Subaru Forester

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Subaru Forester

      Threadstarter

      Hallo Leute,
      ich bekomme morgen meinen Subaru Forester 2l Diesel in der Exclusive ( 02.2017) Austastung und wollte mal in die Runde horchen ob es hier noch andere Forester oder Subaru Fahrer/in gibt :wink:

      Mein Weg zum Forester und der Marke war selbst für überraschend, derzeit bei einigen Modellen der Marke, bis zu 4000,- über Schwake für alten und 5 Jahre Garantie haben mich überzeugt, außerdem wollte ich von meinem Schummel Diesel Skoda Superb weg :bash: Bin mehr als enttäuscht von der deutschen Autoindustrie und deren Machenschaften :popo: aber gut bei mir ist es nun vorbei.....

      Werde die Tage mal berichen wie ich mit meinem ersten Japaner seit 30 Jahren Auto fahren zu frieden bin :zwitscher:

      Na wer ist nun auch ein Subaristi :buffel:
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • Na ob du da mal Glücklich wirst mit dem Forrester nach einem Superb? Ich weiss nicht ich fand die Autos schon ziemlich archaisch bzw. Rustikal. Sei es nun vom Motorlauf, vom Getriebe oder von der Qualitätsanmutung. Forrester hab ich mir zwar schon länger nicht angeschaut aber den Levorg der ja auf dem gleichen Level rangiert. Ich hatte mal nen WRX STi - mit dem war ich happy für damalige Verhältnisse, aber auch da habe ich beim aktuellen Modell das Gefühl Subaru hat in den letzten 10 Jahren kaum Fortschritte gemacht.
      Greetings from Switzerland
    • Threadstarter

      Der Forester ist durchaus Rustikal und das ist auch gut so! Hatte vor dem Superb den Yeti un der war und ist auch Rustikal und das soll oder darf ein echter SUV wie der Forester ja auch sein :gut: Der aktuelle ist was die Ausstattung angeht auf jeden Fall auf der höhe und noch ohne diese ganzen elektronischen Helferlein, gut ganz ohne kommt auch Subaru nicht aus....
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • Threadstarter

      monty schrieb:

      Ein guter Freund von mir nutzt die Dinger schon ewig als Feld- und Jagdauto, der aktuelle müsste auch ein 2017er sein... Da dies nun schon mindestens sein dritter ist, scheint er zufrieden damit zu sein... also zumindest in diesem Einsatzgebiet. :rockandrolex:
      Wenn er das so gut hin bekommt... dafür ist er ja gebaut worden, dann wird er bei mir im Straßenverkehr auch gut klar kommen ;)
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • Threadstarter

      KEd schrieb:

      Ich kann das Schummeldiesel gelaber der deutschen Automobilindustrie nicht mehr hören. Es ist mittlerweile erwiesen, dass quasi KEIN Diesel weltweit irgendwelche Normen einhält. Renault schon seit 25 Jahren nicht.

      Dennoch viel "Glück" mit dem Reiskocher.
      Du hast völlig recht damit! Aber wer hat den Nachteile? derjenige der diese Motor fährt und auch jetzt schon sein Diesel mit Euro 5 fasst nicht mehr verkauft bekommt...... Egal, das war ja auch nur eine Erklärung von mir wie ich zum Subaru Forester gekommen bin, soll hier keine Diesel Diskussion werden.
      Soll hier mehr um den Forester an sich gehen ;)
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • KEd schrieb:

      Ich kann das Schummeldiesel gelaber der deutschen Automobilindustrie nicht mehr hören. Es ist mittlerweile erwiesen, dass quasi KEIN Diesel weltweit irgendwelche Normen einhält. Renault schon seit 25 Jahren nicht.

      Dennoch viel "Glück" mit dem Reiskocher.
      Steffen,es geht nicht drum wer,wie intensiv geschummelt hat,sondern um den Umgang mit den Geschädigten.
      Sorry für Off Topic.
      Christian :blume: zum neuen Subaru,beitragen kann ich mangels Erfahrung zwar nichts,aber ein Japaner läuft eigentlich
      immer sehr zuverlässig,und was den elektronischen Schnick Schnack angeht,da bin ich ganz bei dir...manchmal ist weniger mehr. ;)

      LG Volkmar
      Ist der Ruf erst ruiniert lebt sich's frei und ungeniert :zwitscher:
    • Threadstarter

      Volkmar sehe ich ähnlich, meist hört man nur gutes von den Autos auf Japan und das seit Jahrzehnten.
      War immer ein Verfechter deutscher Autos und möchte Subaru einfach mal ein Chance geben ;)

      Habe sowohl den 150PS Benziner als auch den 147PS Diesel gefahren und dann den Diesel genommen, der ist um Welten zügiger mit dem Forester bzw. stimmiger im SUV und dank Euro6 auch die nächsten Jahre gut zu fahren.
      Mir ist klar das gerade bei Subaru die meisten Käufer die Benziner kaufen, der Diesel Anteil ist soweit mir bekannt gerade mal 10% in Europa.....

      Da mein Porsche 914 ja noch in Arbeit ist und der Boxer da noch nicht läuft, habe ich mit dem Subaru wenigstens einen Boxer 4 Zylinder der funktioniert :lol:
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • Gib mal im web bei deiner Suche noch Schweiz ein.
      Ist oder war mal das Mekka für Subaristi.
      Ein Verwandter hat 3 Generationen eines Kombi dessen Name mir nicht einfällt.
      Auf alle Fälle 3 Liter Motoren die ganz gut gehen. Innenraum groß und bequem. Da er Bastler ist holt er sich Teile gerne in der CH.
      Bin mir nicht sicher ob es an seinen Fähigkeiten liegt das die älteste Version recht schwammig über die BAB huscht oder der damaligen Qualität geschuldet ist. Auch im Innenraum geht , bis zum kleine Lüftungsregler hin , nach meinem Gefühl vieles recht schwergängig.
      Vom P/L Vehältnis ( neueste Version ) aber OK.
      " Wer nicht weiß , wohin er segeln will , für den ist kein Wind der Richtige .... " ( frei nach Seneca )
    • Negril schrieb:

      Gib mal im web bei deiner Suche noch Schweiz ein.
      Ist oder war mal das Mekka für Subaristi.
      Ein Verwandter hat 3 Generationen eines Kombi dessen Name mir nicht einfällt.
      Das wäre dann wohl der Legacy der jetzt vom Levorg abgelöst wurde.
      Ja in der Schweiz fahren effektiv verhältnismäßig viele Subaru, vorallem in den Berggegenden. Allgemein sind die Zahlen aber wohl Rückgängig in den letzten Jahren.
      Greetings from Switzerland
    • Threadstarter

      MikeRR schrieb:

      Negril schrieb:

      Gib mal im web bei deiner Suche noch Schweiz ein.
      Ist oder war mal das Mekka für Subaristi.
      Ein Verwandter hat 3 Generationen eines Kombi dessen Name mir nicht einfällt.
      Das wäre dann wohl der Legacy der jetzt vom Levorg abgelöst wurde.Ja in der Schweiz fahren effektiv verhältnismäßig viele Subaru, vorallem in den Berggegenden. Allgemein sind die Zahlen aber wohl Rückgängig in den letzten Jahren.
      In der Schweiz mögen die Zahlen rückläufig sein...... Weltweit hat Subaru 2016 erstmalig über 1Mio Autos im Jahr verkauft, ja ich weiß das ist für andere Hersteller wenig ;)


      @ Festus, Volkmar der Bericht mit meinem 914 wird die Tage weiter gehen, habe halt seit Wochen nichts am 914 machen können, leider :bash:
      Lebe dein Leben und genieße jeden Tag :wink:


      Gruß Christian
    • Vamos schrieb:

      Ich dachte immer das europäische Mekka für Subarus wäre GB?
      da gibt es auch eine große Szene.
      Liegt aber auch daran, dass die die importierten Subarus mit weniger Aufwand vernünftig fahren können.
      Für die sind die 130km/h-Begrenzung und das Lenkrad auf der falschen Seite kein großes Thema ;)
      Beste Grüße,
      Kai

      Aktuell liiert mit: 305, 605.
      Meine Exen: 312,328,233 und 425.
    • Schieberegler schrieb:

      Vamos schrieb:

      Ich dachte immer das europäische Mekka für Subarus wäre GB?
      da gibt es auch eine große Szene.Liegt aber auch daran, dass die die importierten Subarus mit weniger Aufwand vernünftig fahren können.
      Für die sind die 130km/h-Begrenzung und das Lenkrad auf der falschen Seite kein großes Thema ;)
      130km/h Beschränkung (oder weniger) gibt's aber überall außer bei euch. Trotzdem fahren da nicht so viele Subaru.

      Muss dann wohl am Lenkrad auf der falschen Seite liegen. ;)
      Gruß, René


      Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig hoffen, dass sich etwas ändert. Albert Einstein