Hat Diesel noch Zukunft?

  • Wir haben 2012 einen Mini Cooper SD gekauft. Der war für einen Kleinwagen nicht billig (hier bei uns in Ö € 32.000,--), aber die Qualität ist in Ordnung und Spaß macht er bei einem moderaten Durchnittsverbrauch von 6,1l/100km auch, also alles gut.


    Weil wir jeden Tag ca. 80km pendeln hat er schon knapp 100.000km auf der Uhr. Da er aus 2012 ist hat er nur Euro5 und nun mache ich mir anläßlich der nicht enden wollenden Spekulationen um Fahrverbote in Städten (und wir fahren täglich nach Wien) Gedanken ob wir uns das Fahrzeug, das keine Probleme macht, behalten sollen.


    Kommt es zu Fahrverboten oder nicht? Gibt es für Euro5 dann ein Nachrüstkit um doch weiter in die Stadt fahren zu können? Was meint ihr?



    Klick [] Diesel raus aus der Stadt



    Und:



  • In Auto Motor und Sport TV hatten sie vor ca. zwei Wochen einen Test zweier Passat TDI - einer serienmäßig, der andere mit einem Abgasnachbehandlungssystem der Firma Twintec.


    Der Twintec-Passat hat die geltenden Euro 6-Grenzwerte um ein vielfachtes unterboten. Bei Herstellung entsprechender Stückzahlen soll eine Nachrüstung ca. 1000-1500 EUR kosten.


    Es ginge also was...

  • zur Ergänzung von Thunderstorm-71:
    TWINTECH hat eine Nachrüstlösung für Euro 5-Diesel entwickelt, welche diese schadstoffärmer als die entsprechenden Euro 6-Modelle macht. Hierbei wird die Pisse (auch Harnstoff oder AdBlue genannt) zur Neutralisierung von Stickoxid in einen elektrisch beheizten Generator vor dem Kat gesprüht. Bei Serien-Euro 6-Dieseln wird die Pisse hingegen direkt in das Abgasrohr eingespritzt. Im Praxistest bei VOX automobil verbrauchte der nachgerüstete Wagen lediglich 0,2l mehr Sprit, seine Stickoxid-Emissionen lagen im realen Fahrbetrieb jedoch rund 10-fach niedriger als beim Serien-Euro 6 Passat. Wenn das alles so stimmt, fragt man sich wirklich, ob einen Hersteller wie VW verar.... wollen. Die Nachrüst-Lösung für den Euro 5-Passat ist deutlich sauberer als die Serien-Lösung des Euro 6-Passats. Angeblich soll die TWINTECH-Lösung dabei unter EUR 1k kosten. Zudem faseln riesige Automobilkonzerne einschl. deren Pressersprecher und Ex-Verkehrsminister Wissmann etwas von "eine Nachrüstung für Euro 5-Diesel sei wirtschaftlich unmöglich" :grb: .


    Bebilderter Artikel zur TWINTECH Lösung: http://www.autobild.de/artikel…-6-umruesten-2317355.html



    Video "Automobil testet das neue Nachrüstsystem von Twin Tech" anclicken: http://www.vox.de/cms/sendunge…il/auto-mobil-videos.html



    Zu Fahrverboten wird es vermutlich kommen, spätestens nach der Bundestagwahl im September, wenn unsere Volksvertreter ihre Schäfchen im Trockenen haben ;) .

  • Das wird deswegen schlecht geredet, weil die Angst haben verdonnert zu werden das für lau oder geringen Aufwandsentschädigung einbauen zu müssen in den Autos. Das ist alles.

    Chefetagenphilosophie: Ist es gut gelaufen, war ich es. Ist noch alles unklar, sind wir es.
    War alles Scheiße, waren es die Anderen!
    lg
    Bodega /Jens :wink:
    NRW

  • Wie gut, dass die "neuen" Benzindirekteinspritzer kein Stück sauberer sind.


    Wenn ich DUH höre rollen sich mir die Fußnägel hoch. Getan werden muss was, das ist wohl richtig. Im Falle der Stuttgarter würd ich aber vielleicht mal damit anfangen, die Feststofföfen aus dem Kessel zu verbannen. Dann regelt sich das schon deutlich.


    Die Autohersteller haben durchweg ein Problem mit dem Abgaswerten, Mercedes und Audi entwickeln zusammen mit Bosch, was denkt der gemeine Volksmund, weshalb Mercedes direkt nach Bekanntwerden bei VW den Sprinter zum Update einberufen hat? Renault hat seit 25 Jahren Dreck am Stecken und Opel ebenso. Von Fiat brauchen wir gar nicht erst reden, der 500 ist ein Paradebeispiel für eine Dreckschleuder.


    Ich bin wahrlich kein Fürsprecher oder Brillenträger im Herstellersinne. Aber dieses VAG draufgehämmere nervt langsam.

  • Ich weiss nicht ob es stimmt,aber ein Mediziner hat im Fernsehen behauptet:
    Eine Zigarette am Tag rauchen ist schädlicher
    als den ganzen Tag an einer stark befahrenen Ausfallstrasse zu stehen.


    Konsequenterweise: Kein Verkauf von Zigaretten in der EU und vollständiges Rauchverbot :bgdev: .

  • Mich nervt dieser ewig politische Schlingerkurs.Vor ein paar Jahren noch war der Diesel die hochgelobte Antriebsart...wenn es so kommt wie ich glaube,das es kommt,dann ist es eine Enteignung aller Dieselfahrer durch die Hintertür, und die Leute haben im guten Glauben vermeintlich saubere Euro 6 Diesel gekauft.
    Das was passieren muss,steht ausser Frage,aber die jetzt angestrebte Radikalmassnahme,geht für manchen der lange auf sein Fahrzeug sparen musste vielleicht das Quentchen zu weit,und sonst soll man endlich die Verursacher mit verantwortlich machen,und nicht die Last zu 100% dem Verbraucher aufbuerden.
    Ob es nun der Wolfsburger Konzern ist,oder sonst wer,das ist egal...Verantwortung übernehmen ist die Devise,auch im Sinne ihrer Kunden.


    LG Volkmar

  • Laut einem Motorenentwickler bei Audi, dem ich vor wenigen Wochen meine Seiko MM verkauft habe, entwickelt Audi genau noch einen Verbrenner. Danach ausschließlich nur noch Elektro und Wasserstoff.
    Dahin geht die Reise. Diesel oder Benziner, beide bald tot.

  • Laut einem Motorenentwickler bei Audi, dem ich vor wenigen Wochen meine Seiko MM verkauft habe, entwickelt Audi genau noch einen Verbrenner. Danach ausschließlich nur noch Elektro und Wasserstoff.
    Dahin geht die Reise. Diesel oder Benziner, beide bald tot.

    Wie war das doch gleich mit den Totgesagten? ;)
    Nichts gegen Deine Quelle, aber das glaube ich erst, wenn sich das in der Realität bestätigt. Und Audi dann auch nicht auf die Motorenpalette von VW zurückgreift.

  • Der Peak Oil wurde schon mehrmals vorhergesagt, bisher hat sich das immer als Irrtum erwiesen.


    Erstmals 1956 für Anfang der 1970er Jahre, 1974 für 1995 erwartet, usw., was natürlich nichts daran ändert dass diese Reserven endlich sind. Man wird aber erst im Nachhinein wissen wann das Maximum tatsächlich erreicht wurde,

  • Den Verbrennungsmotor wird es auch 2030 noch geben und über 50% der Zulassungen ausmachen. Die Infrastruktur für E-Mobilität wächst nicht über Nacht und wird lange brauchen, um dem kompletten Individualverkehr Rechnung tragen zu können. Und Wasserstoff bei Pkws ist Schwachsinn (ein Brennstoffzellen-Fahrzeug braucht ca das 3-fache an Energie, wie ein Fzg mit Batterie), solange nicht alle Energie regenerativ gewonnen wird - und das kommt wohl erst deutlich nach 2040.


    Auch den Diesel sehe ich nicht Tod. Ohne Diesel sind die gewünschten CO2-Werte schlicht nicht zu erreichen, es sei denn, man baut nur noch Kleinwagen. Und das Diesel auch deutlich sauberer geht, stand ja weiter oben im Thread zu lesen.


    Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass Menschen immer noch Audi und VW kaufen. Die haben vorsätzlich betrogen. Schlimm genug, aber Menschen machen nun mal Fehler. Dabei ist es aber nicht geblieben: jetzt werden die Kunden in Europa ein 2. mal beschissen: während in den USA allen betroffenen Kunden Schadensersatz gezahlt wurde, wird das in Europa abgelehnt.


    Aber all das scheint solange egal zu sein, solange Design und Preis der Autos stimmt.
    Schon ein interessantes Verhalten, wenn man andererseits hier liest, dass zB keiner mehr ne Uhr von einem Händler kauft, der seine Kunden betrügt bzw nicht seriös ist.

  • Kommt m.E. auch darauf an, wie man Zukunft definiert.
    Ich denke hier geschieht, sowohl bei Benzinern als auch bei Dieselfahrzeugen, nur noch ein Herauszögern. Und das ist natürlich jedem Hersteller klar.

    Unter den Blinden ist der Einäugige Pirat!


    Da sprach der alte Häuptling der Indianer:
    Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf


    Grüsse Jan aka " Der Niveaulounger "