Beiträge von selbstistdiefrau

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die Gratulationen! Ich freue mich ehrlich gesagt auch wie bolle :buffel:

    Aber die Leichtigkeit im Umgang mit meiner Uhr ist dahin. Jetzt öffne ich das Etui, wünsche ihr einen guten Tag und lege sie wieder zurück. Nun muss ich mir wohl eine zweite Uhr für den Alltag zulegen und mein Schätzchen nur noch zu besonderen Anlässen ausführen. Ich werde also das Perlen vor die Säue Prinzip beherzigen:gut:


    Vielen Dank nochmal für eure Hilfe. Und sollte ich jemals wieder Unterstützung in Bezug auf eine Uhr benötigen, weiß ich jetzt, an wen ich mich wenden werde :verneig:

    Beste Grüße

    Antonia

    Guten Abend allerseits,

    unglaublich aber wahr, nach knapp 6 Monaten konnte ich mein Schätzchen nach abgeschlossener Revision abholen. Ich habe meine Uhr fast nicht wiedererkannt, blinkblink aus jeder Uhrenpore ;-).

    Die Zeiger, das Hesalitglas, die Krone und diverse Rädchen und Schrauben wurden getauscht. Leider gibt es für mein Modell keine Original Ersatzteile mehr, die neuen Zeiger sehen etwas anders als die Originalzeiger aus.

    Nun habe ich auch die ganz oben angefragten Infos bezüglich Modell, Seriennummer und Kaliber. Meine erste Einschätzung muß ich revidieren, es ist doch ein etwas anderes Modell als meine erste Recherche vermuten ließ.


    Es ist eine Omega Constellation Calendar de Luxe aus dem Jahr 1957, Modellnr. 2954, Kaliber 504.

    Das Kaliber wurde nur 25.000 mal gefertigt und meine Ausführung ist angeblich die seltenste Variante.

    Vornehmlich findet man noch Exemplare in gut sortierten Sammlungen und im Omega-Museum :-)


    Der junge Mann in der Omega Lounge wurde etwas blass als ich ihm erzählte, dass mich mein Schätzchen beim Surfen und auf Dschungeltouren treu begleitet hat :schock:. Das Wühlen im Gartenteich habe ich nicht erwähnt, es bestand akute Gefahr eines Herzinfarktes. Ich musste ihm versprechen, solche Aktionen zukünftig mit einer Swatch zu unternehmen, hihi...


    Bilder werden gleich nachgereicht.

    Einen schönen Abend

    Antonia

    Ich habe in den sauren Apfel gebissen und bin heute direkt zu Omega nach Hamburg gefahren. Wempe führt Omega nicht mehr im Programm und hat mir empfohlen, die Omega Boutique im Neuen Wall zu besuchen. Das war die richtige Entscheidung. Die Revision kostet 550,-€, damit kann ich leben. Und ich habe etwas mehr über meine Uhr erfahren. Laut Fachmann habe ich da ein sehr seltenes, wertvolles und begehrtes Sammlerstück. Er war schwer angetan ;-)


    Ich werde mein kleines Juwel zukünftig mit der Wertschätzung behandeln, die es verdient. Bevor ich das nächste mal im Gartenteich wühle, wird sie abgenommen :-)


    Grüße

    Antonia

    So, ich war nochmal fleissig im Netz unterwegs (einige Links aus dem Forum haben sehr weitergeholfen) und habe jetzt eine vergleichbare Omega (mit Lederarmband) gefunden. Es ist wohl eine Omega Constellation Calendar Cal. 505 18ct Pie-Pan Deluxe von 1959.

    https://www.vintagegoldwatches…-constellation-18ct-1959/


    Da wird ein stolzer Preis aufgerufen, umgerechnet ca. 7.000,-€. Und dafür ist sie wohl auch verkauft worden. Plus Gold-Armband scheint das gute Stück recht wertvoll zu sein. Unerwartet aber sehr erfreulich :-)


    Damit bleibt noch die Frage nach der Revision. Ich wohne im Dunstkreis von Hamburg. Wenn mir jemand einen empfehlenswerten Uhrmacher in Hamburg oder Umgebung nennen könnte, der auch noch erträgliche Preise aufruft, wäre ich sehr dankbar!

    Guten Abend,


    vor knapp 20 Jahren fand ich im Nachlass meiner Schwiegermutter eine Omega Constellation in Gold. Es war Liebe auf den ersten Blick! Seitdem trage ich sie regelmäßig, darum hat sie auch schon einige Kratzer auf dem Glas. Jetzt hat sich die Umrandung der Datumsanzeige verselbstständigt und fliegt frei über das Ziffernblatt. Meine Omega braucht wohl dringend eine Revision. Die Preise auf der offiziellen Omega Seite für Revisionen ließ mich mit den Ohren schlackern. Das bringt mich zu meiner ersten Frage; muß es zwingend Omega sein oder gibt es eine empfehlenswerte, günstigere Alternative für die Revision?


    Meine zweite Frage: Welches Modell trage ich eigentlich am Arm spazieren? Ich habe mich durch das Internet gewühlt aber nicht eine identische Omega gefunden. Unterlagen sind leider keine vorhanden. Nur die Omega-Box ohne weitere Infos. Kann das Modell anhand von Fotos identifiziert werden?

    Und dann die obligatorische Frage nach dem Wert meiner Uhr. Ich habe nicht vor, mein Schnuckelchen zu verkaufen aber eine ungefähre Wertvorstellung dessen, was mein Handgelenk ziert, würde mich schon interessieren ;)


    Als geouteter Uhren-Laie hoffe ich auf Verständnis bezüglich meiner Fragen... Ich habe keinen Plan ob die Fotos ausreichen, um meine Omega zuzuordnen.


    Schonmal vielen Dank im Voraus und liebe Grüße


    Antonia