PAM 690 - Wie läuft das mit der "Limited Edition"

  • Hallo liebe Panerai Experten,


    Ich (habe noch keine PAM, lese mich aber seit circa 7 Monaten intensiv in die Panerai Welt ein) überlege, welche PAM meine erste werden soll. Eigentlich hatte ich mich auf die PAM 372 festgelegt... Bis ich die PAM 690 gesehen habe... Laut Information soll die PAM 690 eine auf 500 Stück limitierte Edition sein. Die PAM 372 gibt es ja in großer Stückzahl, daher habe ich hier keine Sorge, dass ich mir eine solche auch noch in ein paar Jahren zu einem vernünftigen Preis kaufen kann. Bei der PAM 690 bin ich mir da weniger sicher aufgrund der Limitierung. Auf der Website von Panerai ist sie in der aktuellen Kollektion geführt für EUR 8.900:


    http://www.panerai.com/de/koll…iaio--47-mm_pam00690.html


    Bei Chrono24 gibt es zur Zeit nur 4 die zum Verkauf angeboten werden, alles um EUR 10.000 -11.000 angeboten werden, allerdings im EU Ausland, so dass noch Steuern draufkommen würden.


    Ich frage mich folgendes:


    1) Wenn es eine Limited Edition ist, über welchen Zeitraum werden diese ausgegeben?
    2) Macht es Sinn, bei offiziellen Händlern nachzufragen wie lange die Warteliste ist oder ist das aussichtslos?
    3) Ganz wichtig: Wie schätzen die Experten hier das Risiko ein, dass Panerai (was in den letzten Jahren wohl öfter passiert ist) plötzlich um die Ecke kommt und sagt: Wir machen jetzt doch weitere Stückzahlen in einer neuen Auflage, es bleibt nicht bei den 500 Stück. Wenn ich schon so viel Geld ausgebe und mir ggf. eine Uhr für EUR 12.000 plus im Zweitmarkt (falls Frage 2 negativ) kaufe hätte ich schon gerne, dass es bei der Limitierung bleibt.


    Sonstige Hinweise/Tips/Ratschläge?


    Herzlichen Dank und Gruß,


    Andreas

  • Hallo Andreas :wink:
    1) bei der Uhr max 6 Monate
    2) Aussichtslos
    3) Unberechenbar


    4) :G stell hier bei uns im Sales Forum eine Suche ein. Wir haben Einige sehr gut vernetzte Kollegen, die vielleicht etwas anbieten können. :gut:


    5) Ist eine wunderschöne Uhr :verneig:

  • Oh Mann, kaufe einfach die Uhr, die Dir gefällt!....
    Vergiss‘ die €!
    Jan

    Danke für die Tips. Mir gefallen beide Uhren, aber wenn die Uhr, die einem einen Tick besser gefällt (der Abstand ist jetzt nicht riesig) das doppelte kostet überlegt man dann doch zweimal, wenn man nicht Millionär ist. Falls du das schon bist Jan, herzlichen Glückwunsch, ich arbeite noch dran :-)

  • Hatte die jetzt nicht wirklich als Konkurrenz gesehen, da einmal mit Bügel und einmal mit ohne :respekt:
    Falls sie für Dich ebenbürtig sind und Geld eine Rolle spielt, dann würde ich ne schöne 372 Plexi suchen....

  • Du hast bei Uhren nichts verstanden....
    Nicht bös gemeint, aber überlege einmal, WARUM Du eine Uhr kaufst...?
    BTW ... ich bin kein Millionär!
    Jan


    Hmmm...nichts verstanden. Okay...


    Also ich kaufe eine Uhr, weil


    1) sie das einzige (vernünftige) Accessoire ist, was ein Mann tragen kann. Daher muss man dieses sehr gut auswählen;
    2) weil sie mir gefällt;
    3) und nicht ganz irrelevant hätte ich gerne (zumindest ab einem gewissen Preis) dass die Uhr einigermaßen wertstabil ist (ggf. noch an Wert gewinnt).


    Thats it

  • Oh Mann, kaufe einfach die Uhr, die Dir gefällt!....
    Vergiss‘ die €!
    Jan


    Du hast bei Uhren nichts verstanden....
    Nicht bös gemeint, aber überlege einmal, WARUM Du eine Uhr kaufst...?
    BTW ... ich bin kein Millionär!
    Jan

    Was sollen diese Antworten?
    Anscheinend habe ich bei Uhren auch nichts verstanden, und diese Antworten verstehe ich auch nicht.


    Ich wäre dafür, einem Neuen hier entweder verständlich zu sagen, was man meint, oder ansonsten einfach lieber nichts zu schreiben. Den DAS bringt niemanden weiter, sorry.

  • Punkt 3) - ab zu Rolex mit Dir. Mglw. wirst Du sonst nicht vollkommen glücklich. ||

    Mir ist schon klar, dass es außer bei Rolex und Patek schwer ist, eine Wertstabilität zu bekommen. Aber auch bei Panerai scheint sich der Wertabschlag bei den normalen Uhren so bei 20-30% einzupendeln, und bei einer seltenen Limited Edition weiß man nie, was passiert (die 127 gibt es doch um die 2000 mal, also 4 mal soviel wie bei der 690) und die hat schon eine gute Wertsteigerung hingelegt, von daher würde ich da grundsätzlich bei der 690 auch potential sehen...

  • OP produziert gewinnorientiert und dem Shareholder verpflichtet.
    D.h. erweist sich eine Referenz als populär und nachgefragt, wird es zukünftig eine ähnliche Variante in leicht abgeänderter Form geben, wie die nahe Vergangenheit gezeigt hat.
    Zum Werterhalt:
    Eine 372 findest Du gebraucht günstig. Der Wertverlust ist somit eingepreist.
    Die erwähnte 690 ist teuer. Eine Wertsteigerung sehe ich nicht. Siehe Satz 2.
    Kauf Dir die Uhr, die Dich mehr kickt, dann machst Du nix falsch.

  • Eine Uhr ist ein Luxusgut, die ich kaufe , weil es gefällt.
    Wertsteigerung am Tag des Kaufes hat doch nichts mit Liebe und Interesse an Zeitmessern zu tun.
    Warum muss aus allem und jedem ein „Profit „ gemacht werden?
    Wäre da da ein „Aktien , Geld, Gold , Silber- Forum „ nicht besser geeignet?
    Ich kann mich hier anZeiten erinnern, wo es nur um die Leidenschaft für Uhren ging, unabhängig von irgendwelchen „€“ Diskussionen.
    Geld darf eigentlich bei unserem Hobby keine Rolle spielen, da es niemandem auch nur irgendwie zu erklären ist, egal ob Freunde oder Familien.
    Die „ Optimiererer“ werden leider immer mehr und vergessen dabei , dass man das Leben nicht optimieren kann...


    Es folgt Generation „Y“.
    Es ist nur ein gut gemeinter Rat an den Thread Starter.
    Jan ;)

  • Ich verstehe nicht, warum denn Werterhalt kein Thema sein darf?
    Viele Uhren kosten nicht mehr EUR 2.000 wie noch vor 10 Jahren, sondern
    bewegen sich heute in einer EUR 5.000 bis 10.000 Range.
    D.h. ich binde viel Kapital beim Kauf. Ist es da nicht naheliegend, dass man im Falle
    eines potentiellen Verkaufes (aus welchen Gründen auch immer) mögichst wenig
    Vermögen vernichten möchte?

  • JanE :
    Ich würde es so sagen: Es gibt viele schöne Uhren. Wenn man dem ersten Impuls nachgibt und immer die kauft, die man unbedingt gerade haben will, wird man wahrscheinlich einiges an Geld versenken.
    Ist das die Art von Hobbypflegen, die Du meinst?


    Ich kann bis heute sagen, dass ich - obwohl ich nur Uhren hatte / habe - die ich wirklich wollte, alles in allem keinen Cent daran verloren habe. Einfach, indem ich mir vorher überlege, welche es denn jetzt werden soll, und auch Geduld mitbringe, um auch mal ein paar Monate zu warten.


    D.h. man kann zumindest erreichen mit seinen Traumuhren nicht zu viel oder fast kein Geld zu verlieren. Deswegen finde ich die Fragen von Andi völlig nachvollziehbar. Um Wertsteigerung oder Geldmachen ging es ihm auch gar nicht.

  • Wenn dir die 690 gefällt Schau dir doch mal die 662 an. Das ist eine wirkliche Limitierung . Sie ist zwar nicht blau und hat dieses fiddy ähnlich Glas , jedoch finde ich sie von der Art her ähnlicher zur 690 als eine 372. zudem ist die 662 günstiger. Der momentane Preis der 690 Wird meiner Meinung nicht weiter steigen. Der wird so bleiben oder ggf. Etwas runter gehen.

  • Obwohl etwas hart formuliert, bin ich inhaltlich bei Jan.


    Wenn ich mir Gedanken machen muss ob und wieviel Kapital ich mit einem Luxusprodukt binde und was ich wieder herausbekommen könnte wenn ich Geld brauche, dann lass ich es bleiben.


    Ich verstehe aber auch jene die möglichst wenig Geld mit ihrem Hobby verbrennen wollen, nur „Luxus“ ist das dann nicht mehr, das ist der Versuch ein Hobby möglichst günstig zu finanzieren. Wenn dann noch auf Wertsteigerung spekuliert wird ist man tatsächlich besser in einem Investment Forum aufgehoben.


    Um es aus meiner Sicht kurz und bündig zu formulieren: Eine Uhr die mich packt nicht zu kaufen weil ich damit Geld verbrenne = falsches Forum.

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Leute, man muss doch auch differenzieren, ob man sich mal EINE schöne Uhr gönnt, und diese auch lange tragen möchte
    (dann ist Werterhalt vermutlich nebensächlich) oder ob man Uhren sammelt und sich die Sammlung stetig verändert.
    (dann ist für mich Werterhalt wichtig) da meine finanziellen Mitteln limitiert sind.
    Ist der Terminus Luxus bzw. Luxusuhr dann damit nicht kompatibel?
    Ist dann Leidenschaft von vorhinein ausgeschlossen?
    ... ist für mich eine einfältige Sichtweise