AP House München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WILLKOMMEN ZUHAUSE: AUDEMARS PIGUET ERÖFFNET ERSTES AP HOUSE IN DEUTSCHLAND

      Die Schweizer Luxusuhrenmarke Audemars Piguet eröffnet offiziell am 18. September 2018 das erste AP House in Deutschland und setzt neue Maßstäbe im Bereich

      Customer Experience. Nach Hong Kong, Mailand und New York wird in München das vierte AP House in diesem Jahr eröffnet. Madrid und London werden noch in 2018 folgen.
      Das neu geschaffene AP House soll Liebhabern und Kunden der Marke Audemars Piguet einen neuen Anlaufpunkt mit echtem Wohlfühlcharakter bieten. Das Lounge-Konzept entstand in Zusammenarbeit mit geschätzten Kunden der Manufaktur und ist eine weitere Antwort auf die Frage, die sich Audemars Piguet seit jeher stellt: „Was können wir noch tun, um Ihr Audemars Piguet Erlebnis zu verbessern?”

      „Der Standort München spielt für uns in Europa eine zentrale Rolle. Wir freuen uns, unsere Präsenz in Deutschland zu verstärken, um unseren Kunden noch näher zu sein und ihnen den bestmöglichen Service und ein echtes Zuhause zu bieten.”, erklärt CEO François-Henry Bennahmias.
      Ausgangspunkt für das Konzept war die Frage, wie die Markengründer Jules Louis Audemars und Edward Auguste Piguet ihre Kunden verwöhnen würden, könnten sie im 21. Jahrhundert leben, die Welt bereisen und ihre Leidenschaft für schöne Uhren mit ihnen teilen. Und was kam dabei heraus? Ein Ort, an dem man sich ganz wie zu Hause fühlen und das Zusammensein mit Menschen genießen kann, die man gern um sich hat. Das zeitgemäße Design bietet den perfekten Rahmen, um mit Gästen die einfachen Freuden des Lebens zu genießen. Die Besucher finden hier die nötige Ruhe zum Entspannen, Nachdenken, Kommunizieren oder Abschalten, all das in Verbindung mit einem herausragenden Service.

      In dem AP House finden zudem ausgewählte Veranstaltungen für Kunden und Pressevertreter statt, in deren Rahmen die Gäste mehr über die Kreationen der Manufaktur, ihr Know-how und ihren Platz in der Welt von heute erfahren können.

      #TheAPHouse #AudemarsPiguet
      Montag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr
      Maximilianstraße 35, Eingang C (über Herzog-Rudolf Straße), 80539 München, Deutschland
      +49(0)89 26 20 49 3 00
      Seit Dezember 2017 ist der Standort von Audemars Piguet Deutschland in München, seit Juli 2018 ist Audemars Piguet in den neuen Räumlichkeiten auf der Maximilianstrasse vertreten, mit Zugang über die Herzog-Rudolf-Straße. Angrenzend an das AP House befinden sich die Räumlichkeiten der Geschäftsführung Deutschland, Finanzen, Marketing und Sales der Marke.


      Über Audemars Piguet
      Audemars Piguet ist die älteste Uhrenmanufaktur, die noch im Besitz der Gründerfamilien (Audemars und Piguet) ist. Seit 1875 fertigt das Unternehmen ungewöhnliche Luxusuhren und zeichnet für eine Reihe von Weltpremieren verantwortlich. Im Vallée de Joux im Herzen des Schweizer Jura werden zahlreiche Meisterwerke in limitierter Auflage gefertigt, die die Uhrmacherkunst in Perfektion verkörpern, darunter moderne, sportliche Modelle, klassische und traditionelle Zeitmesser, wunderschöne Damenuhren und einzigartige Sonderanfertigungen. Die berühmte achteckige Royal Oak von 1972, die erste Luxusuhr aus Edelstahl, gilt weithin als eine der wichtigsten Innovationen der Uhrmacherkunst.

      audemarspiguet.com
    • volcano schrieb:

      Und was kam dabei heraus? Ein Ort, an dem man sich ganz wie zu Hause fühlen und das Zusammensein mit Menschen genießen kann, die man gern um sich hat. Das zeitgemäße Design bietet den perfekten Rahmen, um mit Gästen die einfachen Freuden des Lebens zu genießen. Die Besucher finden hier die nötige Ruhe zum Entspannen, Nachdenken, Kommunizieren oder Abschalten, all das in Verbindung mit einem herausragenden Service.
      Also mindestens zwei Fragen stellen sich mir da...

      1. Muss ich die Menschen, dich ich gern(e) um mich habe, selbst mitbringen? ;)

      2. Wer sind die Gäste? Oder genießt da das Personal mit mir (dem Kunden/Gast (und den Menschen, die ich gerne um mich habe)) die "einfachen Freuden des Lebens"?
      Oder sind damit potentielle, zukünftige AP-Kunden gemeint, welche der AP-Kunde mitbringt, um gerne mit ihnen zusammen zu sein und die einfachen Freuden des Lebens zu genießen?
      Was sind denn in diesem Zusammenhang die "einfachen Freuden des Lebens"?


      Hört sich irgendwie nach "Begegnungsstätte" an.
      "The only rule is don't be boring and dress cute wherever you go. Life is too short to blend in."
      -Paris Hilton
    • monty schrieb:

      Hört sich irgendwie nach "Begegnungsstätte" an
      In diesem Kontext ist das gesamte Konzept in meinen Augen auch zu verstehen. Wer sich für die Marke interessiert, findet in dem AP-House einen Ort, an dem er die Uhren in entspannter Atmosphäre begutachten kann. Dazu werden alle Fragen von AP-Mitarbeitern beantwortet und etwas nettes zu trinken gibts obendrauf. Diese Grunddeterminanten klingen durchaus vertraut, wenn man an den letzten Besuch bei dem heimischen Stamm-Konzessionär denkt.
      Aber da Audemars Piguet in Zukunft ja den Vertrieb seiner Uhren in die eigene Hand nehmen wird, werden solche AP-Houses - die Bezeichnung der Boutique wurde ganz bewusst vermieden, um mehr Gastlichkeit auszustrahlen - neben dem markeneigenen Online-Verkauf in Bälde der einzige Weg sein, um ohne Umwege an eine neue Royal Oak oder ähnliches zu gelangen.

      Ich hatte vor ein paar Monaten bereits die Möglichkeit während eines Shootings die neuen Räumlichkeiten in München zu sehen und muss sagen, dass das Interieur edel und gleichzeitig gemütlich wirkt. Definitiv ein schöner Ort der jetzt beweisen kann, dass die neue Vertriebsstrategie Früchte trägt.

      Ich freu´mich jedenfalls auf die offizielle Eröffnung nächste Woche und werde euch mit Eindrücken von dem Event versorgen.

      LG, David
    • DavidSchank schrieb:

      monty schrieb:

      Hört sich irgendwie nach "Begegnungsstätte" an
      In diesem Kontext ist das gesamte Konzept in meinen Augen auch zu verstehen. Wer sich für die Marke interessiert, findet in dem AP-House einen Ort, an dem er die Uhren in entspannter Atmosphäre begutachten kann. Dazu werden alle Fragen von AP-Mitarbeitern beantwortet und etwas nettes zu trinken gibts obendrauf. Diese Grunddeterminanten klingen durchaus vertraut, wenn man an den letzten Besuch bei dem heimischen Stamm-Konzessionär denkt.Aber da Audemars Piguet in Zukunft ja den Vertrieb seiner Uhren in die eigene Hand nehmen wird, werden solche AP-Houses - die Bezeichnung der Boutique wurde ganz bewusst vermieden, um mehr Gastlichkeit auszustrahlen - neben dem markeneigenen Online-Verkauf in Bälde der einzige Weg sein, um ohne Umwege an eine neue Royal Oak oder ähnliches zu gelangen.

      Ich hatte vor ein paar Monaten bereits die Möglichkeit während eines Shootings die neuen Räumlichkeiten in München zu sehen und muss sagen, dass das Interieur edel und gleichzeitig gemütlich wirkt. Definitiv ein schöner Ort der jetzt beweisen kann, dass die neue Vertriebsstrategie Früchte trägt.

      Ich freu´mich jedenfalls auf die offizielle Eröffnung nächste Woche und werde euch mit Eindrücken von dem Event versorgen.

      LG, David
      Ich werde mir das sicher in naher Zukunft mal ansehen.
      Was ich mich momentan aber noch ganz konkret frage, wie funktioniert das "vorbei schauen"? Schlag ich da einfach auf? Oder vereinbare ich vorher einen Termin? Ich weiß, die Frage mutet eventuell durchaus seltsam an.... Aber wenn da zu viel (Kunden/Gäste)Verkehr herrscht, führt dieser doch das ganze schöne Konzept ad absurdum. Ich mein', die Müncher Sommermonate und die Horden von (Luxus)Touristen... ;)
      "The only rule is don't be boring and dress cute wherever you go. Life is too short to blend in."
      -Paris Hilton
    • ..bisher habe ich in der Maximilianstrasse noch bei keinem Laden dauerhaft Warteschlagen vor der Tür gesehen.
      Ansonsten wird sich der geneigte Käufer bei Überfüllung darauf einrichten müssen draussen vor der Türe zu warten - auch eine Art Customer Experience.

      Wem das zu doof ist, der hat hier ja auch ausreichend Gelegenheit sich anderweitig die Zeit zu vertreiben. Z.B. beim Händler für Luxusartikel in der Maximilianstraße 31., der hochwertige Uhren einer italienischen Marke in gehobenem Ambiente verkauft. Oder der Mann von Welt kauft sich noch flott ein paar Latschen bei Christian Louboutin. Adresse: Maximilianstraße 38. Auf dem Weg dahin vielleicht noch ein Schnäppcheneinkauf im Sale beim selbsternannten "Watchmaker of the 21st Century“ Richard Mille, der sich selbst internationalen Kultstatus bescheinigt.


      Wer die Wartezeit geschickt nutzt, der hat auch hinreichend Gelegenheit die Finanzministerin mit einem kleinen Geschenk von Guddschi, Bradah, Tschanell oder LuiWiddong sanftmütig zu stimmen.
      Braschlitz


      :kaffee:
      all you need to get by is enough to
      drink and a job that starts at noon
    • Braschlitz schrieb:

      ..bisher habe ich in der Maximilianstrasse noch bei keinem Laden dauerhaft Warteschlagen vor der Tür gesehen.
      Ansonsten wird sich der geneigte Käufer bei Überfüllung darauf einrichten müssen draussen vor der Türe zu warten - auch eine Art Customer Experience.
      Aber bisher hat, zumindest mir, auch noch kein dort ansässiger Hersteller ein so... nun ja... "ganzheitliches Erlebnis" suggeriert. Auf gut neudeutsch gesagt, kann/soll ich da ja auch ausschweifend chillen, so liest sich für mich zumindest der Textabschnitt von AP...
      Da wird's dann halt schnell eng, vielleicht auch mit Menschen, die ich gar nicht mal so gerne um mich habe... ;)
      "The only rule is don't be boring and dress cute wherever you go. Life is too short to blend in."
      -Paris Hilton
    • Also ich bin wirklich sehr gespannt auf die ersten Eindrücke vom AP House. Die Bilder von Hans sind ja sehr vielversprechend.
      Auch der neu beschrittene Weg des Direktvertrieb muss keineswegs von Nachteil sein, mir ist ein Monobrand store lieber als ein hektischer Konzi mit x Tischchen /Tresen und -zig Markenuhren von Longines über Omega, Seiko, Ulysse-Nardin und Chopard bis AP und Patek Philippe wo im Zweifelsfall der Verkäufer eben nur Verkäufer und nicht sachkundiger Gesprächspartner ist.
      Es grüesli BB :wink: :wink: :wink:
    • Also ich sehe...eine sehr einladende Location, geile Uhren, ne gute ( keine sehr gute ) Alkoholauswahl...
      Und viel Konzept Marketinggeschwurbel.
      Wers mag!! Ich gebe es zu...für mich ne Nummer zu groß bzw...ich kann mich eher mit nem Bierchen beim Grauen oder mit den Kumpels auf ner Konzirunde ( auch mit Bier :G ) identifizieren als mit diesem doch ziemlich elitären... ;)
      Unter den Blinden ist der Einäugige Pirat!

      Da sprach der alte Häuptling der Indianer:
      Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf

      Grüsse Jan aka " Der Niveaulounger "