IWC Neuheiten 2021

  • Noch mehr Flieger?

    Vielleicht eine...

    IWC Top Gun Le petit prince Doppelchronograph Ewiger Kalender Ceratanium Limited London Boutique Edition 😅😅🤣

    ... der war gut 👍


    Kommt der gesamte Titel dann auch als Schriftzug aufs Zifferblatt?


    Dann wird dieses "Limited Edition Super- Sondermodell Louis Hamilton" einen Durchmesser von sage und schreibe 56 mm aufweisen 🤔


    Ach was, war doch nur Spaß 😎

  • Sorry, aber wenn ich drüber nachdenke, dann stimmt das einfach nicht.


    Ich glaube, dass sich das Anforderungsprofil verschoben hat und immer weiter verschiebt. Was ich sehe ist folgendes:

    Immer mehr Hersteller bringen Manufakturwerke (ob jetzt 100% dort gefertigt - das lasse ich jetzt mal beiseite), mit 3-Tage Gangreserve und hoher, reproduzierbarer Ganggenauigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Bestes Beispiel gerade die neuen Werke von AP, aber auch Rolex, Hublot usw. Es wird extrem an Materialien geforscht und entwickelt, tolle Sachen - natürlich auch Dinge, die sich wohl nicht so bewähren, aber das bringt Entwicklung so mit sich! Nur wer immer das Gleiche macht, riskiert nichts, kommt aber auch nie weiter. Schließen, Bandwechselsysteme, Wasserdichtigkeit bei vielen Herstellern und Modellen ... alles Dinge, da konnte man vor 30 oder 50 Jahren nur träumen. Das Design ... tut mir leid, aber mit dem Design der 30er oder 50er Jahre will ich mich heute nicht mehr abfinden, da MUSS immer Neues kommen.


    Der Vergleich mit der Autoindustrie: das Downsizing der Motoren ist eindeutig dem Gesetzgeber zuzuschreiben. Neue Umweltvorschriften - was willst Du machen? 8 Zylinder verbrauchen im Normalfall immer mehr als 6- oder 4-Zylinder. Und innen? Kann mich nicht erinnern, dass früher die Autos im Durchschnitt und z.B. in der Mittelklasse sooooo viel Komfort und Edles geboten hätten. Sicherheit? Fahrwerk? Alles Mist und eingespart heute? Die meisten Autos waren früher nach 10 Jahren schrottreif und durchgerostet. Heute sehen viele nach 10 Jahren noch aus, wie neu und sind in gutem Zustand.


    Wie gesagt, ich versteh den Post nicht ganz.

  • Immer mehr Hersteller bringen Manufakturwerke (ob jetzt 100% dort gefertigt - das lasse ich jetzt mal beiseite), mit 3-Tage Gangreserve und hoher, reproduzierbarer Ganggenauigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Bestes Beispiel gerade die neuen Werke von AP, aber auch Rolex, Hublot usw

    Ich habe in diesem Zusammenhang von Kalibern speziell im Richemont Konzern gesprochen.

    Dort wurden dieses/letztes Jahr 'Manufakturkaliber' vorgestellt die eben genau DEINE angesprochenen features nicht haben.


    Klar brauch man 'Einstiegschronographen' aber ob das noch bei einem Preistag von 7-9k zutrifft überlasse ich mal dem Markt.

    Wenn es nur nach Optik geht (was hier ja immer gerne genannt wird) dann werde ich dort bei Longines/Mido/Tudor ebenso fündig zum Bruchteil der aufgerufenen Preise.....mit den gleichen features.



    Wie gesagt 45 h Gangreserve und 30 Minuten Stopper waren toll in den 80/90er Jahren mit Valjoux Kaliber und Dupraz Modulen und sind bis heute beim Dorf Uhrmacher für ein paar Öre zu warten.

    Im Jahre 2021 erwarte ich für Chronos ab 7,5 k etwas anderes...

    Das es andere Kunden gibt, mit anderen Anforderungen an das Produkt, freut mich für die Hersteller und kann damit auch sehr gut leben:gut:


    Das das Thema 'Wartungsfreundlich' hier ebenfalls von Dir positiv erwähnt wurde, erstaunt mich ebenfalls.

    Wartungsfreundlich wäre für mich wenn ich meine 'Manufaktur Uhr' beim Uhrmacher um die Ecke abgeben könnte und der repariert und wartet sie mir mit der dazugehörigen Unterstützung (Teile/Zubehör) vom Hersteller.

    Das Gegenteil ist aber seit Jahren der Fall und im Umkehrschluss kostet der Service so viel um bei manchen Modellen zu überlegen ob man sie nicht gleich verkauft....und Erlös +Servicekosten in etwas neues zu inverstieren.

  • Ja, da bin ich völlig bei Dir. Sehe ich auch so.


    Besser für die Serienfertigung und wartungsfreundlicher werden die Kaliber natürlich nur für die Hersteller. Und die wollen natürlich den Kunden an sich binden und am Service verdienen. Wie die Autohersteller. Da geb ich Dir Recht.

  • Die neuen Einstiegs-Dreizeiger haben eine Gangreserve von 3 Tagen, bei der Baume & Mercier Baumatic sogar 5-Tage - und letztere braucht sich auch preislich sicher nicht vor Longines und Co verstecken.


    Bei den Chronos hat das Einstiegskaliber jetzt ein Säulenrad und einen beidseitigen Aufzug, damit wurden zwei wesentliche Kritikpunkte am 7750 adressiert.


    Es ist ja auch nicht so, dass IWC unbedingt die 7750 / 2892A2 ersetzen wollte, schließlich hat man bei diesen Werken ja über Jahrzehnte die Entwicklung begleitet. Diese dann so zu ersetzen, ohne dass es eine dramatische Preissteigerung gab, ist schon nicht so schlecht. Denn wir erinnern uns z.B. an die Umstellungen bei einer Omega PO oder SMP, wo die Inhouse-Modelle locker 50% teurer waren als die Vorgänger. Dass IWC mit Kaliber-Stückzahlen im niedrigen fünfstelligen Bereich andere Herausforderungen hat als z.B. die Swatch Group, wo Kaliber wie die Powermatic-Generation sicherlich viel hunderttausendfach vom Band laufen, ist auch klar.


    Diesen Fokus auf Gangreserve kann ich, wie schon geschrieben, nicht verstehen - das macht in meinen Augen nur bei Kalender-Uhren Sinn und die haben ja bei IWC in der Regel 7/8-Tage Werke und selbst die Chronos 3-Tage. Ob ein normaler Chrono 2-,3- oder 5-Tage Gangreserve hat, ist wohl für die meisten Nutzer komplett wumpe. Da wäre z.B. das Thema Bauhöhe für mich wesentlich relevanter (damit kämpfe ich bei meinen neuerer Omegas).


    Was Richemont sicherlich verpasst hat, sind die Entwicklung bei den Silizium-Unruhen - das werden sie durch die Patente der Konkurrenz auch erst ca. 2023 beheben können. Gerade für eine Ingenieur-Reihe wäre das natürlich wichtig, um als Pionier im Bereich Magnetfeldschutz auf der Höhe der Zeit zu bleiben.


    Gruß,

    Christian

  • Ob ein normaler Chrono 2-,3- oder 5-Tage Gangreserve hat, ist wohl für die meisten Nutzer komplett wumpe. Da wäre z.B. das Thema Bauhöhe für mich wesentlich relevanter (damit kämpfe ich bei meinen neuerer Omegas).

    ....nicht wenn man ein halbes Dutzend Uhren in der Schatulle hat und regelmässig durch wechselt;)

    Da ist ein höhere GR schon sehr praktisch.....zugegeben nicht unbedingt 'nützlich'


    Bei der Bauhöhe stimme ich Dir zu und das ist ein Thema was dann zum 'Problem' wird wenn ich 'elegantere' Chronos bauen möchte.


    Ein positives Parade Beispiel ist da (immer noch) der Portugieser Chronograph 3714, nie wurde ein 7750 'Traktor' eleganter verpackt ...oder versteckt;) je nach dem....


    Die modernen Chronokaliber sind alle zw 7,9-8,15 (Richemont) hoch.

    Das B01 von Breitling hat indes 'nur' 7,2 mm; dennoch haben sie in der jüngst vorgestellten Kollektion, die man ja durchweg als eher elegant/sportlich bezeichnen kann, nicht wirklich geschafft die Seitenansicht so fein hin zu bekommen wie der Anblick von der ZB Seite.

    Solche Kaliber fallen in Flieger / Diver oder Seamaster Chronos nicht sonderlich auf (wobei Omega es auch schafft durch Ihren 'step cases' das gut zu kaschieren.....wenn's elegant wird ....leidet eben die Manschette;)

  • Das ist sogar schon von 2005 - und das FP 1185, das als Inspiration dafür diente, ist sogar schon von 1988.


    7 mm schafft IWC bei Chronos auch, allerdings nur ohne Datum. Das konstruktiv flachste Kaliber wäre wohl das Monopusher-Werk 59360, mit Datum, Gangreserve-Anzeige und 8-Tage Gangreserve liegt das bei 7,6mm (aber natürlich Handaufzug).


    Gruß,

    Christian

  • Was Richemont sicherlich verpasst hat, sind die Entwicklung bei den Silizium-Unruhen - das werden sie durch die Patente der Konkurrenz auch erst ca. 2023 beheben können. Gerade für eine Ingenieur-Reihe wäre das natürlich wichtig, um als Pionier im Bereich Magnetfeldschutz auf der Höhe der Zeit zu bleiben.


    Gruß,

    Christian

    Hallo Christian,

    AFAIK Silizium-Teile (Unruh, aber auch Spirale) sind ab jetzt schon frei zu einbauen, Patente sind schon aus. Aber auch kaufen darf man diese Teile, wie Breitling hat gemacht: kommt mit Tudor (= Kenissi) automatik Kaliber zum Einsatz. Leider eine der schwache Pünkte der IWC jetzt.

    Ich bleibe noch bei GST Design (jetzt 371928 als Tagesbegleiter, vielleicht kommen einige andere auch nach Hause...)

    Gruss,

    Robert