Rubens Barrichello und Juan Pablo Montoya in derselben Box ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rubens Barrichello und Juan Pablo Montoya in derselben Box ...

      Threadstarter

      ... nicht in der Rennbox, aber in meiner Uhrenbox ;)



      Bildquelle: Imgur.com


      Bildquelle: Motorsport.com


      Bildquelle: F1 Latam


      Zwei dynamische und sehr sympathische Piloten aus diversen Rennserien, die bei uns in Europa durch ihre Teilnahmen an unzähligen Formel 1 Rennen bekannt geworden sind.
      Besonders Rubens Barrichello wurde von vielen deutschen Formel 1 - Fans wegen seiner Loyalität zum Team und ganz besonders zu Michael Schumacher ins Herz geschlossen.

      Letztes Jahr hatte ich die Ehre und das Vergnügen zwei Tage mit ihm in Orlando verbringen zu dürfen und habe ihn zu seiner damaligen Situation im Ferrari-Team befragt. In aller Bescheidenheit hat er mir eingestanden, dass er von Anfang an erkannt hat, dass Michael das größere Talent hatte. Rubens hätte es als seine Pflicht angesehen, das Team zu unterstützen und “da” zu sein, wenn Michael aus irgendeinem Grund nicht liefern konnte. Das hat er dann auch immer getan.

      Nicht zuletzt wegen seiner netten und bodenständigen Art wurde ich noch stärker motiviert, “seine” Uhr in meine kleine Sammlung einzureihen. Es ist für mich nicht nur die schönste Uhr, die ich kenne, sondern ich trage seinen Namen mit stolz auf dem Deckel auf der Rückseite. Wer ihn kennt, kann das bestimmt nachvollziehen.

      Juan Pablo Montoya war aus Sicht deutscher Beobachter in seiner aktiven Formel 1 Zeit wohl eher der “bad cop”. Oft viel er durch seine aggressive Fahrweise und umstrittene Manöver auf. Aber das sagt man auch von Schumacher und vielen anderen Fahrern. Es ist eben Rennsport - und es kann nur einen geben, der am Ende oben auf dem Podium steht.

      Aus den Bildern schließe ich, dass er ebenfalls ein angenehmer Charakter ist.

      “Seine” Uhr ist auf meinem Weg zur Barrichello II zu mir gestoßen. Ich wurde bei meinem letzten Besuch in London nicht einig beim Kauf einer Barrichello und habe dann woanders die Montoya mitgenommen, die ebenfalls auf meiner erweiterten Wunschliste stand.

      Zusammen mit der Barrichello II macht sie viel Sinn in jeder AP-Sammlung.
    • Threadstarter

      Zwei der besten südamerikanischen Rennfahrer teilen neben dem Automobilsport eine weitere Leidenschaft: die für sportliche Zeitmesser aus der Manufaktur von AUDEMARS PIGUET.







      In den ersten Jahren des neuen Millenniums hat AP den Formel 1 Sport für sich entdeckt und mehrerer Piloten als Markenbotschafter unter Vertrag genommen. Über die Jahre wurden für diese Herren Sondermodelle geschaffen, die markante Merkmale aus dem Rennsport im Design widerspiegeln.







      Das erste Modell der AP Rennserie wurde dem kolumbianischen Fahrer Juan Pablo Montoya gewidmet. Es wurde im Jahr 2003 der Öffentlichkeit präsentiert - mehr oder weniger Zeitgleich mit der deutlich größeren T3.


      Das Band, die Drücker, die Lünette, die Schrauben, die Krone, die Bandanstösse und auch die hochwertigen Materialien, die verarbeitet wurden, lehnten sich sehr stark and die Farben und Formen eines Formel 1 Fahrzeugs an. Erstmals wurde Carbon verwendet, aber lediglich als Zierelement. Abgesehen von der Gravur auf der Rückseite stellen die Zeiger der Hilfszifferblätter in den Farben der kolumbianischen Nationalflagge den Bezug zu Juan Pablo Montoya her.







      Die Barrichello II ist optisch und technisch die direkte Weiterentwicklung der Montoya. Ebenfalls aus Titan gefertigt verwendet sie allerdings kein Carbon, sondern Keramik, was sie noch hochwertiger erscheinen lässt.

      Mit 42mm ist sie genauso groß wie die Montoya, wirkt aber prominenter am Arm aufgrund der markanteren Keramikdrücker und der weiterentwickelten Krone.

      Sie verfügt über das moderne Chronographenwerk und ist durch das andere Zifferblattdesign etwas leichter abzulesen. Ihr Datumsfester hat nicht mehr die kleine Lupe, die bei der Montoya das Ablesen des Datums eher erschwert als dabei hilft.
      Auch hier erinnern die Farben der kleinen Zeiger an die Nationalität des Piloten. Rubens stammt aus Brasilien, somit sind es hier die Farben seiner Nationalflagge.







      Beide Uhren haben ein extrem hochwertiges Lederarmband, das ebenfalls durch Ideen aus dem Rennsport inspiriert ist. Man kann das Design der Sitze oder der Fahreranzüge reininterpretieren.

      Die Montoya verfügt über eine stählerne Faltschliesse, die der Barrichello II ist aus Titan. In beiden Fällen empfiehlt es sich das Band verkehrt herum zu montieren, den wie bei allen anderen 42er-Offshore sitzt das Band nur nach dieser kleinen Modifikation bequem.







      Beide Uhren sind extrem begehrt und bewegen sich seit Jahren stabil auf einem hohen fünfstelligen Niveau und zwar deutlich über ihrem offiziellen Verkaufspreis bei Erscheinen.

      Der Armband Uhren Katalog weißt in 2005 die Montoya mit 16.400€ aus. Die Barrichello II wird im Katalog von 2007 mit 22.100€ aufgeführt. Die Barrichello II wird aktuell ca. 25% über der Montoya gehandelt.







      Wir sprechen in beiden Fällen über die Variante aus Titan und nicht über die Edelmetallversionen, die es ebenfalls von beiden Modellen - und zwar deutlich teurer - gibt.















    • Threadstarter

      Mit der Barrichello II habe ich nach mehreren Jahren intensiver Jagd und diversen Verhandlungen endlich meine Traumuhr “erlegt”.

      Für mich ist deshalb das Rennen zwischen Rubens und Juan Pablo eindeutig entschieden:

      Podiumsplatz 1 gebührt Barrichello und Montoya steht auf Platz 2.

      Welche sagt Euch mehr zu und warum?


      Gruß
      Hans
















      P.S. Nach erfolgreicher Jagd verspürt man in der Regel eine gewisse Leere.
      Schwierig neue Ziele auszumachen ....

































      ... wenn es da nicht noch die SURVIVOR gäbe ...
    • Schöner Vergleich Hans, ich gebe ganz klar der RB2 den Vorrang, die Carbon-Inlays von der Montoya mag ich gar nicht, außerdem gefallen mir das ZB und die Drücker von der RB2 auch besser. Ich war auch schon öfter davor, die Uhr in Madrid mitzunehmen, habe dann aber immer gezögert, weil es für das Geld viele andere tolle Uhren gibt und ich zahlreiche negativen Erfahrungen mit dem verbauten Werk hatte. Aber sie ist schon etwas Außergewöhnliches und ich wünsche viel Spass und vor allem keine Probleme mit ihr... :gut:

      Beste Grüsse, Philipp :hut:

      instagram.com/wristlaw
    • Threadstarter

      Nach langem herumexperimentieren mit diversen Straps, habe ich nun für Montoya und Barrichello das passende wasserfeste Outfit gefunden ... glaube ich ;)

      Der Barrichello steht das schwarze Rubberstrap der Diver sehr gut - und das Survivor-Gummi passt optisch gut zur Montoya.

      Welche Kombi gewinnt?

















      Gruß
      Hans
    • Leider beide geil :grb: :holly: :dance:
      Lieben Gruß,
      :hut:

      PS gibt an, mit welcher Geschwindigkeit man in die Mauer einschlägt und Nm, um wie viele Meter man sie beim Aufprall verschiebt. Der Teufel steckt immer im Detail!

      PSS gibt an, dass ALLE, von mir, auf der watchlounge.com geposteten Bilder von Tieren, Uhren, Messern, Essen, etc von MIR stammen und MIR gehören. Ich erlaube MIR diese zu benutzen und allen anderen Usern hier auf watchlounge.com sie zu zitieren :gut: 17.03.2019
    • Threadstarter

      Letzte Woche hatte ich beruflich in Madrid zu tun und habe natürlich auch dem AP House einen Besuch abgestattet.









      Die 11.59 war leider noch nicht da. Die kommen erst im Februar.
      Aber meine Barrichello II war fertig.

      Frisch revisioniert ist sie nun für für den Sommer und ich kann sie endlich ohne Bedenken mit uns Wasser nehmen (hab ich zwar vorher auch getan, aber immer mit schlechtem Gewissen ;)













      Gruß
      Hans