Beiträge von Voke17

    Danke. Das hätte ich jetzt wirklich nicht gedacht.

    AML ist ein "Kleinserienhersteller" britischer Luxus-Sportwagen. Die Produktionszahlen der letzten Jahre schwankten zwischen 4000 und 7000 Autos pro Jahr. Mit dem DBX sollen es deutlich mehr werden. AML arbeitet bei den geringen Stückzahlen nicht kostendeckend. Der DBX soll das jetzt ändern.


    Da wird noch viel mit der Hand gemacht. Der Durchlauf eines Aston vom Beginn bis Ende der Produktion dauert ca. 6 Tage. Alleine die Lackierung verbraucht 50 Arbeitsstunden (9 Lackschichten. Das Beste, was ich bisher gesehen habe...).


    Die Sitzbezüge aus (schottischem) Leder werden neben dem Band genäht und kommen direkt von der Nähmaschine ins Auto.

    Die Verarbeitungsqualität ist TOP.


    Porsche fahren viele (ich bin auch gerne Porsche gefahren) aber ein AM ist das deutlich seltenere Auto. Der Sound des V8 Saugers ist einfach umwerfend.


    Es ist am Ende wie bei einer Uhr. Für eine besondere Emotion gibt man vlt. auch mal etwas mehr aus.


    Wen man wirklich über die Anschaffung eines AML nachdenken will, dann sollte man ruhig preiswert einen "alten" kaufen, so MJ 2005-2008. Da ist in dem Vantage noch das 4,3 Liter Triebwerk mit 385 PS. Die bekommt man ab um die 30K und man kann dann damit auch in eine frei Werkstatt. Sollte da dann wirklich was drann sein, ist der Schaden begrenzt.


    Ab 2009 kam das das 4,7 L Triebwerk mit 426 bzw. 436 PS. Die sind dann aber teurer. Die ohne Dach noch etwas mehr. Für die noch neueren Modelle (meins ist ein Vantage S aus 2012) würde ich noch die Garantie empfehlen. Das sind die Preise auch noch recht hoch und es wäre ärgerlich, wenn etwas kaputt geht, was teuer ist.


    Die Garantieverlängerung gibt es für Fahrzeuge unter 15 Jahre Alter. Ob ich im nächsten Jahr nochmal verlängere, weiß ich noch nicht. Das tut preislich schon weh....

    Mich würde mal interessieren was so ein Service bei einem AM kostet. Wie ich ja immer wieder feststellen muss, sagt der Hersteller noch lange nix über die Servicepreise aus. Da kann mal schnell ein Volvo teurer als ein Mercedes sein, ein AMG teurer als ein Porsche oder der GTI teurer als der BMW. Erstaunt bin ich auch immer über die teuren Inspektionen bei Kia.

    Der Unterschied liegt darin, dass der Service, im Vergleich zu einem Porsche jedes Jahr erfolgen muss (bei max. 17 T KM Fahrleistung p.a.). Die Servicekosten liegen also mindestens beim doppelten Preis im Vergleich zu einem Porsche!


    Noch mehr driften die Preise im Vergleich zu einem Porsche ab, wenn man eine Garantieverlängerung machen will (habe ich). Da kostet die derzeitige Garantiverlängerung incl. des 140 Punkte check derzeit rund 3.740 EUR brutto.


    Die Versicherungskosten sind ähnlich d.h. rund 20% höher als bei einem Porsche, aber.... dafür 2K VK Selbstbehalt und 1K in der TK! Die Windschutzscheibe tauschen kostet aber auch mindestens 2,5 k....


    Bei Porsche waren das incl. 111 Punkte check rund 1450 EUR p.a. Also wenn man will, dann ist es halt teurer einen AM zu fahren...


    Ich verzichte also in jedem Jahr auf eine Uhr. Aber der Wagen macht auch verdammt viel Spass!


    Frage beantwortet?

    Ich kann mich über so etwas aufregen, da es um den Kern der Uhrentechnik geht. Setzt die Wasserdichtigkeit, Federstege, Pressboden fort.

    Das Farbgebimmel mag‘ nicht jedem gefallen, aber die Technik herabzusetzen, das zweite Band und den Schraubendreher einsparen zeigt doch recht deutlich, wo die Reise hingeht...

    Stellt Euch vor, bei euren Auto‘s wird der BKV und die Servolenkung nicht mehr verbaut?!?

    Jan:bash:

    Stimmt zu 100%. Allerdings musste ich jetzt auch feststellen, dass Fußmatten, Erste-Hilfe-Set und Warndreieck auch nicht mehr zwingend zur Standardausstattung beim Neuwagenkauf gehört und ein zahlungspflichtiges "Extra" darstellen...

    Da sehe ich allerdings genauso. BMG ist für mich ein Stahl mit inneren Fehlern ("inner defects"). Das käme bei mir direkt auf den Schrott...

    Ich weiss es leider nicht, mir gefällt sie, wie auch 2-3 andere Modelle aus dem Lineup der letzten 12 Monate, aber Habenwollen/Habenmüssen schaffen diese Modelle (noch?) nicht, irgendwie ist immer was Altes deutlich weiter oben auf der Wanted List.

    DAS sehe ich genauso so. Und preislich sind das auch keine Schnapper...

    Moin, also.. ICH HABE KEINE AHNUNG!!


    Aber irgendwie scheint mir die Uhr zu "clean" auf dem Zifferblatt.

    Die Rolex Gravur auf der Brücke ist irgendwie "schief" und die Schrift etwas zu breit?

    Die Farbe des mittigen Zahnrades und das daneben haben die "falsche" Farbe (Bronze)?

    Links unten die kleine Brücke... sitzt irgendwie falsch....?


    Aber. Ahnung hab ich nicht!!! Nur Vermutungen! ;)


    Schönes Ratespiel!

    Das Interieur ist vom Vantage. Der DBX ist groessenmaessig mit einem Macan vergleichbar. Innen drin duftet es natürlich aus allen Ecken nach Leder, aber IMHO hat Aston schon schönere Designs produziert. Die geschwungene Heckline, wunderbar am Vantage, wirkt wulstig am DBX, der übrigens hier in der Minimalkonfiguration umgerechnet schlanke 204k kostet.

    Warum Aston Martin jetzt auch einen SUV baut ? Keine Ahnung, schätze aber, man kann damit Geld verdienen, denn die Entwicklungskosten sind sicherlich nicht unerheblich.

    Der DBX ist live viel größer als ein Macan. Der SUV soll AM aus den roten Zahlen holen, allerdings ist der Anschaffungspreis jenseits der 200 K EUR auch nicht ohne... Die Verarbeitung ist allerdings, wie bei allen AM, TOP. Beim Vantage bin ich froh, dass man den Kühlergrill wieder dem bewährten Design angepasst hat. Das Design war zumindest so gut, dass Ferrari im Roma den Wagen schonmal ganz gut kopiert hat... :G


    P.S: Achso, Du meintest innen... Ich finde der hat auch innen mit dem Macan nicht viel gemeinsam. Der "MIttelstrang" kommt ja eher von Mercedes/AMG....