Garantiebestimmungen?

    • Garantiebestimmungen?

      Threadstarter

      Möchte mir eine JLC Polaris oder Deep Sea zulegen. Leider ist der JLC-Konzi in meiner Nähe bei der Preisgestaltung sehr unflexibel. Auf dem Graumarkt werden die Modelle mit ca. 20% +/- angeboten.

      Gibt es Besonderheiten, auf die es zu achten gilt? Muss z.B. die Garantiekarte vom Konzi korrekt unter Angabe des Käufers ausgefüllt sein? Gibt es eine Länderkennung ähnlich LC100 bei Rolex, um späteren Ärger beim Zoll zu vermeiden?
      Beste Grüße
      Kai

      Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden. Albert Einstein
    • Moin,
      extreme Besonderheiten gibt es nicht. Länderkennung, bei Jaeger-LeCoultre ein Fremdwort.
      Die Papiere enthalten Reg.Nr. & Gehäusenummer der Uhr. Die sollten zur Uhr passen, logisch.

      Ich weiß nicht wo Du hin verreisen möchtest, aber ich hatte noch nie Probleme mit oder beim Zoll.

      Außerdem kann man die/seine Uhr bei Jaeger-LeCoultre online kostenlos registrieren lassen.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmaker's watch. 8o
    • kabus schrieb:


      Gibt es eine Länderkennung ähnlich LC100 bei Rolex, um späteren Ärger beim Zoll zu vermeiden?
      Mal kurz OT.

      Der LC sagt intern nur aus wohin die Uhr irgendwann einmal ab Werk geliefert wurde, nichts jedoch über eine ordnungsgemäße Einfuhr. Du kannst also auch mit einer LC100 Uhr viel Ärger haben.

      Ebenso wie mit jeder anderen Uhr jeder anderen Marke, egal ob die eine LC-Kennung haben oder nicht.
      Gruß, René


      Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig hoffen, dass sich etwas ändert. Albert Einstein
    • Ich bin oft in der Schweiz unterwegs. Hatte dort noch nie Probleme mit meinen Uhren (LC100). Solange die Uhr aus der EU stammt kein Problem. Sollte die Uhr aber aus einem nicht EU-Land stammen lass dir vom Verkäufer die Zolldokumente mitgeben, damit du nachweisen kannst das die Uhr ordnungsgemäß eingeführt und versteuert wurde.
      Mit freundlichen Grüßen

      Robert ;)

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten :lupe:

      Me @ Instagram
    • BuMs schrieb:

      Ich bin oft in der Schweiz unterwegs. Hatte dort noch nie Probleme mit meinen Uhren (LC100). Solange die Uhr aus der EU stammt kein Problem. Sollte die Uhr aber aus einem nicht EU-Land stammen lass dir vom Verkäufer die Zolldokumente mitgeben, damit du nachweisen kannst das die Uhr ordnungsgemäß eingeführt und versteuert wurde.


      Die Zolldokumente sind nicht relevant. Kenne niemanden, der die zum Beispiel von Wempe/Rolex Köln verlangt, geschweige denn zu sehen bekommt.
      Relevant ist ein Kaufnachweis innerhalb der EU, d.h. Rechnung oder Kaufvertrag.

      Was sollten die Zolldokumente von annodazumal, wo noch nicht einmal der eigene Name draufsteht, auch aussagen?
      Die Uhr kann zwischenzeitlich das Land auf selbigem Wege wieder verlassen haben.
      Mit vorzüglicher Hochachtung
      Robert


      Suche: 5218-201/A
    • TheLupus schrieb:

      BuMs schrieb:

      Ich bin oft in der Schweiz unterwegs. Hatte dort noch nie Probleme mit meinen Uhren (LC100). Solange die Uhr aus der EU stammt kein Problem. Sollte die Uhr aber aus einem nicht EU-Land stammen lass dir vom Verkäufer die Zolldokumente mitgeben, damit du nachweisen kannst das die Uhr ordnungsgemäß eingeführt und versteuert wurde.
      Die Zolldokumente sind nicht relevant. Kenne niemanden, der die zum Beispiel von Wempe/Rolex Köln verlangt, geschweige denn zu sehen bekommt.
      Relevant ist ein Kaufnachweis innerhalb der EU, d.h. Rechnung oder Kaufvertrag.

      Was sollten die Zolldokumente von annodazumal, wo noch nicht einmal der eigene Name draufsteht, auch aussagen?
      Die Uhr kann zwischenzeitlich das Land auf selbigem Wege wieder verlassen haben.
      Da ging es mir um einen LC außerhalb der EU. Bsp. China
      Mit freundlichen Grüßen

      Robert ;)

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten :lupe:

      Me @ Instagram
    • BuMs schrieb:

      TheLupus schrieb:

      BuMs schrieb:

      Ich bin oft in der Schweiz unterwegs. Hatte dort noch nie Probleme mit meinen Uhren (LC100). Solange die Uhr aus der EU stammt kein Problem. Sollte die Uhr aber aus einem nicht EU-Land stammen lass dir vom Verkäufer die Zolldokumente mitgeben, damit du nachweisen kannst das die Uhr ordnungsgemäß eingeführt und versteuert wurde.
      Die Zolldokumente sind nicht relevant. Kenne niemanden, der die zum Beispiel von Wempe/Rolex Köln verlangt, geschweige denn zu sehen bekommt.Relevant ist ein Kaufnachweis innerhalb der EU, d.h. Rechnung oder Kaufvertrag.

      Was sollten die Zolldokumente von annodazumal, wo noch nicht einmal der eigene Name draufsteht, auch aussagen?
      Die Uhr kann zwischenzeitlich das Land auf selbigem Wege wieder verlassen haben.
      Da ging es mir um einen LC außerhalb der EU. Bsp. China

      Da sind die Zolldokumente grundsätzlich auch nicht relevant, es sei denn, dein Name steht drauf und du hast die Uhr selber importiert.
      Kaufst du innerhalb der EU von einem Dritten, ist der Nachweis darüber notwendig.
      Zolldokumente belegen das in diesem Fall nicht.
      Mit vorzüglicher Hochachtung
      Robert


      Suche: 5218-201/A
    • Die fortwährende Diskussion um Ländercodes und Zoll ist echt ermüdend.

      Für die Garantie ist wichtig, dass die Dokumente der Uhr von einem offiziellen JLC Konzi ausgefüllt und abgestempelt sind. Die Liste der Konzis findet sich auf der Webseite.

      Darüber hinaus vom Grauhändler in der EU eine ordentliche Rechnung ausstellen lassen und alles passt.

      Ich kann mir den Eindruck nicht verkneifen, dass die ganze LC100 und Zolldiskussion von Leuten geführt wird, die schlicht den Preis für Ihre in D gekauften Uhren nach oben treiben wollen. Wer sich davon verunsichern lassen will, zahlt eben mehr. Der Rest relaxt - ich habe in knapp 30 Jahren Uhrenhobby und unendlich vielen Reisen noch NIE Probleme mit einer Uhr beim Zoll gehabt.
      Beste Grüße
      Ralf
    • Threadstarter

      Es ging mir nicht darum eine Diskussion zu eröffnen. LC100 war nur ein Beispiel dafür, den Verkauf innerhalb der EU zu belegen. Ich hätte auch den Ländercode von Polen oder Spanien nennen können.

      Und wenn jemand noch nie Probleme beim Zoll hatte, so soll er sich freuen. Alles andere kann nämlich recht unerfreulich werden.
      Beste Grüße
      Kai

      Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden. Albert Einstein
    • kabus schrieb:

      ...
      Und wenn jemand noch nie Probleme beim Zoll hatte, so soll er sich freuen. Alles andere kann nämlich recht unerfreulich werden.

      Wenn man gegen Gesetze verstößt, ist es durchaus üblich, mit dem Staat in Konflikt zu geraten. Zumindest sollte man damit rechnen ;)
      Mit vorzüglicher Hochachtung
      Robert


      Suche: 5218-201/A
    • kabus schrieb:

      Es ging mir nicht darum eine Diskussion zu eröffnen. LC100 war nur ein Beispiel dafür, den Verkauf innerhalb der EU zu belegen. Ich hätte auch den Ländercode von Polen oder Spanien nennen können.
      Auch ein LC-EU ist dafür keine Beleg.
      Gruß, René


      Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig hoffen, dass sich etwas ändert. Albert Einstein
    • Threadstarter

      Vamos schrieb:

      kabus schrieb:

      Es ging mir nicht darum eine Diskussion zu eröffnen. LC100 war nur ein Beispiel dafür, den Verkauf innerhalb der EU zu belegen. Ich hätte auch den Ländercode von Polen oder Spanien nennen können.
      Auch ein LC-EU ist dafür keine Beleg.
      Macht es aber unter Umständen einfacher.
      Beste Grüße
      Kai

      Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden. Albert Einstein
    • kabus schrieb:

      Vamos schrieb:

      kabus schrieb:

      Es ging mir nicht darum eine Diskussion zu eröffnen. LC100 war nur ein Beispiel dafür, den Verkauf innerhalb der EU zu belegen. Ich hätte auch den Ländercode von Polen oder Spanien nennen können.
      Auch ein LC-EU ist dafür keine Beleg.
      Macht es aber unter Umständen einfacher.
      Eben nicht, weil der LC nichts damit zu zu tun hat und nichts darüber aussagt. Das wurde hier doch schon oft genug thematisiert.
      Gruß, René


      Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig hoffen, dass sich etwas ändert. Albert Einstein
    • Ich kann nur sagen:

      Sollte ein Kollege mal ein Zweifel haben, ob es sich bei einer Uhr um Unionsware handelt, kann das ganz schön stressig werden.

      Wenn man auf Nummer sicher gehen will:
      Formular 0330 Vereinfachter Nachweis der Rückwareneigenschaft im Reiseverkehr.
      Mit dem Kaufbeleg (aus der EU) zum Zollamt gehen, Uhr mitnehmen, Nämlichkeitssicherung anhand der S/N und fertig.
      :wink: Benny :wink:

      Die junge Generation hat auch heute noch Respekt vor dem Alter; allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky und bei Möbeln.
      Truman Capote
    • kabus schrieb:

      In erster Linie geht es um die Garantiebestimmungen. Der Einwand mit dem Zoll war eher beiläufig.

      O.k.
      Wie oben von flopi3 und mir geschrieben, sollte / muss die Garantiekarte richtig ausgefüllt und abgestempelt sein.

      Stempel vom Konzi oder Grauhändler (wobei die sich das oft vom Konzi haben stempeln lassen), incl. Datum, sowie Reg.Nr. und Gehäusenummer müssen eingetragen sein, und mit der Uhr übereinstimmen.
      Dazu gibt es ne Rechnung. Fertig ist der Lack.

      Ich würde jedem Eigner raten seine Uhr bei Jaeger-LeCoultre zu registrieren. Kostet nichts, und gibt ein beruhigendes Gefühl.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmaker's watch. 8o
    • Benutzer online 1

      1 Besucher