Positive Service Erfahrungen sind gefragt

  • Ist ja lässig hier von dir zu erfahren Bernd dass derjenige bei Richemont der einen fetten Kratzer reinhaut das einfach unter den Tisch kehrt!


    Lass es lieber, du machst es nicht besser. ;) Auch mit Phantasie nicht.


    René,

    wer sagt denn das es ein ER oder eine SIE war ?

    Vielleicht kam der Kratzer beim maschinellen Reinigen des Gehäuses ans Selbige ?

    Evtl. eine kleine Unachtsamkeit beim Reinlegen der Teile ins Körbchen .... alles weitere hat der Mensch nur bedient Einfluss. Durch Notstop.


    Ich glaube auch kaum, dass das Gehäuse vor dem Reinigen nochmalig in Augenschein genommen wird. Und wer weiß dann hinterher ob der Kratzer nicht schon am Gehäuse war, oder nicht ?, denn es arbeiten dort mehr als nur ein Mitarbeiter.


    Und zur Sicherheit noch einmal: Das entspringt alles meiner Phantasie.

    Möchte nur aufzeigen, das es reichlich Fehlerquellen gibt, wie in jedem Unternehmen.

  • Da ich gestern nach der zweiten Feier in 2 Tagen noch im Koma war, hat meine Schwägerin bei Abreise die 233 mit nach München genommen. Am Freitag will/kann sie die Uhr abgeben, ich werde sie bitten vorher sicherheitshalber Fotos zu machen und falls möglich, das Kreuzchen bei Schweiz zu setzen. In ein paar Wochen wissen wir alle mehr über den aktuellen Stand/Zustand, wobei eine Uhr natürlich nicht wirklich repräsentativ ist.


    Generell bin ich auch der Meinung, dass Fehler passieren können/dürfen wo Menschen arbeiten. Natürlich erwartet man im Luxussegment für die vielen Euros perfekte Arbeit und ist verschnupft wenn es nicht passt, eigentlich darf es meiner Meinung nach ab einer gewissen Unternehmensgröße und vorhandenen Kontrollstufen (sofern vorhanden natürlich) zumindest nicht passieren, dass eine Uhr vollkommen zerkratzt wieder rausgeht. Sollte dies dennoch der Fall sein, ließe sich über gute Kommunikation und entsprechender kundenorientierter Lösungssuche viel negatives Geschreibe vermeiden......aber Kommunikation ist ja in vielen Unternehmen leider mehr ein Übel, denn ein Motor zur guten performance.

  • Kurzes Update hier: Die 233 wurde in München abgegeben, die Uhrmacher haben sie begutachtet und im Nachgang bekam ich nun ein Schreiben per email, dass die Uhr zur Bearbeitung ins Schweizer Stammhaus gesendet wird, ich möge dem Versand bitte zustimmen.

    Nach kurzer telefonischer Rücksprache mit dem freundlichen Herrn vom Kundenservice, gibt es für die 233 wohl gar keine Möglichkeit diese in München machen zu lassen, da nicht alle benötigten Ersatzteile vorhanden sind!?


    Für mich ist es ja in dem Fall okay so, war ja eh der Plan. Er hat allerdings von einer Dauer bis zu 16Wochen gesprochen :(

  • Außerdem sind in München mehr Uhrmacher beschäftigt als im Stammhaus.


    Nicht vergessen, die Uhren gehen nicht jeden Tag ins Stammhaus, sondern nur an gewissen Tagen, die aus Sicherheitsgründen nicht bekannt sind.

    Und, die ganzen Zollangelegenheiten müssen im Vorfeld erledigt werden.

  • Kannst Du das verifizieren?

    Da in der Schweiz auch Kunden aus Frankreich,UK,Skandinavien und Italien betreut werden ist das schwer vorstellbar.


    Leider nein. Genaue Zahlen habe ich nicht. Wurde mir so mitgeteilt.

    Im Stammhaus sollen nur gewisse Werke zur Revi kommen, oder der Eigner möchte das die Uhr ins Stammhaus geht.

  • Im Stammhaus sollen nur gewisse Werke zur Revi kommen

    Auch nur G'schichten.

    Mir wurde gerade am Wochenende wieder berichtet das auch die Servicecentren in den von mir oben genannten Ländern nach Neuchatel gehen bei Reklamationen.

    Scheinbar läuft der Service (wie leider bei vielen) nicht kohärent zu den immer wachsenden Verkäufen.

    Und,....wir reden hier von 08/15 Kalibern nix Tourbis /Equation oder anderen Komplikationen.


    Leider verläuft der thread nicht in die gewünschte Richtung ....sorry

  • Florentine

    Die Grundlagen, warum und wieso dieses oder jenes Werk / Uhr ins Stammhaus soll oder nicht, diese Grundlagen sind nicht wirklich durchschaubar.


    Man ist auf die Auskunft der dort arbeiten Menschen angewiesen.

    Und selbst die wissen nicht immer alles ganz genau.


  • Werde meine Uhren in der Schweiz einen Service unterziehen lassen, ganz einfach.

    :gut:...das Fazit zieht wohl jeder hier


    Ich verstehe nicht das die 'Big Player' das Thema Service seit Jahrzehnten so dermassen vernachlässigen.....und da liegt richtig Potenzial.

    Die meisten Schweizer Service Zentren (egal welcher Hersteller) sind eben aus diesem Grund komplett überfordert.

    Zudem kommt das die Schweiz nicht gerade als 'Billig Lohnland' bekannt ist, welches die Servicekosten für die Unternehmen zudem unattraktiv machen bzw kein profit center ist.

    Das Thema fällt denen noch mal richtig auf die Füsse....

  • Ja, 16 Wochen klingt sehr lange, ich habe sie ja erst seit kurzem und muss nun gleich so lange auf sie warten :(


    Aber ich habe sie ja bewusst so eingekauft......Schuld eigene :kaffee:


    Er sprach auch bewusst von BIS zu 16 Wochen, ist mir lieber so als Versprechungen die eh nicht eingehalten werden können. Er merkte auch an, dass die Zollgeschichte manchmal eben schnell läuft und manchmal Komplikationen mit sich zieht und eben sehr lange dauert.

    Ich warte jetzt erstmal auf Post aus der Schweiz was der Spaß tatsächlich kostet und verbringe die Tage/Wochen danach eben mit Vorfreude auf die Schöne :sabber:

  • Ich wusste es doch, der Zöllner ist wieder schuld :lol:


    Auf meine Breitling musste ich damals von Mitte Juni 2017 bis Anfang November 2017 warten :bash:

  • So, es herrscht Klarheit. Da ich 4 Wochen so garnichts gehört habe, habe ich gestern mal in München angerufen und gefragt ob die Uhr denn schon in der Schweiz angekommen sei. Diesmal war ein anderer Herr, aber auch sehr freundliche, am Telefon und sagte er kümmert sich darum. Abends bekam ich dann tatsächlich email mit dem Angebot.


    Ein wenig gewundert hat es mich, da meine Schwägerin sagte, bei Abgabe wären sie noch begeistert gewesen über den tollen Zustand der Uhr. Sieht die Schweiz wohl anders :lol:

    Ich wusste nicht dass sie in so schlechtem Zustand ist :bgdev:


    Ich habe mal die wichtigsten Parts mit Preisen rauskopiert. Ich lasse alles machen, nur bei der Aufarbeitung bin ich mir unsicher. Was würdet ihr mir da raten?


    Aber mit den 16 Wochen das kommt hin, 4 Wochen ist sie nun weg und unten steht noch dieser Text:


    Die Fertigstellung der Reparatur wird ab Zustimmung zum Kostenvoranschlag 12 Woche(n) in Anspruch nehmen. Bei einer Verzögerung werden wir Sie informieren.


    Ihre Anfrage wurde folgendermassen notiert:

    - Instandsetzung im erforderlichen Umfang

    Unsere eingehende Prüfung und Tests haben zu folgendem Ergebnis geführt:

    - Uhr geht vor

    - Gangwerte ausserhalb der Toleranz

    - Uhr ist wasserdicht

    - Glas: beschädigt

    - Zeiger: beschädigt

    - Zifferblatt: Lack blättert ab am Rand

    - Krone: verschmutzt

    - Kronenkappe: verkratzt

    - Gehäuse: leicht verkratzt

    - Gehäuseboden: verkratzt

    - Lünette: verkratzt


    Notwendige Arbeiten : Kompletter Service Ch

    620.00


    Gesamtsumme inkl. MwSt. EUR

    620.00


    Optionale Arbeiten : Ersatz des Zifferblattes 215.00

    Intervention am Glas 50.00

    Aufarbeitung - bestmöglich 90.00

  • Hallo Tom,


    preislich alles im Rahmen würde ich mal sagen.

    Ob du die optionalen Arbeiten machen lassen möchtest, kannst nur du entscheiden.

    Du hast die Uhr vor Augen gehabt.


    Ich würde es wahrscheinlich machen, allein bei der Aufarbeitung wäre ich auch unsicher.