Beiträge von Voke17

    Volkmar: sehr schön, der wird sich neben dem AM sehr gut machen:gut:

    Dankeschön! So ist der Plan...;-) Eigentlich wollte ich den RR erst im Juli holen. Da aber der AM einen neuen Motor bekommt, der aber erst am 28.6. in England losgeschickt wird (müssen den erst bauen....), brauche ich schon vorher die Aufmunterung mit dem RR.

    @ Volkmar


    Ich glaube, das wird noch spaßig, wenn in Zukunft das E-Auto der Standard werden soll.

    Ja, das wird noch ein Spass... Soviel Strom muss erstmal produziert werden, nachdem man in Deutschland seit 2017 die Windenergie systematisch gegen die Wand gefahren hat.


    Was ich noch vergessen habe. Schaltet unbedingt eine FI-Sicherung vor die Ladestation (Ich glaube die heisst Typ B, kostet um die 250 EUR), sofern die Ladestation keine hat.


    Ich habe meine Wallbox von Maxxsolar aus Thüringen. Vlt. hat der noch eine rumliegen....?

    Wie läuft denn das in der Praxis? Gibt es da Vorgaben, was den Hausanschluß betrifft? Die Wallbox ist angegeben mit 11kw oder mehr, ein Hausanschluß für ein Objekt mit einer WE ohne elektrische Warmwasserbereitung hat lt. DIN 14,5 KVA. Wenn ich die 11 kW voll ausreize und nebenher noch ein paar Verbraucher betreibe, wird das schnell eng.

    Ich bin da sicher nicht auf dem aktuellen Stand, zumal gerade diese Thema ja momentan recht „dynamisch“ ist.

    Das Thema Gleichzeitigkeitsfaktoren bei mehreren Wohneinheiten oder verfügbare Leistung im Gesamtnetz lasse ich jetzt mal völlig außen vor.

    Also, mir hat man gesagt mein Hausanschluss hat 33 KW. Ich habe aber auch eine Wärmepumpe mit 10 KW. Ansonsten kommt es ja immer darauf an, wie groß Dein Innenlader ist. Der Tesla hat 16,5 KW Innenlader, würde also auch mehr als 11 KW vertragen. der Range Rover hat nur 7 KW. Im Grunde auch egal, wenn Du den Wagen abends in die Dose einsteckst. Also ob ausreizen oder nicht hängt erstmal vom Fahrzeug ab. Schnellladen ist wieder ein anderes Thema. Das kann der Tesla mit derzeit 150 KW und der Rover mit 30 KW... Normalerweise sollten 11 KW Hausanschluss nicht das Thema sein. Am Besten mal den Stromversorger (Netze) anrufen und sich erkundigen. Anmelden müsstest Du die 11 KW Leistung so oder so. Meine Wallbox kann 22 KW und ich habe sie auf 13 KW eingestellt. Das kann man aber auch im Auto einstellen.

    Kann ich leider auch nichts zu sagen. FF Zeiger bekommt man schon, aber nicht direkt von BP. Der Vorbesitzer hat das wohl ändern lassen. Zeiger kann jeder halbwegs talentierte Uhrmacher wechseln. Ich habe die Uhr von „meinem“ Gebrauchtuhrenhändler, der auch hier die Besten Referenzen hat..


    Ich lasse die auch so, da ich die FF Zeiger stimmiger finde. Ich hatte BP angeschrieben wegen der Uhr. Wenn ich möchte, wechseln sie die Zeiger wieder (im Rahmen eines Service), möchte ich aber nicht.


    Vlt. noch eine interessante Zusatzinfo. Wenn ich eine Email an mich von BP richtig deute, dann wurden alle Air Command Chronographen der Ref. 5885F 1130 52A in 2007 produziert und dann die nächsten Jahre abverkauft. Wieviele produziert wurden, hat man mir aber nicht sagen dürfen. Im Katalog von 2012 war die Uhr auch nicht mehr enthalten. Die Kollektion damals (2007 ff.) hiess „Sport“ und umfassten die FF-Modelle sowie die Air Command. Die Uhr wird auch oft als Fifty Fathoms Air Command Chronograph bezeichnet.
    Die Uhr ist viel seltener als die „reine“ FF bzw. der FF Chrono.


    BP hat mir noch folgendes mitgeteilt:

    „Der letzte öffentliche Verkaufspreis dieses Modells ist 17'800 CHF

    Der empfohlene Verkaufspreis für ein Stahlband für Herrenuhren ist 2'700 CHF


    Die Air Command hat man sicher wegen der Nähe zum FF Chrono damals eingestellt.

    ja, merkwürdig. Gerade weil ja auch einige Boutiquen über Zoom Events die neuen Modelle angekündigt haben.

    Kann man so offiziell nicht sagen. Alles was vorgestellt wurde unterliegt einem NDA. Von daher lustig, dass die 42 mm Bronzo schon zum Verkauf angeboten wird und wurde...

    Danke. Das hätte ich jetzt wirklich nicht gedacht.

    AML ist ein "Kleinserienhersteller" britischer Luxus-Sportwagen. Die Produktionszahlen der letzten Jahre schwankten zwischen 4000 und 7000 Autos pro Jahr. Mit dem DBX sollen es deutlich mehr werden. AML arbeitet bei den geringen Stückzahlen nicht kostendeckend. Der DBX soll das jetzt ändern.


    Da wird noch viel mit der Hand gemacht. Der Durchlauf eines Aston vom Beginn bis Ende der Produktion dauert ca. 6 Tage. Alleine die Lackierung verbraucht 50 Arbeitsstunden (9 Lackschichten. Das Beste, was ich bisher gesehen habe...).


    Die Sitzbezüge aus (schottischem) Leder werden neben dem Band genäht und kommen direkt von der Nähmaschine ins Auto.

    Die Verarbeitungsqualität ist TOP.


    Porsche fahren viele (ich bin auch gerne Porsche gefahren) aber ein AM ist das deutlich seltenere Auto. Der Sound des V8 Saugers ist einfach umwerfend.


    Es ist am Ende wie bei einer Uhr. Für eine besondere Emotion gibt man vlt. auch mal etwas mehr aus.


    Wen man wirklich über die Anschaffung eines AML nachdenken will, dann sollte man ruhig preiswert einen "alten" kaufen, so MJ 2005-2008. Da ist in dem Vantage noch das 4,3 Liter Triebwerk mit 385 PS. Die bekommt man ab um die 30K und man kann dann damit auch in eine frei Werkstatt. Sollte da dann wirklich was drann sein, ist der Schaden begrenzt.


    Ab 2009 kam das das 4,7 L Triebwerk mit 426 bzw. 436 PS. Die sind dann aber teurer. Die ohne Dach noch etwas mehr. Für die noch neueren Modelle (meins ist ein Vantage S aus 2012) würde ich noch die Garantie empfehlen. Das sind die Preise auch noch recht hoch und es wäre ärgerlich, wenn etwas kaputt geht, was teuer ist.


    Die Garantieverlängerung gibt es für Fahrzeuge unter 15 Jahre Alter. Ob ich im nächsten Jahr nochmal verlängere, weiß ich noch nicht. Das tut preislich schon weh....

    Mich würde mal interessieren was so ein Service bei einem AM kostet. Wie ich ja immer wieder feststellen muss, sagt der Hersteller noch lange nix über die Servicepreise aus. Da kann mal schnell ein Volvo teurer als ein Mercedes sein, ein AMG teurer als ein Porsche oder der GTI teurer als der BMW. Erstaunt bin ich auch immer über die teuren Inspektionen bei Kia.

    Der Unterschied liegt darin, dass der Service, im Vergleich zu einem Porsche jedes Jahr erfolgen muss (bei max. 17 T KM Fahrleistung p.a.). Die Servicekosten liegen also mindestens beim doppelten Preis im Vergleich zu einem Porsche!


    Noch mehr driften die Preise im Vergleich zu einem Porsche ab, wenn man eine Garantieverlängerung machen will (habe ich). Da kostet die derzeitige Garantiverlängerung incl. des 140 Punkte check derzeit rund 3.740 EUR brutto.


    Die Versicherungskosten sind ähnlich d.h. rund 20% höher als bei einem Porsche, aber.... dafür 2K VK Selbstbehalt und 1K in der TK! Die Windschutzscheibe tauschen kostet aber auch mindestens 2,5 k....


    Bei Porsche waren das incl. 111 Punkte check rund 1450 EUR p.a. Also wenn man will, dann ist es halt teurer einen AM zu fahren...


    Ich verzichte also in jedem Jahr auf eine Uhr. Aber der Wagen macht auch verdammt viel Spass!


    Frage beantwortet?