CODE 11.59 - Erste Begegnung in Madrid

    • Threadstarter

      Speedie74 schrieb:

      Wie sieht die Ablesbarkeit aus, Hans? Vielen Dank für die live-Bildern!

      Lg,

      Adam :wink:
      Hallo Adam,

      die Ablesbarkeit ist besser, als ich das bislang bei anderen Uhren gesehen habe. Das Uhrenglas ist tatsächlich einzigartig und ermöglicht auch aus sehr ungünstigem Winkel gutes Ablesen.

      Zeiger und Zifferblatt heben sich gut gegen einander ab. Das gilt auch für das weiße Blatt mit goldenen Zeigern.

      Das viel gescholtene Datum ist auch ohne Lupe gut lesbar. Ich bin zwar kein großer Fan von Datumsfenstern, aber ich kann damit leben.

      Gruß
      Hans
    • volcano schrieb:

      Speedie74 schrieb:

      Wie sieht die Ablesbarkeit aus, Hans? Vielen Dank für die live-Bildern!

      Lg,

      Adam :wink:
      Hallo Adam,
      die Ablesbarkeit ist besser, als ich das bislang bei anderen Uhren gesehen habe. Das Uhrenglas ist tatsächlich einzigartig und ermöglicht auch aus sehr ungünstigem Winkel gutes Ablesen.

      Zeiger und Zifferblatt heben sich gut gegen einander ab. Das gilt auch für das weiße Blatt mit goldenen Zeigern.

      Das viel gescholtene Datum ist auch ohne Lupe gut lesbar. Ich bin zwar kein großer Fan von Datumsfenstern, aber ich kann damit leben.

      Gruß
      Hans
      Danke Dir für Deine ausführliche Antwort, Hans!
      Wenn das Datum nicht wäre..

      Ausserdem bin ich nicht sicher, ob man auf AP assoziert, wenn die Uhr anblickt..

      Modern, cool, und etwas anders, trotz nicht 100% AP!

      Lg,

      Adam :wink:
    • Vielen Dank für Deine Impressionen, Hans!

      Ich finde die Gehäuse äusserst ansprechend, die Werk-Ansichten ohnehin.

      Was mir (zumindest auf den hier (und bereits zuvor) gezeigten Fotos nicht zusagt, sind die Zifferblätter.
      In meinen Augen spiegeln diese irgendwie nicht die von AP gewohnte Anmut und Wertigkeit wieder.
      Gruß, Jochen
      ---------------------
      no guts - no glory
    • Moinmoin,

      Ich bedanke mich ebenfalls für den aussagekräftigen Bericht bei Hans und die nicht all zu sehr bearbeiteten Bilder ;)

      Ich zähle mich nicht unbedingt zu dem avisierten Kundenkreis von AP, war aber dennoch sehr gespannt auf diese Neuvorstellung die ich, wie viele andere hier wohl minutiös verfolgt haben.

      Auch nach diesen Bildern muss ich sagen dass ich den code hinter dem Konzept / Design noch nicht entschlüsseln konnte.
      Ich verstehe die Uhr einfach nicht! mehr möchte ich dazu auch nicht sagen.

      Es war ja zu erwarten, das man bei AP über Haptik (Verarbeitung) Handwerk (Kalibertechnik und Maschinenbau) kein Durchschnitt geliefert bekommt, umso mehr überraschte mich das Vorgehen bei der Lancierung und die erste Welle des 'feedbacks'.

      Wie ich es schon vor kurzem hier zum Thema Design geschrieben haben, am Ende des Tages entscheidet jeder Kunde individuell ob es ihm gefällt oder nicht und ob er dafür bereit ist die Summe zu zahlen.

      Für mich wird es spannend wie sich die code11.59 entwickelt und was für ein Spielraum dieses Konzept hat.

      Eine RO hat sich vom absoluten Nischenprodukt bei den Juwelieren zu einer festen Design Ikone der gesamten Branche entwickelt . Dieser erste Grunddesign von Genta beeinflusste die Ingenieur Jumbo oder eine Laureato von GP genau so wie eine VC Overseas oder auch Hublot und Linde Werdelin.

      Das ist ein schönes Erbe und zeigt an welchen Massstäben sich AP messen lassen muss.
    • Florentine schrieb:

      ....

      Eine RO hat sich vom absoluten Nischenprodukt bei den Juwelieren zu einer festen Design Ikone der gesamten Branche entwickelt . Dieser erste Grunddesign von Genta beeinflusste die Ingenieur Jumbo oder eine Laureato von GP genau so wie eine VC Overseas oder auch Hublot und Linde Werdelin.

      Das ist ein schönes Erbe und zeigt an welchen Massstäben sich AP messen lassen muss.

      Eine Marke kann sich glücklich schätzen, eine Ikone zu haben, die nach Jahrzehnten immer noch so erfolgreich im Markt ist.
      In meinen Augen muss sich AP vor allem daran messen lassen, wie sie mit dieser Ikone umgeht und weiterentwickelt. Und das machen sie aus meiner Sicht bislang sehr gut.

      Eine zweite Mega-Ikone zu erschaffen, ist sicher der Traum eines jeden Herstellers. Ob das jedoch gelingt, ist eine andere Frage und ob das der Code 11:59 °vergönnt° sein wird, können wir in 10-15 Jahren ergründen.

      Nach allem, was ich bislang über die Code 11:59 gesehen und gehört habe, liefert AP mit diesen Uhren in Bezug auf Qualität, Verarbeitung und Technik das ab, was mit dem Markenimage von AP Kunden °versprochen° wird. Diskussionspunkt ist hauptsächlich das Zifferblatt-Design und da sind wir maßgeblich im Bereich des persönlichen Geschmacks. Wenn ich dann lese, was Anfangs über die Royal Oak gesagt wurde, könnte man zuversichtlich nach vorne blicken und vermuten: die anfängliche Kritik wird mit der Zeit in Begeisterung umschlagen. Ob das dann tatsächlich auch diesmal so sein wird, werden wir wie gesagt in einigen Jahren sehen.
      Beste Grüße
      Ralf
    • Threadstarter

      Neu

      monty schrieb:

      So aufmerksam hab' ich das Thema wohl nicht verfolgt... Deshalb die Frage... Gab es seitens AP Aussagen/Andeutungen, es würden Varianten in Stahl folgen?


      Für mich persönlich zeigen auch diese Bilder wieder, das größte Manko ist die Typo der Stunden.

      Habe fast fast alle Interviews und Artikel gesehen und nirgendwo einen Hinweis auf zukünftige Stahlbersionen entdeckt.

      Das heißt aber nichts.
      Trotzdem glaube ich, dass wir mittelfristig nur Edelmetall sehen werden. Denn Stahl würde den Durchschnittspreis ja nur drücken. Und AP ist ja momentan noch in der Phase, wo man weniger Uhren produzieren, aber den Jahresumsatz steigern möchte.

      Gruß
      Hans
    • Benutzer online 1

      1 Besucher