Aviator 8 - der Index Bezel

  • eine der Fragen, die häufig gestellt werden: was soll diese Lünette auf der Aviator 8, die ist doch komplett sinnlos?


    Nun....... nein, ist sie nicht ;)


    Die Aviator 8 hat ihre Design-Wurzeln in den Cockpit- und Flieger-Uhren der "Breitling ACHT - Aviation Division", die Willy Breitling im Jahr 1938 etablierte, kurz nachdem das Patent für die Breitling Cockpit-Chronographen erteilt wurde:


    qexPOkP.jpg


    und Flieger-Uhren mit Dreh-Lünette hatten in den 1930 (und vielfach noch bis in die späten 1950er) genau jene Index-Lünetten:


    XG9Frub.jpg


    Sowohl Minuten als auch Stunden sind für den Piloten für Navigation und Flug relevant - wenn er einen holding pattern fliegt, setzt er den Index-Pfeil auf drei Minuten, wenn er einen Zeitpunkt markiert, an dem er umkehren muß, um nicht ohne Flugbenzin im Meer zu enden, sind Flugstunden relevant; die Index-Lünette erlaubt das.


    Hier eine Breitling ACHT ref. 768 aus den späten 1930ern


    k01Gt8J.jpg


    Der Index Bezel war, wie gesagt, Standard für Flieger-Uhren, hier einige recht bekannte Beispiele: Breguet TypeXX, Auricoste Type 20, Vixa Type 20, alle für die französische Armée del'Air im Jahr 1954 gefertigt und teilweise bis in die 1980er im Einsatz), die Vixa ist weitestgehend baugleich mit dem Hanhart Luftwaffenchronographen der 1940er.

    4vODP2c.jpg


    und die aktuelle Aviator 8 Automatic


    ueZnin4.jpg

  • WatchFred danke dafür. Plausibel und glaubhaft dargestellt.


    Mit dir würde ich gerne mal eins bis "drölf" rum trinken und dazu eine meiner Montecristo A teilen. Allerdings wäre der abend für dich etwas anstrengend, weil ich die löchern würde mit fragen und mir diverse Uhren zeigen lassen würde :gut:


    Chapeau...!

    - Breitling Aficionado -


    Aktuell:

    - Chronomat 44 (B01) "Flying Fish" Bj. 2011 am Pilotband.

    - Colt (Dreizeiger, Automatic) Bj. 2017 am Kautschuk Pro Diver 3 mit Faltschließe

    - Navitimer World Bj. 2016 am schwarzen Lederband mit Dornschließe