• Ahoi,


    Lange Schleiche um sie herum.

    Neu gibt es sie schon lange nicht mehr.


    Jetzt könnte ich eine von privat in einem Super Zustand kaufen. Sogar noch mit etwas Garantie.


    Allein der Preis schreckt mich ein wenig ab.


    Kann es sein, dass die Gebrauchtpreise für eine 3239 dermaßen durch die Decke gehen?


    Ich dachte, dass sie früher aufgrund des ETA Werkes nicht so erfolgreich war.


    Habt Ihr Tipps, worauf ich noch achten sollte?


    Hab auch gehört, dass die Leuchtkraft eher nicht zu den Stärken der Inge gehört. stimmt das?


    Freu mich auf eure Hilfe.

  • Gegenfrage: In welche Preisregion liegt denn das Angebot? Dann könnte man das besser einschätzen.


    Grundsätzlich ist aus meiner Sicht die Uhr durchaus gefragt, aber eher auf einem gleichbleibenden Niveau (auch preislich) - große Sprünge wären da an mir vorbei gegangen (allerdings gibt es davon auch nicht so viele).


    Die Uhr ist halt die letzte Dreizeiger-Ingenieur im "Genta"-Design und durch die Maße (Durchmesser aber insbesondere auch die niedrige Höhe) für viele gut tragbar. Das ist am Ende halt doch am Arm wichtiger als das Werk - zumal das 2892A2 ja auch kein schlechtes Werk ist, sondern sehr ganggenau und langlebig, dazu eben vergleichsweise flach.


    Persönlich würde ich in diesem Segment immer eher zur 3227 tendieren, die man auch mit Revision und überarbeitetem (Inhouse) Werk meist günstiger bekommt. Die aber natürlich deutlich massiver ist. Das gilt noch mehr für die Dreizeiger dazwischen, also Mission Earth etc. (die wirklich sehr groß ausfallen).


    Eine Alternative in 40mm mit Inhouse Werk wäre noch die 3228 - die sind aber selten und brauchen durch das Alter auf jeden Fall einen Service, so dass man da preislich vermutlich oberhalb der 3239 liegt (zudem ist die 3228 etwas schwerer/höher).


    Leuchtkraft ist bei allen Ingenieuren nicht so doll, einfach weil die Flächen auf den Zeigern begrenzt sind. Für den Alltag sollte es aber reichen - für Höhlenforscher würde ich die Uhr dagegen nicht empfehlen ;)


    Gruß,

    Christian

  • Ich habe auch immer mal wieder nach einer 3239 geschaut, finde aber nicht dass die Preise durch die Decke gehen. Du hast jetzt zwar keinen Preis genannt, aber wenn sie noch Garantie hat, ist es ja normal dass sie über den Preisen für ältere Exemplare liegt, denn so ein junges Exemplar habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Mein Geheimtipp ist übrigens das schwedische Klocksnack-Forum, da wird das Modell häufiger mal angeboten...

  • Bitte???

    Ich habe gerade mal durch meine Mails geschaut...

    Ich habe die weiße (IW3239-04) im November 16 von einem Händler über Ebay neu für 4050,- Euro gekauft! Die Seite hieß carrerabayern.de

    Hab die Uhr wieder abgegeben, da das Band keine Feinverstellung hat. Selbst bei Verwendung des 2/3 Gliedes war sie entweder zu eng oder zu weit.

    Schade, eigentlich schöne Uhr!

    "Der einzige Weg eine Versuchung loszuwerden, ist, ihr nachzugeben!" Oscar Wilde (1854-1900)

  • Die schwarze Version ist tatsächlich etwas gefragter als die weiße Variante (und aktuell offenbar auch kaum im Angebot :lupe:) - trotzdem erscheint mir der Preis ziemlich sportlich.


    Vom Bauchgefühl hätte ich jetzt um 4k angepeilt, für die blaue Laureus vielleicht mehr. Aber wenn man so die Verkäufe in den Foren etc. anschaut, dann lag man in der jüngeren Vergangenheit in diesem Bereich nicht falsch (die letzte -02 ging im UFO für 4k weg).


    Das Argument "fast neu / hat noch Garantie" würde ich da nur begrenzt gelten lassen. Ein kompletter Service dieser Uhr kostet im teuerst möglichen Fall (direkt bei IWC, Abgabe beim Konzi mit zusätzlichen Versandkosten) 590 Euro - d.h. selbst wenn eine 4k ziemlich vergurkt sein sollte (was die Uhren in aller Regel nicht sind) und sofort zusammenbricht, landest du inkl. Service (und darauf folgend 2 Jahren Garantie) bei ca. 4,5k - da ist dann ja immer noch ziemlich Luft zu 5-5.2k.


    Deshalb wäre mein Tipp: Geduld. Wenn Du die Uhr jetzt für 5,2k kaufst, garantiere ich Dir, dass Du in den folgenden Wochen ein Angebot nach dem anderen für 4k findest (ist immer so ;)). Lieber jetzt ein paar Wochen abwarten und dann zu einem vernünftigen Preis zuschlagen.


    Es sei denn, es muss jetzt sein - gibt es es ja auch manchmal. Dann zuschlagen, danach alle Marktplätze und eBays meiden und sich an der Uhr freuen...


    Gruß,

    Christian

  • Hallo,


    ich kann deine Beobachtungen bestätigen. Wollte mir dieses Jahr auch eine Ingenieur 3239 zulegen, scheint aktuell jedoch wenig am Markt zu sein und das wird von den Verkäufern natürlich genützt.


    Dennoch würde ich für die Uhr keine Mondpreise bezahlen. Aktuell gibt es übrigens eine IWC 3228 (die 40mm Inge mit Manufakturwerk) auf Chrono24 für 4,4k. Bei den älteren Modellen sollte man auf jeden Fall eine Revi einplanen, dann sind auch alle bekannten Schwachstellen beim Kaliber behoben und man besitzt faktisch eine neue Uhr mit Garantie. Selbst mit einer Revi wäre man dann noch unter bzw. in etwa auf dem selben Niveau, was manche inzwischen für eine ETA Ingenieur haben wollen. Vielen ist das Werk jedoch schlichtweg egal, die Abmessungen und der Tragekomfort sind bei der 3239 einfach fantastisch und das wäre z.B. auch mir selbst wichtiger als ein Manufakturwerk in einem Mops wie der 3227...vielleicht besinnt IWC sich ja irgendwann wieder und reagiert auf die Nachfrage bzw. den ungebrochenen Genta-Hype bei der nächsten Ingenieur.

  • Bitte???

    Ich habe gerade mal durch meine Mails geschaut...

    Ich habe die weiße (IW3239-04) im November 16 von einem Händler über Ebay neu für 4050,- Euro gekauft! Die Seite hieß carrerabayern.de

    Hab die Uhr wieder abgegeben, da das Band keine Feinverstellung hat. Selbst bei Verwendung des 2/3 Gliedes war sie entweder zu eng oder zu weit.

    Schade, eigentlich schöne Uhr!

    Du hättest sie schon behalten können, die Feinverstellung lässt sich nachrüsten :gut:


    Luximage : Ich halte > 5k€ auch für sehr ambitioniert. Evtl. startest du einfach mal einen Suchauftrag in den einschlägigen Foren.


    Zur Uhr selber kann ich nur sagen, dass der Tragekomfort wirklich sehr gut ist. Hätte ich die Wahl, würde ich bei dem Modell immer die „schmale“ mit dem ETA bevorzugen.