Beiträge von effendi

    Hatte ich über 20000 km. Habe ich auch nur verkauft, weil die FCA mich bei der Garantie extrem verarscht hatte (Geräusch in Garantie moniert, keine Ursache gefunden. 2 Monate nach Garantie vordere Kardanwelle abgerissen- 1000 Ocken nur das Teil. Kommentar FCA: Da machen wir nichts...) 2 Tage später war er weg.


    Gutes Auto mit besserer Verarbeitung als beim Ami gedacht. Verbrauch von 16- 5x Liter (Vollgas auf der AB) geileer Klang mit Capristo.

    Haha, ich habe hier auch noch einen Kübel voll Rinaldi-Dials für alte Big Crowns, die ich bei verschiedenen Sammlern bekommen habe....dabei könnte es so einfach sein: Uhr zum Hersteller zum Check- wenn sie echt ist ist sie dann sogar noch mehr wert- wenn nicht: "Rinaldi, oho...". :träller:

    Nachdem hier mal wieder in bester Mario-Barth-Forums Manier ein ganz großer Haufen durchgerührt wird (warum denke ich gerade an die BLÖD-Werbung mit den Papageien wegen der Moschee in Köln?) schreibe ich hier auch was:


    1. Die 399 ging für die 4K an einen mir unbekannten Saalbieter.


    2. Die Mare auch an einen Saalbieter mit dem ich mich geeinigt habe- wie hier ein **** darauf kommt, daß Geld geflossen ist dafür, weiß ich nicht, das entspricht wohl dessen Denke. Dabei war er nicht. Die Uhr wurde daher nicht verkauft, wohl aber "versteigert".


    3. User Pubert stellt irgendwas ein ohne Quellenangabe (das Internet hat ja immer recht) und schon springen alle ****** darauf an und vermuten Betrug und Verarsche. Diese Beschreibung mit "verified" sieht mir nicht unbedingt nach Crott aus, oder? Das sieht mir stark nach Invaluable (Auktions Infodienst) aus, die jede verkaufte/versteigerte Uhr auf Verified setzen- kaum schreibt man das, sieht alles schon ganz anders aus, oder? Edit während des Schreibens: Habs gefunden- es war/ist Invaluable, also eine Quelle, die nicht mal direkt was mit dem Auktionshaus zu tun hat. :bash:


    4. JEDES Auktionshaus hat in den Bedingungen die Möglichkeit des Nachverkaufs nicht verkaufter Lots- es wäre möglich, daß die Mare verkauft wurde in diesem Rahmen- da ich aber nichts davon weiß, ist diese Möglichkeit eher gering.


    5. Verkauf unter Vorbehalt bedeutet nur eines: Die gewünschte Summe wurde in der Auktion nicht erreicht, ein Gebot lag drunter und der Auktionator spricht später mit dem Einlieferer, ob er nicht doch mit dem Gebot leben kann. Genehmigt der Einlieferer das dann, wird die Uhr im Nachhinein zugeschlagen. Ich habe bei der 203A als Einziger ein Untergebot abgegeben und der Besitzer hat gezuckt- daher habe ich die Uhr nicht bekommen. Bei dem qualifizierten Dienst, dessen sich auch Pubert bedient, wird die Uhr allerdings als verkauft geführt für 20000 Euro. Soviel zur Informationsqualität, die hier alle für bare Münze nehmen, ohne einfach mal zu hinterfragen.


    6. Ich habe gewußt, was ich tue, auch meine Rolex liefen alle ohne Limit und ziemlich genau so, wie ich es erwartet habe, mal ein bißchen drunter, mal ein bißchen drüber- in Summe in Ordnung. Bezüglich Panerai wars halt eine Falscheinschätzung. Das einzig positive, das ich daraus ziehe ist die diebische Freude, daß sich Hunderte Quatscher in den ganzen Foren ("boah, da biete ich mit!") aus dem Vorfeld jetzt die Zähne ausm Hintern ziehen...


    7. Muser hat mein vollstes Vertrauen, da wird nix geküngelt wie bei anderen Häusern, wo schon bei der Einlieferung einer tollen Uhr dem Einlieferer der Preis und der Käufer dieser Uhr mitgeteilt wird- so mir selbst geschehen. Ich habe die Uhr dann zurückgezogen, respektive gar nicht eingeliefert.


    Viele haben mich gefragt, warum ich hier nur noch so wenig schreibe. Das hier war wieder mal ein Musterbeispiel: Ein **** behauptet hier irgendwas und alle anderen, teilweise auch vernünftig denkende Leute (dachte ich bisher) übernehmen das und schon gehts rund. Die meisten threads sehen aus, als ob sich die Hirntoten ein Stelldichein an der Tastatur geben, nach dem Motto "Lieber ne starke Behauptung als ein schwacher Beweis!"
    Auf die Idee, den Wahrheitsgehalt von irgendwas zu checken, kommt keiner oder derjenige wird nicht beachtet. Was hier zum Teil geschrieben wurde, ist rufschädigend- und das noch auf Basis einer in den Raum geworfenen Behauptung, die aus dem Netz gefischt wurde- aber das Internet stimmt ja immer...


    Hier wird immer die "Zensur" im RLX angeprangert- dort bleibt das aber stehen, was man beweisen kann. Hier wäre es angebracht. Der fade Beigeschmack, den hier einer erwähnt hat, bezieht sich ausschließlich auf die User. Viele, die hier geschrieben haben, sollten der Empfehlung von D.Nuhr folgen: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!"


    Ich zieh jetzt los und bau ne Moschee...


    Edit wegen dem Mauer-Smilie, der mußte sein.

    Ha, fast zuviel der Ehre, hier mehrfach genannt zu werden.... hier mein Senf:


    1. ...und das ist das Wichtigste: JEDEM kann ein Fehler passieren, auch der Beste kauft mal ein fake und entdeckt es ned. Wichtig ist, wie danach-bei Erkennen- damit umgegangen wird.


    2. Eine Uhr kann gerne wieder in den Auslieferzustand gebracht werden, auch wenn das bedeutet, daß ggfs ein Blatt gewechselt wird, das später reingekommen ist- Stichwort: Tritium/SL oder anderes. Das ist nichts verwerfliches, solange es zeitauthentisch ist.


    3. Die Diskussion in dem anderen Forum ist einfach unwürdig- ein paar Pfeifen geben ihren depperten Senf dazu und machen riesen Bohei.


    4. Es gibt schon dauernd vergleichende Fake/Echt Diskussionen in Foren mit Bildern, was falsch ist- zu wissen, was falsch ist, heißt noch lange nicht, es richtig machen zu können!!


    5. Die Uhr hier ist ein schlechtes- mittelmäßiges Fake, nichts Besonderes. Die neuen Blatt-Fakes sind da in der Erkennung bedeutend anspruchsvoller. Aufgrund eines guten Netzwerkes kriege ich sowas immer zeitnah physisch auf den Tisch und kann es ausgiebig begutachten.


    6. Die Rufer "Wie kann man bei den Bildern...." - bei diesen Bildern hier reicht es völlig- siehe das Schweineschwänzchen am "m" . Wenn man Tausende dieser Uhren in der Hand hatte, kriegt man diesen "ersten Blick", wo man sofort weiß, etwas stimmt nicht, aber man weiß noch nicht, was....erst bei genauerem Hinsehen sieht man das dann.


    7. jan : Manchmal muß man eine "minderwertigere" Uhr opfern, um an ein begehrtes Ersatzteil zu bekommen, mit dem sich ein erstklassiges Exemplar wieder in den Ausgangszustand versetzen läßt- da ist nichts verwerfliches dabei....


    8. Mork : Nicht täuschen, wenigstens einmal im Monat kriege ich von privat eine Uhr angeboten, die vor 25 Jahren neu gekauft wurde, alles dabei und die nun abgegeben wird, weil die Reparatur den damaligen Neupreis übersteigt....und oft informiere ich die Besitzer erst darüber, was sie da wirklich haben....


    9. Fake Diskussionen anhand echtem Beispiel sind wichtig zur Sensibilisierung.


    Vintage Uhren sind in etwa so gefährlich, wie über die Strasse zu gehen...wenn ich die Augen aufhalte, kann wenig passieren.

    Aaaaahhhhh, endlich mal wieder ein Neuling, der es voll checkt, wie man sich verhalten muß, wenn man neu in ein Forum kommt und keine Ahnung hat, wie sich die Scheibe dreht....


    1. Korrekte freundliche Begrüßung
    2. Freundliche Nennung seines Namens
    3. Keine kommerziellen Hintergedanken
    4. Wenn 3. ausfällt, dann zumindest keinen Hinweis auf ne eigene Auktion in Ibäh
    5. Wenn 3. und 4. ausfällt, dann zumindest kein Hinweis auf Dinge, die besser im Wald zu vergraben wären wie alte Socken oder sogar Golfschläger mit 20 Jahre alter non-state-of-the-art-Technik...


    Alles richtig gemacht!!!!! Ich denke, dieser komische Verkauf-Promotion-thread ist gleich in der Giftküche.....

    Gto250
    SebXI (Sebastian)
    SamCrow ( Jan )
    JaBo66 ( Frank )
    Ostfriese ( Marc )
    Collin
    Chronologisch ( Roman )
    Mikas ( Frank )
    Radek Mitacek
    Florentine ( Jan )
    Bebbe (Josef)
    MARKO (Markus)
    Schimanski (Tilo)
    Athou (Siggi)
    symbad (Sascha)
    mallo67 (Mario)
    lars0607 (Lars)
    fizcaraldo (Oliver)
    panfan (Manfred)
    Braschlitz (Christian)
    Effendi 2x









    --------------------------------------------




    Limited Edition




    Viper (Marius) [01/50]
    TheDayAfter (Mark) [02/50]
    Luc Broussaud [03/50]
    herzoga [04/50]
    Hammer [05/50]
    Karim (Karim) [06/50]
    Jake Ehrlich [07/50]
    Mike Tay [08/50]
    1950 (Christian) [11/50]
    Volcano (Hans) [13/50]
    das_olli (OLLi) [14/50]
    Karim (Simona&Chris) [16/50]
    Voke17 (Volkmar) [17/50]
    Gote68 (Dirk) [19/50]
    Gabriel Andrade [20/50]
    Jayme Rodrigo Perez [21/50]
    Charity Aktion [23/50]
    Franjo (Franz-Joseph) [24/50]
    Snorre Stray [28/50]
    John Goldberger [33/50]
    Eric Ku [38/50]
    Oon Gee Wee [39/50]
    Tom the Greek (Thomas) [50/50]
    Effendi (Michi) 2x [22/50, 44/50]

    Ich sehe hier durchaus einen Nährwert, den man mitnehmen kann...Ich bilde mir ein, ne Menge über alte Uhren zu wissen, bezeichne mich aber sicherlich nicht als Experte. Mir schwillt aber der Kamm, wenn Möchtegern-Experten sich diese Expertise selbst zusprechen und dann Bilder vergleichen, die in punkto Winkel/Licht/Maßstab/Qualität/Nachbearbeitung komplett unterschiedlich sind und dies zum Maßstab einer Kaufentscheidung machen. Bei mir laufen jeden Tag 20-30 Rolex durch die Hände, jeglicher Coleur- aber nach den Bildern trau ich mir kein Urteil abzugeben- und jeder, der nicht in Hühner-Eingeweiden lesen kann, kann dies ebenso wenig.


    Deshalb: Traue keinem, der sich selbst ein Experten-Dasein auf einem Gebiet zuspricht- das erwirbt man sich durch statements anderer, ebenso wie einen Spitznamen.

    Wer die beiden Uhren nach diesen Bildern zur Untermauerung jedweder Argumentation benutzt, macht sich der Scharlatanerie schuldig. Aber Du hast ja nur Deine eigene spätere These bestätigt.

    Ihr habt es nicht verstanden auf was der TS hinaus will. Mit dem Porsche und Cartier zu BMW hat geklappt, mein Glückwunsch. Und wie viele Aufträge hat er mit dem Auftritt nicht bekommen ? Was ihr da als unterwürfig oder nicht reif für den Luxus betitelt ist nicht allgemeingültig.
    Mc Fly, Jemand zu Hause ?


    Zumindest wenn ich dabei war oder ihn unvorbereitet wo hingeschickt habe- der hat jeden Auftrag bekommen- teilweise sogar noch nen Scheck in die Hand. Aber der Mann hätte auch einem beidseitig beinamputierten Rollschuhe verkaufen können- und der Kunde hätte sich glücklich gefühlt. Noch nie so ein Ass im Verkauf gesehen- und ich kenne ne Menge.


    Als er von mir weg ist, war er dann 10 Jahre lang Verkäufer von bespoke Luxusyachten, nur auf Provision, hat jeden firmeninternen Wettbewerb gewonnen und sich dann mit 51 zur Ruhe gesetzt.