Beiträge von Eisenkraut

    So, da ist das Ding. Eigentlich war einer alter Sony aus der ES-Serie schon gebucht, aber irgendwie hat immer etwas nicht gepasst, meistens der Preis :G.


    Jetzt ist es dieses schöne Teil geworden, mit originalen Holzseiten und top erhalten. Als Verstärker kommt dann aber doch ein alter Sony aus der ES-Serie dazu. Die bekommt man noch ganz gut und ebenfalls mit Holzseiten. Einen alten Denon PMA mit Holzseiten ist leider ein Ding der Unmöglichkeit.


    Da ich bald von Surround Abstand nehme , werden dann nur noch der Denon und der Sony auf einer alten Kommode stehen und gut aussehen und hoffentlich auch gut klingen.


    Beste Grüße...


    Fakt ist auch, dass man mit dem Thema Auto bei uns wunderbar ablenken kann, was auch gewollt ist. Hier kann sich die Politik sicher sein, dass fast jeder Autofahrer darauf anspringt. Und damit hat man schon fast das halbe Wahlvolk eingefangen.


    Pflegenotstand, Einsatz von (Reserve) Antibiotika in der Tiermast, Vermüllung der Meere usw. sind extreme Probleme, die sofort angegangenen werden müssten. Dagegen ist die CO2-Besteuerung unserer dicken Kisten doch ein Witz.


    Aber ich/wir drehen uns schon wieder im Kreis. Mal gucken, wann ich meinen Euro5 V8 nicht mehr fahren darf. Ich würde ihn ja sogar abstellen, aber dann muss man mir auch plausibel darlegen, warum ich das aufm Land tun sollte, wenn es doch ganze andere und weit schlimmere Verschmutzer gibt, die als erste dran glauben sollten. OK, das ist schon wieder die Denke warum ich und nicht der andere.


    Der V8 bleibt jedenfalls solange bei mir, wie es geht.

    Frage mich immer, was ich von einem Land halten soll, in dem es einer wie der Katzenberger möglich ist, so viel Kohle zu verdienen.

    Aber wer weiß schon, ob das alles echt ist und alles Ihr gehört.


    Auf der anderen Seite gibt es zigtausend andere „Katzenbergers“, die es nicht „schaffen“. Ohne Trash-TV wären noch mal 99,9 % weg vom Fenster.

    Moin,


    als V8-Fahrer (und Smart-Fahrer) gebe ich auch mal meinen Senf dazu.


    Das ist ein klassisches Problem, bei dem Vernunft und Emotionalität aufeinandertreffen und die Emotionalität oft obsiegt.

    Wohl wissend, dass es unvernünftig ist, aber die Emotionen einfach stärker sind.


    Warum ?


    Nun, wir sind emotionale Wesen und handeln in der Regel auch so.


    Dann kommen bei dieser Thematik noch zwei weitere Faktoren hinzu.

    Wenn es um Autos geht, sind wir insbesondere in Deutschland anders konditioniert, schon als Kind ist das Spielzeugauto (neben dem Fußball) der ständige Begleiter. Und im Land von MB, BMW, Porsche und VW kann und konnte man sich der Faszination Auto kaum entziehen.

    Da fällt es schwer, sich emotional vom Auto abzuwenden.


    Die Hersteller werben ja auch gezielt mit Emotionen beim Autokauf, weil sie genau wissen, dass sich damit mehr Käufer finden, als wenn sie mit Vernunft werben. So langsam kehrt aber auch hier die Vernunft ein, weil sie erstens durch die EU gezwungen werden und zweitens die jüngeren Generationen sich mehr und mehr vom Auto abwenden.


    Dann ist es hauptsächlich ein Männer-Phänomen. Die Frauen kümmern sich in der Regel überhaupt nicht um große Motoren a la V8 oder V6 (Ausnahmen bestätigen die Regel), die Damen wollen von A nach B und sind viel eher bereit, auf alternative Antriebe umzusteigen.


    Wenn ich in meinem V8 fahre oder ihn starte, dann kommen die Emotionen hoch, jedesmal, es wird nie langweilig. Meine Frau gönnt mir das, freut sich für mich, steht aber dennoch daneben und verdreht die Augen.


    Jetzt stellt sich die Frage, wann die Vernunft siegt, sprich es so offensichtlich wird, dass wir uns ändern. Losgelöst, ob es was bringt, wenn nur wir damit anfangen, aber der Rest der Welt nicht.


    Dass die V8, um beim Thema zu bleiben, nicht die Hauptverantwortlichen für die globale Erwärmung sind, sollte klar sein und schon gar nicht die, die in Deutschland unterwegs sind.


    Noch scheint die Sonne, wenn auch immer wärmer, aber ich kann atmen

    und sehe nicht unmittelbar, dass mein V8, meine Flüge, mein Fleischkonsum, mein Konsumverhalten mich direkt beeinträchtigen.


    Die Frage ist, wann es für mich und jeden anderen so deutlich negativ spürbar ist, dass ich all diese Dinge, die schöne Emotionen auslösen, und hier schließt sich der Kreis, der Vernunft unterordne und sie soweit einschränke oder gar unterlasse, damit der Planet gerettet werden kann.


    Ob der Laden überhaupt noch zu retten ist, sei mal dahingestellt.



    Beste Grüße


    PS: Lasst mal die Greta und Fridays for Future in Ruhe. Die gehen auf die Straße, weil sie für etwas einstehen bzw. kämpfen, was uns alle angeht. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt schon mal auf einer Demo war, um für oder gegen etwas zu protestieren.

    Ja, der grüne Rasen hat mich auch neidisch gemacht, ebenfalls

    zu wenig Regen hier und mit Trinkwasser wollen wir nicht bewässern.

    Die Hecke und die Pflanzen halten wir am Leben, den Rasen

    haben wir dann aufgegeben, im Herbst wird vertikutiert.


    Jedenfalls tolles Grundstück, toll für euch zum Entspannen und herrlich für die Hunde :gut: