Der allgemeine Auto-Thread

  • Wie schon richtig geschrieben wurde:


    Ich kann mit unseren beiden Mini und dem BMW in den Glaspalast fahren, da wird das Auto dann gewaschen und ich bekommen als Ersatzwagen einen Neuwagen und dann zahle ich auch fürs Öl einen entsprechenden Preis.


    Oder ich fahre mit meinen Autos in eine freie Werkstatt (da ist der Boss selbst Rennen auf M gefahren und hat Motorenbau in der Flugschule vorgetragen), da wird das Auto nicht gewaschen, als Ersatzwagen bekomme ich einen alten Renault Twingo ohne elektrische Fensterheber oder sonst irgendeine Leiche die gerade herumsteht,, da ist der ganze Service billiger und ich zahle dann auch sehr wenig fürs Öl.


    In beiden Fällen nehme ich kein Öl mit, aber ich kann als Erwachsener Mensch ja entscheiden wohin ich fahre.

    Was ich nicht nachvollziehen kann ist, den Glaspalast zu wollen, einen tollen Ersatzwagen auf gratis mitzunehmen, den vollen Service haben wollen, auf dicke Hose machen und dann mit dem Öl vom Baumarkt daherkommen. Das ist traurig.

    Mischkalkulation, wie man hier schon sagt. Ich bin in dem "Glaspalast" seit 20 Jahren Kunde, habe das eine oder andere Auto dort gekauft, die eine oder andere Reparatur gehabt (an der Übrigens der Glaspalast auch verdient, weil das entweder über den Hersteller abgerechnet wird oder über den Garantiegeber), ich jedes Jahr zur Inspektion fahre und man im Rahmen der Mischkalkulation auch damit Geld macht. Wenn die Jungs im Glaspalast auch noch von sich aus vorschlagen, ich solle das Öl selbst anliefern, weil es zwischen 20 bis 27 EUR kostet, der Meister mich anruft und fragt, ob ich einen Taxigutschein oder Ersatzwagen möchte, so muss ich mich dafür nicht schämen.Meine Autos gebe ich frisch gewaschen und gesaugt ab und möchte auch explizit keine Wagenwäsche.


    Aber wir drehen uns im Kreis und die Öl Diskussion ist ja hier nicht nur einmal geführt worden. Den einen ist es peinlich, sind wohlhabender, scheixxen Geld oder vermitteln den Händlern das Gefühl, dass da jeden Morgen einer Aufsteht, der den 300 bis 400 % Aufschlag mitmacht, und bringen das Öl eben nicht mit. Vermutlich ist das die Regel. Die anderen fühlen sich verarscht und legen das Öl (vermutlich sogar besseres, als die Plörre aus dem Fass) in den Kofferraum, was die Ausnahme ist. Die Mischkalkulation verkraftet das.

  • Wie gesagt. Zwei Vertragswerkstätten. Die eine will knapp 37€ für den Liter Öl, die andere will knapp 18€. Bei beiden gibt’s denselben Service und dieselben hübschen Ersatzwagen, Fahrzeugwäsche, und Empfangsdamen. Der einzige Unterschied ist bei der einen arbeitet der Chef noch mit und die Bude ist kleiner.


    Wer mir jetzt sagt, er geht trotzdem zu der, bei der der Liter 37€ kostet möge vortreten. Ich ziehe dann neidvoll meinen Hut.

  • scheixxen Geld oder vermitteln den Händlern das Gefühl, dass da jeden Morgen einer Aufsteht, der den 300 bis 400 % Aufschlag mitmacht,


    Darum geht es nicht! Ich bringe mein Öl auch NICHT mit. Ich akzeptiere aber auch nicht jeden Preis der mir beim Öl in Rechnung gestellt wird.


    Vor einigen Jahren habe ich mir deswegen den GF gegriffen und ihn wegen seines Ölpreises zur Rede gestellt: Ergebnis dieser "Aussprache" war, dass ich seitdem einen Rabatt auf den auf der Rechnung ausgewiesenen Preis bekomme, da angeblich der Preis fest im System hinterlegt wäre.


    UND: Im 3-Sterne Restaurant bringe ich mit meinen Wein auch nicht, obwohl da die Margen ähnlich sind. :bgdev:

  • Mir geht diese Geiz ist geil Mentalität einfach furchtbar gegen den Strich.


    Nicht nur, aber unter anderem genau das, macht unsere Wirtschaft und damit unseren Mittelstand nachhaltig kaputt. Und damit meine ich jeden einzelnen der das lebt. Jeder will selbst gutes Geld für seine Leistung, aber wenn es darum geht andere auch leben zu lassen zählt plötzlich jeder Cent.

    Aber gut, das nächste Mal nehme ich zum Service meiner Rolex auch das Öl mit. Ist ja ein Wahnsinn was die dort für die paar Ml verlangen! Und dann führen die das nicht einmal separat an damit ich als Kunde das wenigstens sehen kann. :keule:


    Solche Lauser aber auch… :prust:

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Jeder Jeck ist anders. Letztendlich kann jeder machen was er will :G Aber zugegeben, so langsam nervt mich dieses Öl-Thema. Wenn einem die Preise in der Werkstatt zu hoch sind, dann soll er sich eine Alternative suchen. Und das muss man nicht immer zu jeder Gelegenheit erwähnen.

  • Obacht. Der BGH hat in der Tat schon im Jahre 2013 entschieden, dass die Klausel, dass der Käufer eines Autos die Garantie verliert, wenn er sein Auto nicht in der Vertragswerkstatt wartet, verliert, unwirksam ist. Das 2013er Urteil erging aber ausschließlich zu Gebrauchtwagen. Der BGH hat sich zu einer solchen Klausel in einem Neuwagenkaufvertrag schon im Jahre 2007 auseinandergesetzt und entschieden, dass bei einem Neuwagen die Bindung an die Vertragswerkstatt NICHT zu beanstanden ist. Dieses Urteil hat der BGH in seinem 2013er Urteil explizit noch einmal bestätigt:


    "Vergeblich macht die Revision geltend, dass der vorliegende Fall nicht

    anders behandelt werden dürfe als eine Herstellergarantie für Neufahrzeuge,

    bei der es der Senat nicht beanstandet hat, wenn der Hersteller die Leistungen

    aus der Garantie zum Zwecke der Kundenbindung von der regelmäßigen War-

    tung des Fahrzeugs in seinen Vertragswerkstätten abhängig macht (Senatsur-

    teil vom 12. Dezember 2007 - VIII ZR 187/06, NJW 2008, 843 Rn. 17 f.). Diese

    Entscheidung ist auf den vorliegenden Fall schon deshalb nicht übertragbar,

    weil es sich hier nicht um eine Neuwagen-Garantie des Herstellers, sondern um

    die Gebrauchtwagen-Garantie eines Dritten handelt. Bei einer solchen Garan-

    tie, an welcher der Hersteller nicht beteiligt ist, spielt dessen Interesse an einer

    Bindung des Kunden an seine Vertragswerkstätten keine Rolle; es hat keine

    Bedeutung für die Ausgestaltung der Garantiebedingungen seitens des Garan-

    tiegebers und ist daher auch bei der Inhaltskontrolle nicht zu berücksichtigen."


    Soll heißen: Der BGH begründet seine Entscheidung damit, dass der Gebrauchtwagenverkäufer für die Garantie bezahlt hat. Beim Neuwagen bekommt er dagegen die Neuwagengarantie kostenlos, so dass - so der BGH- eine unangemessene Benachteiligung fehlt. Beim Neuwagen verlierst du also weiterhin die Garantie, wenn dich der Hersteller dazu verpflichtet, zur Vertragswerkstatt kommen zu müssen.


    Über Sinn oder Unsinn dieser Argumentation kann man sicherlich streiten, ist aber so bis heute in Stein gemeißelt, so dass ich davor abrate, auf das Werbeversprechen von ATU zu vertrauen.

  • Ich habe noch nie bewusst drauf geachtet, was die Werkstatt mir für das Öl berechnet, da der Gesamtpreis für mich immer in Ordnung war. Motiviert durch den Thread hier habe ich gerade mal eine Rechnung rausgeholt. Meine Werkstatt berechnet mir 14 Euro für den Liter 5W30 LL mit BMW Freigabe. Damit kann ich sehr gut leben.


    Ich bin eh sehr zufrieden mit meiner freien Werkstatt und eine Rückkehr zu dem Vertragshändler käme für mich niemals in Frage. Für diesen elitären Quatsch und das versnobte Gehabe, welches ich da erlebt habe, bin ich nicht zu haben. Da bin ich lieber in einem entspannten Umfeld mit allen per Du und bekomme eine top Arbeit für einen fairen Preis. Trinkgeld ist doch eh selbstverständlich. ;)


    Edit: Herstellergarantie besteht nicht mehr, der Post bezieht sich daher nicht auf Alex’ vorherigen Post.

  • Für mich ist die Inspektion meines Autos in etwa wie ein Restaurantbesuch für meinen Wagen.


    Genau wie ich möchte auch er gerne gemütlich sitzen (im trockenen/sauberen stehen), nett bedient werden (KFZ Fachmänner) und es sich bei einem Filet Mignon mit frischem Gemüse (Jahresinspektion mit Ölwechsel) so richtig gut gehen lassen.

    Ich bringe meinem Wirt das Fleisch und Gemüse nicht mit, obwohl ich weiß, dass er hier auf den Preis, den ich letztendlich zahlen muss, bestimmt mehrere 100% aufschlägt. Dafür sitze ich gemütlich, werde von gutbezahlten und freundlichen Servicekräften betütelt und es schmeckt. Dafür gibt es dann auch zusätzlich ein dickes Trinkgeld.


    Ach ja, frisch von Mittwoch, und ich bin sehr zufrieden :gut:


  • Und wieder was gelernt. :gut: WL bildet.

    Da die Vertragswerkstätten aber gerade in größeren Städten kein Monopol haben dürften, besteht hier sicher immer noch die Möglichkeit, Angebote zu vergleichen.

  • Die Rechnung ist ja auch völlig in Ordnung.

  • Das soll jeder halten wie er will:G;).


    Ich komme mir albern vor meinen 130.000 Euro Wagen zum Ölwechsel zu fahren und meiner Werkstatt das Öl mitzubringen. Leben und leben lassen:wink:. Die Rechnungen schaue ich mir nicht mal an, liegen immer bei ca. 400 was mich überhaupt nicht juckt, BMW möchte das nur alle 2 Jahre:bgdev:.


    Gruß

    Niko

    „Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut.“


    - Steve Jobs -

  • Mal kurz ein Themenwechsel:G


    Heutige Ersterfahrung mit wirkaufendeinauto.de:


    Es geht um den X1 18i S Drive Advantage mit einigen Extras, 2,5 Jahre alt, 23k km, der der First Lady gehört. Absoluter Top-Zustand!

    Nachdem wir für sie einen ID3 bestellt haben, haben wir Zeit, das Auto privat zu verbimmeln um noch ein paar Taler zum Inzahlungnahmeangebot des VW Händlers mehr zu erlösen.

    Also auf zum wkde.de.

    Online alles roger, Eingaben gemacht, nach zwei Tagen in der Tat einen guten Preis erhalten.

    Für heute Termin in der nächsten Filiale gemacht, hin gefahren und für das ganze Procedere ne gute Stunde gewartet.

    Nach erfolgtem Check wurde der im I-Net genannte Preis (>21k) bestätigt.

    Es sollte dann ein Kaufvertrag gemacht werden, wir sollen Karre, Schlüssel, Zubehör und alle(!) Papiere da lassen, also inkl. Schein und Brief.


    Meine Frage: Dann machen Sie ne Sofortüberweisung und wir rücken alles raus, sobald ich die Gutschrift online sehe?

    Ankäufer: Nein, Sie erhalten die Kohle spätestens am Dienstag.

    Ich: Ok, wir bringen dann den Brief vorbei.

    Er: Nein, Sie müssen alles da lassen.

    Ich: Heisse ich Dodo? Sofortüberweisung nicht machbar bei Euch?

    Er: Nein, Dienstag Gutschrift.

    Ich: Karre bitte raus fahren, Schlüssel an mich zurück, Winterreifen wieder rein und ich bin weg.

    Er::schock:

    Ich::hut:


    Fazit: So nicht, zumindest mit mir/uns nicht.

    da standen einige weitere Kunden rum, die die Konversation mit angehört haben. Ich glaub, die kamen ins Grübeln...:lol:


    Jetzt eben klassisch, Mobile.de, Autoscout, Ebay KA, und lokale Facebook-Gruppen.

    Gibt bestimmt noch 1k mehr, dafür habe ich halt noch bissl Stress:lol:

  • Hast du gut gemacht….wo gibts den sowas.


    War aber auch mal bei Wkda. Den Golf6 meiner Schwiegermutter angeboten.
    Online gabs da um die 7000, war ok war und Dort dann nur noch 4000€. Grund: Ausstattung mager…..aber online nichts derartiges abgefragt….nach kurzer Zeit für 6800 an privat verkauft.

  • Wo ist das Problem?! Denen hab ich schon 4 Autos verkauft. Es steht im Kaufvertrag ganz klar, das du Eigentümer bis zur vollständigen Begleichung aller Verbindlichkeiten seitens Käufer bleibst. Das Geld ist nach 2 Werktagen auf dem Konto. ;)

  • Darum geht es nicht! Ich bringe mein Öl auch NICHT mit. Ich akzeptiere aber auch nicht jeden Preis der mir beim Öl in Rechnung gestellt wird.


    Vor einigen Jahren habe ich mir deswegen den GF gegriffen und ihn wegen seines Ölpreises zur Rede gestellt: Ergebnis dieser "Aussprache" war, dass ich seitdem einen Rabatt auf den auf der Rechnung ausgewiesenen Preis bekomme, da angeblich der Preis fest im System hinterlegt wäre.


    UND: Im 3-Sterne Restaurant bringe ich mit meinen Wein auch nicht, obwohl da die Margen ähnlich sind. :bgdev:

    Man sollte nach dem Abschicken auch schauen, wer auch noch gerade aktiv ist. ;)

    Mein Kommentar bezog sich natürlich nicht auf Dich, sondern auf den Kommentar vor Deinem.

  • Wo ist das Problem?! Denen hab ich schon 4 Autos verkauft. Es steht im Kaufvertrag ganz klar, das du Eigentümer bis zur vollständigen Begleichung aller Verbindlichkeiten seitens Käufer bleibst. Das Geld ist nach 2 Werktagen auf dem Konto. ;)

    Das Problem ist, dass ich


    a) als „ordentlicher Kaufmann“ Geschäfte in der Größenordnung nur Zug um Zug kenne und mache. Alle Pfunde aus der Hand geben, kann auch beim vermeintlich besten Partner nach hinten los gehen;)


    b) vor vielen Jahren, als ich noch grün hinter den Ohren war, einen Alfa Spider beim lokalen Mercedes-Händler in Zahlung für nen bestellten CLK gab. Alfa-Abgabe sofort, Lieferung CLK 6 Monate später.

    Der Kauferlös für den Spider sollte gem. KV angerechnet werden.

    Der Mercedes Händler hat den Alfa verbimmelt, Erlös eingestrichen und ging kurz danach pleite. Ich erfuhr davon erst aus der Zeitung.

    Nur mit ganz viel Glück und weil ich den Insolvenzverwalter gut kannte, kam ich zu meinem Geld (damals 18k DM).

    Etliche andere Geschäftspartner schauten damals in die Röhre.


    Lesson learned;)

  • Meine letzten beiden Volvo musste ich komplett bezahlen und das Geld auf dem Konto des Händler verbucht gewesen sein. Erst dann ging der Brief an mich über. Alle anderen gaben sich immerhin mit dem Überweisungsbeleg zufrieden.


    Das nur mal so am Rande. Der gelackmeierte kannst du beidseits sein.


    Zudem sollte man vllt wissen, dass WKDA zur Auto1 Group gehört und eine AG mit knapp 5000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von knapp 3,5 Mio. € ist. So ein bisschen sollte man die Kirche also schon im Dorf lassen. Das ist kein Hinterhofhändler.


    Bezüglich des Preises online und vor Ort bleibt zu sagen, dass das früher Differenzen hatte. Warum? Weil nur 3 Daten abgefragt wurden. Die Erstzulassung, der Kilometerstand und der Fahrzeugtyp. Kein Zustand, keine Sonderausstattungen oder dergleichen. Da kommt ein DAT Tagesrichtpreis aus dem Mittelwert raus.


    Dann muss man das System dahinter verstehen. Die Auto1 Group und damit WKDA machen nichts anderes, als eBay. Bilder und Datenaufnahme. Das geht auf eine Plattform wie eBay, bei der Händler bieten. Die Kohle die der Höchstbietende eingibt bekommst du. Logischerweise meist weniger als bei Privatverkauf, da Händler -15 - -18% vom tatsächlichen Verkaufspreis zahlen. Die wollen schließlich auch was verdienen.


    ABER ..mein V90 den ich letztes Jahr verkauft habe hätte bei dem Volvo Händler bei dem ich ihn und auch den jetzigen gekauft habe 28.600€ gebracht. Bei WKDA habe ich 32.000€ bekommen. Bezahlt hatte ich 34.600€ und gefahren hab ich ihn ein Jahr und beim Verkauf hatte er 30.000km.


    Entsprechend ähnlich lief das mit den anderen 3 Autos die ich denen hingestellt habe.

  • Hier ist jüngst mal das Thema Autobatterie angesprochen worden. Mich hat es jetzt bei beiden Autos erwischt. Beim Smart geht der Wagen manchmal, wenn der an der Ampel in die StartStopp geht nicht mehr an (hilft nur ein Neustart) und beim Benz ist die StartStopp Anzeige Dauergrau was ein Zeichen für eine schwache Batterie ist. Gestern beide mit dem Multimeter getestet: 11,8 V, was zu wenig ist.


    Meine Frage: da moderne Autos doch recht empfindlich auf Spannungsverlust reagieren können und ich mir auch das Neueinstellen einiger Einstellungen ersparen möchte: welche Möglichkeit hat man, die Bordspannung beim Batteriewechsel zu erhalten?