Technisches Problem Fliegeruhr Flyback Chrono 389002 Top Gun Miramar

    • Technisches Problem Fliegeruhr Flyback Chrono 389002 Top Gun Miramar

      Threadstarter

      Hallo zusammen,
      ich habe im Juli die o.a. Uhr gekauft. Gestern habe ich die Chronos erstmals im realen Einsatz gehabt. Nach dem zweiten oder dritten Stoppvorgang hatte der obere Drücker (Start/Stop) plötzlich keine Funktion mehr und drückte "ins Leere", also kein Druckpunkt und klein klicken. Zurücksetzen mit dem unteren Drücker funktionierte und große Sekunde stand auf Null. Ich habe dann noch mehrmals getestet aber es tat sich nichts. Ich war natürlich stinksauer.... eine Uhr in dieser Preisklassse und gemacht für robuste Einsätze nach drei Monaten schon kaputt?

      Ich habe mich auf die Suche nach dem Garantieservice gemacht und den IWC- Service per Emal um Kontakt gebeten. Eben habe ich die Uhr nochmal zur Hand genommen und getestet. Und siehe da: Es funktioniert wieder - fast! Oberen Drücker betätigt, große Sekunde läuft an. Nochmal gedrückt und Sekunde stoppt. Unterer Drücker setzt einwandfrei zurück. Nochmal und ich bemerke, dass der obere Drücker erst nach ca. 10 Sekunden wieder betätigt, als klickt und stoppt. Vorher passiert nichts. Flyback funktioniert einwandfrei.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Es ist zwar unwahrscheinlich, dass man immer nur Zeiten über 10 Sekunden stoppt, trotzdem sollte das doch exakt funktionieren. Und wieso hat das gestern gar nicht funktioniert und dann geht es plötzlich wieder?

      Danke für Eure Hinweise.

      Gruß
      Bernd

      bilder-upload.eu/bild-4bfc29-1540802750.jpg.html
    • Hallo Bernd,

      mit dem Kal. 89361 sind mir eigentlich keine grundsätzlichen Probleme bekannt :grb:

      Beim Vorgänger Kal. 89360 gab es anfangs teilweise Probleme mit Abrieb am Pellaton-Aufzug, der das Werk "vollgekrümelt" hat. Das ist aber durch die neuen Keramik-Bauteile behoben.

      Bei der einfachen Version Kal. 89365 (nur Minutenzähler auf dem oberen Compteur) gab es anfangs immer mal wieder Berichte über ein "Einfrieren" des Uhrwerks, wenn man die Drücker bedient hatte. Das konnte passieren, wenn der Druck ungleichmäßig oder zu schwach war. Das Uhrwerk konnte man aber normalerweise wiederbeleben, wenn man erneut die Drücker bediente. Der Fehler wird z.B. hier relativ lang beschrieben iwc.com/forum/en/discussion/58966/?page=1 .

      Der von Dir beschriebene Fehler passt aber nicht zu diesen Mustern. Normal ist das auf jeden Fall nicht, natürlich muss eine Uhr auch Zeiten unter 10 Sekunden stoppen können. Nur wenn man wirklich ganz schnell zweimal drückt, kann sich natürlich mal etwas verhaken - aber 10 Sekunden sind sicherlich kein Problem.

      Vermutlich bleibt Dir also der Weg zum Service nicht erspart - nervig, aber besser es passt innerhalb der Garantiezeit, als danach.

      Gruß,
      Christian
    • Was ich mal hatte:

      Die Abdichtung des Drückers war ""zäher" als die Rückholfeder, d.h. der Drücker kam nach Betätigung nur sehr langsam wieder raus. Erneutes Drücken funktionierte aber erst, nachdem er wieder ganz draußen war...

      Ich hab' damals ein Tröpfchen Silikonöl von außen in den Spalt gegeben - aber das war ein 7750, und hängt auch von der Konstruktion des Drückers ab.

      Du hast ja Garantie!

      Gruß Heiner :wink:
      Officially Certified Watch Lover :opa: