Back in the game ...

  • Ganz kurz...


    Ich hatte 2 aktuelle AP`s (Offshore Diver und Offshore Chrono) ein Jahr lang. Die nagelneue Diver hatte nach 5 Monaten nur noch 1 Stunde Gangreserve, musst zum Service.. weg damit. Der Chrono ging immer zu langsam, selbst nach Regulierung...weg damit.

    Damit bin durch, auch wenn ich AP optisch "megahammergeil" finde. Mit der Hublot kann ich alles machen, was mein Arm aushält, ich habe in die Hublot Vertrauen wie in meine Rolex Sportmodelle...


    ...just my 2 Cents :-)

  • Aus meiner Sicht sollten Uhrenmarken, die im deutlich 5-stelligen Bereich "spielen" möchten, vor allem zwei Kriterien erfüllen:


    - Adäquate Technik und Funktionalität

    - ein sehr eigenständiges Design mit Tendenz, ein ikonisches Design anbieten zu können.


    Bei Technik und Funktion finde ich Hublot mittlerweile tatsächlich eine interessante Alternative.

    Beim Thema Design hingegen sind besonders die Big Bang Modelle aus meiner Sicht nichts weiter als ein "Abklatsch" des ursprünglichen Genta-Designs für die RO. Optisch vielleicht ansprechend aber "Billig"! Kann man machen wie z.B. bei einer Wempe Iron Walker für eher kleinen Preis. Aber bei Uhren für 20 bis 30k?

  • Beim Thema Design hingegen sind besonders die Big Bang Modelle aus meiner Sicht nichts weiter als ein "Abklatsch" des ursprünglichen Genta-Designs für die RO. Optisch vielleicht ansprechend aber "Billig"!

    Was meinst du mit 'billig'

    Wir hatten ja die gleiche Erfahrung vor Ort und konnten uns auch hinter den Kulissen überzeugen lassen.

    Hublot kann man vieles nachsagen aber 'billig' empfinde ich die Haptik, die eingesetzten Materialien, die neuen Entwicklungen (Saphir/Macig Gold) ganz und gar nicht und wenn es um Carbon geht hat Hublot das weitaus bessere Quality Management als AP denen ihr 'forged Carbon' unter der Kiton Manschette zerbröselt.


    Was Du als 'Abklatsch' bezeichnest ist nichts anderes als einen optisch ähnlichen Konstruktionsweg zu gehen. Nach Deiner Logik wäre jede Taucher Uhr mit Drehlünette ein Abklatsch einer Fifty Fathoms respektive Submariner.


    Was Du ja immer als Manko oder Minderwertig darstellst (die Konstruktion um einen Container der das Werk hält zu bauen) finde ich von der Produktions Logistik genial. Zumal auch ein Vorteil darin besteht wenn Schäden entstehen, das wird bei AP mit Lasern und Politur (wenn man's denn kann) richtig teuer


    Das Bandwechselsystem sucht seines gleichen in der Branche, ebenso die Qualität der Bänder. Ein Hornback bei AP kostet mittlerweile 800 Tacken und hält keinen Sommer lang (wenn man die Uhren nicht wie Unterhosen wechselt)


    Hublot ist vieles aber 'billig' ist für meine Begriffe ein zu hartes Urteil die es einem erschwert auf dem Parkett der (mit Dir immer gerne) sachlichen Diskussion zu tanzen:dance::dance:

  • Servus Jan,


    ich hatte billig in Anführungszeichen gesetzt, um zum Ausdruck zu bringen, dass ich das kopieren des Genta-Designs einfach armselig (billig) finde. Es ging nicht um die Frage, ob es wertig umgesetzt ist. Ich hoffe, das Missverständnis ist ausgeräumt ;)


    Zum Thema Design: ein ungeniertes Kopieren als „optisch ähnlichen Konstruktionsweg“ zu beschreiben, ist ja köstlich :lol::lol:Damit lässt sich dann alles rechtfertigen. Nicht dein Ernst jetzt, oder:lupe:

  • Zum Thema Design: ein ungeniertes Kopieren als „optisch ähnlichen Konstruktionsweg“ zu beschreiben, ist ja köstlich

    ....naja ...ist eben genau das : Optisch ähnlich

    Weil ausser die sichtbaren Schrauben auf der Lünette eine völlig andere Konstruktion zugrunde liegt.

    Da ist doch eine Yacht Club II von IWC oder eine Girard Perregaux Laureato wesentlich näher am Design der Royal Oak als das jemals eine Big Bang sein könnte der zudem das oktagonale Merkmal völlig fehlt

  • Bei Design geht es am Ende weniger um konstruktive Details, sondern vor allem um seine Wirkung und die Ausstrahlung des Produkts als Ganzes. Und da ist die Big Bang für mich schlicht ein Abklatsch der RO (auch wenn es natürlich viele Details gibt, die sich unterscheiden).

  • Wirkung und Ausstrahlung. Also ich sehe zwei völlig unterschiedliche Uhren. Sowohl optisch als auch haptisch. Von den inneren Werten sowieso. Lediglich die 6 zu 8 Schrauben auf der Lünette kann man als eine Art Nachahmung sehen. Aber offensichtlich können schon diese genug blenden, um einen Konflikt zu sehen. Finde ich interessant.

  • Wirkung und Ausstrahlung. Also ich sehe zwei völlig unterschiedliche Uhren. Sowohl optisch als auch haptisch. Von den inneren Werten sowieso. Lediglich die 6 zu 8 Schrauben auf der Lünette kann man als eine Art Nachahmung sehen. Aber offensichtlich können schon diese genug blenden, um einen Konflikt zu sehen. Finde ich interessant.


    Klar sind die Uhren unterschiedlich - sonst wäre es ja ein Fake, wenn 1:1 kopiert worden wäre.


    Ich meine ikonische Elemente wie die Grundform des Gehäuses inkl. des prägnanten Abschlusses zum Band, der aufgeschraubten Lünette mit sichtbaren Schrauben etc.


    Die RO war 1972 derart anders, dass die „Anleihen“ bei der Big Bang sehr deutlich sind, bei allen Details, die sich unterscheiden.


  • Flopi3 ok Ralf, wenn Du mit der Integral um die Ecke kommst, dann kann ich der Sichtweise um das Gehäuse folgen. Bei den anderen Modellen weniger bis gar nicht. Ich denke am Ende bleibt aber immer das Bullauge, sprich die Lünette mit sichtbaren Schrauben, um an eine Kopie zu denken. Ich kann mich jetzt noch mehr davon lösen. Finde ich gut.


  • Die RO war 1972 derart anders, dass die „Anleihen“ bei der Big Bang sehr deutlich sind, bei allen Details, die sich unterscheiden.

    ....dann solltest Du fairerweise das Original zeigen und keine Offshore Mutation

    40569722oi.jpeg


    passt bei 16cm Handgelenken (oder der Hodinkee Redaktion) perfekt und war seinerzeit ein wirklich gelungener Wurf.

    Aber die Offshore Modelle offenbaren schon ein Design Dilemma.


    Gehäuse aufgeblasen >> Werksgröße blieb gleich ....und dann muss man kaschieren.

    Von dem bis heute verwendeten Modulchrono (und das damit verbundene Brunnen Datum) sagen ich jetzt mal nichts denn das ist für Uhren in dieser Preisklasse 'spielen' ebenso unwürdig.


    Nach den Offshore Modellen kam Hublot dann mit seiner 'Big Bang' auf dem Markt die sich von Anfang an m.b.M.n. mit wirklich genug Abstand von dem ursprünglichen Design von Genta abhoben.


    und dann das.....

    40569697gu.jpg



    wer wurde hier durch was und wen 'inspieriert'?

    Verwerflich?Verwegen? Unverschämt?....??


    In Eurer Branche ist es doch ähnlich, da gibt es auch keine Scham.

    War es nicht Euer Designer der den 1erEntwurf bei Hyundai (I30)quasi aus der Schublade 'nachgebaut' hat??? Da gab es auch viele 'Designelemente' die klar und deutlich an ein Fabrikat aus 'Eurem' Hause erinnerten.

  • Wirkung und Ausstrahlung. Also ich sehe zwei völlig unterschiedliche Uhren. Sowohl optisch als auch haptisch. Von den inneren Werten sowieso. Lediglich die 6 zu 8 Schrauben auf der Lünette kann man als eine Art Nachahmung sehen. Aber offensichtlich können schon diese genug blenden, um einen Konflikt zu sehen. Finde ich interessant.

    Ja spannend, sehe ich genau so. Ich kann beides ja gut vergleichen und für mich sind und waren es immer unterschiedliche Uhren, ich hätte da zu keiner Zeit einen "Abklatsch" gesehen. AP ist "oktagonal" das ist für mich DAS ZEICHEN.

  • Moin Jan,


    mir ging es ausschließlich ums Design. Und da bleibt die Big Bang für mich eine Mischung aus RO und Nautilus in Bezug auf ihre gesamthafte Ausstrahlung.


    Das Ergebnis ist durchaus stimmig und aus meiner Sicht ist JCB damit ein guter Wurf gelungen. Und letztlich geht es den meisten Kunden rein um die Optik und was die Uhr am Handgelenk ausdrückt. Und auch da hat JCB einen tollen Job gemacht und Hublot für seine angestrebten Zielgruppen gut positioniert.


    Für mich reicht das nicht, da ich bei Uhren im obersten Preisbereich eine unverwechselbare Eigenständigkeit erwarte Und das liefert Hublot aus meiner Sicht nicht. Wer da weniger kritisch ist, den wird das auch wenig stören. Also am Ende eine Frage der persönlichen Bewertung.


    Zu deinem Auto-Beispiel: da hinkt etwas. Klar hat Thomas Bürkle Design-Anleihen "mitgenommen". Aber da ging es um Hyundai als Massenhersteller. Ich denke nicht, dass er auch nur ansatzweise etwas ähnliches kreiert hätte, wenn er z.B. zu Porsche gegangen wäre. Mir geht es um den Anspruch, den eine Marke, die ganz oben mitspielen möchte, für sich definieren sollte.