Revision einer Grand Reveil

  • Hallo und guten Tag,


    meine Grand Reveil benötigt eine 'Große Inspektion'. Zu den normalen Arbeiten am Werk müßte auch eine kleine Delle im Gehäuse beseitigt werden.

    Anfang der 2000'er wurde die Uhr mal von Jaeger-LeCoultre in Nürnberg revisioniert, damals war ich mit Arbeit, Preis und Service sehr zufrieden.


    Diese Niederlassung gibt es meines Wissens nicht mehr, sie ist nach München umgezogen. Gelesen habe ich über die Arbeiten an diesem Standort bisher nicht nur Gutes.


    Hat hier jemand eine Empfehlung, wo ich meine Uhr hinschicken-/bringen könnte?

    Gäbe es auch die Möglichkeit sie direkt bei Jaeger in der Schweiz überholen zu lassen (wenn das überhaupt empfehlenswert ist)?

    Reicht u.U. auch die Expertise von Wempe?


    Fragen über Fragen ...


    Danke schon einmal für Eure Antworten - Gruß Arne

  • Moin Arne,

    ich habe eine Master Grande Memovox und stehe in absehbarer Zeit vor der gleichen Frage bzw. Entscheidung. Daher will ich Dir zumindest den Stand meiner Überlegungen mitteilen.


    Dieses Uhrwerk ist so kompliziert, dass ich auf jeden Fall nur zertifizierte Experten daran lasse. Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen mit dem Service von JLC gemacht. Vor allem aber habe ich äußerst positive Erfahrungen mit der Kundenorientierung des neuen Nordeuropa-Chefs von JLC, Lars Oehlmann gemacht. Er ist vor gut einem Jahr von Vacheron Constantin zu JLC gewechselt und in seiner Funktion auch für Deutschland verantwortlich. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass er sein Verständnis von Qualität und Service auch bei JLC verankern wird, falls es noch nicht seinen Erwartungen entspricht. Qualität ist zu 90% eine Frage von Führung bzw. Haltung!


    Daher werde ich meine Uhr in jedem Fall direkt zu JLC schicken und sie dort revisionieren lassen. Und falls wider Erwarten etwas nicht zu meiner Zufriedenheit ist, reicht mit Sicherheit eine freundliche Mail an JLC, um alle Mängel bzw. Zweifel zu beheben.


    Ich hoffe, das hilft Dir etwas bei Deinen Überlegungen... ;)


    LG Ulf

  • Moin Arne,

    richtig, Jaeger-LeCoultre in Nürnberg gibt es nicht mehr, und auch richtig, Jaeger-LeCoultre ist jetzt in München zu finden, die Service-Stelle für Uhren der Richemont-Gruppe.


    Das Werk der Grand Reveil ist kein einfaches Feld-Wald- u. Wiesenuhrwerk.

    Ich kann mir kaum vorstellen, das kein Konzi-Uhrmacher außerhalb von JLC für dieses Werk zertifiziert ist.


    Was die Revi angeht, da kann ich Dich beruhigen, denn diese Uhr geht sowieso in der Schweiz zur Revi. Das wird sicherlich nicht in München gemacht, aber München ist die Hauptanlaufstelle.

    Von dort gehen gewisse Modelle (zum Beispiel alle Vintage-Modelle) in die Schweiz ins Haupthaus.

    Der Weg wird ein wenig länger dauern, weil JLC-München nicht jeden Tag Uhren in die Schweiz liefert. Einigen Erfahrung.


    Den KVA und die Rechnung stellt aber JLC-München aus. Nicht verwirren lassen.


    Bei Wempe ist es so, das es einige Uhrmacher gibt, die für gewisse Werke zertifiziert sind und dort gemacht werden können. Bei der Grand Reveil sieht das anders aus, denn diese Uhr ist zu kompliziert.

    Auch kann ich mir nicht vorstellen, das Wempe selbst Uhren ins Haupthaus zur JLC versendet. Das wird auch über München laufen.


    Wenn Du das aber lieber von Zuhause aus regeln willst, dann ruf bei JLC-München an, denn JLC hat ein Abhol-u. Bringservice.

  • Am liebsten wäre mir natürlich eine Revision direkt beim Hersteller.


    Als Beispiel mal ....

    Mein Deep Sea Chronograph wurde in München gemacht, ohne Probleme, alles gut.

    Vorher wurde ich gefragt ob das Gehäuse poliert werden soll, wenn ja, dann müsste die Uhr in die Schweiz ins Haupthaus, weil die Lünette besonders gesichert ist und die Uhrmacher in München das Werkzeug zum Lösen der Lünette nicht haben.


    Auch meine Memovox Speedbeat aus den 70er ging via München in die Schweiz, wobei das 916er-Werk nicht kompliziert aufgebaut ist, aber eben Vintage.

  • Ich werde die Uhr dann wohl nach München bringen und dort bitten, sie in die Schweiz zu schicken.


    Nächste Woche versuche ich mal, das telefonisch zu besprechen.

    Ob mein Landesvater das Vorbeibringen einer Uhr noch zuläßt, wird sich dann sicherlich auch klären.


    Ich werde berichten ...


    Danke + Gruß

    Arne

  • Dann drücke ich Dir die Daumen.👍

    Habe mit meiner Master Grand Reveil eine schlimme Odyssee durch...😧😡

    Auch direkt nach München und dann zu JLC.

    Der ewige Kalender hat nicht korrekt geschaltet. Hat richtig Geld gekostet, 3 Versuche gebraucht und meine Uhr war insgesamt fast ein Jahr weg....

    Gottseidank läuft sie seitdem einwandfrei.

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. (Charles Bukowski)

  • Arne,

    vorher telefonisch mit JLC-München absprechen, denn auch dort ist Kurzarbeit angesagt.

    Außerdem hat JLC-München, Service-Stelle für Richemont-Uhren, keine Abteilung für den öffentlichen Kundenverkehr.

    Das läuft normalerweise via Konzi, oder über den Abhol.- u. Bringdienst.

  • Hier mal ein kleiner Zwischenbericht:

    Es ist leider nicht möglich die Uhr direkt in München abzugeben. Das Ganze läuft wohl über den 'Customer Service'; die Uhr wird über diesen bei mir abgeholt und dann nach München geschickt.


    Schaun wir mal ...


    Gruß Arne

  • Gut, dass der Thread Dich schon dazu bewogen hat, die Uhr nach München zu schicken. Das ist die einzig richtige Entscheidung bei einem solch komplizierten Uhrwerk.


    Ich habe an der Landsberger schon selbst einen ewigen Kalender abgegeben. Ich war damals beruflich in München und hatte das große Glück, dass mein Kontakt bei Richemont an diesem Tag Zeit hatte, die Uhr persönlich in Empfang zu nehmen, denn richtig ist, dass das normalerweise nicht geht. Ich habe aber auch schon vier andere Uhren per Wertkurier dort hingeschickt und nie schlechte Erfahrungen damit gemacht.


    Der Service dort ist übrigens sehr gut und zumindest mein Ewiger von IWC ist auch dort direkt vor Ort revisioniert worden. Genauso wie meine GST Rattrapante. Ich habe aber keine Ahnung, wie das bei JLC läuft. Bei IWC gibt es genügend Top Uhrmacher vor Ort, die auch komplizierte Uhren reparieren.


    Und so etwas wie dem @Harleygrafen kann Dir auch überall passieren. Ich hatte mit meiner ersten Panerai Reparatur dort ein ähnliches Erlebnis. Die Uhr musste dreimal nach München, weil der Fehler nicht gefunden wurde. Das war ärgerlich, wurde aber damals sehr professionell gelöst. Wie gesagt, der Service ist top. Ich hatte mittlerweile fünf Uhren dort zum Service.

  • Moin,

    das Haus in München ist groß, und von hier geht die jeweilige Uhr, wenn vor Ort die Uhr nicht gemacht werden darf oder soll, diese in das entsprechende Haupthaus.

    Im Haus der Richemont-Group in München hat jeder Hersteller eine eigene Abteilung, mit ihren Uhrmachern, die auch entsprechend geschult sind.


    So unterschiedlich die Uhren des jeweiligen Herstellers sind, so unterschiedlich wird das Weiterleiten in die Haupthäuser gehandhabt.

  • ...äußerst positive Erfahrungen mit der Kundenorientierung des neuen Nordeuropa-Chefs von JLC, Lars Oehlmann gemacht. Er ist vor gut einem Jahr von Vacheron Constantin zu JLC gewechselt ...

    Ha, das ist ja lustig. Der Herr Oehlmann wechselt da ganz schön rum zwischen den Riechemont Marken. Vor VC war er bei Roger Dubuis ;). Da hatte ich mal mit ihm zu tun und kann versichern, dass er sehr kundenorientiert agiert. :gut:


    stere

  • Heute ist der Kostenvoranschlag gekommen.


    Kompletter Service: 1.490 €

    Optionale Arbeiten:

    Aufarbeitung des Gehäuses: Gratis

    Ersatz des Glases: 250 €


    Ich hatte mit höheren Kosten gerechnet ...


    Die Kundenbetreuung war bisher perfekt; telefonisch gab es ausnahmslos gute Gespräche

    und die Art und Form des Schriftverkehrs hat eine Qualität, die heutzutage leider nur noch

    selten anzutreffen ist.


    ... und meine Uhr werden sie jetzt ja wohl auch noch hinbekommen :-)


    Gruß Arne

  • Hallo Arne,

    danke, dass Du uns hier teilhaben lässt - das sind interessante Infos. Ewiger Kalender und Alarm Funktion machen die Revision aufwendig. GO vergleiche ich gerne mit JLC, die sind etwas günstiger.

    Wie lange wird die Uhr voraussichtlich weg sein, und in welchen Abständen empfiehlt JLC einen komplette Revisionsumfang.

    Gibt es auch Teilrevisionen?

    Mike

  • Ich habe die Uhr in 2000 gekauft; da war sie quasi 'NOS' - der Kalender stand noch auf dem Herstellungsjahr 1990.

    Was JLC bezüglich der Revisionsabstände empfiehlt, kann ich nicht sagen. Die Gangwerte beginnen nach meiner Erfahrung so alle 5 / 6 Jahre schlechter zu werden. Die Uhr läuft dann zunehmend mehr ins 'Plus'. Je nach Tragezeit sollten die Inspektionsintervalle dann also zwischen 5 und 8 Jahren liegen.


    Die Fertigstellung der Revision wird lt. JLC rund 10 Wochen in Anspruch nehmen.


    Gruß Arne