Beiträge von olli4321

    So leicht ist es dann doch nicht. Außerhalb bestimmter Gebiete gilt das Seevölkerrecht. Da funktioniert das nur, wenn Übereinkommen unter Beteiligung von genügend Flaggenstaaten mit entsprechender Tonnage abgeschlossen werden.


    Ich liebe solche pauschalen Aussagen. Gern würde ich mal die belastbare Berechnung Stand 2021 dazu sehen. So ist z.B. der max. zulässige Schwefelanteil in Schweröl mit Wirkung 2020 um ca. 85% gesenkt worden. Die auf der Seite vom NABU (Stand heute) zitierten Zahlen der IMO sind aus 2007, das „Hintergrundpapier“ aus 2014. Was NABU und Co. dabei auch gern vergessen zu erwähnen, sind weitere Entwicklungen, die am Laufen sind , um eine Verbesserung zu erreichen. Siehe Emission Control Areas, Scrubber, Gas als Brennstoff oder Shore Power. Klingt dann alles halt weniger dramatisch.

    Dafür trötet man nach wie vor auf Basis von Zahlen, die teilweise nicht mehr der Realität entsprechen und tut dabei so, als hätte einzig man selbst die Weisheit mit Löffeln gefressen.

    OK - dann aber auch Gegenrechnen, dass sich bei den PKW im Hinblick auf Schadstoffausstoß auch deutlich was getan hat. Der Dieselskandal hat hier ja tatsächlich was gebracht und uns zur Schadstoffklasse EURO6d geführt.


    Wenn die Aussage:

    Allein die 15 größten Schiffe der Welt stießen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos

    auf Grund geänderten Treibstoffen nicht mehr stimmt, dann sind es jetzt eben nicht 750 Mio. Autos sondern "nur" noch 100 Mio. Autos. Die Relation stimmt trotzdem nicht.

    Seerecht interessiert mich hier nicht - wenn die EU beschließt, dass ab 2025 Schiffe mit erhöhtem Schadstoffausstoß (Wert ist festzulegen) keine EU Häfen mehr anlaufen dürfen, dann sollte sich das Problem lösen lassen.

    Von der Leyen will Aus für herkömmliche Benzin- und Dieselautos.....


    Verbietet alle Autos in Europa und erhöht weiterhin die Seefrachtimporte aus der ganzen Welt (die ja anscheinend emmissionsrelevant nicht gestiegen sind:gut:)...way to go....


    Genau so sieht es aus :gut:

    Es wäre für die EU doch ein leichtes, hier die Emissionen wirksam zu senken.


    Quelle NaBu:

    Wie dringend bindende Abkommen nötig sind, verdeutlichen einige Zahlen: Die Weltflotte von 90.000 Schiffen verbrennt rund 370 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr, was einer Emission von 20 Millionen Tonnen Schwefeloxid entspricht. Allein die 15 größten Schiffe der Welt stießen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos, so der NABU (Naturschutzbund Deutschland).


    In der EU sind ca. 250 Mio. PKW zugelassen - die 15 größten Schiffe der Welt stießen pro Jahr also 3 mal so viel Schadstoffe aus wie alle in der EU zugelassenen PKW :bash:

    KTM hat nicht mehr Probleme als andere auch - wenn man z.B. mal im GS Forum liest, was da für Probleme auftreten....:motz:

    Trotzdem ist die GS ja ein sehr gutes Motorrad.

    Am wenigsten Probleme gibt es bei den Japanern, irgendwie kriegen die das immer hin, zuverlässige Technik zu verkaufen. Allerdings kommen aus Japan auch so gut wie keine Innovationen im Motorradsektor. Da sind die Europäer - BMW - KTM - Ducati - Aprilia - deutlich besser.

    Wo ich allerdings zustimmen muss ist, dass KTM seit Ewigkeiten diesen besch.... Kupplungsnehmerzylinder verbaut.

    Von dem Problem sind wirklich extrem viele betroffen - ich (bei 35.000 KM) natürlich auch.

    Wenn man auf ein Zubehörteil ausweicht (Sigutech) hat man Ruhe → sofern man diesen richtig einbaut und entlüftet.

    Zu beachten ist, dass KTM als Medium entweder Bremsflüssigkeit oder Hydrauliköl verwendet. Es gibt also 2 Varianten des KNZ, welche sich durch das Dichtungsmaterial unterscheiden. Wenn die falschen Dichtungen verbaut sind ist das Teil nach kurzer Zeit wieder undicht.


    Zum Thema Probleme kann ich hier mal aus dem KTM Forum einen kleinen Überblick über die Laufleistungen der 1190 Adventure posten.

    Hier geht es hoch bis 173.000 KM, die ohne Probleme abgespult wurden.

    Laufleistungen unter 50.000 KM hab ich nicht aufgeführt, sonst wäre die Liste zu lang ;)

    kP = keine Probleme

    SEL = Schaltereinheit links

    KTM 1190 Adventure T und R:


    173.000 Km 1190T maus64 2013 KP

    138.234km, 1190R, KTMLeo, 2013, wPPP - ich erspar mir das Katzenjammer hier - seit 2018 keine Probleme

    126.500km, 1190R, tojo, 04/2013, kP

    112.000km, 1190R, Wolfgang.A, 03/2013, kP, bei 75tkm mussten die Ventile eingestellt werden

    108.000km, 1190R, marty, 04/2013, wP, Kupplung präventiv erneuert bei 59tkm, Sigutech-KNZ ab 8tkm präventiv, SEL auf Garantie getauscht nach Wassereinbruch bei 15tkm

    102.200km, 1190T, Thomas22, 2013, in den letzten 80 tkm sehr wP

    90.990km, 1190R, berndw, 04/2013, außer Verschleißteilen nur SEL, in 01/2018 endlich der neue/große Anlasser (der GW-Verlängerung sei Dank), sonst kP

    90.000km, 1190R, Kreta, 04/2013, wP

    77.000km, 1190T, Lovi, 03/2015, kP, Bremsscheiben vorne zum 2ten mal


    getauscht wgn Rubbeln, jetzt Brembo Serie Oro, Kettensatz bei 41tkm gewechselt (CLS Oiler), Anl. getauscht, kein Ölverbrauch

    70.000Km, 1190T, dhdani, 03/2013, kP, Stand in 2016 wegen GT mehrheitlich

    65.450km, 1190T Sabu, 05/2013, kP

    63000 km, 1190R, Reutek, 06/2014, kP

    59.500km, 1190R, Icemann221, 05/2015, KNZ und KGZ neu, Bremslichtschalter Hi neu, Hupenkabel <=> Garantie

    58.950km, 1190T, Knaepper, 03/2014, kP seit ES LKL und Schwinge gelagert

    58.500km, 1190T, SteFun, 02/2014, def. RDS, defekter Temperatursensor, seit einiger Zeit gelegentlich Fehlermeldung "vordere BE", gerissenes Hupenkabel, also fast nix und nach wie vor sehr zufrieden

    58.000km, 1190R, hmuehl, 04/2013, die Anfangsprobleme (Anl., Hauptständer, Blinker)

    56.000km, 1190R, Nikolaus, 03/2013, fast kP

    53.500km, 1190T, bischoda, Seitenständerfeder, Anl., 2 Kettensätze

    53.000km 1190T, Kate_23, 05/2015, Hupenkabel gebrochen, sonst nichts

    Ahh , sorry gerade erst gesehen ein 79 ger , aber die Probleme bleiben ………

    ein 79er - jawoll.

    Um den Vergaser mache ich mir wenig Sorgen - 750 Edelbrock ist easy in Stand zu setzen.

    Aber alles andere - ein paar Dinge hast Du ja schon angesprochen - ist eine Menge Arbeit.

    Der dicke Heckspoiler ist nicht original, sorgt aber für entsprechenden Abtrieb. Der Wagen hat eine sehr ungünstige Gewichtsverteilung - "hinten is ja nix". Und das Teil fährt auch etwas schneller als Chevrolet vorgesehen hatte :G

    Ein Z28 Spoiler hätte auch gereicht, aber in den 90gern wäre große Flügel noch modern - heute würde ich das nicht mehr machen.

    79er Camaro mit einigen "Änderungen" - in meinem Besitz seit 1992. Steht seit der Geburt meiner Tochter 1996 in der Garage. Heute mal aus der Garage geschoben und den Staub abgewaschen.

    Ich habe lange überlegt, ob ich nochmal Zeit und Geld investiere, um ihn wieder startklar zu machen.

    Durch die lange Standzeit müsste meiner Meinung nach aber der Motor raus und alle Flüssigkeiten und Schläuche gewechselt werden.

    Am Geld mangelt es nicht, aber an Zeit und Lust. Ich werde wohl verkaufen :(

    Es gibt schon brauchbare Beefer für <100€

    Nachteil: da passt dann auch nur 1 Steak drauf.

    Letztendlich ist es wie bei allen anderen ja auch nur ein Keramikbrenner - klar kann man auch einen Beefer für 1.000€ kaufen. Für den "Hausgebrauch" reicht ein billiger allemal.

    Ich würde diesen empfehlen, der hat eine größere Grillfläche, so dass da auch 2 größere Steaks draufpassen und mit 3,4KW auch etwas mehr Leistung: DRÜCK

    Neben den persönlichen Bedarfen

    - möchte ich eine Sizzle Zone haben?

    - möchte ich einen Heckbrenner haben?

    steht ja auch immer die Größe / Grillfläche im Fokus.

    Ein Grill mit 3 Brennern erscheint im ersten Augenblick ausreichend groß - das ist er eigentlich auch.

    Aber nur eigentlich! Früher oder später kommt bei (fast) jedem das Bedürfnis auf, auch eine Plancha (Grillplatte) zu nutzen.

    Bei nur 3 Brennern wird es dann schon sehr eng - bei Nutzung der Plancha bleibt dann nämlich nicht mehr genug Grillfläche übrig, wenn man mal für 4 oder mehr Personen grillt.

    Mein Rat daher: Egal ob ihr einen Grill mit oder ohne Sizzle Zone/Seitenbrenner/Heckbrenner kaufen wollt. Ihr solltet immer darauf achten, genug Grillfläche zu haben.

    die CoAx ist schon größer, höher und schwerer als die anderen Monduhren.

    Aber bei 2m und 115 Kg hast Du ja keine 16cm Handgelenke - das passt schon.

    Auch die CoAx trägt sich sehr angenehm - in Bezug auf die Armbänder sind diese maßlich zwar nicht identisch, beim Tragekomfort gibt es aber keine Unterschiede.

    "richtige" Moonwatch = Plexi, Handaufzug, kein Datum, Stahlboden (die gibt es aber auch mit Saphir und Glasboden), 42mm

    Speedmaster Racing 329.30.44.51.01.001 = Automatik mit CoAx Werk, Datum und Glasboden, 44mm


    Ich habe eine Speedmaster 1957 und eine CoAx Speedy

    Beides tolle Uhren, aber das CoAx Werk gehört sicher zu den derzeit technisch besten Werken und ist sehr ganggenau (läuft bei mir mit +1 pro Tag)


    Wenn ich mich entscheiden müsste würde ich die CoAx behalten.

    richtig genial ... mein Nachbar fährt die Ur-Superduke mit der Racing-Akrapovic, das Teil ist auch so biestig, irre, aber aufgrund sämtlicher fehlender Helferlein einfach ein Traum zum Fahren :verneig:


    Was war Deine für ein Baujahr?


    LG Thomas

    Das war eine 2009er SM-R