A41360 - Revision bei Breitling oder freier Uhrmacher

  • Hallo zusammen!

    Ich war schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr hier im Forum unterwegs. Und meine Uhren-Sucht (ähm, Leidenschaft), war zwischenzeitlich auch etwas abgekühlt. Jetzt bin ich wieder ein wenig am planen und stöbern und hab mir aus Spaß auch mal eine Zeitwaage gekauft. Glücklicherweise sind bis auf eine Uhr alle soweit in gutem Zustand was das Werk angeht.


    Nur meine Chrono-Matic A41360 von 2007 nicht. Die Zeitwaage zeigt +140s/ Tag an (der Rest der Werte ist aber noch OK, soweit ich das sagen kann). Und das sieht leider auch praktisch nicht so toll aus. Sie geht nach wenigen Stunden schon ein paar Minuten vor (also eher noch mehr als das was die Zeitwaage anzeigt).


    Nun war ich beim lokalen Breitling Konzi und der sagte mir jetzt 570€ Aufwärts, tendenziell eher 1000€. Und da bin ich erstmal etwas geschockt gewesen, weil ich dachte die haben auch vor Ort einen Uhrmacher, der sich das Werk erstmal ansieht und ggf. kann man da mit weniger Kosten das Werk wieder auf Vordermann bringen. Ist aber nicht so, es wird alles eingeschickt. Es ist glaube ich ein 2892 mit Dubois Depraz Modul drauf und da dachte ich, das wird schon nicht so teuer werden. Am Gehäuse/ Glas/ Zifferblatt ist alles in Ordnung und da will ich auch keine Arbeiten dran haben.


    Nun habe ich hier im Forum ein wenig gesucht und leider keine wirklichen Infos gefunden bzgl. freien Uhrmachern im Großraum Frankfurt/ Main.


    Was würdet ihr denn machen? Freier Uhrmacher oder original Breitling Service? Gibt es sowas wie freie Uhrmacher, die so ein Werk reparieren können überhaupt noch?


    Gruß, Atze

  • Hi Atze,


    ich gehe mal davon aus, dass das Breitling Kaliber B41 verbaut ist.

    Dieses basiert auf dem ETA 2892A2.

    Von daher sollte das jeder gute Uhrmacher für "relativ" kleines Geld überholen können.

    Die typischen Batteriewechsler, die sich Uhrmacher nennen sollte man natürlich nicht fragen geschweige denn, denen diese Uhr anvertrauen.

    Es wird hier sicher noch die ein oder andere Info kommen, wo man hingehen könnte bzw. wo man die Uhr bedenkenlos hinschicken kann.

  • Cool, das waren ja Antworten in Rekordzeit! :gut: Ich bin froh, dass ich heute Mittag den Reflex hatte, die Uhr wieder mit nach Hause zu nehmen.


    Dass die Uhr magnetisiert sein könnte ist eine Möglichkeit. Ich kann mich nach dem letzten Tragen nicht dran erinnern, dass die Abweichungen so groß waren und das ist nur ein paar Wochen her. Hab grad mal beim "Jeff" geschaut und die Entmagnetisierer kosten ja nicht viel. Das werde ich mal probieren.


    Wenn das nichts bringt werd ich mich mal an Eure Empfehlungen wenden!


    Großen Dank schonmal! Sobald der Entmagnetisierer da ist werde ich berichten, ob es was geholfen hat!

  • So, den letzten Post hab ich grad erst gesehen - leider etwas zu spät.


    Ich hab heute den Entmagnetisierer bekommen, die Uhr einmal für 10 Sekunden drauf gelegt und danach auf die Zeitwaage. Was soll ich sagen: von +140s/ Tag auf -2 bis 0 Sekunden/ Tag je nach Position.


    Aber: was kann denn schief gehen bei den preiswerten aus dem Netz? Das Gerät würde ich jetzt freiwillig nicht dauerhaft und unbeobachtet in der Steckdose lassen. Aber für ein paar Sekunden finde ich das Risiko was die Elektrik angeht überschaubar.


    Ob da was am Werk kaputt gehen kann, würde mich eher interessieren.

  • Ja, das hätte ich auch gedacht. Aber nach kurzem zögern gabs halt die Aussage: "das schicken wir auf jedenfall weg, das fängt bei 570 Euro an..."

    Ein wenig enttäuschend, aber ist dann mittlerweile bei allen Marken die dort geführt werden so. Früher hatte man mir mal gesagt, bspw. Omega gibt sowas vor und die dürfen nichts mehr selbst machen. Ob das stimmt - keine Ahnung?


    Danke aber nochmal in die Runde für die Hilfe/ den Tipp!:gut:

  • Ich hab heute den Entmagnetisierer bekommen, die Uhr einmal für 10 Sekunden drauf gelegt und danach auf die Zeitwaage. Was soll ich sagen: von +140s/ Tag auf -2 bis 0 Sekunden/ Tag je nach Position.


    Ein Bier für mich auf Deine Kosten, sollten wir uns mal irgendwo treffen. ;)

  • Ein Bier für mich auf Deine Kosten, sollten wir uns mal irgendwo treffen. ;)

    Ja, gerne :gut:


    Die Uhr läuft jetzt nach mehreren Tagen im Praxis Einsatz (sofern man beim HomeOffice davon sprechen kann) bei ungefähr +/- 0 Sekunden (Tagsüber getragen, Nachts nicht). Ich bin immer noch erstaunt was die Entmagnetisierung gebracht hat. Werde das auch mal bei andren Uhren mit etwas höherer Abweichung testen, wobei die dann eher so im Bereich von +/- 15-20 Sekunden lagen. Also noch relativ human für ältere Einstiegs-Wecker.