Beiträge von filikos

    fagi1977 : Vielen Dank für Deinen Post! Genauso denke ich auch und finde sie daher auch einzigartig. Die vorsorglichen Wünsche nehme ich gerne an und lege sie gut ab;).




    Apropos technische Finesse:

    am letzten Sonntagmorgen (28.03.) schaute ich nicht schlecht aus meinem Schlafanzug heraus, als mich die V.H:P. GMT mit der aktuellen Sommerzeit begrüßte - jawoll ja, die aktuelle Zeit, sie war einfach vorhanden.


    Da freute man sich auf die 1,5 Sekunden-Schnellverstellung und was ist, nichts, nüschte, niente. Das Teil wusste, was es geschlagen hat:gut:.

    Ein weiterer Pluspunkt. Der zudem die Frage aufwirft: weiß sie denn jetzt schon, wann im Herbst alles wieder zurückgedreht wird? Wie dem auch sei: ich halte Euch auf dem Laufenden, versprochen.



    Anbei ein kleines Update, die Uhr sieht schlafend - versetzt am 29.03. - einfach auch richtig gut aus:


    So, so, Du lässt andere schuften und arbeiten, damit dann DU das gute Stück tragen kannst . . . . . . . . . .




    . . . . . was es heute nicht alles gibt.








    VIelen Dank für eine kurzweilige und informative Vorstellung, die durch die Art und die Bilder zu überzeugen weiß.


    Dazu noch diese Zifferblattfarbe, die richtige Größe, ein Datum auf der "6", durchdachter Wechselmechanismus für das Band und eine äusserst stimmig Erscheinung.


    Glückwunsch zu Deinem Neuerwerb und weiterhin viel Freude an einer der ersten 39er:):thumbup:

    Der ein oder andere mag sich noch an meine kleine Vorstellung aus Januar 2018 erinnern:


    Ich schrieb über die Ankündigung von Longines im März 2017, dass man den in deren Hause bekannten drei Buchstaben V.H.P. ein weiteres Leben, ein noch genaueres Leben einhauchen wollte.


    Das Ganze ist hier nochmal nach zu lesen:

    Nicht nur die Krone macht’s – sondern auch die Buchstaben: Longines Conquest V.H.P.


    Die Freude wurde durch einen kleinen Vorfall im Sommer 2020 etwas getrübt, aber jedoch nur kurzzeitig. Longines ließ mir einen einwandfreien Kundenservice zu Teil werden und das gute Stück und ich waren wieder glücklich vereint.


    Doch wer kennt es nicht, dieses Gefühl, etwas Schönes zu haben mit dem gleichzeitigen Wissen . . . . . da gibt es doch noch eine im Bunde. Eine, die mit besonderer Raffinesse aufwartet. Ja, ich befasste mich also näher mit dem Modell mit GMT.

    Nicht nur auf den hauseigenen Seiten von Longines, auch bei einigen anderen, die sich der Uhr redaktionell und einigermaßen fundiert annahmen (da fiel erst mal wieder auf, wie viele voneinander abschreiben und Du weißt: einer hat das Ding echt in der Hand gehabt, brachte es zu Papier und die anderen bedienten sich weidlich daran).


    Die Kaufentscheidung rückte näher, das Modell war festgezurrt (wie gehabt in der 41mm Version, allerdings mit hellem Zifferblatt) und so legte ich mich auf die Lauer, auf die Preislauer.

    Die beste Situation überhaupt hatte ich: wissen, was man will und Zeit haben.


    Mich also wie der berühmte Indianer an den Fluss gesetzt und gewartet. Entspannt. Ganz entspannt. Tiefenentspannt . . . . . . nein, nein, ich bin nicht eingeschlafen, grins.

    Plötzlich war ich hellwach, denn war etwas, ein Geräusch? Nein, eher ein Licht, also Licht auf meinem Bildschirm, der mir Zahlen anzeigte, die ich erfreut zur Kenntnis nahm.

    Also, Cache gelöscht, Seite neu geladen > Preis war immer noch da, und schwupps: zugeschlagen.


    Ich verzog mich somit in mein Wigwam (wir erinnern uns: ich war kurzzeitig zum Indianer mutiert;)) und wartete dort weiter ab.

    Nach vier Tagen konnte ich dann das Paket in Empfang nehmen, re-mutierte vorher schnell wieder zu dem mir bekannten Mitteleuropäer und packte das gute Stück aus.


    Mhhhh, sie sieht schon fein aus, ja, da tut sie:thumbsup:

    Dann ging es zur Zeiteinstellung, die Euch schon bekannt ist: man kann durch langsames Drehen die Zeiger minutengenau einstellen, durch schnelles Drehen die Stunden verfliegen lassen. Dass dabei der Sekundenzeiger direkt auf Null springt ist praktisch und erspart Warterei bzw. Abpasserei.


    Aber selbst der geschickteste Indianer und schnellste Cowboy kann sie nicht so exakt stellen wie die App – die Verbindung in die Neuzeit und das Innovative (und sau-komfortable:)).

    Du installierst eine App auf Deinem Smartphone, die dann für die Zeiteinstellung genutzt wird, in dem sie ein kleines wirres Blitzlichtgewitter für ca. 2,5 Sekunden veranstaltet.
    Dann ist die Uhr gestellt, und zwar für Deine Heimatzeit und optional für Deine 2. Zeitzone (Blitzlichtgewitter reloaded).


    Der Infostand (welche Zeit bekomme ich gerade angezeigt) geht fix (einmal kurz die Krone gedrückt und der Sekundenzeiger stellt sich auf's Häuschen oder eben auf den Flieger), ebenso das Verstellen auf die 2. Zeitzone. Je nach dem, was man gewählt hat und wann man die Umstellung vollzieht, sieht man einen flinken Wechsel der Zeiger, an deren Ende die Datumsumstellung steht; und die geht gemütlich von statten. Nix zack zack, sondern ein gut verfolgbares Weiterziehen der Datumsscheibe.


    Der Rest ist gleichgeblieben:

    Bei einem extremen Magnetfeld gibt sie statt einer falschen Zeit lieber gar keine an und die Zeigerparkposition wird von allen eingenommen. Sobald der Magnetsturm vorbei ist, nimmt jeder Zeiger wieder seine Stellung ein.

    Eine massive (aber nicht bullige) und wertige Uhr, mit kurzen, nach unten gebogenen Hörner und dem Band von sehr guter Qualität in Verbindung mit einer Doppelfaltschließe ohne Fehl und Tadel, alles bündig und sich leicht verjüngend von 20mm auf 18mm. Durch das Vorhandensein von ganzen und halben Gliedern ist dieselbe gute Anpassung gewährleistet.


    Als erstes Résumé kann ich sagen: ein erneut gelungener Uhrenstart, diesmal in‘s Jahr 2021 mit einer technisch noch raffinierteren Uhr in bekannt vorzeigbarem Outfit.








    As time goes by . . . . . könnte man meinen, wenn man auf das heutige Datum schaut.


    Da ich gerne wieder ein Update bringen wollte, holte ich das gute Stück Anfang Juni diesen Jahres aus der Schatulle und hatte sie schon am Arm, um ein neues Foto zu machen, Kamera in Bereitschaft.

    Und was entdeckte ich??? Eine Uhr, die auf 12 Uhr stand - jawoll . . . . S T A N D - und der Sekundenzeiger 3 Sekunden vor 12 zum Stillstand kam und ein Datum, das mich mit 31 begrüsste.:schock:




    Der Puls ging nach oben, die Laune nach unten, aber ganz Mann beherrschte ich die Situation und legte die Uhr wieder ab. Um einfach mal die Krone zu ziehen, und wieder reinzudrücken. Nichts.

    Dann Krone gezogen und gedreht, mal schnell, mal langsam . . . . . . erneut . . .nüschte, niente, nix, Null.


    Mhhhhh, auf Ratio-Modus geschaltet: was könnte passiert sein?? Batterie leer. Nach weniger als 2,5 Jahren??? Nö. komm, nicht wirklich.

    Also, die BDA rausgeholt (ja, Männer lesen die nie, ich weiß) und mich vergewissert, dass die EOL ein halbes Jahr vorher einsetzt. Dann erinnert: Sommerzeitumstellung war am 29.03. und da war alles paletti, will heissen: der Sekudnenzeiger sprang einen Index zum nächsten. Nichts mit EOL-Anzeige.


    Das bedeutet wiederum: die Batterie hat binnen 3 Monaten die Grätsche gemacht und mir keine Chance zu einem (wenn auch erheblich zu frühen!) Wechsel gegeben:(.


    Da sie nun wirklich tot war, musste sie auch neu programmiert werden, denn binnen der EOL Zeit muss man nur die Batterie wechseln, danach ist eine Neuprogrammierung notwendig . . . . . . . uiuiiiiiu, der Sonntag war für mich gelaufen, komplett.




    Nun denn, einen Brief verfasst, in dem alles geschildert wurde und auch die Tatsache, dass die EOL nicht gegriffen hat.

    Dann die Uhr sauber verpackt, den Händler angerufen, informiert sowie drei Tage später abgegeben.







    Das Warten wurde . . . . . . nach . . . . .





    ja, nach zwei (i. Z.: 2) Wochen beendet durch einen Anruf vom Konzi:jump: > die Uhr ist zurück!!


    Ab in den Wagen und hin zu ihm. Dort erwartete in einer Longines-Transportschatulle meine Uhr. Ja, meine, denn es gibt ein unveränderliches Merkmal, das nur ich und mein Konzi wissen:thumbsup:.


    Was soll ich sagen? Sie war perfekt gestellt und es fielen keine Kosten an, sie wurden komplett von Longines übernommen - an der Stelle: DANK AN LONGINES für eine schnelle und kundenorientierte Arbeit!:gut:.


    Eingepackt und richtig happy nach Hause gefahren, zusammen mit einem Gefühl: ja, da hat der Hersteller gemerkt, dass etwas völlig neben den Verlautbarungen lief und es eben wieder gerade gerückt.



    So, das wollte ich Euch gerne wissen lassen, denn es zeigt: erst abreagieren, dann sachlich alles zusammefassen, zum Konzi gehen und dem Hersteller eine Chance geben - Longines hat sie genutzt und ich weiß, dass ich auf das richtige Pferd hinsichtlich einer HAQ/HEQ gesetzt habe:)

    TomS :

    Hab Dank für Deine netten Zeilen. Freut mich/uns sehr, wenn die Vorstellung(en) gefallen!



    Theo :

    Ja, mit dem Unerwarteten zu rechnen, das ist die Kunst;).



    fagi1977 :

    Ich bin heilfroh, dass Du heute (also eher gestern) einen Bombentag hattest, denn ja, mir ist die Schlichtheit der Uhr (nenn es Erfolglosigkeit von mir, mehr war nicht drin) durchaus bewusst und als ganzer Mann war ich mir dennoch sicher, Kritik wegstecken zu können. . . . . . . . aber das mit der Eisdiele, das hat mich und Mario (isse dä Bruder von da Gorgio mitäne grossssse Famili in Italia, ere freut sich auf Diche im Sommer in seiner Eisdiele, wenn Du hat tierisch Japp auf Eis:attacke:) bis ins Mark getroffen:(:(.

    Vielen Dank für Deinen genialen Kommentar!:wink::blume: