anders laufen. Ein Freund hat vor Kurzem seinen AMG in Mattlackierung nach einem 25 k Schaden bei Mercedes abgegeben und ein 1a Ergebnis nach 1 Monat Aufenthalt abgeholt.

    Die Vollkasko zahlt normalerweise!

    Wenn du einen Schaden frei hast rechnet sich das in der Regel...ist halt ein Rechenexempel..

    Vorsicht. Diese Rabattretter sind riesen Mist. Sie schützen dich nur vor einer Prämienerhöhung in Folge einer Rückstufung bei dem jeweiligen Versicherer. Du wirst aber dennoch zurückgestuft und bei einem VersichererWechsel interessiert sich der neue Versicherer null für den RRabattretter.


    Alles in allem lohnt sich das nicht...

    Kommt immer auf die Felge an. Bei der Felge könnte es ganz gut klappen. Mein Bruder hatte eine ähnliche Felge und es sah hinterher gut aus. Ist bei der Leasingrückgabe jedenfalls dem Gutachter nicht aufgefallen. Vermutlich weil mein Bruder das Talent hat alle 4 Felgen kaputt zu fahren. Also musste er alle machen.


    Wichtig ist, dass die komplette Felge einmal am Horn abgedreht wird und neu mit Klarlack überzogen wird. Einige Betriebe bessern die Stelle nur mit Lack aus. Das sieht man dann natürlich.


    Mir passiert sowas eigentlich nicht. Dachte ich jedenfalls :D Letzten Winter dann aber doch beim U Turn nicht aufgepasst. Zum Glück nicht die Sommer-Schmiedefelge sondern nur die Winterfelge. Bei der ist eine Reparatur leider nicht so easy möglich, da man das Felgenhorn zu weit abdrehen müsste.



    P.S. Mercedes bietet die Reparatur mittlerweile auch an. Hatte dort gefragt. So viel teurer als freie Werkstätten waren die nicht.

    Glückwunsch auch hier zu der Uhr Tom. Die Uhr ist seit Mitte Oktober auch bei mir. Hatte sie ohne viel Erfahrung auf gut Glück bestellt und habe es bisher keine Sekunde bereut. Die Uhr will kaum vom Arm. Die Uhr ist absolut lässig und passt perfekt zum Casual Outfit. Gefällt - was mich jetzt sehr sehr wundert - auch meiner Dame sehr gut und sie lobt sie immer wieder wenn ich sie gerade am Arm habe. Das Stoffband steht der Uhr tatsächlich am besten. Ich trage sie seit 3 Tagen auch am Kautschuk. Ist ok, aber gefallen tut sie mir eher am Stoffband.


    Ich bin überhaupt kein Fan von diesen Soundgeneratoren. Das war damals, als ich mir den C63 geholt habe, mit der Grund, weshalb ich mich gegen ein Facelift Modell entschieden habe und das in die Jahre gekommene Vorfacelift Modell genommen habe, weil bei dem im Innenraum noch das zu hören ist, was von außen kommt. Bei den Facelifts, und so auch bei allen anderen heutigen Autos, wird der Sound von außen verstärkt in den Innenraum geleitet. Jeder heutige AMG hört sich innen schrecklich an, da synthetisch erzeugt. Das ist auch bei 992er Porsche so, bei Audi RS und eben selbst bei BMW schon beim Vormodell... ABER: bei der Probefahrt fiel mir der Soundgenerator beim M3 überhaupt nicht negativ auf. Der machte alles richtig. Das kann ich von den AMGs gar nicht behaupten. Ich hatte 6 Wochen einen OPF AMG hier. Der Soundgenerator hörte sich furchtbar an.


    Soweit ich aber weiß, lässt sich der Soundgenerator, so war es jedenfalls beim F80, mittels OBD deaktivieren.

    Was sind bzgl. M440i konkret deine Fragen? Bzgl Limitaufheben hatte ich mich beim M550i damit auseinander gesetzt. Das ist zumindest bei dem ziemlich simpel möglich gewesen. Allerdings nur in den ersten 25 oder 30 Betriebsstunden. Hinterher wird es schwieriger. Der Active Sound bzw. der Soundverstärker ist da. Geht auch bei heutigen Autos auch nicht mehr anders. Aber zumindest im M3/M4 macht er seine Arbeit sehr, sehr gut. Damit meine ich, der hört sich gar nicht so synthetisch an, wie beispielsweise bei Audi. Ich bin schon den M340i und auch den M3 gefahren. Wenn es das Budget zulässt, dann würde ich den M4 dem M440i vorziehen. Nicht nur wegen der Optik (subjektiv), sondern auch wegen den Fahreigenschaften. Allerdings ist mit einem M3/M4 understatement im Straßenverkehr Fehl am Platz.

    Ich fahre den Octavia RS seit 2015. da hat er genau die 35K gekostet. Ich kann wirklich fast nur positives berichten. Der Kofferraum ist riesig und die Kids haben in der zweiten Reihe wirklich viel Platz. Versicherung und Inspektionen sind günstig und in sieben Jahren nur eine Reparatur an der Standheizung. Hab jetzt 76.500 km runter und immer noch die ersten Bremsbeläge.
    Nachteilig finde ich, dass es relativ wenig gute Sonderausstattung gibt. Keinen Allradantrieb für den Benziner, kein Head Up Display, nur eine billige Ledersorte und Soundsystem und Navi sind auch eher bescheiden.
    Insgesamt würde ich ihn als Familienkombi wieder kaufen. Da wir aufgrund des Alters der Kinder zukünftig weniger Platz benötigen, wird der nächste Wagen eher ein BMW 135i, Golf GTi oder Hyundai I30 N Performance.
    Der Skoda läßt sich sogar relativ zügig bewegen.

    Immer diese Linksfahrer. Rechte Spur komplett frei und die linke Spur mit 250 behindern. :keule::G

    Für mich der Diver mit dem mit Abstand besten PLV überhaupt. Tolle Größe, trägt sich wunderbar, 1a Verarbeitung, läuft auf die Sekunde genau. Einfach nur erste Sahne.

    Kann das so unterschreiben. Was hat sich Tudor da überhaupt gedacht? Die ist definitiv mehr wert.