VACHERON CONSTANTIN OVERSEAS: Qualität und Service?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VACHERON CONSTANTIN OVERSEAS: Qualität und Service?

      Threadstarter

      Überlege den Kauf einer Vacheron Constantin Overseas als Chrono oder Dualtime. Mich würde interessieren, wie VC qualitativ einzuordnen ist, Verarbeitung, Gangverhalten. Wie ist es außerdem um den Service von VC bestellt? Wie hoch sind die Revisionskosten? Gibt es sonst etwas, worauf man beim Kauf einer VC Overseas achten muss/sollte?
      Beste Grüße
      Kai

      Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden. Albert Einstein
    • Hier wäre es hilfreich, wenn Du mal mitteilen würdest, ob Du an die erste, zweite oder dritte Generation der Overseas denkst. Die Dual Time gibt es ja erst seit der zweiten Generation, die Chronos der dritten Generation haben ein anderes Werk als die Vorgänger...

      Grüsse :wink:
      follow on instagram shortyshome

      visit and follow my Blancpain Blog
    • Dann wird es noch wenig Erfahrungen mit den recht neuen Uhren geben, was Servicezeiten und -kosten betrifft. Auch konnte das neue Chronographenwerk noch keine Langzeitperformance zeigen.

      Generell handelt es sich bei den Uhren in punkto Verarbeitung um absolute Spitzenklasse, insbesondere die Stahlbänder gehören zu dem Besten, was man bekommen kann.

      In Sachen Bedienfreundlichkeit ist die Dual Time, deren Basiswerk so auch in der Royal Oak Dual Time genutzt wird, kein Musterbeispiel, da eine Datumsschnelleinstellung fehlt. Wenn die Uhr also eine Weile nicht getragen wird, ist es vergleichsweise mühselig, zum korrekten Datum zu gelangen.

      Das Gesamtpaket mit verschiedenen Bändern ist sehr schön gemacht, und die Uhren sieht man nicht an jeder Ecke. Also von mir eine klare Kaufempfehlung für jemanden, der Freude an einer hervorragend gemachten, feinen, exklusiven und gleichzeitig sportlichen Uhr hat, mit den o.g. Fragezeichen.

      Grüsse :wink:

      Korrektur: das Werk der Dual Time ist nicht (mehr) identisch mit jenem der Royal Oak, die umständliche Datumskorrektur bleibt aber.
      follow on instagram shortyshome

      visit and follow my Blancpain Blog
    • joe4679 schrieb:

      Kennt sich nicht @fagi1977 mit VC aus?
      Naja... ich denke Henrik und Armin kennen sich deutlich besser aus.
      Zur Dualtime oder zum Chrono kann ich leider nichts beitragen... :flag:
      Die normale Overseas hatte ich mal auf dem Radar, aber mich störte der fehlende Sekundenstopp.

      Aber sonst: :verneig:
      Hate your enemies. Save your friends. Find your place. Speak the truth.
      Kurt Cobain
    • Hallo Kai,

      Ich habe die 3 Zeiger Overseas (42mm) und trage sie als Alltagsuhr. Der Chrono wirkt an meinem Arm etwas zu groß, finde ich aber auch super.
      Ich schätze sie, da ich sie beruflich tragen kann, ohne irgendwelchen Neid zu erzeugen. Trägt sich super, qualitativ hochwertig mit guter Ganggenauigkeit. Also meine hat auch einen Sekundenstopp und eine Datumschnellschaltung.
      Ich glaube, die Basiskaliber sind von JLC, wie bei AP und daher auch vergleichbar. Leider auch, dass qualifizierte freie Uhrmacher keine Teile beschaffen können, d.h. die lassen sich die Revisionen gut bezahlen. Meine ist 8 Jahre alt und der Drücker von der Schließe war defekt, konnte nicht repariert werden und musste bei VC gegen eine Neue ausgetauscht werden. Dabei spendierte ich ihr noch eine einfache Revi. ohne Aufarbeitung. Der Spaß kostet bei VC zusammen > 2 k .
      Obwohl ich ausreichend hochwertige Ersatzuhren habe, bekam ich bereits nach kurzer Zeit, bei der sie bei der Revision war, große Sehnsucht. :(
      Die Freude beim Erhalt, überwiegte dann auch dem Frust über die hohen Kosten.
      Heute habe ich gesehen, dass es die Overseas wieder mit einem schwarzen Blatt gibt. Aber die 20 k für die 3 Zeiger und 29 k für den Chrono in Edelstahl finde ich etwas übertrieben. Ein Neukauf ist als Wertanlage daher auch nicht unbedingt geeignet.

      Grundsätzlich beim Kauf beachten, die Uhr anlegen und wenn es nicht nur an der Schließe Klick macht, dann erst kaufen.
      VG
      Micha


      Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving.
      A. E.
    • Also ich hatte bereits mal die Overseas als Dreizeiger-Uhr, allerdings das Vorgängermodell der aktuellen Variante. Dabei gab es mal ein Problem mit dem Armband, was der Kundenservice von VC in brillanter Weise gelöst hat. Also was die Qualität des Service angeht, von mir ein klares :gut:

      Ich erwäge gerade den erneuten Erwerb einer Overseas, allerdings die neuste Variante als Chrono. Das neue Bandwechselsystem sucht seines Gleichen, genial gemacht!!! Auch hier ist bei meiner Entscheidungsfindung (habe ein paar Extrawünsche) der Service von VC erneut extrem hilfsbereit und schnell - erneut ein klares :gut:

      Und bei den Kosten (Zubehör/Revision) bewegt man sich wie bei den Anschaffungskosten halt im absoluten Premium-Bereich, dessen muss man sich bewusst sein. Qualität auf höchstem Niveau hat halt ihren Preis. Die neue Overseas hat aber zumindest den Vorteil, dass man durch das Bandwechselsystem innerhalb von Sekunden den Charakter der Uhr stark verändern kann und damit eigentlich 3 Uhren hat... so jedenfalls rede ich mir das Preis-/Leistungsverhältnis schön... ;)
    • Vor allem das Stahlband ist abgefahren und nicht mit den Konkurrenten RO oder Nautilus zu vergleichen. :eek:
      Erst kürzlich hatte ich die neue Overseas als Dreizeiger am Arm und bin insgesamt begeistert. Der fehlende Sekundenstopp macht allerdings auch mich verrückt, da dann die genaue Ausrichtung des Minutenzeigers auf den Index doch etwas schwerer vonstatten geht als bei meiner allerersten Uhr, die noch immer bei mir ist, eine Mido Barconcelli für schlappe 500€ mit 0815-Eta-2824... Naja, das sollte aber auch der einzige Wermutstropfen sein :gut:
      Erstaunlich ist, dass selbst die neuen Modelle mit schönen Abschlägen auf C24 zu bekommen sind. Und zwar so hohe Abschläge, dass ich als vorzugsweiser Konzi-Käufer doch ins Grübeln komme(n muss...).
      Der Konzi, der mir zur Overseas aufgrund meiner Begeisterung nicht mal ein einziges Wort sagte :sabber: , meinte übrigens, dass die Revi der normalen Dreizeigermodelle auch nicht mehr kosten würde als bei Rolex. Hm. Also rund 700€ für eine normale Revi? Das will sich irgendwie so gar nicht decken mit den Erfahrungsberichten, die so durchs Netz kursieren... :grb:

      Fest steht für mich: Wenn ich den Sprung zur Holy Trinity wage, dann isses die Overseas in silber. Punktausfeddisch.
      Alles außer uhrenlose Handgelenke: instagram.com/very_leonish
    • parkettbulle schrieb:

      Seit über sechs Jahren in meiner Sammlung.

      Qualität und Tragekomfort perfekt.

      Würde mir jederzeit ohne Bedeken wieder eine VC kaufen.






      Basierend auf den Bildern und dem Austausch mit Armin habe ich mir vor ca. 4,5 Jahren auch einen Vacheron Constantin Overseas Chrono Ref. 49150 gekauft. Also die gleiche Uhr wie die von Armin oben auf dem Bild. Meine Uhr hat auch das schwarze Zifferblatt. Danke Dir Armin noch einmal dafür. :wink:
      Ich habe den Kauf nie bereut. Insgesamt ist es eine tolle Uhr. :gut:

      Die Verarbeitung aus meiner Sicht sehr gut, besonders das schwere Stahlband ist klasse gemacht.
      Die Uhr ist voll alltagstauglich, auch bzgl. Größe (Durchmesser und Höhe).

      Eine Revision habe ich bei meiner Uhr noch nicht machen lassen. Es gab keinen Anlass hierfür.

      Den einzigen Kontakt mit Vacheron Constantin hatte ich bisher bzgl. der Bänder. Neben dem Stahlband habe ich noch ein graues und ein schwarzes Kroko-Band sowie ein Band aus Kautschuk. Die Bänder lassen sich schnell wechseln und geben der Uhr einen anderen Look.

      Die Qualität der VC Bänder ist top, ebenso wieder der Kontakt mit VC und die Lieferzeit.
      Viele Grüße aus Düsseldorf,


      Benjamin :wink: