Dachbodenfund - wie hoch ist der Wert?

  • Liebe Uhrenfreunde,


    wie lange wünsche ich mir schon eine Gelegenheit, diesen absoluten Klassiker der sinnlosen und nervigen Headlines mal selber anwenden zu können! :G


    Jetzt ergab bzw. ergibt sich endlich die Gelegenheit, aber alle, die nun schon das Popcorn bereit stellen, muss ich enttäuschen: Tatsächlich handelt es sich erstens bei meinem Fund nicht um eine Uhr, und zweitens habe ich sie in einem Storage-Container und nicht auf dem Dachboden gefunden. Gleichwohl will ich die aus meiner Sicht schöne Geschichte mit Euch teilen, und vielleicht profitiert ja der eine oder andere auch davon...


    Zur Story: Im Sommer letzten Jahres verstarb nach längerer Krankheit mein von mir sehr geschätzter Onkel (mit immerhin 82 Jahren). Er war der Star meiner Jugend (70er Jahre), eine faszinierende Persönlichkeit und vermutlich ein - wie man heute wohl sagen würde - Role Model für die Jungen in meiner Großfamilie: Überaus erfolgreicher Unternehmer, ein Autonarr und begeisterter Hochsee-Segler. Seine Ferrari- und Porsche-Sammlung war beachtlich, seine Leistungen als Skipper (mehrfache Solo-Atlantik-Überquerungen) bemerkenswert. Aus der Kombination seiner Leidenschaften ergab sich, dass er in jeder Hinsicht ein Weltenbummler war, ständig auf Achse - und immer auf hohem Niveau! ;)


    Vor rund 20 Jahren traf ihn dann ein schwerer gesundheitlicher Schicksalsschlag, beendete sein Leben auf der Überholspur und fesselte ihn an eine kleine Wohnung in Bayern. Seine Autos und seine Yacht mussten verkauft werden, wesentliche Teile seines Haushalts wurden eingelagert und blieben dort bis zu seinem Tod.


    Ende letzten Jahres bat mich seine Frau, einen noch verbliebenen Container in meiner Nähe zu entrümpeln und aufzulösen. Das tat ich gerne, und dabei fielen mir zwei sehr schöne, sehr betagte lederne Kleidersäcke in die Hände. Beide Stücke waren offensichtlich aus feinstem italienischen Leder, aber die Rahmen waren kaputt und daher die Säcke unbrauchbar. Natürlich habe ich mir dann die legendäre Frage gestellt: Wie hoch ist wohl der Wert?!? :G Man musste kein Experte sein um zu erkennen, das der materielle Wert gleich Null war, aber der ideelle für mich umso höher. Es waren zwei langjährige, enge "Begleiter" meines Lieblingsonkels, und wenn sie sprechen könnten, hätten sie bestimmt irre Geschichten auf Lager. ;) Das Leder hatte eine tolle Patina, einen sehr schönen Farbton, und da kam mir ein Gedanke:


    Wie wäre es, wenn ich mir eine Erinnerung schaffe, etwas, was ich bei/an mir tragen kann und damit eine kleine Erinnerung an jeden Onkel, der meine Jugend stark geprägt hat. Gesagt, getan: Ich habe Kontakt zu meinem Freund Mays in Berlin aufgenommen, denn ich erinnerte mich an seine schöne Dokumentation über die Herstellung einer Kleinserie aus Armbändern aus einer alten Ledertasche, die er bei seinem Besuch des Panerai-Treffens in "Pamsterdam" erstanden hatte. er erklärte sich interessiert und bereit dazu, sich die beiden Säcke mal gemeinsam mit Anna anszusehen und zu schauen, "was machbar ist"... :lupe:


    Und was soll ich sagen: Vor ein paar Tagen bekam ich eine Fotoserie, die mein Herz hoch schlagen ließ und mich überglücklich gemacht hat. Mays und Anna haben meinen Wunsch mit ihrem 10-jährigen Jubiläum verbunden und ein wundervolles Strap entwickelt, dem sie - wie unglaublich passend - den Namen "Traveller" gegeben haben. Mein Band wird gerade gebaut, ein zweites für meinen Vater (der ein SEHR enges und vertrautes Verhältnis zu seinem "kleinen Bruder" hatte), und in wenigen Tagen werden wir beide Dank Mays und Anne ein Stück unseres Bruders/Onkels am Handgelenk haben! Aus dem restlichen Leder werden die beiden eine kleine "Limited Edition" machen, sodass das tolle, mindestens 50 Jahre alte Leder mit viel historischer Patina in manchem handgelenk weiterleben kann.


    Und damit liefere ich zum Abschluss auch noch gleich die Antwort auf meine Frage aus der Headline zum Wert: Für mich unbezahlbar!!!:buffel:


    Und nun noch ein paar Bilder, die mir Mays als Überraschung gesendet hat und die ich (mit seinr Erlaubnis) mit Euch teilen möchte:

























    Sobald das Band da ist, zeige ich noch Bilder vom endprodukt an meiner PAM 233.


    Euch allen einen schönen Sonntag!

  • Ich bin immer wieder fasziniert, zu was gute Handwerker fähig sind.


    Mays und Anna- Hut ab:hut:


    Und die Idee dazu ist natürlich auch grandios und so hat man wirklich ein Erinnerungsstück, welches nicht irgendwo verstaubt

    :wink: Benny :wink:

    Die junge Generation hat auch heute noch Respekt vor dem Alter; allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky und bei Möbeln.
    Truman Capote

  • @all: Herzlichen Dank für Euer positives Feedback, freut mich, dass Ihr meine Freude an dem Projekt und die Begeisterung für das handwerkliche Können von Mays und Anna teilt!


    Sobald das Band bei mir ist, gibt es entsprechende Bilder - wobei die Geduldsprobe für mich mit Sicherheit deutlich anspruchsvoller ist als für Euch ;)

  • @all Danke für die Blumen :blume:

    achhansi Danke für das tolle Vintage Material und natürlich für die story dahinter! Ich finde es immer wieder spannend, wenn man was neues aus etwas altem "erschafft". Wenn ich mir jetzt vorstelle, wo das alte Leder alles so war macht das mein Hobby komplett!


    Alle Bilder haben wir zu einem Video zusammengeschnitten.


    bildschirmfoto2021-02mmjvh.png


    LG
    mays

  • Jetzt wo ich den Thread entdeckt und deine Story gelesen habe, Ulf, fällt mir ein, dass ich zwar keinen ledernen Kleidersack, aber eine Ledertasche aus Schultagen besitze, die ich nicht mehr nutze. Die dürfte um die 35 Jahre alt sein und besteht aus ziemlich weichem Leder. Wenn ich mich nicht irre, liegt sie in der Garage oder im Dachgeschoss - kein Spass! :prust:


    Wenn sich daraus Bänder für die Speedy, vor allem aber für die Fifty Fathoms, die dir noch in guter Erinnerung sein dürfte, fertigen ließen - das hätte eine besondere Note... :sabber: