Two-Tone Sea-Dweller Ref. 126603


  • https://www.rolex.com/de/watch…dweller/m126603-0001.html
    Photo Copyright Rolex


    Ich bin der Meinung, dass diese Basel 2019 Neuheit einen eigenen Thread verdient. Nicht, weil sie besondere oder innovative Entwicklungen mit sich bringt, sondern weil sich hier möglicherweise etwas abzeichnet, das keiner bisher so richtig auf dem Schirm hatte.


    Von vielen als DER Uhr bezeichnet, wurde die Sea-Dweller zu Recht als die ultimative Toolwatch unter den Professional Modellen betitelt. Vielleicht sogar als DIE Toolwatch überhaupt. Jose hat die Geschichte des Modells in seiner Timeline unter https://perezcope.com/timelines/ hervorragend dargestellt und aufgezeigt, welche beeindruckende Geschichte das Modell hat. Ich denke, dass man hier darauf nicht noch mal im Detail eingehen muss.


    Aber mit der Einstellung der Ref. 116600 nach verhältnismäßig kurzer Zeit und der Einführung der Ref. 126600 zum 50-jährigen Jubiläum des Modells, passieren nun Dinge, die für einige vielleicht logisch erscheinen mögen, andere möglicherweise aber sehr nachdenklich machen. Mich zum Beispiel. Dass die Ref. 126600 zum Jubiläum eine Rotschrift bekommen hat, war eine gute Sache, denn es hat historisch gepasst und die Uhr optisch aufgewertet. Dass der Durchmesser auf 43 mm angewachsen ist, empfanden viele als zeitgemäß und gut. Dass die Uhr aber eine Lupe bekommen hat, fanden viele als Blasphemie. Auch ich fand es befremdlich. Bis gestern.


    Vermutung: Mit der Einführung der ersten Two-Tone Sea-Dweller (lassen wir jetzt mal die coolen DS-Special Exemplare bei Seite) macht Rolex deutlich, dass die Sea-Dweller nach 50 Jahren eine Serie wird. Sprich, es werden weitere Varianten folgen. Möglicherweise eine LB (oder andere Kombi), d.h. Rolesor oder gar Vollgold. So wie bei der Submariner. Nur hier halt alles in "zeitgemäßen" 43 mm. Die Submariner wird deshalb auch bei 40 mm bleiben , um sich künftig nicht mehr mit der Sea-Dweller in die Quere zu kommen.


    Wie gesagt, es ist natürlich nur eine Vermutung, aber ich persönlich glaube nach der Ref. 126603 fest daran, dass die letzte Ziffer der Referenz noch weitere Varianten bekommen wird.


    Was meint Ihr? Was wünscht Ihr Euch? Wie findet Ihr die neue Referenz? Bis gespannt auf Eure Meinungen. :wink:

  • Der Faden ist eine gute Idee Sebastian. :gut:


    Ich persönlich könnte mir nach der Vorstellung der YM in 42mm vorstellen dass die Subs in diese Richtung gehen könnten, denn man darf nicht vergessen dass die SD50 aufgrund ihrer höheren WD auch höher baut als die Submariner Modelle.


    Bei einer flacheren Uhr wie den Submariner Modellen könnten 43mm zu viel sein.


    Was nichts daran ändert dass nach der SD50 in Rolesor eine Variante in Vollgold kommen kann. Es scheint als ob alles was Rolex derzeit macht auch Käufer findet.

  • War auch mein Gedanke :gut:


    In Märkten, in denen Prunk statt Zurückhaltung gilt, verschwindet eine Sub einfach zwischen Hublots und Royal Oak Offshores...


    Die Deep Sea bleibt da ein Exot, zumal nur in Stahl. Da ist die SD eine gute Offensive und wird garantiert in Vollgold kommen (glaube ich :lol: ).


    Gruss

  • Alles in Zukunft in 47, Panerai draufschreiben und alles wird gut. ;)
    Natürlich wird die St/G SD gekauft werden...ne Toolwatch ( ja ich weiss :G ) ist sie dann nicht mehr.
    Klar...Auch die Sub ( Toolwatch ja ich weiss ) gibts in diesen Varianten...und genau deswegen hätte ich mir die SD ausschliesslich in Stahl gewünscht.
    Es geht eindeutig in die Richtung...Jedes Modell in allen Varianten ( Tudor BB lässt grüssen ) dann ist für jeden was dabei.

    Unter den Blinden ist der Einäugige Pirat!


    Da sprach der alte Häuptling der Indianer:
    Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf


    Grüsse Jan aka " Der Niveaulounger "


  • Ich denke eigentlich eher, dass das "aufblasen" der Yachtmaster ein ziemlich starkes Indiz dafür ist, dass die Submariner, was die Größe angeht, unangetastet bleibt. Die Yachtmaster langfristig generell auf 42mm zu entwickeln, würde im Endeffekt ja zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen... Erweiterung des Größenportfolios bei den "Sportuhren" gepaart damit, eine eventuell nicht ganz sooo im Fokus stehende Reihe in eben diesen zu bringen.


    Was die SD angeht, seh' ich's wie Sebastian.

  • Ich denke, das ist zu kompliziert gedacht mit der eigenen SD Serie. Nur ein anderes Material reicht da nicht. Das bleibt schlicht ne Variante.


    Aus meiner Sicht brauchte Rolex im Sportbereich schlicht noch ein bisschen was Neues. Nicht mehr und nicht weniger. Und da reichte ein wenig Gold einfach aus. Kein Aufwand.


    Warum sollten sie auch mehr tun: Rolex wird auch so die Bude eingerannt.


    Ich gehe davon aus, dass die GMT Coke, ne neue Explorer etc fertig in der Schublade liegen und raus kommen, wenn die Wirtschaft global nach unten rauscht. Damit verschafft sich Rolex dann eine Art Sonderkonjunktur, um eine Brücke für sich zu bauen über das Uhren-Absatztal.

  • In Märkten, in denen Prunk statt Zurückhaltung gilt, verschwindet eine Sub einfach zwischen Hublots und Royal Oak Offshores...

    Da stimme ich dir nur bedingt zu. Die S/G Sub mit Blauem Ziffernblatt (116613 LB) ist jetzt nicht gerade unauffällig. Die ist schon eher die Bling Bling Uhr ...

    Gruß
    Dennis


    :wink:;)


    Breitling SuperOcean II 44mm Ref. A17392D81C1A1

    Rolex Submariner Ref. 116613 LB

  • Ich weiß nicht, das eigentlich "Unlogische/Unsinnige", ist für mich eigentlich der springende Punkt, der eine "Toolwatch" in/mit Edelmetall interessant macht... In gewisser Weise eine Art Stilbruch, mehr oder minder natürlich auch positiv (zumindest für mich) dekadent.

  • Was ich interessant finde, ist die Aussage meines Konzis von Dienstag.
    Als wir über die Neuheiten spekulierten, sagte er mir, dass er glaubt dass es vermehrt in Richtung Edelmetall geht., Egal ob voll oder vor allem Bicolor.
    Warum auch immer er das dachte. Und nicht unbedingt ganz neue Dinger(6 Stellieg Coke z.B.)
    Was er Goldtrend für die einzelnen Modele heißt, deutet jeder anders. Es gibt sicherlich viele, die Ihre SD, SUB oder was auch immer wirklich als Toolwatch ansehen-. Für andere ist es der langersehnte Inbegriff von einer "Luxusuhr".


    Die SD in Bicolor zu bringen stößt bei mir persönlich nicht sooo auf Interesse, da ich generell Bicolor nicht so feier. Aber alles in allem kann ich mir gut vorstellen, dass sie ihre Abnehmer finden wird.

  • Da sich Jemand, egal wer, 11K abspart um dann damit freudig in die Kiesgrube zu springen.... :G
    Ich denke, dass Wort Toolwatch paast dann eher auf meine Padi Seiko, als auf die SD50, egal ob in SS oder SG :opa:
    Gruß von der Toolwatch :wink:


  • Die Frage ist doch eher, was hätte ein neuer Stahlsportie gebracht? Die Nachfrage ist schon viel höher als die Verfügbarkeit(siehe Wartelisten). Warum nicht auf Edelmetall bzw. Bicolor ausweichen und die zusätzlichen Gewinne einstreichen. Und genau dies ist passiert.
    Ich muss gestehen, dass ich mich da selbst auch etwas ertappt fühle. Yachtmaster großes Kino, wenn gleich ich für das Geld lieber die Daytona am OF hätte oder eine gebrauchte Daydate in Vollgold.


    Aber ob es jetzt eine Sea-Dweller wird, die faktisch nicht zu bekommen ist oder eine coole bicolor SD50, dann wird die Versuchung schon größer.

  • Dass sie in Vollgold kommt glaube ich nicht. Gold hat nicht die Festigkeit von Stahl. Vermutlich wird alleine die Auflagefläche des Glases schon zu schmal sein und würde sich unter dem Druck plastisch verformen.
    Bei der Deepsea ist die Rehaut eben auch nicht nur Markenzeichen sondern erfüllt hauptsächlich die Funktion den Druck auf eine möglichst große Fläche zu zu verteilen.
    Klar, die ist bis 3900 Wasserdicht. Aber deren Gehäuse ist eben auch aus Stahl.

  • Dass sie in Vollgold kommt glaube ich nicht. Gold hat nicht die Festigkeit von Stahl. Vermutlich wird alleine die Auflagefläche des Glases schon zu schmal sein und würde sich unter dem Druck plastisch verformen.
    Bei der Deepsea ist die Rehaut eben auch nicht nur Markenzeichen sondern erfüllt hauptsächlich die Funktion den Druck auf eine möglichst große Fläche zu zu verteilen.
    Klar, die ist bis 3900 Wasserdicht. Aber deren Gehäuse ist eben auch aus Stahl.

    Guter Einwand, daran könnte eine Vollgoldvariante scheitern.


    Denn Luxusuhr hin und Tollwatch her, mit einer Taucheruhr von Rolex kann man eben immer tauchen gehen, ganz egal aus welchem Material die Uhr ist. Es geht wenn der Träger das will.



    Da sich Jemand, egal wer, 11K abspart um dann damit freudig in die Kiesgrube zu springen.... :G
    Ich denke, dass Wort Toolwatch paast dann eher auf meine Padi Seiko, als auf die SD50, egal ob in SS oder SG :opa:
    Gruß von der Toolwatch :wink:



    Mark, ich nahm meine S/G Submariner damals auch zum Tauchen und für alles andere und hätte eine Vollgold sicher auch nicht abgelegt.