Beiträge von holgerbausd

    Na, dann geht der LE-Wahnsinn ja jetzt auch mit dieser Marke los. :bgdev:

    Das ist doch schon länger der Fall, alleine 4 LE Carrera zum 160. Firmenjübiläum, usw.


    Diese Kooperation schreit ja geradezu nach Smartwatch und die ist es auch geworden, speielle Lünette und angepasster Software (Mario-animationen zum Fitnesstracker und limitierten Zifferblättern).

    Mein Fall ist es nicht, aber es scheint sich zu lohnen laut Webseite ist sie schon Ausverkauft. Preis laut heise.de war 2150U$. Über die Anzahl der Limitierung habe ich nichts gelesen.



    VG
    Holger

    Wir hatten 2019 in diesem Thread festgestellt das wir fast das gleiche MGB Modell fahren, ist ja schon was her ;-).


    Bei meinem ist der Vergaser undicht und ich hab hab einen Überholsatz mit allen Dichtungen bei meinem lokalen freundlichen Händler geordert. Die bestellen aber in UK und da gibt es wohl viele Probleme mit den Lieferungen. Limora hätte ihn auf Lager, aber ich dachte ich unterstützte hier lieber lokal, das rächt sich jetzt.


    Und damit wir hier beim Thema bleiben, hier das alten Bild, mit Uhr am Wheel


    Viele Grüße

    Holger


    Hallo Thomas,
    das Cockpit kommt mir doch sehr bekannt vor.


    Hab den MG diseses Jahr noch nicht auf der Straße gehabt, das Bild ist aus dem letzten Sommer.


    VG Holger

    Ist da nur die Außenseite aus Bronze?

    Laut der Webseite ist es wohl so:


    "CUSN8 Bronze bracelet with layered construction. Outer links and clasp made of CUSN8 which will patina with your bronze watch. Inner links are made from 316L SS to prevent turning your wrist green when coming into contact with bronze. Clasp bridge and inner parts are made from steel too.

    Please note there might be small areas of bronze that may come into contact with your skin or leave a green mark due to perspiration. "


    Als ich mir letztes Jahr die Zelos Horizon GMT zugelegt habe hatte ich mich gefragt warum es das noch nicht gibt, und bin da auf die Thematik mit dem abfärben gekommen.


    Das massive Band der Oris das Dietmar oben zeigt ist an mir vorbei gegangen. Wie ist es denn da mit dem abfärben?


    Die Kombi von Zelos auf dem Bild gefällt mir auch sehr gut. Die haben immer mal wieder Schöne Blätter wie gemacht für eine Sommeruhr.



    Viele Grüße

    Holger



    Das über den Toti rausragende Datumsfenster finde ich nur besch***en schön und der Porsche Aufschlag beim Preis macht es auch nicht besser.:rolleyes:

    Ich habe hier und bei der 44mm Carrera schon die ganze Zeit das Gefühl gehabt das mir irgend ein Detail unstimmig erscheint, ohne zu sehen was. Nachdem du es geschrieben hast fällt es mir sofort auf allen Bildern auf.

    Obwohl die Autavia 02 2 mm kleiner ist, ist das Datum viel harmonischer mit dem Toti verschmolzen.


    Danke Thomas.


    Ich hatte ja schon im entsprechenden Thread geschrieben das sich noch kein "Haben Will" Gefühl eingestellt hat. Ich war bei der Carrera bisher eh kein Fan von den Minutenzahlen auf dem ZB, das hat sich hier auch nicht geändert. Das Blatt finde ich hingegen wieder interessant, obwohl ich ja ehr den Sonnenschliff mag. Das Lederband gefällt mir auch sehr gut.

    Auch bei der normalen 44mm Carrera hatte ich immer das Gefühl das da was nicht passt und bis zu deinem Beitrag konnte ich es mir nicht erklären was es war. Nach deiner Beschreibung viel es mir dann auf, das aus dem untern Toti ragende Datum sorgt irgendwie für Unruhe. Erstaunlicherweise haben sie es bei der 2mm kleineren Autavia ja hinbekommen das Datum komplett drin zu lassen. Wenn die Geschäfte wieder öffenn werde ich sie mir mal ansehen, aber auf der Wunschliste steht sie nicht sehr weit oben.


    Wenn es nach der Kombination zwischen Automarke und Uhr geht dann wäre das meine "holy Grail"

    Diese war Teil der Hasslinger Auktion vor 10 Jahren, sind wohl nur ein paar weitere bekannt die von einem MG Importeur aus den US bestellt wurden.


    Viele Grüße

    Holger

    ... oder die Carrera, die keine ist?


    2010 war für mich DAS Jahr in dem mich der Uhrenvirus erwischt hat. Durch das Oldtimerhobby kam ich öfter in Kontakt zu mechanischen Uhren und ins Gespräch mit deren Trägern. Auf einer Dienstreise sah ich im Flughafen eine Tag Heuer Carrera LE mit Sonnenschliff die mich als erste Uhr auf anhieb total begeisterte, leider war sie in der nächsten Woche verkauft. Dann kam die Mutation in Form des Vintage Virus zu mir, mit dem wiederauftauchen der Heuer Autavia meines "Schwiegervaters". Als ich diese Anfang 2011 dann zur Revision brachte meinte Jasper Bitter noch zu mir das würde nicht meine einzige (Tag)Heuer bleiben und er sollte recht behalten.

    Im gleichen Jahr stellte Tag Heuer in Basel die Carrera Cal.1887 vor. Man brachte dort auch ein LE Sondermodell mit, die 300SLR. Über das Jahr gab es verschiedene Anpassungen im Design (z.B. verlagerte sich die Tachyskala von der Lünette in die Uhr und andere Details), anscheinend wurde auch Elemente der 300SLR in das Standardmodell übernommen. 2011 kam die 1887 (als V2) in den Verkauf, 2012 dann auch die 300 SLR.

    Seinerzeit ging das Modell noch total an mir vorbei, obwohl Sie auch in durchaus in meinem Beuteschema liegt, Sonnenschliff, Motorsport-/Oldtimer-bezug, Hommage an die Historischen Vorbilder, und "das gewisse Etwas". Mit der Zeit sah ich immer mal wieder einzelne Bilder der Uhr und durch den Lichteinfall wirkte Sie mal Schokobraun, mal fast kupferfarbig, und so wurde mit der Zeit daraus ein Suchauftrag in einschlägigen Portalen. Im Oktober 2020 fasste ich mir ein Herz und machte bei einem der wenigen Anbieter in in Deutschland einen Termin zur Ansicht, da ich eh in der Gegend war. So sah ich Sie zum ersten mal live. Die Uhr war heller als gedacht, der Sonnenschliff sah aber fantastisch aus und mich aber voll an, auch am Arm machte Sie eine gute Figur. Das Set und der Preis passten aber noch nicht ganz und ich suchte weiter wurde anderweitig fündig. Kurz vor Weihnachten war es dann soweit und ich durfte Sie in Empfang nehmen.


    Historischer Bezug bei Tag Heuer

    ===========================

    Heuer brachte den ersten Carrera Chronographen 1963 auf den Markt und nahm mit dem Namen Bezug auf die Rallye Carrera Panamericana, ein sehr populäres Straßenrennen über mehr als 3400km in Mexiko (1951-954). Die Modellreihe blieb mit diversen Variationen in Gehäuseform, Werken (Valjoux 72, 92, Heuer Calibre 11, 12, 15, Lemania 5100) und vielen ZB-Layouts bis ca. 1982 im Programm und prägte damit maßgeblich die Verbindung von Heuer in den Motorsport und die Formel 1.

    In den späten 90ern besann man sich bei Tag Heuer auf das (Motorsport-) Erbe und brachte 1996 eine erste Re-Edition mit dem klassischen Heuer Logo auf den Markt. Seit den 2000ern gibt es die Tag Heuer Carrera wieder in vielen Varianten im Programm. Von der 3-Zeiger Variante bis zum Carrera Tourbillon; von der 32mm Damengröße in Quarz bis zur Carrera 02 in 45mm; mit diversen Werken wie Calibre 5,7,16,17,18,360,1887,zu Heuer 01,02 und 02T und so hochspeziellen Werke wie den Mikrograph 1/100th usw.. Dazu gab es dann diverse Limited Editions für einzelne Länder, zu F1 Strecken oder Fahrern, Jubiläen und Kooperationen mit Autoherstellern. Aktuell zeigt die TH Webseite 102 mögliche (Band- und Zifferblatt-) Varianten aus der Carrera Kollektion (von 1450€ bis 24.150€ UVP), davon alleine 7 Limited Editions.

    Die 300SLR ist eine Variante der TH Carrera Cal.1887 und wurde aber nicht als Carrera verkauft. Ursprünglich auf 3000 Stück limitiert kam Sie in Basel wohl so gut an das die Limitierung auf 5000 angehoben wurde, verkauft wurde sie dann von 2012 bis 2014. Das Zifferblatt hat 2 historische Vorbilder aus den 70ern.

    Der Sonnenschliff ist ähnlich wie bei dem Heuer Modell Silverstone (Ref 110.313 F) von 1974, in diesem Fall die Fume (oder auch Smoke) Ausführung. Das Katalogbild ist viel Dunkler als andere Fotos der Uhr das

    Von der Carrera 110573 F(ume) stammen die Orangenen Akzente, wenn auch nicht so stark im 70er Design, die Zeiger bleiben klassisch silber. Die rechteckige Form der Zeiger auf den Totalisatoren haben beide als Vorbild.

    Das Gehäuse wurde 1 z u1 von der Carrera Cal 1887 in V2 übernommen, misst damit 41mm und ist sehr klassisch ausgelegt und hat ein Saphireglas. Das Layout des Zifferblattes ist auch gleich. Die Totalisatoren auf 12 und 6 Uhr haben die gleichen konzentrische Kreise wie viele andere Carrera oder Autavia Modelle, es fehlt aber der Ring darum, der den Carrera 1887 noch mehr Tiefe gibt.

    Der Boden ist, nicht wie bei der normalen 1887 ein Glasboden, sondern trägt ein Relief des 300SLR und die Limited Edition Nummer. Alle Logos sind als klassische Heuer Logos ausgeführt (Rückseite, Krone, Schließe und ZB). Auf dem Zifferblatt steht über dem Heuer Logo noch 300SLR (Sonst steht darüber der Modellname Carrera, oder auch nichts weiter).


    Klingt erstmal nach einem wilden Mix, ist meiner Meinung nach aber sehr stimmig geworden.


    Motorsportlicher Bezug

    ==================

    Dieses Modell ist eine Hommage an den Mercedes Benz 300 SLR. Damit startete Mercedes in der 1953 neu eingeführte Sportwagen-Weltmeisterschaft. Prominente Fahrer waren u.a. Juan Mauel Fangio, Stirling Moss und Karl Kling, und Sie gewannen z.B. die Taga Fiorino, die Mille Miglia 1955 und andere Rennen in eindrucksvollen Zeiten. Leider war auch ein 300SLR am größten Unfall der Motorsportgeschichte beteiligt bei dem in LeMans 1955 80 Zuschauer ums Leben kamen und den Rückzug von Mercedes aus dem Motorsport einleitete.

    Was hat das nun mit Heuer zu tun?

    In einer Review habe ich gelesen, das es ein Sondermodell zum 60 Jährigen Jubiläum des Mercedes Sieges 1952 bei der Carrera Panamerican sein soll, die wiederum der Namenspate der Carrera Uhren war. Das Verkaufsdatum der Uhr ab 2012 passt dazu, aber Mercedes ist 1952 in Mexiko mit Prototypen des 300SL angetreten. Der Sieg und seine Geschichte (Interessant zu lesen) dort sorgten für einen Popularitätsschub für Mercedes und erlaubte die Weiterentwicklung zum 300SLR in 1953, diese Herleitung passt also leider nicht. Die Carrera Panamericana hat keinen 300SLR als Teilnehmer gehabt.

    Ich fand noch den Katalog von 2010 der die 300SLR auf 2 Seiten zeigt, aber auch hier gibt es keine weitere Erklärung warum gerade der 300SLR zum Namenspaten wurde. Es wird nur Bezug auf dem Mythos 300SLR und Fangio als Fahrer genommen. Auch hier kein direkter Bezug zu einem Jubiläum, oder einem früheren Heuer Engagement.


    Vielleicht war auch das der Grund warum der Name Carrera nirgendwo auftaucht.



    Das Caliber 1887

    ==============

    Hier und im Netz finden sich verschiedene Artikel zum 1887 die recht unterschiedliche Meinungen haben. Zum 150en Firmenjubiläum 2010 stellte Tag Heuer mit dem 1887 sein erstes eigenes Basiskaliber oder Manufakturkaliber für Chronographen vor. Das Automatikwerk 1887 stammte konstruktiv von Seiko, wurde aber von Tag Heuer angepasst und die Teile größtenteils selbst gefertigt und montiert. Neben technischen Gründen gab es wohl auch viele politische, z.B. die Abhängigkeit von den ETA Werken (Cal.16), eine gewünschte höher Positionierung durch Manufakturwerke u.v.m.. Tag Heuer "vergaß" wohl den Bezug zu Seiko zu erwähnen und hat sich damit wohl keinen Gefallen getan.

    Die reinen Zahlen zeigen einige Verbesserungen zu den sonst verbauten Cal. 16 (basierend auf ETA7750), z.B. Schwingfrequenz 28.800 (Cal.16 28.800), Gangreserve 50h (Cal.16 44h); Lagersteine 39 (Cal.16 25); Bauhöhe 7,13mm (Cal.16 7,9mm). Das Schaltrad sorgt tatsächlich für einen "weicherne" Druck als bei der Cal 16.

    2015 kam das Heuer01 als Weiterentwicklung des 1887 und erlaubte die skeletierten Carreraversionen. 2017 stellte Tag Heuer dann das Heuer02 (und 02T) als neues und diesmal komplett selbst entwickeltes Inhouse Caibre vor das z.B die Gangreserve auf 80h erweiteret. Zuerst wurde es für die neu aufgelegte Autavia genutzt, dann für die Monaco. Alle neuen Carrera Chronographen von 2020 setzen nun auch auf das 02, Carrera mit Cal.16 gibt es auch noch weiterhin (Wohl als Einstiegsmodell).

    Mir ist keine anders Tag Heuer Modell außer der Carrera bekannt, die auf das 1887 gesetzt hat. Das 1887 scheint nach 10 Jahren schon wieder ausgedient zu haben, auf der TH Webseite finden sich keine aktuellen Modelle mit dem Kaliber mehr.


    Ich habe noch keine Uhr nach dem Werk ausgesucht und auch hier war das nicht der Fall. Da das Modell keinen Glasdeckel hat werde ich es auch nicht oft sehen, hoffe aber auf gute Gangwerte und angemessen Aufwand und Preise bei einer zukünftigen Revision.


    So, schon viel mehr geschrieben als ich wollte, jetzte was zum ansehen:



    Hier noch mal die Referenzen mit den historischen Vorbildern (Aus dem Hasslinger Katalog) :


    Und der obgligatorische Wristshot:


    Der Sonnenschliff ist schwer zu fotografieren, für mich macht es aber auch das gewisse Etwas an der Uhr aus. Ich habe mich bewußt für ein Angebot ohne Papiere entschieden, der Preisvorteil war zu verlockend. Ich will die Uhr tragen und mich dran freuen. Überraschenderweise kam die Uhr mit einem nagleneuen orginalen Heuer Armband und das trägt sich sehr gut. Bisher kann ich sagen das ich alles richtig gemacht habe.


    Viele Grüße

    Holger

    Hallo zusammen,

    weitestgehend unkommentiert (zumindest hier im Forum) und zeitlich über das Jahr verteilt, hat Tag Heuer dieses Jahr einige neue Modelle der Carrera Reihe neu aufgelegt. Alle basieren auf dem Caliber 02 haben aber unterschiedliche Durchmesser und Gehäuseformen. (Alle Bilder Stammen von der Tag Heuer Webseite). Die anderen Carrara Modelle

    laufen weiter


    42mm

    CBN2011.BA0642 (Schwarz)

    CBN2011.BA0642 (blau)

    CBN2012.FC6483 (Anthrazit mit Leder)

    CBN2013.FC6483 (Weiß mit Rosegold an Leder)


    Meiner Meinung nach ein eleganter Chrono, der ohne die Lünette eleganter wirkt als die meisten anderen Chronos. Hier wären Blau oder Anthrazit mein Favorit wegen des Sonnenschliffs.


    44mm

    CBN2A10.BA0643 (Grün)

    CBN2A1A.BA0643 (Blau)

    CBN2A1B.BA0643 (Schwarz)

    CBN2A5A.FC6481 (Schwarz mit Rosegold)


    Die ehr sportlich "rustikale" Variante, die Größe muss man mal am Arm sehen, aber das Grün finde ich schon klasse


    Weiter geht es mit 4 Limitierten Auflagen


    Limited Edition 160 Years Heuer 44 mm

    CBN2A1D.BA0643 (Limitiert auf 1860)

    CBN2A1E.BA0643 (Limitiert auf 1860)

    Hier wurde das Werk wohl bearbeitet, das Datum erscheint oben. Das Design der Totis ist meiner Meinung nach an alte Autavias oder Carreras angeleht, wobei ich aber noch keine alte Referenz mit Datum auf der 12 gesehen habe.


    Limited Edition160 Years, Classic Carrera 39mm

    CBK221B.FC6479 (Sliver 160, im Stil der ersten Carrera aus den 60ern, Limitiert auf 1860)

    CBK221C.FC6488 (Inspirert von der Farbgebung der Montreal aus den 70ern, Limitiert auf 1000)



    Meiner Meinung nach die schönsten Modell, ich mag das alter Design das hier sehr klassisch nachgebildet wurde.


    Ich glaube ich muss bald mal wieder zum Konzi und mir einen Live Eindruck verschaffen.


    Ach ja, von der Affinität zu Autos (egal ob groß oder klein) ist es oft nur noch ein kleiner Schritt zu mechanischen Uhren und (Tag) Heuer hat da ja einige Bezugspunkte (neben anderen Marken) in seiner Historie.


    Bei mir war es zuerst die Sinn 956 Klassik (auch ein ETA 7750, die wurde es dann aber doch nicht wegen der angeschnittenen Zahlen) und dann eine limited Edition Carrera in der Auslage am Flughafen. Als ich noch mal drüber geschlafen hatte war sie in der nächsten Woche leider verkauft. Dann kam mir eine Vintage Autavia in die Hände und als ich die zur Revision zu Classic Heuer (auch am Niederrhein) brachte, meinte Jasper auch das würde ja nicht meine einzige bleiben. Er sollte Recht behalten.

    Ich habe es aber nie bereut und freue mich immer eines der schönen Stücke am Arm zu haben.


    In diesem Sinne viel Spaß bei der Inspirationssuche. Geh ruhig auch mal bei einem Händler rein und lass dir ein paar Modelle zeigen, am Arm wirkt es oft anders als auf Bildern. Wenn man Interesse und etwas Wissen zeigt entwickelt sich meist auch ein nettes Gespräch und ich hatte bisher noch nicht das Gefühl da zu etwas gedrängt zu werden.


    Viele Grüße

    Holger

    Hallo Joe,

    willkommen in der Lounge.


    Beide Werke basieren, wie du schon schreibst, auf ETA Werken. Infos und Bilder gibt's hier:

    Calibre 16 auf ETA 7750

    Calibre 17 auf ETA 2894-2


    Ich denke beides sind solide Werke die tausendfach weltweit Ihren Dienst verrichten. Einen direkten Vergleich der Heuer Cal. habe ich nicht gefunden, zu den ETA Werken gibt es aber genügend Links bei einer schnellen Google Suche.

    Wie man sieht gibt es vom Calibre 16 mehr Auswahl an Varianten, das Calibre 17 ist seltener und ist anscheinend immer ein "2-fach" Chrono. Ich selber hab eine Carrera Cal.16.von 2008 und bisher keine Probleme damit.


    Die Frage nach dem "Besser" ist somit meiner Meinung nach nicht zu beantworten, beides sind solide Werke. Soll es deine erste Uhr werden, wie ist dein Budget, Neu oder Gebraucht? Worauf kommt es dir an, Funktionen, Design, ...?


    Weitere Infos zum Calibre 16 findest du hier:

    https://chrononautix.com/tag-h…ic-calibre-16-1887-01-02/

    https://www.calibre11.com/hist…750-tag-heuer-calibre-16/


    Viele Grüße

    Holger

    Holger,so ein Mixxer ist schon Klasse,auch wenn es nur das Alltagsauto ist...pures Go CART fahren.:gut:


    LG Volkmar

    Ich fahr seit 19 Jahren 2 Sitzige Cabrios im Alltag (vorher MG-F, jetzt dem Mixxer) und mir hat noch nichts gefehlt. Gerade wenn man schnell das Dach aufmachen kann, komme immer mit einem Lächeln im Büro an. Wenn mal was größeres transportiert werden muss wird es geliefert oder ein Auto angemietet. Die meisten hier vorgestellten Autos sind ja ein paar Klassen höher (Leistung, Größe usw.), immer schön mitzulesen wie unterschiedlich die Vorlieben und Bedürfnisse so sind.


    VG
    Holger