Beiträge von FFabian

    Also bei den im großen Set zur 1861 mitgelieferten Federstegen sind die "Hülsen" etwas länger als bei den Federstegen des Metallarbandes. Deshalb kann man glaube ich das Metallarband nicht mit den Federstegen des Natobandes verbauen. das passt nicht.

    Ok, gut zu wissen. In diesem Fall ist es aber genau umgedreht. Ich verwende die Federstege vom Stahlarmband für Nato-Armbänder - nicht umgedreht. Muss ich nur aufpassen das ich nicht durcheinanderkomme falls ich wieder zurückwechsel.

    Hi


    kurze Frage vllt. kennt sich ja einer aus. Ich habe eine 1861 Speedmaster Pro Moonwatch. Ich hab verschiedentlich gelesen das Omega mit den Omega-eigenen Natoarmbändern gebogene Federstege versandt/verkauft hat.

    Im Omega Armband Installationsvideo auf Youtube (Zeitpunkt 1:15) sind auch gebogene Federstege zu erkennen.


    Ich habe letzte Woche ein Nato Armband von Omega bestellt und mitgeliefert wurden gerade/normale Federstege. Ich habe aber einfach die Federstege des Metallarmbandes verwendet weil ich auf den ersten Blick keinen Unterschied gesehen habe.


    Braucht man gebogene Federstege für Nato Armbänder? Kann ich einfach die Federstege vom Metallarmband verwenden? Sind die beim Armband mitgelieferten irgendwie anders? Geht das Armband schneller kaputt wenn man die normalen Federstege verwendet?

    Vielen Dank. Momentan haben es mir die Toolwatches angetan. Vorher war ich ganz auf schlichte Dresswatches (Nomos) aus. Komisch wie sich der Geschmack verändert.


    Ich bin ein bisschen (zu) lang auf der Rolex-Warteliste bei örtlichen Konzessionären (die alle witzigerweise keine Omega verkaufen). Vor lauter Warterei habe ich entdeckt das auch andere Mütter (Omega) schöne Töchter haben.

    ast Du bei Forstner die Straight Ends oder die Horned/Curved Ends genommen?

    Ich habe Wider Version mit Horned Ends genommen.


    Wide deshalb weil die Speedmaster der 60er zum Teil einen Durchmesser von 38mm hatten und ich finde das die Wide Variante eher das damalige (relative) Verhältnis von Armband zu heutigen Gehäusen mit 42mm widerspiegelt (siehe Bild). Sieht halt weniger nach "Lollipop" aus.


    Horned Ends weil ich es hübscher finde und es was die historische Authentizität angeht Wurscht ist - die NASA Astronauten haben beide Version getragen. Nachteil könnte sein, dass die Kontaktfläche zwischen Hörnern und "Endpiece" größer ist und evtl auftretende Kratzer auf der Innenseite der Hörner dann auch größer sind.


    Ich hab da mal eine kleine Frage die vielleicht für viele kein großes Ding ist aber ich hab halt keinen Plan.


    Ich hab mir ganz frisch eine Omega Moonwatch gekauft (das Vorgängermodell, nicht das neue 3861). Jetzt habe ich diese ganz schicken Forstner Mesh Armbänder entdeckt und würde mir gerne eins davon zulegen. Problem: Ich habe noch nie in meinem Leben ein Uhrarmband selber "abgebaut" und ein neues montiert. Als Werkzeug hab ich auch nur das bei der Speedy mitgelieferte Tool. Kriegt man sowas auch als Handwerks-Legastheniker mit 2 linken Händen hin oder lass ich besser die Finger davon?

    War glaub ich, eine Anfrage der Jungs von Fratello Watches

    Ja hab ich tatsächlich auch dort gelesen - der Test von 1978 wurde aber nachträglich von der NASA bestätigt. Ist bei der neuen (noch) nicht erfolgt. Hab ich im Übrigen auch von Fratello Watches ... aber in den Kommentaren unter dem Artikel.


    Das Kaliber 1861 war/ist allerdings unabhängig von der NASA auch bei ROSCOSMOS im Einsatz. Die russischen Kosmonauten haben die Speedmaster mit dem Kaliber 1816 getragen auch bei EVA (Extra Vehicular Activity - also direkt im Weltraum). Find ich auch ganz cool.


    https://www.gettyimages.de/det…achrichtenfoto/1157415756


    https://www.hodinkee.com/artic…edmaster-is-up-at-auction


    Aber ich gebe dir recht. Rational ist das nicht. Die neue ist sicherlich auch eine echte Moonwatch. Ist halt eher so eine "gefühlige" Spinnerei bei mir und weniger rationale Kopfsache. Will damit niemanden seine neue Speedmaster madig machen. Hätte ich ja auch gekauft wenn ich jetzt nicht doch noch an eine "alte" gekommen wäre.

    Hallo,


    nach gründlicher Recherche zu anderen Themen hier weiss ich wohl das es hier von Uhrmeln nicht gern gesehen wird mit dem ersten Post gleich als "Infosauger" (wie es ein Poster hier mal schrieb) aufzutreten aber ich hab nunmal ein Thema was brennt.


    Ich trage mich seit Jahren damit schwanger mir eine Speedmaster zu kaufen weil ich endlich mal eine toolige Uhr haben wollte neben meinen eher schlichteren Bauhaus-inspirierten Lieblingen von Nomos.


    Jetzt kommt plötzlich eine neue Speedmaster Moonwatch raus und ich bin überrumpelt weil ich nun doch ganz schnell eine Entscheidung treffen muss.


    Also mein Problem: Ich bin ein großer Fan von der NASA/Mond/Roskosmos-Story hinter der Speedmaster. Die neue mit dem 3861 Kaliber hat aber keine NASA Zertifizierung und die Vorgängerin mit 1861 Kaliber hat zwar auch nur noch indirekt mit der Uhr von '68 zu tun aber man weiss zumindest das sie noch von Kosmonauten verwendet wird. In meinem verqueren Kopf ist also das Vorgängermodell "echter" als die neue (weiss schon - ein bisschen naiv und die Neuerungen des 2021 Modells locken auch).


    Wie komme ich also noch "schnell" an eine Referenz 311.30.42.30.01.005 ? Ich hätte auch gerne eine neue und keine gebrauchte. Ich hab bisher Uhren nur im Ladengeschäft gekauft und trau mich irgendwie nicht so recht online zu kaufen -> insbesondere weil ich auch das Armband angepasst haben müsste (schmale Handgelenke, zwei linke Hände).


    Konzessionäre abtelefonieren (zwei hab ich schon versucht - keine Chance)? Doch online? Was kann ich machen? Hüüülfe!


    PS: Wohne im Ruhrgebiet.