Parmigiani... nein, kein Käse!

  • Man kann es vielleicht unvernünftig nennen… Man kann es aber auch mit einem Wein oder einem Käse vergleichen, der über die Jahre reift. Ich gebe zu, ich war nie der treueste Keeper. Das Bedürfnis nach etwas „anderem“ war stets da.


    Da aber Budget immer knapp war und es für alle „Wunschuhren“ parallel zu besitzen nie ausreichte, musste dann hin und wieder eine andere Uhr gehen. Ich habe so manchen „Abgang“ bereut und mir teilweise die verlassene Uhr erneut beschafft. Der Zugewinn hat dabei nie eine signifikante Rolle gespielt. In Summe habe ich bislang nichts gewonnen, außer an Erfahrung.


    Heute bin ich „ruhiger“ geworden (hoffe ich). Meine Kollektion ist auf einem Stand, wo ich zufrieden sein kann.

    Dennoch surfe ich immer noch durchs Netz um zu schauen, was es noch schönes geben könnte und meine Begehrlichkeit weckt.

    Durch Sascha (100percentpassion) bin ich bereits vor einigen Jahren auf die Marke Parmigiani Fleurier aufmerksam geworden. Zugegeben eine Liebe auf den zweiten Blick. Mir waren die Uhren auf den ersten Blick zu „altbacken“. Aber hey.. ich bin ja auch keine zwanzig mehr!


    Der zweite Blick gilt, neben den „edlen“ Materialien, der eigenen Wertschöpfung und Fertigungstiefe, verbunden mit der noch lebendigen Handwerkskunst bei Parmigiani. Die Uhren werden, bis auf Glas, Band (Hermes) und die Lagerrubine im eigenen Haus oder in Tochterfirmen produziert und mit viel Handarbeit finisiert und montiert wird.


    Anders als bei anderen sogenannten „Manufakturen“, wo der größte Teil zugeliefert und eingeschalt wird. Neulich durfte ich mir eine Schweizer „Manufaktur“ anschauen und war eigentlich enttäuscht, was einem dort als Manufaktur(uhr) bzw. ich darunter verstanden habe, verkauft wird.

    Vielleicht wollte ich es auch nur glauben, dass die Realität eine andere ist. Klar ist auch, dass Präzisionsteile heute auf CNC Maschinen gefertigt werden. Dennoch habe ich mir immer eingeredet, dass es noch zahlreiche Uhrmacher sind, die von Anfang bis Ende die Uhr handwerklich "beseelen".


    Parmigiani hingegen ist noch eine solche Manufaktur, wo es auf Klasse, handwerkliches Können und die Liebe zum Detail ankommt. Das betrifft auch die Bereiche im Uhrwerk, die man nicht sieht, ohne das Werk auseinander zu nehmen.


    Der Wert dieser Uhr bestimmt sich dabei nicht durch den Kaufpreis auf dem Sekundärmarkt, sondern eben durch durchdachte, ehrliche und detailverliebte Kunst der Zeitmessung.


    Seit Monaten habe ich eine Kalpagraphe bei einem deutschen Händler beobachtet. Virtuell schlich ich also um diese Kalpagraphe herum und musste ein (für mich grosses) Opfer bringen, um die Uhr mein eigen nennen zu können. Wissend darum, dass ich etwas sehr fungibles gegen ein (unverständlicherweise) nicht fungibles Präzisionsinstrument abgeben muss. Aber genau das ist Luxus. Etwa besitzen zu wollen, wo der wirkliche Wert nicht durch den Markt, sondern durch die eigenen Wertschätzung bestimmt wird.


    Also ran an die Tasten. Per Whatsapp wurde ich ich schnell mit dem Händler einig, der sicher froh war, dass ich ihn von der Last befreie und ich froh war, endlich ein Kunstwerk zu erlangen, deren Wertschätzung im inneren liegt. Ich hoffe, ich bleibe auf diesem Weg….

    Die Uhr wird getragen werden. Sie wird Macken und Kratzer bekommen. Aber egal. Sie wird zum Leben erweckt… Aufgrund der mangelnden Fungibilität werde ich auch nicht in Versuchung kommen, das Schmuckstück wieder loszuwerden…


    Ich freu mich einfach mal auf eine Uhr, die mich (hoffentlich) beseelt… Weitab vom Mainstream und irgendwelchen Hypes denen man folgen muss.

    Hier nun die jungfräulichen Bilder meiner heute eingetroffenen Parmigiani Fleurier Kalpagraphe Chronograph aus 18k Rotgold.


  • Glückwunsch, Volkmar, zu einer außergewöhnlichen Uhr.


    Bei der Ausrichtung von Parmigiani finde ich eine Frage interessant: warum haben die in der Uhr kein Form-Werk verbaut, sondern ein eigentlich zu kleines, rundes Werk ?


    Und eine zweite Frage: aufgrund der Anordnung der Drücker zur Krone macht es den Eindruck, als wäre das ein Modul-Chrono-Werk. Falls ja, kommt auch das Chrono-Modul von Parmigiani?

  • Glückwunsch, Volkmar, zu einer außergewöhnlichen Uhr.


    Bei der Ausrichtung von Parmigiani finde ich eine Frage interessant: warum haben die in der Uhr kein Form-Werk verbaut, sondern ein eigentlich zu kleines, rundes Werk ?


    Und eine zweite Frage: aufgrund der Anordnung der Drücker zur Krone macht es den Eindruck, als wäre das ein Modul-Chrono-Werk. Falls ja, kommt auch das Chrono-Modul von Parmigiani?

    Hallo Ralf, vielen Dank!


    Nein, das Kaliber PF334 ist KEIN Modulchrono, sondern zu 100% eine eigene Entwicklung.

    Hier kannst Du etwas darüber nachlesen:

    Kaliber PF334 und PF315


    Darüber hinaus finde ich das Werk auch nicht "zu klein". Die in 2018 auf der SIHH neuen vorgestellen Kalpagraphen sehen auf der Rücksiete so aus:

    https://www.apetogentleman.com/parmigiani-fleurier-kalpa/


    Glas, statt Gold...


    Da sieht man die tatsächliche Größe recht gut.

  • Naja, kommt in den besten Familien vor. So viele komplette Eigenentwicklungen sind im Chronobereicht auch bei Luxusmarken nicht zu finden.


    Glückwunsch, Volkmar, zu einer außergewöhnlichen Uhr.


    Bei der Ausrichtung von Parmigiani finde ich eine Frage interessant: warum haben die in der Uhr kein Form-Werk verbaut, sondern ein eigentlich zu kleines, rundes Werk ?

    Das mit dem vorhandenen Kaliber finde ich auch immer kritisch. Für ein erstes Kick-Off ist das nachvollziehbar. Die wenigsten Manufakturen entwickeln gleich ein neues Kaliber für eckige Gehäuse. Auch wenn mir das pers. viel besser gefallen würde. Das Kaliber sollte das Gehäuse schon weitest gehend ausfüllen um eignelicht unnötigen Kram zu vermeiden. Man denke nur an die unglaublich hässlichen Halteringe in der GO Sport Evo.


    Bei Weiterentwicklungen habe ich dann allerdings schon die Erwartung, dass die Manufaktur zeigt was sie kann, auch bei tonneauförmigen oder eckigen Gehäusen.


    Dennoch muss ich mal wieder sagen: Genau mein Beuteschema. :bash: Edelmetall, Spalter.. alles was man braucht, will man sich neben vielfach getragenen Edelstahlmodellen auch mal einen exklusiven Dresser zulegen.


    Ergo: Alles richtig gemacht! Viel Spaß damit.

  • Volkmar :blume:...Herzlichen Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Zeitmesser.

    Finde ich klasse und alles andere als Mainstream, aber,nicht nur deshalb ist die Uhr so besonders, sie hat noch soviel mehr.

    Viel Spaß mit ihr...:gut:


    LG Volkmar