Beiträge von TomS

    Wie Ihr sicher bemerkt habt, stand unser Tom leider doch nicht am Dirigentenpult. Manchmal geht aber auch alles schief ... :(

    Seit heute Morgen war Tom am überlegen, welche Uhr er zu dem großen Anlass tragen soll, seine B&R, oder die Omega, oder Sinn, oder die Oris? Er überlegte und überlegte und die Zeit verstrich. Dann war die Uhr ausgewählt, war aber noch nicht gestellt. Schließlich sprang das Auto nicht an und die Taxi-Hotline war dauerbesetzt. Mmmmmhhhh .... :grb: Da er den Beginn nicht mehr schaffen würde, rief Tom seinen Freund Gustavo Gimeno an, von dem er wusste, dass er in der Stadt verweilt und das Konzert eh besuchen möchte, und fragte ihn, ob er die Mugge machen könnte. Der gute Gustavo willigte ein und stand daher als Vertretung vor dem Orchester.


    So oder so ähnlich könnte es gewesen sein .... ;)


    Dennoch weiterhin viel Freude mit den Sinfonien, solltet Ihr gucken.


    Beste Grüße

    Tom

    MM-G + Mork

    Streitet Euch nicht, Kinder. :opa: Wir wissen doch, dass es nicht böse gemeint ist.


    Also ich habe mir noch nie bei einem Uhrenkauf auch nur ansatzweise Gedanken über Werterhalt, Wiederverkauf, Geldanlage oder Geldverbrennung gemacht, auch bei der Rolex nicht. Eine Uhr hat bei mir 2 Zwecke: a) Sie soll mir die Zeit anzeigen und b) sie soll mir vor allem Freude bereiten und mein Leben verschönern, jeden Tag, wenn ich sie trage, oder auch nur in der Box liegen sehe. Das wars! Wenn sich ein Uhrenfreund (also kein Renditejäger) zu viel Gedanken über Werterhalt macht, zeigt das eigentlich, dass er über seine Verhältnisse kauft. Lieber eine Quarte tiefer spielen, dass es passt, und alles ist gut.


    Beste Grüße

    Tom

    Heute, am 06.06.2021, ist ein Festtag für Euch, die zahlreich in der Lounge vertretenen Freunde der Musik von Ludwig van Beethoven. :prust: Ich möchte daher mal darauf hinweisen, dass ARTE zwischen 12.55 und 22.15 Uhr alle 9 Sinfonien von Beehoven nacheinander live aus 9 verschiedenen Städten Europas überträgt.




    12.55 Uhr Bonn: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21 - Mahler Chamber Orchestra


    14.00 Uhr Dublin: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 - RTÉ National Symphonie Orchestra


    15.00 Uhr Helsinki: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 - Finnish Radio Symphonie Orchestra


    16.00 Uhr Luxemburg: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 - Orchestre Philharmonique du Luxembourg

    (und jetzt aufgepasst: unter der Leitung von unserem Tom TomdeLux am Dirigentenpult :gut:)


    17.00 Uhr Prag: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 - Czech National Symphonie Orchestra


    18.00 Uhr Lugano: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 - I Barocchisti


    19.00 Uhr Delphi: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 - musicAeterna


    20.15 Uhr Straßburg: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93 - Orchestre philharmonique de Strasbourg


    21.00 Uhr Wien: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 - Wiener Symphoniker + Solisten + Chor




    Beethovens Sinfonien gehören ohne Frage zu dem Größten, was jemals künstlerisch geschaffen wurde. Eine Musik, für welche die Worte fehlen, so einzigartig, so schön, so faszinierend. Ich wünsche Euch viel Freude beim gucken und einen wunderbaren Hörgenuss.


    Beste Grüße

    Tom

    Danke auch für Deinen Kommentar, Thomas.

    Du hast ja die schöne rote OP. :gut:

    Understatement.

    Das heißt, reiche oder erfolgreiche Menschen stellen ihren Reichtum oder Erfolg eben nicht vordergründig zur Schau. ;)

    Das heißt, wegen der Uhr auf mich angewandt: Ich bin reich und erfolgreich? :holly: Nöööö ... würde mal eher sagen, ich bin nicht total arm und nicht total unerfolgreich. Das trifft es schon eher ... :prust:


    Beste Grüße

    Tom

    Das Blatt ist auf jeden Fall sehr schön und abwechslungsreich. Es passt vor allem auch perfekt zu den gelbgoldenen Zeigern und Indizes. Und auch die Ablesbarkeit, die ja bei manchen Uhren eher zur Nebensächlichkeit wird, ist super. Wird es etwas dunkler, "schaltet" die Lume schneller ein, als das automatische Licht an meinem Auto, was für mich ja schon ungewöhnlich ist, da meine Dresser keine Leuchtmasse haben (OK, der EC-Diver hat natürlich welche). Aber die Lume hier ist wirklich sagenhaft. Die anderen Blattfarben haben natürlich auch was, vor allem das ZB im klassischen Schwarz hatte mir gefallen. Für die richtig bunten wäre ich nicht mutig genug. Vor allem bei der Liga und Preisklasse, aber auch der Verfügbarkeit dieser Uhren würde ich keine Experimente mit der Gefahr eingehen wollen, dass mir die OP in paar Monaten vielleicht doch zu bunt und nicht mehr für alle Anlässe passend erscheint. Aber diese Bicolor-Variante hatte sich eigentlich direkt in meinem Herz festgesetzt. Der erste Eindruck ist halt immer der beste.


    Hier noch ein Bild von heute Morgen, bei ganz normalen Zimmer-Lichtverhältnissen am Laptop:



    Ich bin schon schwer begeistert von meiner Neuen, muss ich sagen. ;)


    Beste Grüße

    Tom

    Ich halte es eh für übertrieben, wenn wir Uhrenfreunde Manufaktur und Inhouse bis zum Erbrechen fordern, vor allem von kleineren Uhrenherstellern oder in dem Preissegment, in welchem sich z.B. Formex aufhält. Mir ist es ehrlich egal, ob die letzte Schraube in der Tiefe inhouse gefertigt wird, dass selbst das hierfür benötigte Erz aus dem eigenen Inhouse-Bergwerk kommt, welches dann von Bergleut-Uhrmachern gefördert wird, oder ob man einfach eine Kiste von den Dingern bei Obi kauft. Wichtig ist am Ende, dass die Verarbeitung und Qualität des Endproduktes Uhr stimmt. Und dass manch ein Manufakturkaliber die Ganggenauigkeit des hier von Wilhelm genannten Sellita nicht aufweist, dürfte auch nichts Neues sein. Manufaktur und Inhouse sind toll sowie faszinierend, müssen aber auch nicht um alles in der Welt bei jeder Uhr und in jeder Preisklasse sein. Da wurde uns auch viel von der Uhrenindustrie und manchen Medien eingeredet.


    Beste Grüße

    Tom

    Bevor der Thread im unendlichen Universum der Lounge verschwindet, möchte ich mit Blick auf das Zifferblatt auch noch mal dieses, dieser Tage eher auf die Schnelle geschossene Bild zeigen. Ist vielleicht auch für Dich, Robert BuMs , interessant, wo Du ja nach der Blattfarbe fragtest. Wie gesagt, erstrahlt das Blatt je nach Umgebungslicht und Lichtverhältnissen zwischen Silber, Champagner und Gold. Manchmal gibt es auch ein Spiel zwischen den Farben, je nach dem, aus welchem Winkel man auf die Uhr schaut, wie z.B. auf diesem Bild. Ich finde das sehr faszinierend.



    Beste Grüße

    Tom

    Großartig, Wilhelm, das sind ja ca. +1 Sek. auf 24 Stunden. Über die Sellitas wird ja manchmal gemeckert bzgl. der Ganggenauigkeit, teilweise auch nicht zu unrecht, wie man z.B. im Oris-Faden schon sah. Und dennoch laufen die meisten Werke sehr genau, wenn sie gut reguliert wurden. Und Deines ist ja noch die COSC-Ausführung. Da hat ne richtig tolle Uhr zu Dir gefunden.


    Beste Grüße

    Tom

    Danke für den Hinweis, Hans.


    Ich frage mich nur, was für ein 100-jähriges Jubiläum Rolex in diesem Jahr feiern soll.

    Vor 116 Jahren wurde die Firma Wilsdorf & Davis in London gegründet, vor 113 Jahren der Markenname Rolex ebenda registriert, vor 101 Jahren wurde Rolex in Genf sesshaft und dort im Handelsregister eingetragen. Wo kommt nun die 100 her? Schon daher kann was nicht stimmen. Oder hab ich da was übersehen?


    Egal, wer auf so einen Mist antwortet und darauf hofft, eine Uhr geschenkt zu bekommen, scheint schon krankhaft gutgläubig zu sein, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.


    Beste Grüße

    Tom

    Sehr schön, Bernd. Danke, dass Du uns an Deinen Stunden bei Oris teilhaben lässt. Ich kenne ja die Boutique in Zürich. Ein wirklich netter Laden, mit ebensolchem Personal. Auch klasse, dass Du uns paar Live-Bilder von der Neuen zeigst. Die hast Du aber nicht gekauft, oder?


    Beste Grüße

    Tom