Nautilus 5711/1A-010 wird eingestellt

  • Patek muss nur den Bleistift schwingen und Parmigiani sagen, dass sie schneller fertigen sollen. Funktioniert ja bei der Twenty4 auch gut.

    Parmigiani produziert für Patek??


    Zur Nautilus: Ist eine echt schöne Uhr und für ca. 15 k€ würde ich sie auch kaufen, wobei mir die Aquanaut noch besser gefällt aber was heute für ein Blödsinn mit den Uhren betrieben wird...ne da bin ich raus.


    Es werden aber sicher auch wieder andere Zeiten kommen und die Situation wird entspannter sein.

  • Ich hätte meine heute zumindest für 75.000 Euro ver

    Ich verstehe was Du meinst, aber, für meine Begriffe, etwas hoch ins Regal gegriffen. Denn wahre PP Liebhaber sind nicht nur diejenigen, die gefälligst das Geld für WG/RG oder sonstiges Edelmetall auf die Theke legen können.

    Es geht nicht nur um das „können“. Manch einer möchte das ganz einfach nicht.😜

    Niemand wird ernsthaft die Horlogerie-Kompetenz von Patek in Frage stellen.

    Aber uhrmacherische Meisterschaft ist das Eine. Ob einen das Ergebnis in der optischen Anmutung

    glücklich macht das Andere.....

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. (Charles Bukowski)

  • Was produzieren die denn für Patek?


    Da musst du Patek fragen. Der CEO von Parmigiani bezeichnet Patek als Partner. Die Twenty4 Kaliber sind mit PF gelabelt und bei Werksbesichtigungen war man wohl in der Vergangenheit immer stolz auf die Bänder und Gehäuse in Stahl (Fotografieren war nicht erlaubt in diesem Bereich).

    Ist sicher nichts schlechtes, die fertigen auch für MBF, Richard Mille, AP, Hermes etc., muss einem halt nur bewusst sein, wenn man sich wirklich „echt“ für die Marke(n) interessiert.

  • Ich habe ein Interview mit Hr. Stern in einem der 3 Magazine gelesen - Chronos, Uhren Magazin oder Armbanduhren, ich weiß es nicht mehr genau, lässt sich aber sicher noch finden. Schwerpunkt Patek Nautilus mit Geschichte zur Uhr usw. Da wurde erwähnt das Patek viel mehr Stück der Nautilus produzieren u. verkaufen könnte, sie aber nicht daran interessiert sind, da alle nur mehr Nautilus kaufen und die anderen Modelle zu wenig Beachtung finden würden.


    Das so ein Bestseller ersatzlos gestrichen wird kann ich mir nicht vorstellen.

  • Ich sage es mal so: jede Marke hat doch ein Einstiegsmodell. Sei es ein Autohersteller oder ein Luxuslabel. Wenn ich aber schon dieses Modell weder für Geld noch gute Worte bekomme, dann wird für mich die Marke uninteressant. Es gibt sicherlich einige Leute, die Spaß daran haben und auf die Jagd danach gehen. Aber ich habe weder die Zeit, noch die Lust, als Bittsteller vorstellig zu werden. Ist bei AP übrigens auch nicht anders. Ein Royal Oak in der Boutique auch nur anschauen zu dürfen gleicht einem Spießrutenlauf. Wenn Herr Stern nicht möchte, dass ich eine Stahluhr mit einer gewissen Vorlaufzeit erwerben kann um mich mit der Marke vertraut zu machen, dann kann er sich auch seine Komplikationen für 100K sonst wohin schieben. Aber grundsätzliche reden wir hier ja über Luxusprobleme und ich möchte hiermit auch keinen Fan der Marke verärgern. Und ja, ich hatte mal eine Patek. Von meinem Opa, er trug sie auch bei Gartenarbeiten.

  • Dass Patek die klassische Nautilus ersatzlos streicht, wird imho nicht passieren. Die aktuellen Spekulationen gehen von einer Nachfolgereferenz mit größerem Gehäuse aus. Und da wir gerade bei Spekulationen sind. Wer glaubt, dass auch nur ein geistig Umnachteter jetzt für +100K kauft, sollte sich fragen, warum gleichzeitig immer noch Uhren für unter 70k unverkauft bleiben :jump:

  • Da musst du Patek fragen. Der CEO von Parmigiani bezeichnet Patek als Partner. Die Twenty4 Kaliber sind mit PF gelabelt und bei Werksbesichtigungen war man wohl in der Vergangenheit immer stolz auf die Bänder und Gehäuse in Stahl (Fotografieren war nicht erlaubt in diesem Bereich).

    Ist sicher nichts schlechtes, die fertigen auch für MBF, Richard Mille, AP, Hermes etc., muss einem halt nur bewusst sein, wenn man sich wirklich „echt“ für die Marke(n) interessiert.

    Danke für die Info! Das hätte ich wirklich nicht gedacht.

  • Dass Patek die klassische Nautilus ersatzlos streicht, wird imho nicht passieren. Die aktuellen Spekulationen gehen von einer Nachfolgereferenz mit größerem Gehäuse aus. Und da wir gerade bei Spekulationen sind. Wer glaubt, dass auch nur ein geistig Umnachteter jetzt für +100K kauft, sollte sich fragen, warum gleichzeitig immer noch Uhren für unter 70k unverkauft bleiben :jump:

    wer sagt denn, dass die angebotenen Uhren bei Chrono noch da sind? Die Anbieter zahlen doch erst die Provision, wenn die Uhr auf "verkauft" gesetzt wird. Oder?
    Es gibt einige Uhren (auch andere Marken) von Händlern die schon ewig drin sind. Dann ruft man an, aber die Uhr ist trotzdem nicht verfügbar, muss besorgt werden etc.

    Also ich schenke den Verfügbarkeiten auf Chrono keine Beachtung.

  • Das stimmt so nicht. Wenn Verkäufer und der Käufer sich einig sind, ist die Uhr bis zur vollständigen Abwicklung als reserviert gekennzeichnet. Alleine innerhalb der EU stehen aktuell noch mindestens 3 stählerne 5711 unter 70k drin, die frei verfügbar sind. Nach einem bedingungslosen Run auf die Uhr sieht das für mich nicht aus. Aber was wolltest du zum Ausdruck bringen? Dass die aktuellen Spitzenpreise über 100K vielleicht doch bald bezahlt werden?

  • Wer glaubt, dass auch nur ein geistig Umnachteter jetzt für +100K kauft, sollte sich fragen, warum gleichzeitig immer noch Uhren für unter 70k unverkauft bleiben :jump:



    Keine Sorge, David, all diejenigen, die ihre ~70k-Nautilusse verkaufen wollen, werden sehr bald merken, dass sie dafür doch ein bisschen mehr verlangen können. :prust:


    Mit geistiger Umnachtung hat das Ganze mMn nichts zu tun, denn es sind eben die Preise, die derzeit dafür verlangt (werden können) und, allem Anschein nach, auch bezahlt werden. :eek:


    Im Übrigen sind es noch keine fünf Jahre her, als die ganzen Nautilusse, bis auf die 5711, sich nur mit seeehr viel Geduld und starker Flexibilität bei der Preisgestaltung verkaufen ließen. O tempora, o mores! :lol:

  • Absolut, daran kann ich mich selbst noch gut erinnern, als die 5711 gebraucht ihren Listenpreis nicht erreicht hat. Könntest du dir denn vorstellen, dass die Nachfrage so stark wächst, dass die aktuell abstrus hoch erscheinenden Preise im sechsstelligen Bereich bezahlt werden? In meinen Augen hängt das nämlich ganz stark mit der Optik der Nachfolgereferenz zusammen. Angenommen die neue Nautilus in Stahl gefällt - zu ihrem Investmentbonus - noch deutlich mehr potenziellen Käufern. Wäre dann nicht die Situation ähnlich wie bei 116520 vs 116500?

  • Das stimmt so nicht. Wenn Verkäufer und der Käufer sich einig sind, ist die Uhr bis zur vollständigen Abwicklung als reserviert gekennzeichnet. Alleine innerhalb der EU stehen aktuell noch mindestens 3 stählerne 5711 unter 70k drin, die frei verfügbar sind. Nach einem bedingungslosen Run auf die Uhr sieht das für mich nicht aus. Aber was wolltest du zum Ausdruck bringen? Dass die aktuellen Spitzenpreise über 100K vielleicht doch bald bezahlt werden?

    Ich schrob ja: "oder?"

    Bin mir nicht sicher.

    Also wenn Vk und K sich einig sind, fällt die Provision an? Woher weiß das Chrono, wenn K und VK telefonieren?

    Ich wollte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, dass Händler Provision an C24 sparen, wenn sie die Uhren einfach als weiterhin verfügbar anbieten, sie das Geschäft aber schon telefonisch abgewickelt hat. Dann ist die Uhr immer noch da, es kommt ein neuer Kunde, der die Uhr will und schon hat man einmal (oder mehrmals) Provision gespart.


    Die 5711 ist eine schöne, flache Uhr mit ikonischem Design. Finde auch die Schließe sehr schön.

    Mein Favorit bleibt aber die 5004G. Das ist für mich quasi DER Patek!

  • Gehen wir mal davon aus, dass es „nur“ einen Nachfolger in WG für Liste um die 55k geben wird: Wer zum Deiwel bezahlt dann noch mehr für ein altes Modell in Stahl?


    Wäre quasi DIE Lösung. 2 k mehr Materialkosten und man streicht als Hersteller selbst den Preis ein, der für das Modell am Markt bezahlt wird.

    Wenn der Listenpreis weitestgehend dem Marktpreis entspricht, haben die Spekulanten keine Lust mehr.

  • Ich schrob ja: "oder?"

    Bin mir nicht sicher.

    Also wenn Vk und K sich einig sind, fällt die Provision an? Woher weiß das Chrono, wenn K und VK telefonieren?

    Ich wollte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, dass Händler Provision an C24 sparen, wenn sie die Uhren einfach als weiterhin verfügbar anbieten, sie das Geschäft aber schon telefonisch abgewickelt hat. Dann ist die Uhr immer noch da, es kommt ein neuer Kunde, der die Uhr will und schon hat man einmal (oder mehrmals) Provision gespart.

    Die Logik erschließt sich mir nicht so ganz... Dass da relativ viel "hintenrum" läuft, obwohl der Erst-Kontalt VK/K über das Inserat auf Chrono zustande kam, ist schon klar... Schade für Chrono24. Aber deswegen muss doch der VK nicht so tun, als hätte er die Uhr noch im Angebot. Die ist dann eben anderweitig verkauft/verloren/geklaut/verschenkt worden (völlig wurscht), fertig. Du gehst doch da als VK keinen Exklusivvertrag mit Chrono24 ein.