Beiträge von Fruttini

    Möchte hier noch Bilder dazulegen, die ich im Internet gefunden habe zum Werk 01.01-L . Die Detailverarbeitung zeigt sich in diesen 2 Bildern hier. Gefunden auf der Watchprosite:



    Ich habe beim Recherchieren auch herausgefunden, dass die erste Version der L.U.C Classic 1937 einen höheren Gehäuseaufbau hatte. Die Referenz 168544-3002 war 11.39mm hoch, die aktuelle Version 168558-3001 misst noch 10.64mm .


    Die etwas einfachere Version des Werkes heisst 01.01-C, welches in der Alpine Eagle verbaut wird. Die Masse und technischen Fakten sind identisch zum 01.01-L, mit einer Differenz die ich herausgefunden habe: im Alpine Eagle Katalog von 2019 steht zum Werk was von 27 Steinen, die Abbildung des Werks hat jedoch klar 31 eingraviert. Fehler in der Broschüre?



    Ergänzend nochmals die Classic 1937 aktuell am dunkelgrünen Alligator-Band.


    Hallo Steff


    hier sind die Kontaktdaten von Genteel:


    Company: SC GENTEEL HANDMADE SRL CUI: RO37603663
    Address: Blvd. Eroilor, Nr.42, Et.1, Ap.9

    Phone: +40723037787

    Contact: [email protected]

    Zip/Postcode: 400129 Cluj - Romania


    Ich finds auch schräg, dass keine Adresse hinterlegt ist auf der Website. Auch auf der Verkaufsquittung steht nirgends die komplette Adresse.

    Nach meiner 1. Vorstellung der Uhr, bringe ich hier noch ein Update nach 6 Wochen.

    Uhren mit COSC - Zertifikat werden vor dem Einschalen auf deren Genauigkeit gemessen. Nach 2 Wochen Tragzeit hatte sie etwas zuviel Vorlauf für meinen Gusto mit +7sec regelmässiger Abweichung. Also ab zur Chopard-Boutique, welche die Uhr samt meinen Aufzeichnungen ins Werk zur Justierung einsendeten. Nach 9 Tagen kam der Anruf, dass sie wieder abholbereit ist. Ja es hat sich merklich gebessert. Nach weiteren 3 Wochen am Arm läuft sie im Schnitt +2.5sec mit nur minimaler Abweichung davon.

    In der Zwischenzeit hab ich bei Kaufmann ein Alligator-Band bestellt, welches nach 3 Wochen passend handgefertigt wurde. Die gewählte Farbe war ein langersehnter Wunsch von mir, da ich noch nie ein Band mit dieser komplexen Farbe besass. Komplex deshalb, weil der Farbton sehr schnell unangenehm auffallen kann, oder die Uhr unattraktiv aussehen lässt. Wie ich finde, passt das hier aber ausgezeichnet. In Kombination mit dem versilberten Zifferblatt lässt es die Uhr noch schmeichelnder aussehen als das schwarze Original-Alligator. Je nach Lichteinfall sieht es sehr dunkel bis gräulich-olivgrün aus. Mir entlockt es ein Wow. Zudem ist auch die Unterseite mit orange-braunem runden Alligator vernäht. Dazu geliefert wurde eine passende edle Dornschliesse in hochglanzpoliertem Edelstahl.


    Auf diese Aussagen folgt auch gleich der Bildbeweis:



    Am Handgelenk und Tageslicht :



    Mit ihren 42mm Durchmesser und 10.6mm Höhe weist sie eine gute Grösse für mein Handgelenk auf. Durch die schmale Lünette wirkt sie etwas grösser als sie effektiv ist. Uhrzeit und Datum sind stets gut ablesbar, sie wirkt edel und aufgeräumt. Eine richtige Schmuckuhr aus dem Hause Chopard.

    Die inneren Werte blieben bislang nicht gross erwähnt. Der Blick ins Werk offenbart sauber aufgereihte Platinen und Brücken, eine sehr aufwendige und liebevolle Bearbeitung und Verzierung der Oberflächen und Kanten. In dieser Preisklasse kaum zu finden. Selbst das Werk der Chopard Alpine Eagle, welche deutlich hochpreisiger ist, weist eine weniger aufwändige Bearbeitung aus, da sie nicht aus der L.U.C. Familie stammt. Ihr höherer Preis gegenüber dieser Classic 1937 hat andere Gründe.


    Würde ich die L.U.C Classic 1937 wieder kaufen aus heutiger Sicht: ein deutliches JA, mit noch mehr Argumenten als ich beim Kauf hatte.



    ;)

    Lieber Tom


    Du hast einfach ein stilsicheres Händchen für Uhren und Präsentationen derer. Ist immer eine interessante Lektüre, v.a. auch der Vorthread hatte was Eigenes. :hut:

    Wünsche Dir viel Freude mit der Rxxxx (böses Wort) :lol: Bislang konnte ich mich nicht dazu durchringen eine solche zu posten, aber deine ausgesuchte Variante ist auch aus meiner Sicht eine gut gewählte Uhr, die gefällt mit inneren und äusseren Qualitäten.

    Mensch Daniel, :wink:


    ich hätte ja mit Vielem gerechnet, aber nicht mit diesem Schmuckstück.

    Die Chopard gefällt mir ausgesprochen gut, für mich eine der schönsten Dresser, die ich hier jemals gesehen habe.


    Ganz viel Spaß mit dem Neuzugang, sieht wirklich richtig lecker aus. :gut:

    VG, Fabian.

    Hi Fabian


    ja ich weiss, ich bin unberechenbar :G Und ja, Freude herrscht :jump:


    Hochvorzüglich, Daniel

    darf ich fragen, warum die keine Option für Dich war?

    Nun das ist wie immer sehr subjektiv. Die versilberte Variante ist etwas wärmer und hat mit den rhodinierten Zahlen mehr Glanzpunkte, während die weisse Porzellanähnliche Oberfläche mit schwarzen Zahlen deutlich kühler rüberkam. Für sich allein war diese Variante für mich etwas weniger attraktiv im Vergleich 1:1. Das kann man aber auch genau umgekehrt sagen. Wenn Du die Chance hast beide zusammen zu beurteilen, wäre das sicher von Vorteil. :idee:


    Lug to Lug 50mm

    Die Variante mit weissem Porzellan war auch ausgestellt. Schnell zugreifen!


    Hab ich doch glatt zugeschlagen, als ich diese mir unbekannte Trouvaille in der Chopard Boutique in Zürich im Schaufenster sah. Wie immer bei römischen Ziffern zuerst Ablehnung, ne also, und dann gab ich mir doch einen Ruck und enterte die Boutique. Die Bahnhofstrasse in Zürich ist ja nun mal ein Eldorado für Uhrenfreunde, oder auch eine böse Abzockermeile, wie man es will.

    Zum Kauf wurde ich noch beschenkt mit einer trocken perlend französischen Flüssigkeit, einem Reise-Etui für die Uhr und einer kleinen Börse, wo Geldnötli oder leere Kreditkarten drin platz finden. Die Tasche war ganz schön schwer die ich da nach Hause verfrachtete, denn die Uhr ist in einer schönen Holzbox untergebracht.



    Zur Uhr selbst: Modell 1937 Classic aus der L.U.C Serie, mit Manufakturkaliber L01.01, 42mm, 10.6mm Höhe, geschätzte 100gr leicht am Alligatorlederband. Dieses hat grosse eckige Schuppen, auf der Unterseite ist auch Alligator, und das Ganze ist handvernäht. Tönt edel, ist es auch, und sehr angenehm im Tragekomfort. Passt bestens zur Uhr. Was bietet die Uhr noch? - Der Stunden- und Minutenzeiger ist mit weisser Leuchtmasse befüllt, die auch im Dunkeln weiss leuchtet. Hab ich so noch nicht gesehen. Keine Leuchtpunkte bei den Stundenindexen. Der Sekundenzeiger hupft in kleinsten Schritten zum 4Hz - Takt bei 28'800 Halbschwingungen. Leider von Nivarox keine Spur, Magnetismus ist hier noch ein Thema. Das Werk ist jedoch sehr schön mit Genfer Streifen verziert und macht eine gute Gattung beim Blick durch das rückseitige Saphirglas. Sieht deutlich hochwertiger aus als man es in dieser Preisklasse gewohnt ist. Zudem nach C.O.S.C zertifiziert. Das Ganze ist in einem Stahlgehäuse untergebracht. Die schmale Lünette ist glanzpoliert, ebenso die Oberseite der kurzen Hörner. Seitlich sind die Flanken fein matt gebürstet. So mag ich es. Untenrum ist wieder alles auf Hochglanz getrimmt. :G



    Nun Chopard kennt man hauptsächlich von edlem Schmuck für Frauen, mit Diamanten verzierten Damenuhren, oder die geschätzt 5 Millionen Mille Miglia Kreationen. Immerhin kann Chopard sagen, dass es in privater Hand ist und keinem der grossen Investoren gehört, die den Schweizer Uhrenmarkt dirigieren. Die Garantiezeit wird mit 2 Jahren angegeben. Ist in der heutigen Luxuswelt der Uhren jetzt kein Glanzpunkt.


    Nach all dem Schnickschnack nur zur Frage: weshalb genau die? - Mir gefällt das versilberte Zifferblatt enorm, das Gebotene zu diesem Preis war für mich ein Grund, hier zuzugreifen. Chopard ist kaum auf dem Speisezettel der meisten Uhrenfreunde zu finden. Wenn das so ist, hat das auch seine Gründe. Nun das ist mir eigentlich ziemlich wurscht, denn ich darf sie nun täglich ausführen. Ist sie nicht eine Schönheit? Der Sonnenschliff auf dem Zifferblatt ist übrigens nicht zentral angebracht, sondern im oberen Bereich wo L.U. Chopard schwarz aufgedruckt ist. Die römischen Ziffern sind hier silbern rhodiniert, zudem leicht gewölbt, womit ein Kontrastverlauf erreicht wird. Diese Schattierung ergibt zusätzlich Leben auf dem Zifferblatt und ermöglicht auch eine klarere Zeitablesung. Der Effekt ist ein harmonisches Zifferblatt mit einigen Glanzpunkten, welches ein für mich faszinierendes Spiel ergibt. Das Glas ist hervorragend entspiegelt, was wiederum mehr Klarheit ergibt.




    Schon sehr sehr viele Uhren haben den Weg mit mir gekreuzt. Kaum erstanden gabs wieder einen Richtungswechsel. Manchmal schleichend, manchmal aprupt. Ich hoffe, ich habe die Auffahrt zu einer Autobahn gefunden, die mir eine sichere und lange Begleitung erlaubt. Macht man eine Fahrt nicht lieber mit einer schönen, zu einem passenden Begleiterin? - Das werde ich nach einiger Zeit herausfinden. Schönheit alleine macht nicht glücklich. Kann ich mich auf sie verlassen, sind die inneren Werte auch so stark? Oder ist es gerade die Unperfektheit, die sie anziehend macht?