Maßhaltigkeite Nautilus Bandelemente

  • Hallo Forum! Zwar nicht mein erster Post, aber mein erster Thread.


    Ich bin seit ca 5 Jahren mit dem Uhrenvirus befallen und habe in der Zeit auch schon ein paar Stücke gekauft. Primär bis jetzt Rolex und AP, aber irgendwann kommt jeder zu Patek.
    Hier im Forum lese ich schon quasi von Anfang an mit, habe aber noch nie so wirklich was gepostet.


    So kam es, dass ich am Samstag meine 5712 beim Konzi habe abholen können.
    Da ich einen Handgelenksumfang wie andere Oberarme habe :G , benötige ich quasi für jede Uhr zusätzliche Elemente oder ein längeres Band.


    Bei der 5712 wurde vom Konzi her berechnet ,dass ich 3 1 1/2 fache Elemente benötigen würde. Gestern wurde vom Uhrmacher festgestellt, dass bei einem Element die Hülse für den Stift aus Vollmaterial war. Also nicht hohlgebohrt ,so, dass auch der Stift hinein passen würde. Also kann man es nicht montieren. Darauf hin wurden zwei 1 1/2 fache Elemente montiert, was auch quasi die perfekte Bandlänge ergeben hat. Keine Ahnung, was da dann also vorher gerechnet wurde...


    Jetzt kommen wir aber zur Sache:
    Heute habe ich mir die Uhr noch mal in all ihren Details (aber noch ohne Lupe) angesehen.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass die zusätzlichen Elemete überhaupt nicht zum Rest des Bandes passen! Ich muss zugeben, dass ich deswegen leicht geschockt bin. Hätte ich niemals bei Patek erwartet.


    Die Bilder lade ich zu dem Post hoch. Entschuldigt die roten Kreise, aber die Bilder stammen aus der Email an den Konzi zwecks Reklamation. Und da ich keine Lust habe, alles 3 mal zu erklären, gibt es eben die Deppen-Kreise :G



    Nicht nur, dass es mit den 1 1/2 Elementen bescheiden aussieht, die Maßhaltigkeit ist auch wirklich nicht zu ertragen. Sieht einfach schei*e aus!
    Ich werde jetzt auf 3 oder 4 normale Elemente wechseln. Dann sieht es auch besser aus... Weiß auch nicht, wie man von Anfang an auf die Idee kommt, mir da 1 1/2 fache Elemente reinzuschrauben... das kann doch keinem gefallen?


    Ist euch schon mal etwas Ähnliches passiert? Habe in jeder Rolex ein Element drin, die haben immer perfekt gepasst. Bei der AP sogar 4 ,die ebenfalls perfekt passen. Schon komisch. Vielleicht Elemente aus der Azubi-Werkstatt :lol:


    Grüße

  • Kann es sein, dass der Konzessionär nicht nur falsch gemessen hat, sondern auch falsch bestellt?


    Es gibt bei der Nautilus verschiedene Bänder, mal geschraubt, mal gestiftet, eventuell auch weitere minimale Unterschiede von unterschiedlichen Zulieferern.


    Mit der Individualnummer der Uhr müssten sich eigentlich die richtigen Elemente finden lassen. So wie es jetzt ist würde ich es keinesfalls akzeptieren. An dem suboptimalen Eindruck, den 1,5 Elemente hinterlassen, kann man aber wenig ändern. Das Design des Bands lässt diesen Eindruck halt sehr auffällig werden...


    Grüsse :wink:

  • Zuallererst meinen Glückwunsch zu diesem wunderbaren Zeitmesser! :blume:


    Nun, ein 1 1/2 Element kann nur wie ein 1 1/2 Element aussehen und nicht wie ein normales. ;) Was die Maßhaltigkeit angeht, nach genauem Hinsehen, bin ich mir nicht so sicher, da der Betrachtungswinkel sowie das "Schattenspiel" bei solchen Aufnahmen immer von entscheidender Relevanz sind.

  • Danke für die Posts und den Glückwunsch!


    Es ist in der Tat etwas schwierig zu fotografieren. Ich habe auch probiert, ob es vielleicht am Spiel in den Stiften/zwischen den Elementen liegt ,ist aber nicht der Fall.
    Wenn man die Uhr vor sich hat, sieht man sofort, dass da etwas nicht stimmt. Denke aber auf den Bildern ist es auch zu erkennen.


    Werde den Ist-Zustand nicht akzeptieren. Dass die 1 1/2-Elemente anders aussehen, ist mir klar. Ich habe aber nicht daran gedacht, gleich zu sagen ,dass ich gerne die normalen hätte. Ich kann da nicht verstehen, wieso man dann nicht gleich 3 "normale" bestellt. Das meinte ich ja. Ich kann mir nicht vorstellen, dass DIE Optik jetzt jemandem gefällt. Da kann ich als Konzi doch mitdenken.
    Das ist aber auch auf keinen Fall der Grund der Reklamation. Sondern alleinig die Maßhaltigkeit.


    Man schaut ja auch ständig drauf, wenn man die Uhr trägt. Und vor allem jetzt, nachdem ich es weiß, kann ich das so nicht mehr akzeptieren.


    Bzgl. des Bestellvorgangs kann ich natürlich gar nichts sagen. Die Uhr kam ja neu vom Konzi und die haben alles gemacht bzw. bestellt.

  • Erstmal Glückwunsch zur 5712 :blume: - das ist doch eine Uhr, die an sich schon viel Freude machen kann.


    Was das Problem mit dem Band angeht, ist es halt immer ein Abwägen zwischen drei Übeln:


    Option A: Es gibt nur volle Bandglieder, dann passt es alles optisch - aber die Uhr sitzt vielleicht zu locker/zu eng.


    Option B: Es gibt eine verdeckte Feinverstellung in der Schließe, dann sitzt die Uhr immer und kann leicht verstellt werden - aber solche Schließen sind meist sehr kastig und hoch, passen deshalb nicht zu eleganten Uhren und sind oft auch hakelig am Hemd/an der Tischkante


    Option C: Es gibt Bandglieder in verschiedenen Längen, dadurch passt die Uhr und die Schließe bleibt flach - aber optisch sieht es meist holptig aus (gerade bei polierten Mittelgliedern) und man kann auch nicht mal schnell sommers/winters die Länge ändern.


    Einen "Tod" muss man da leider sterben. Es gibt Bänder, mit sehr kurzen Bandgliedern (z.B. Milanaise oder die IWC-Flieger), bei denen man mit einer Standardlänge auskommt, da die nur um 5 mm beträgt. Das passt aber nicht zu jeder Uhr.


    Und es gab mal vor vielen Jahren von IWC Porsche Design eine flache Schließe mit Feinverstellung:






    Ein wirklich geniales System, was seitdem keiner mehr hinbekommen hat (das stammt aus 1978...). Leider hatten diese Schließen gewisse Probleme mit der langfristigen Haltbarkeit - so richtig robust hat man es aufgrund der geringen Materialstärke nicht hinbekommen.


    Fazit: Ich würde es nochmal mit den normalen Bandgliedern versuchen, vielleicht sitzt die Uhr dann ja auch ordentlich am Arm. Es kann aber sein, dass 2x ein 1,5fach Glied besser passt, da z.B. bei 3 normalen Bandgliedern eventuell die Schließe nicht mehr symmetrisch am Handgelenk sitzt und dann immer die Uhr etwas zur Seite verrutscht.


    Oder halt doch auf Leder umsteigen ;) ...


    Trotzdem viel Freude an der Patek!
    Christian

  • Das Thema mit der Maßhaltigkeit bei der Nautilus kenne ich. Bei mir wurde 3x neu bestellt, bis das 1,5-fache Glied passte und die gleiche Breite hatte, wie der Rest des Bandes. Bei einer Marke wie Patek fand ich das auch irritierend.

  • :prust: So geile Story! Kommt, die werden doch bestimmt allesamt durch Herrn Stern persönlich, von Hand gefeilt! Das sind in der Preisklasse einfach ganz normale Fertigungsschwankungen! Wenn's was gescheites möchtest, musst schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Oder wie es so schön heißt: "It's not a bug it's a feature!"

  • Bodoubles: danke für den äußerst sinnvollen Beitrag :gut:


    Flopi3: Ok, also bin ich nicht alleine. Danke für den Bericht. Kann mir absolut nicht erklären, wie sowas die Qualitätskontrolle passieren kann.
    Jedes Element meiner Rolex Uhren war perfekt, genauso wie die 4 oder 5(!)Elemente in meiner Royal Oak.


    Mir kam es schon beim Konzi spanisch vor, dass das eine Element bzw. dessen Stift/Hülse fehlerhaft war.


    Wäre die (sicher von Hand) polierte Kante nicht ganz gerade, oder leicht in einem anderen Winkel als der Rest des Bandes, hätte ich gar nichts gesagt. Aber das gesamte Element ist einfach zu schmal bzw schief geschliffen/geschnitten. Geht gar nicht!


    Ersatz ist wohl schon in der Post, hoffe ich komme die Woche dazu, sie tauschen zu lassen.

  • Kann passieren bei Patek. Dort polieren Menschen.
    Bei Rolex erledigt das ein Roboter in immer gleichbleibender Qualität.


    Ärgerlich ist es allemal, zumal in dieser Preisklasse.
    Einfach umtauschen - ich denke, das wird problemlos und kulant funktionieren.

  • Kann passieren bei Patek. Dort polieren Menschen.
    Bei Rolex erledigt das ein Roboter in immer gleichbleibender Qualität.


    Ärgerlich ist es allemal, zumal in dieser Preisklasse.
    Einfach umtauschen - ich denke, das wird problemlos und kulant funktionieren.

    Das ist beides nicht ganz richtig. Patek setzt durchaus Maschinen ein und bei Rolex erfolgt vieles auch von Hand, so die Endpolitur.


    Patek (Quelle: Armband Uhren):





    Rolex:


  • Kann passieren bei Patek. Dort polieren Menschen.
    Bei Rolex erledigt das ein Roboter in immer gleichbleibender Qualität.


    Ärgerlich ist es allemal, zumal in dieser Preisklasse.
    Einfach umtauschen - ich denke, das wird problemlos und kulant funktionieren.

    Du hast sicher recht, wenn es um Handarbeit geht. Aber auch hier darf man erwarten, dass eine finale Kontrolle mit einer Schiebelehre nicht übertrieben ist.

  • Das ist beides nicht ganz richtig. Patek setzt durchaus Maschinen ein und bei Rolex erfolgt vieles auch von Hand, so die Endpolitur.
    Patek (Quelle: Armband Uhren):
    ...


    Rolex:




    Wie alt sind denn die Artikel?
    Rolex hat extra den Hornschliff für die 6-Stelligen Referenzen von schräg/grob auf senkrecht/fein umgestellt, damit das alles ein Industrieroboter erledigen kann.


    Ist auch nicht ganz so relevant für das Thema, schließlich geht es hier um Bandelemente.

  • Kann passieren bei Patek. Dort polieren Menschen.
    Bei Rolex erledigt das ein Roboter in immer gleichbleibender Qualität.


    Ärgerlich ist es allemal, zumal in dieser Preisklasse.
    Einfach umtauschen - ich denke, das wird problemlos und kulant funktionieren.

    Selbst die schlechte Qualität bei Patek scheint einen Grund für ein Rolex-Bashing zu liefern. Wenn das keine Zeichen für Erfolg ist... :lol:

  • ...na, dass Du die schlechte Qualität eines Patek-Armbandes durch die Handarbeits-Hintertür schönzureden versuchst und die (vermeintlich gute) Qualität bei Rolex mit dem Hinweis auf maschinelle Fertigung gewissermassen schlecht redest respektive relativierst.


    Du versuchst, aus einem Plus- einen Minuspunkt zu machen und umgekehrt.


    Ein Qualitätsmangel bei Patek ist - wie der Name ja schon sagt - ein Qualitätsmangel bei Patek. Was hat das mit Rolex zu tun??

  • Ich habe das jetzt dreimal gelesen. Und verstehe es immer noch nicht. Sorry. Womöglich fehlt mir der notwendige Intellekt dazu oder man muss erst etwas rauchen, um Zugang zu finden. :rockandrolex:


    Möglicherweise ist dir in deinem Interpretations-Eifer dieser Halbsatz entgangen:


    ....
    Ärgerlich ist es allemal, zumal in dieser Preisklasse.
    ....