Colt Ocean hängt

  • Hallo liebe Watchlounge Community,


    da es mein erster Beitrag ist, stelle ich mich kurz vor.
    Mein Name ist Alex und bin aus dem (gerade verregneten) Bochum und besitzte eine Breitling Colt Ocean A17350.


    Leider macht mir diese nun folgende Probleme...


    Der Sekundenzeiger stockt häufiger, läuft dann manchmal von selber weiter oder bleibt stehen. Wenn dies geschieht, steht die ganze Uhr. Das hat zur Folge, dass die Uhr gut und gerne und je nach Häufigkeit der Aussetzer, 10 Minuten (oder mehr) hinter der eigentlichen Zeit hinterherhinkt.
    Was extrem nervig ist, da ich quasi ständig auf eine Referenz Uhr gucken muss um sicher zu gehen, dass die Uhrzeit stimmt bzw. meistens nicht stimmt.


    Wenn der Sekundenzeiger hängt und ich die Uhr bewege oder leicht auf das Glas tippe, läuft sie weiter.
    Als Laie könnte man es auch Wackelkontakt nennen.


    Wäre super wenn die Experten das Problem grob einschätzen könnten.
    Mir ist natürlich klar, dass eine Ferndiagnose nicht möglich ist.


    Vielen Dank und viele Grüße
    Alex

  • Hallo Alex das ist natürlich sehr ärgerlich, weil man sich ja bei so einer tollen Uhr auf die Zeit verlassen will.
    Deine Colt ist ja noch nicht sehr alt, aus welchem Jahr ist sie genau?
    Ist sie mal gefallen oder sonstiges?


    Gruß Tom

    LG Tom

    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

    Wer mich nicht mag, muss noch etwas an sich arbeiten ;)

  • Hm... :grb: Das Kaliber 17 ist'n Automatikwerg, demnach wird's kein Wackler sein :lol:


    Ich würde auf ein verschlissenes Zahnrädchen o.ä. tippen... Reicht ja, wenn irgendwo ein Zacken nicht mehr greift...


    Wie alt ist die Uhr??? Revisionshistorie bekannt???


    Bei so 'nem Werk kann das unzählige Ursachen haben, grundsätzlich würde ich da mal 'nen Uhrmacher 'nen Blick drauf werfen lassen...

    Und -zack-... hat der Dirk sich wieder unbeliebt gemacht:pony:


    - Spezialist für jeden Mist -


    - Ich werde hier definitiv nicht angemessen verehrt -:holly:


    - Manchmal finde ich es echt schade, dass man Menschen nicht einfach hauen darf -:box:



  • Hallo Alex und herzlich Willkommen.


    Gemäß Deiner Modellnummer wurde deine Colt in den Jahren 2002 bis 2005 hergestellt. Hat also schon ein paar Jährchen auf dem Buckel.


    Drückst du hier: Breitlingsource


    Daher schließe ich mich meinen Vorschreibern völlig an: schon mal eine Revision des Uhrwerks gemacht worden, wenn ja wann.


    Andernfalls kann sich das ein guter Uhrmacher einmal ansehen, muss nicht zwingend ein Breitling-Konzessionär sein.


    Drücke dir die Daumen und schönes Wochenende


    Wolfgang

    nach den Gesetzen der Physik kann die Hummel nicht fliegen - aber sie kümmert sich nicht drum und fliegt einfach :wink::wink::wink:


    “It’s better to be a warrior in a garden than to be a gardener in a war“ Bruce Lee

  • Hallo und vielen Dank für eure schnellen Antworten,


    ja, dass stimmt, sie hat schon einige Jahre auf dem Buckel, jedoch gefällt mir das Zifferblatt so gut, dass ich sie ungern tauschen würde.
    Allerdings sollte sie natürlich einigermaßen genau gehen, sonst bräuchte man ja keine Uhr ;)


    Also ich habe die Uhr gebraucht inkl. Papieren erworben, in dem Serviceheft ist keine Revision oder Durchsicht eingetragen. Daraus schließe ich, dass sich nicht unbedingt viel um die Uhr gekümmer wurde.


    Einen Sturz hatte sie bei mir nicht, die Uhr hat auch keine Fallspuren oder Beschädigungen.
    Man könnte sie optisch als nahezu neuwertig bezeichnen.


    Ja, also Revision würde ich natürlich durchführen lassen, da ich gerne noch länger was von der Uhr hätte.
    Jedoch kann ich überhaupt nicht einschätzen, in welchem Preisniveau man sich bei einer Uhrenreparatur bewegt, da ich Null Ahnung habe. Ich könnte dummerweise auch nicht beurteilen, ob der Preis gerechtfertigt ist.


    Die Uhr habe ich allerdings vom Händler mit Echtheitsbestätigung, also ein Fake würde ich ausschließen.


    Viele Grüße
    Alex

  • Bei ' ner Dreizeigeruhr mit Datum sollte eine Revision etwa um die 500€ landen...


    Ich kann in Krefeld den Kempkes bestens empfehlen. Der Hauseigene Uhrmacher hat meine B's immer zu meiner vollsten Zufriedenheit revidiert... Früher war er mal Breitling Konzi, mittlerweile wohl nicht mehr, aber der Uhrmacher dort hat's drauf :gut:

    Und -zack-... hat der Dirk sich wieder unbeliebt gemacht:pony:


    - Spezialist für jeden Mist -


    - Ich werde hier definitiv nicht angemessen verehrt -:holly:


    - Manchmal finde ich es echt schade, dass man Menschen nicht einfach hauen darf -:box:



  • Tendenziell wird's günstiger... Auf der Breitling HP waren fie Preise mal aufgeführt, weiss nicht, ob das immer noch so ist... Wenn nur das Werk gemacht wird, wird die Nummer vermutlich um die 200-300€ landen... Vreitling selber macht allerdings nur das komplettpaket inkl. Band und Gehäuseaufarbeitung... Dafür mit 2 Jahren neuer Garantie für 'ne Uhr die wie neu wiederkommt... Was du da jetzt machst bleibt natürlich dir überlassen, es gibt bestimmt auch Werkstätten, wo du nur den jetzt vorhandenen Fehler für schmales Geld beheben lassen kannst, aber nach den Jahren, i sbesondere bei unbekannter Servicehistorie würd ich dem Ding mal das volle Programm gönnen... Dann hast du definitiv sehr lange Freude damit...

    Und -zack-... hat der Dirk sich wieder unbeliebt gemacht:pony:


    - Spezialist für jeden Mist -


    - Ich werde hier definitiv nicht angemessen verehrt -:holly:


    - Manchmal finde ich es echt schade, dass man Menschen nicht einfach hauen darf -:box:



  • Das fände ich preislich ok. Mir gehts primär ja nicht darum, möglichst wenig Geld auszugeben bzw. das billigste zu machen. Selbstverständlich sollten die Kosten trotzdem einigermaßen im Rahmen bleiben.


    Ich muss noch eine vielleicht etwas dumme Frage stellen, was kann ich mir unter Reinigung, Demontage und und Ersatz von Standardwerksteilen vorstellen? Also was umfasst die „Standardwerksteile“?


    Sorry, aber ich merke echt, wie wenig ich in diesem Thema bin und das eine hochwertige Uhr doch etwas komplizierter ist...zumindest, wenn sie nicht 100%ig läuft...

  • Unter Demontage eines Werkes versteht man, dass das Werk in seine Einzelteile zerlegt wird.
    Die Teile werden in einem Bad gereinigt, neu zusammengesetzt und geölt.
    Verschleißteile werden wenn nötig ersetzt.
    Zu den genauen Teilen möchte ich nichts falsches sagen.


    Bin ja auch kein Uhrmacher :flag:

    LG Tom

    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

    Wer mich nicht mag, muss noch etwas an sich arbeiten ;)