Meine neue Super Avenger 2 – Vorstellung, Eindrücke, Straps usw

  • Ich werde euch an dieser Stelle mit allem Möglichen zu meiner ersten (und einzigen?) Breitling berieseln:


    Die Super Avenger 2 Referenz: A13371111B2A1

    Alle wichtigen technischen Daten:

    Werk: Standard: Eta-Valjoux 7750 / 28800 / 25 / 42h COSC Chronometer zertifiziert

    Boutique: Manufacturkaliber / 28800 /47 / 70h COSC Chronometer zertifiziert

    Gehäuse: 48 mm

    Bandanstoß: 24 mm

    Wasserdichtigkeit: 300 Meter

    Lünette: Einseitig drehbar mit 120 Klicks, mit Sperre

    Krone: Verschraubt, mit zwei Dichtungen

    Glas: Bombiertes Saphirglas, beidseitig entspiegelt

    Durchmesser: 48,00 mm

    Höhe: 17,75 mm

    Gewicht Korpus: 260,00 g


    Ich flippere nicht. Jedenfalls nicht in der Preisklasse. Ich habe jede Menge Uhren im unteren und mittleren, dreistelligen Bereich. Da lasse ich es schon mal drauf ankommen und gebe sie bei nicht-Gefallen weiter. Das ist fast immer eine Nullnummer, manchmal sogar etwas Gewinn. Diese Uhren kaufe ich auch selten neu.


    Aber im Segment von Breitling und Co hört the “Big Easy“ definitiv auf. Ich bin weder reich geboren, noch geworden und eine Uhr im hohen, vierstelligen Bereich auf "gut Glück“ zu erwerben und dann schlimmstenfalls mit schmerzhaftem Verlust weiterzugeben …. das will ich mir nicht leisten. Solche Uhren kaufe ich aber auch nur neu, was so ein Risiko nochmal erhöht.


    Heißt: Ich lasse mir enorm viel Zeit mit der Entscheidung. Bei der Panerai (305) wurde das Prozedere durch den Kauf eines China-Klons erheblich erleichtert. Der ging 6 Monate (!) nicht mehr vom Arm und da war klar: Das Original kann her.


    Mit der Super Avenger klappte das leider nicht. Zwar gibt es nahezu 1:1 Kopien der Blackbird 48 mm, aber das ist nun mal eine andere Uhr.


    Jedenfalls dauerte es schlappe 15 Jahre, bis ich am 02.10.2019 feierlich zum Eigentümer einer Super Avenger 2 wurde. Bis zuletzt hatte ich Zweifel wegen der polierten Flächen. Das erschien mir von jeher deutlich zu auffällig. Daran hat sich nichts geändert. Aber da ich ohnehin kein Fan von Edelstahlarmbändern bin, kam dieses sofort runter und mit alternativen Bändern (Leder, Kautschuk, Canvas) ist diese Uhr für mich jetzt perfekt.


    Dank der mattierten Lünette und dem schwarzen Blatt habe ich nun die wohl schönste Uhr aller Zeiten am Arm und so finde ich den polierten Anteil genau richtig. Richtig schön und richtig edel.



    Im Gegensatz zur recht rudimentär designten Panerai ist die Super Avenger, insbesondere das umwerfende Blatt, eine Augenweide hinsichtlich Farben, Verarbeitung und Details.


    Die Ziffern spiegeln mal, mal nicht, die polierte Innenlünette bietet einen tollen Kontrast zur matten Außenlünette, der Gehäuseboden ist aufwendig gestaltet und bietet sogar Umrechnungsfunktionen von Maßeinheiten (zwar entbehrlich, aber es zeigt einfach, die aufwendige Herstellung). Da ist die 3.Generation leider vollkommen geliefert im Vergleich.


    Anbei nun erstmal zwei Handyfotos am Arm. Sehr kleidsam, wie ich finde.



    Hochwertige Fotos mit etwas mehr Aufwand werde ich nachreichen


    Was mir bisher aufgefallen ist:


    Vorlauf ca 4 Sekunden, wobei der Großteil davon nachts auf dem Deckel liegend entsteht. Über den Tag am Arm geht sie sehr genau. Auf der Krone liegend gibt sie richtig Gas, andere Lagen habe ich noch nicht getestet. 4 Sekunden sind in Ordnung, vielleicht verbessert sich das auch noch….


    Lume ist schlicht und einfach eine Schande. Da ist jede 100 Euro Uhr nicht schlechter. Vielleicht bin ich auch zu sehr Panerai verwöhnt, was das betrifft.


    Drücker nicht verschraubt, trotz 300 Meterdichtigkeit. Sehr schön. Jetzt ist die Stoppuhr für mich wirklich auch nutzbar.


    Krone geht zur Stufe zwei (Sekundenstop) recht schwer. Ist aber Gewohnheit und laut Juwelier unbedenklich


    Bandwechsel ist natürlich, wenn man von Panerai kommt, ein Kreuz. Zumal verschiedene Stege für Kautschuk und Edelstahl nötig sind. Das wusste ich natürlich nicht und habe so gleich einen Steg kaputt gekriegt. Konnte ich zwar reparieren, aber ich habe dennoch beim Juwelier jeweils 2 Paar nachbestellt. Die Aftermarket Stege sind filigraner. Ich trau denen nicht.


    Ich werde nach und nach Bilder mit verschiedenen Bändern (diverse im Zulauf) hier reinstellen und eben ein paar schöne zur Vorstellung an sich ebenfalls.

  • Was für ein Wahnsinns Eisenhaufen !


    Herrlich !


    Sieht sehr imposant an Deinem Arm aus !


    Kann natürlich nicht jeder tragen !


    Wird vermutlich auch nicht jedem gefallen !


    Mir gefällt sie !


    Herzlichen Glückwunsch !!


    Ich mag Deine Herangehensweise !

  • Patrick

    das stimmt. Es war eine lange Reise. Zuerst war ich mittellos, dann kam die Panerai zuvor und da ich nicht jährlich solche Summen für Uhren erübrigen will, hat es gedauert.


    Auch hinsichtlich Modellentscheidung:

    Super Avenger black Steel/ Super Avenger 1 / Super Avenger 2 mit Indizen oder mit Ziffern....neu oder gebraucht???


    Jetzt - insbesondere nach Vorstellung der 3. Generation - bin ich supersicher genau DIE EINE ausgesucht zu haben. Verkauf kommt deswegen dann auch nicht mehr in Frage.


    Wobei - das schrieb ich schon an anderer Stelle - die SA2 eine hervorragende Ergänzung zu Panerai 305 ist. Die ist sehr schlicht gehalten, Oldschool, Vintage, Outdoor in Reinform und lässt sich bestens durch spektakuläre Bänder in Szene setzen;



    Die SA2 dagegen, mit spektakulärem Ziffernblatt und auffällig poliertem Stahl ist das moderne High-End Technik Paket. Hier ist kein weiteres hervorheben durch Straps erforderlich. Da werde ich nur hinsichtlich der Materialien tauschen, aber es diskret halten