Angepinnt Die Watch Lounge präsentiert: "Frank's Amazing Toolset"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Watch Lounge präsentiert: "Frank's Amazing Toolset"

      Threadstarter

      Also Freunde, leicht ist es nicht, das mal gleich vorweg! :eek: Den Großteil des Sets habe ich jetzt hier, trotzdem gibt´s Probleme:

      - Der Zeigeraufsetzer ist von furchterregender Qualität und geht zurück.
      Eine entsprechende Alternative von Bergeon war nicht im Katalog, ist aber lieferbar. :gut:

      - Zwei Artikel sind im Rückstand: 1. Ein Schraubendreher :rolleyes: Den bekomme ich aber auch woanders, aber was viel schlimmer ist,
      es fehlt auch noch der Schraubbodenöffner! Lieferzeit mindestens vier Wochen, eher länger! :bash:
      Das geht natürlich nicht und so habe ich mich mit dem Amerikanischen Hersteller in Verbindung gesetzt, um diese Öffner dann halt
      selbst zu Importieren.

      Hier erstmal die Bilder: :lupe:



      Alles zusammen! Gehäuseöffner und Schraubendreher (grau) fehlen noch und sind hier aus meinem Bestand.
      Als Hintergrund sehr Ihr die Uhrmacher-Arbeitsunterlage aus nichtfederndem Kunststoff (darauf fallengelassene Teile hüppen
      nicht in der Gegend herum).



      Ganz wichtig - ei Schälsche! Darf auch gern aus China sein.... ;)



      Nein, das ist nicht von Dr. Müller! ;) Ein Bergeon-Staubbläser.



      Hält Werke von klein bis groß. :gut:



      Der Bergeon-Zeigerabheber - saugut aber auch sauteuer! :eek:



      Rodico - braucht man ständig. Mit zwei Stück kommt man ewig aus...



      Eine original Sternkreuz-Lupe. Ihr sollt ja schließlich keinen Knick in der Optik bekommen. :lupe: :lupe: :lupe:



      Uhrmachermesser von Victorinox. :gourmet:


      Montagekissen. Diesmal nicht von Bergeon, aber die Qualität ist gut. Ich versuche ja zu sparen wo ich kann.... :(



      Putzholz - braucht man auch immer.... :thies:



      Zwei Dumont-Kornzangen. Hier gibt´s keinen Plunder! :maul:



      Apropos Plunder: Der hier geht wieder zurück. :eek: Die Nylon-Spitzen dieser Chinesischen Interpretation eines Zeigersetzers
      sind schon krumm, irgendwie schmuddelig und die Löcher für die Zeigerachse sind exzentrisch gebohrt! :bash:
      Der von Bergeon kostet dann leider etwas mehr..... :rolleyes:



      Gut und günstig. Ersatzspitzen gibt´s auch.... :gut:



      Um den Preis so gering wie möglich zu halten, habe ich nur die notwendigen Schraubendreher bestellt. :grb:



      Da ist er: Der Master von Eurotools! Neben dem original JAXA ist er der beste, kostet aber knapp die Hälfte.
      IMHO gibt es keine Alternativen, Indische schon gar nicht! :bash:
      Drückt mir die Daumen, daß die Amis mitspielen, wir wollen ja nicht nochmal sechs Wochen warten.... :rolleyes:

      Was wird der Spaß nun kosten? Tja, wie schon angedroht, billich iss nich! :eek:

      Ich komme hier voraussichtlich auf ca. €295,--. :grb: Das Set wurde übrigens in Absprache mit einem Uhrmacher zusammen gestellt.
      Dazu kamen meine eigenen DIY-Erfahrungen.

      Lasst doch mal hören, wer noch dabei ist, wir machen dann eine Liste hier. Wer´s lieber anonym hat, auch gern per PN! :gut:
    • Eine Idee: Werkhalter, Zeigerabheber, Schraubendreher, Kornzangen,
      Montageschale ... lassen vermuten, dass hier auch später Werke zerlegt werden
      sollen. Einen Viertelrohrabheber würde ich noch mit ins Boot nehmen.
      Alternativ, anstelle von Zeiger- und Viertelrohrabheber könntest
      du dann auch die Montagehebel nehmen welche für beide Arbeiten taugen.

      Vielleicht auch noch eine zusätzliche Lupe zu der 2,5fach dazu?

      Nur auf die Schnelle meine Ideen beim Betrachten der Bilder ;)

      Bernd
    • Klasse, bin dabei!
      International: Ein "Wadenbeisser" [der] ist ein kleiner Sauhund, der gerne zubeißt, ob seiner Größe aber nicht höher als zu den Waden kommt. Zur Gattung gehören auch der Rauhhaardackel und der Zwergpinscher.

      Wienerisch: A "Wadlbeissa" ist ein ganz g'scherter Haberer, der seinem Gegenüber einedraht aber gleichzeitig hinten 'rum (also ins Wadl) mental-mühselig zwickt. Bei einem Treffen mehrerer Exemplare von Wadlbeissa'n (= Rudl) fliagn de Hackln ergo ganz tief.
    • Threadstarter

      @Bernd und Phil: Natürlich habt Ihr Recht, ich möchte bloß die €300,-- erstmal nicht überschreiten und abwarten
      wie hier die Reaktionen so sind.

      @all: Alle die Interesse an diesem Set haben, mögen mir bitte doch eine PN schicken. Ich möchte da nichts Verbaseln...
      Sobald ich eine verbindliche Zusage von den Amis habe, kann ich eine entsprechende Anzahl bestellen und natürlich auch den Rest des Sets dann in D.

      Ich halte Euch selbstverständlich über den Fortgang der Sache auf dem Laufenden. Es tut mir Leid, daß alles so lange braucht, aber Ihr seht daran wie schwierig
      es für Privatleute ist, professionelles Uhrmacherwerkzeug zu bekommen! :rolleyes:

      Danke für Eure Geduld! :hut:
    • Threadstarter

      Genau Phil, das sollten sie spätestens jetzt!
      Ich sag es zwar immer wieder, aber bin nicht überzeugt, daß es auch jeder wirklich begriffen hat.
      Uhrmacherwerkzeug sieht immer so unscheinbar und klein aus und in der Bucht gibt es so schöne, billige Sachen aus Indien
      und China, die doch irgendwie genauso aussehen. :rolleyes:

      Wenn man dann hört, daß man für so einen kleinen Haufen Werkzeug 300 Taler berappen soll, befremdet das sicher den
      Einen oder Anderen. Das Knausern hier aber keinen Zweck hat, habe ich wieder an diesem "günstigen" Zeigersetzer gesehen:
      Was für ein Ramsch! :bash:
    • Frank Valentin schrieb:

      Genau Phil, das sollten sie spätestens jetzt!
      Ich sag es zwar immer wieder, aber bin nicht überzeugt, daß es auch jeder wirklich begriffen hat.
      Uhrmacherwerkzeug sieht immer so unscheinbar und klein aus und in der Bucht gibt es so schöne, billige Sachen aus Indien
      und China, die doch irgendwie genauso aussehen. :rolleyes:

      Wenn man dann hört, daß man für so einen kleinen Haufen Werkzeug 300 Taler berappen soll, befremdet das sicher den
      Einen oder Anderen. Das Knausern hier aber keinen Zweck hat, habe ich wieder an diesem "günstigen" Zeigersetzer gesehen:
      Was für ein Ramsch! :bash:


      Da habe ich ein schönes Beispiel für dich ! :G

      Eine sehr gute Uhrmacherdrehbank mit kompletten zubehör kann da schon mal 20 000 Euro kosten ! :ohnmacht: :ohnmacht: :ohnmacht: :ohnmacht:

      Meine Uhrmacherdrehbank ist nun schon 80 Jahre alt aber auch hierfür habe ich ca.2000 Euro bezahlt , da habe ich um jede blöde Spannzange gekämpft ! ;)

      Für das alte Dreibackenfüter von Koch habe ich auch 120 Euro berappt neu kostet ein Dreibackenfutter für die Uhrmacherdrehbank so 900 Euro .

      Diese kleine unscheinbare Zeitwaage , die beim Drücker auf dem Tisch steht kostet ca. 2000 EURO . :bash: :bash: :bash:

      Eines sollte einem beim Werkzeugkauf immer klar sein ,wer gutes Werkzeug kauft , kauft nur einmali!!!!!!!!
    • Threadstarter

      Ich habe Euch nicht vergessen, es dauert nur unglaublich lange, bis einige Werkzeuge geliefert werden! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

      Es fehlt immernoch der Bergeon-Zeigersetzer und die Schraubbodenöffner! :bash:

      Dazu kommt, daß ich bisher nur drei Bestellungen vorliegen habe! Zu teuer, oder ist die Werkzeugnot in der Lounge doch nicht so groß? :grb: :grb:

      Evtl. sollten wir, wenn Ihr nichts dagegen habt, hier im thread mal die Besteller sammeln?